Kondome kaufen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3 Bewertungen, Ø: 4,33 von 5

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich mit HIV zu infizieren. Für die breite Masse an Bürgern ist jedoch die sexuelle Übertragung am Wahrscheinlichsten. Insbesondere bei Analverkehr, aber selbstverständlich auch bei Vaginalverkehr und bei rezeptivem Oralverkehr, kann das Virus übertragen werden. Das gilt übrigens auch für eine ganze Reihe weiterer sexuell übertragbarer Krankheiten! Der einzig wirkungsvolle Schutz vor einer HIV-Infektion und Geschlechtskrankheiten beim Geschlechtsverkehr sind Kondome.

Kondome online kaufen

Die folgenden Kondome können Sie bequem online bestellen. Die Bestellung erfolgt via Amazon. Daher wird die gesamte Bestellung absolut „unverdächtig“ im neutralen Paket angeliefert. So kommt es zu keinen peinlichen Situationen (z.B. mit Nachbarn, dem Paketdienst etc.) und man kann die online bestellten Kondome schnell einsetzen; die Lieferung erfolg auf Wunsch auch per Express.

Gleitmittel zur Anwendung mit Kondomen

Gleitgel und Gleitmittel vereinfacht den Einsatz von Kondomen (bitte lesen Sie hierzu auch unseren Artikel „Gleitgel und Kondome„), sorgt für mehr Spaß beim Akt und macht nicht nur den GV einfach deutlich flutschiger. Besonders wichtig ist die Tatsache, dass ein Gleitgel bzw. Gleitmittel nur dann für den Einsatz mit Kondomen geeignet ist, wenn es auf Wasserbasis erstellt wurde und somit das Latex des Kondoms nicht angreift. Wir haben deshalb für unsere Besucher eine Auswahl von Gleitgelen bereit gestellt, die gemäß Herstellerangaben für den Einsatz mit Kondomen verwendet werden können:

Wichtig: Babyöl oder Salatöl sind keine Alternativen zu Gleitgel, sondern können das Kondom schädigen oder gar zum Platzen bringen. Der Schutz vor einer Schwangerschaft oder vor sexuell übertragbaren Krankheiten ist dann nicht mehr gewährleistet!

Kondome mit DLF-Qualitätssiegel

Wir empfehlen ausschließlich Kondome mit DLF Qualitätssiegel. Das DLF-Siegel wird seit 1981 (!) von der Deutschen Latex Forschungs- und Entwicklungsgemeinschaft an Kondom-Sorten vergeben, die folgende Gütekriterien erfüllen können:

  • Dichtigkeitstest (jedes Kondom wird elektronisch geprüft)
  • Aufblastest (müssen ein Volumen von 18 Litern aushalten)
  • Dehnungstest (muss im Mittel um 700 Prozent dehnbar sein ohne zu reißen)

Darüber hinaus werden noch diverse andere Tests durchgeführt, um die hohe Qualität der Kondome sicher zu stellen. Zudem wird die Qualität auch nochmals durch die Staatliche Materialprüfungsanstalt Darmstadt kontrolliert.

(Vgl. deutsche-latex.de)

Weitere Vorteile von Kondomen

Das Kondom ist eines der ältesten Verhütungsmittel, das der Menschheit bekannt ist. Quellen über die ersten Kondome finden sich bereits im Mittelalter, wo sie vor allem aus gewobenem Stoff hergestellt wurden. Es folgten Modelle aus Schafsdarm und ähnlichen Naturmaterialien, die bereits deutlich besser zur Empfängnisverhütung geeignet waren. Heute gelten Kondome neben dem Femidom als einziges Verhütungsmittel, das auch dazu in der Lage ist, sexuell übertragbare Krankheiten zu verhindern.

Einziges Verhütungsmittel mit Verantwortung für den Mann

Das Kondom gehört zu den Barrieremethoden: Das bedeutet, dass zwischen den Spermien und der Eizelle eine künstliche Barriere errichtet wird, sodass sie nicht mehr miteinander in Berührung kommen können. Andere ähnliche Verhütungsmethoden wären beispielsweise das Diaphragma oder die Portiokappe, die allerdings alle von der Frau angewandt werden müssen. Das Kondom bietet dem Mann als einzige Barrieremethode die Möglichkeit, sich seiner Verantwortung beim Sex bewusst zu werden und selbst dafür Sorge zu tragen, dass er die Frau nicht schwängert. Dadurch gewinnen viele Männer einen neuen Zugang zur Sexualität, da die Verhütung oftmals Frauensache bleibt und sie selbst nur wenig davon mitbekommen.

Safer Sex und Schwangerschafts-Verhütung in einem Verhütungsmittel

Das Kondom ist in erster Hinsicht zur Verhütung der Schwangerschaft gedacht – verschiedene Literaturquellen geben den Pearl-Index mit einem Wert zwischen 2 und 14 an. Das liegt vor allem daran, dass es oftmals falsch angewandt wird, doch wenn es richtig gehandhabt wird – was gar nicht schwer ist -, ist der Schutz tatsächlich sehr gut. Besonders wichtig ist die Wahl der richtigen Kondomgröße (siehe auch unser Infospecial „Kondomgrößen„) – wenn das Kondom „passt“, dann kann man – wenn man sich nur wenige Sekunden mit der Gebrauchsanleitung bzw. dem Beipackzettel beschäftigt – eigentlich nichts falsch machen! Neben dem Femidom ist es aber auch die einzige Möglichkeit der Verhützung, die gleichzeitig dazu in der Lage ist, Mann und Frau vor sexuell übertragbaren Krankheiten (im Volksmund als „Geschlechtskrankheiten“ bekannt) zu schützen.

Kondome sorgen dafür, dass keine Körperflüssigkeiten ausgetauscht werden, da sie einen kompletten Schutzfilm um den Penis bilden und so verhindern, dass überhaupt direkter Kontakt an den Schleimhäuten entsteht. In früheren Jahrhunderten sollte das Kondom typischen Krankheiten wie Syphillis vorbeugen, heute gilt es als wertvollster HIV-Schutz, den jedes Paar anstreben sollte.

Gerade beim Ersten Mal verhüten viele junge Menschen noch mit dem Kondom, da es die am einfachsten erhältliche Verhütungsmethode ist. Die meisten jungen Teenagerinnen sind so nervös, dass kaum eine brauchbare Lubrikation der Scheide eintritt und es oftmals zu gefürchteten Schmerzen kommt. Das Kondom kann diese lindern oder vollständig vermeiden, denn es besitzt eine feuchte Oberfläche, die leicht über die Schleimhäute der Scheide rutscht.

Kondome mit Geschmack

Viele Frauen wollen ihrem Partner gerne Oralsex bieten, können ihre Bedenken bezüglich des Geschmacks dabei aber nicht überwinden. Oralsex ist im wahrsten Sinne des Wortes Geschmackssache und kostet etwas Mut und Überwindung, kann der Frau durch das Kondom allerdings schmackhaft gemacht werden. Es schützt sie davor, Sperma in den Mund zu bekommen und sie bekommt beim Oralverkehr den Geschmack des männlichen Glieds nicht zu spüren, sondern den des Kondoms.

Kondome – Häufige Fragen

Nachfolgend haben wir die häufigsten Fragen unserer Besucher zum Thema Kondome für Sie zusammen gestellt. Die folgende Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, wird aber ständig erweitert. Wenn Sie nicht das Thema finden sollten, das Sie gesucht haben, so wenden Sie sich bitte per Email an redaktion (ät) hiv-symptome.de – wir prüfen jeden Themenvorschlag und integrieren ggf. Ihre Frage und die Antwort darauf in unseren FAQ Bereich.

Wenn Sie weiterführende Fragen zu Kondomen haben, so können Sie uns diese gerne zukommen lassen. Herstellerspezifische Anfragen können wir aber nicht beantworten, bitte wenden Sie sich direkt an den jeweiligen Kondom Hersteller, um fundierte Informationen aus erster Hand zu erhalten.

Einfach zitieren! Mit nur einem Klick kopieren Sie den Link zur Quelle:



Hinweis: Unsere Webseite darf auf allen Webseiten, in Hausarbeiten und in Printmedien ohne Rücksprache zitiert werden. Kopieren Sie einfach den obenstehenden Link und fügen Sie diesen auf der gewünschten Seite ein.

positiv oder negativ?

HIV Status unklar?

Es gibt keine sicheren HIV-Symptome. Nur ein klinischer HIV-Test kann Klarheit über eine Infektion oder Nicht-Infektion schaffen.

Machen Sie Schluss mit der Ungewissheit und lassen Sie sich testen.

» HIV Test
Hinweise: Unsere Webseite versteht sich ausschließlich als additionales Informationsangebot zu einer (fach-)ärztlichen Beratung. Sollten Sie sich nicht über Ihren Serostatus im Klaren sein, suchen Sie bitte einen Arzt auf und lassen einen HIV Test durchführen. Alle Warennamen, Produkt- und Firmenbezeichnung sind mit, aber auch ohne definitive Kennzeichnung Eigentum des jeweiligen Inhabers der Rechte. Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.