HIV in Tschechien

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
NEU: Bitte bewerte diesen Beitrag!

Das HI-Virus ist ein Virus, um das so viele Legenden und Geschichten rangen, wie um kaum ein anderes Virus auf der Welt. Die gängige Abkürzung für das Virus, HIV, steht für Humanes Immundefizienz Virus. Die Besonderheit an diesem Virus ist die Inkubationszeit. So wird die Zeit genannt, die zwischen der Infizierung mit einem Virus bis zum Ausbruch der für das Virus spezifischen Krankheit vergeht.

Während die meisten Viren eine Inkubationszeit von wenigen Tagen bis hin zu einigen Wochen haben, hat das HI-Virus eine Inkubationszeit von mehreren Jahren. Die Krankheit, die nach einer Infektion mit HIV ausbricht, heißt AIDS oder auch Acquired Immune Deficiency Syndrome, das übersetzt erworbenes Immundefektsyndrom bedeutet. Anhand des Namens kann man bereits erkennen, dass der Krankheitsverlauf von AIDS nicht in sich selbst gefährlich oder gar tödlich ist, sondern dass durch den Ausbruch der Krankheit das Immunsystem des Erkrankten zerstört wird. Gegen alltägliche Infektionsquellen, mit dem jeder Mensch konfrontiert wird, kann sich der erkrankte Körper dann nicht mehr wehren und kollabiert.

Die Infektion mit dem HI Virus ist ein weltweites Problem. Übertragen wird das Virus über Körperflüssigkeiten wie Blut und Sperma. Deswegen ist HIV auch als sexuelle Virusübertragung bekannt. Aber auch über Wunden oder zum Beispiel Bluttransfusionen kann das HI-Virus übertragen werden. Obwohl das HI-Virus ein weltweites Problem ist, sieht die Verteilung in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich aus. Doch wie genau ist die Lage bezüglich HIV in Tschechien?

Stand der Infizierungen und Erkrankungen in Tschechien

Denkt man an HIV in Tschechien, so gibt es wahrscheinlich genauso viele Vorurteile und Märschen wie über das Virus selbst. Weil das HI-Virus vorrangig über sexuelle Kontakte verbreitet wird, wird es auch oft mit der Erotikszene eines Landes in Verbindung gebracht. Tschechien ist dafür bekannt, eine sehr offene Erotikszene zu haben. Überdurchschnittlich viele Frauen verdienen ihren Lebensunterhalt mit Prostitution. Auf der anderen Seite suchen auch viele Frauen über sexuelle Kontakte einen Mann, mit dem sie eine Familie gründen wollen oder der ihnen den Lebensunterhalt langfristig sichert.

Aus diesem Grund wird vermutet, dass Tschechien auch eine hohe Infektionsrate mit dem HI-Virus hat. Betrachtet man jedoch die genauen Zahlen zu Infizierungen und Erkrankungen in Tschechien, so stellt man fest, dass das HIV in Tschechien kaum eine Bedeutung hat. Weltweit spricht man von einer Infizierungsrate mit HIV. Damit wird beschrieben, wie viele Menschen bezogen auf eine Gesamtbevölkerung mit dem HI-Virus infiziert sind. Während es Länder gibt, in denen diese Rate kaum messbar ist wie zum Beispiel in Afghanistan, so gibt es auch Länder, in denen ungefähr ein Viertel der Bevölkerung mit dem HI-Virus infiziert ist, was zum Beispiel in Botsuana der Fall ist. Tschechien ist eines der Länder, die eine sehr geringe Infektionsrate haben. Gerade einmal 0,1% der tschechischen Bevölkerung sind mit dem Virus infiziert. Das ist eine ähnliche Rate, wie man sie in Deutschland findet.

Damit wird für HIV in Tschechien deutlich, dass es sich hierbei keineswegs um ein besonders belastetes Land handelt. Tschechien ist mit dieser Rate im europäischen Vergleich eines der am wenigsten belasteten Ländern. In Spanien und Italien zum Beispiel liegt die Infizierungsrate sogar über 0,5%. Ähnlich sieht es auch aus, wenn man sich die Zahl der an AIDS erkrankten Personen anschaut. Im Jahr 2007 gab es in Tschechien rund 1500 AIDS-Kranke. Das ist eine sehr geringe Zahl im Vergleich zur Infizierungsrate. Die medizinische Versorgung von mit HIV infizierten Patienten, die zu starker Verlängerung der Inkubationszeit oder sogar zur völligen Verhinderung des Krankheitsausbruchs führen kann, ist in Tschechien also gewährleistet.

Das untermauern auch die Todesfälle, die auf eine AIDS-Erkrankung zurückzuführen sind. Diese lagen im Jahr 2001 bei 10 Todesfällen. Das gibt ein sehr deutliches Bild, wie man in Tschechien mit dem HI-Virus und der Erkrankung an AIDS umgeht. Zum einen ist die Infizierungsrate sehr niedrig, was eine gute Ausgangslage für ein Land ist, dem Virus Herr zu werden. Zum anderen treten aber auch sehr wenige AIDS-Erkrankungen oder sogar Sterbefälle durch AIDS auf. Die medizinische Versorgung der HIV-Infizierten wird also von den Infizierten angenommen und auch erfolgreich durchgeführt.

HIV und AIDS in der Öffentlichkeit

Sieht man sich die Vorurteile gegenüber der tschechischen Prostitution und die tatsächliche Ausbreitung von HIV in Tschechien an, so stellt man fest, dass das Thema im Land selbst gar kein nationales Thema sein kann. Denn das Virus ist nicht übermäßig verbreitet und die medizinische Versorgung ist auch gewährleistet. Vielmehr geht es darum, dass sich Touristen und Freier aus anderen Ländern, zum Beispiel aus dem Nachbarland Deutschland, durch die freizügige Prostitution und überdurchschnittlich häufige internationale, sexuelle Kontakte anstecken können.

Aus diesem Grund führt Tschechien vor allem mit den Nachbarländern Aufklärungskampagnen durch, die die Ausbreitung des HI-Virus verhindern oder zumindest einschränken sollen. Dazu gehören aber mehrere Aspekte, die es in diesem Rahmen zu beleuchten gilt. Zum einen gibt es hier natürlich die Frage nach der Prostitution im eigenen Land. Vor allem die Aufklärung und Information der Frauen, die der Prostitution nachgehen, ist wichtig und ein zentraler Schlüssel in der Bekämpfung von HIV in Tschechien.

Wichtig ist dabei aber auch, dass die kooperierenden Länder Hand in Hand arbeiten und an einem Strang ziehen. Das gelingt Tschechien und den Nachbarländern immer besser. Da die Infektionsrate im Land selbst sehr gering ist, wird das Thema in der Öffentlichkeit aber auch immer wieder verdrängt. Aus diesem Grund sind regelmäßige Aktionen, die an den Virus, die daraus resultierende Krankheit AIDS und die Ansteckungsrisiken erinnern. So wird jedem einzelnen immer wieder ins Gedächtnis gerufen, dass die Krankheit überall auf der Welt, aber eben auch in der eigenen Nachbarschaft existiert. Nur durch Aufklärung kann HIV in Tschechien akzeptiert und damit auch eingedämmt werden. So leistet Tschechien seinen Beitrag zur Eindämmung des HI-Virus auf der gesamten Erde.

Einfach zitieren! Mit nur einem Klick kopieren Sie den Link zur Quelle:



Hinweis: Unsere Webseite darf auf allen Webseiten, in Hausarbeiten und in Printmedien ohne Rücksprache zitiert werden. Kopieren Sie einfach den obenstehenden Link und fügen Sie diesen auf der gewünschten Seite ein.

positiv oder negativ?

HIV Status unklar?

Es gibt keine sicheren HIV-Symptome. Nur ein klinischer HIV-Test kann Klarheit über eine Infektion oder Nicht-Infektion schaffen.

Machen Sie Schluss mit der Ungewissheit und lassen Sie sich testen.

» HIV Test
Hinweise: Unsere Webseite versteht sich ausschließlich als additionales Informationsangebot zu einer (fach-)ärztlichen Beratung. Sollten Sie sich nicht über Ihren Serostatus im Klaren sein, suchen Sie bitte einen Arzt auf und lassen einen HIV Test durchführen. Alle Warennamen, Produkt- und Firmenbezeichnung sind mit, aber auch ohne definitive Kennzeichnung Eigentum des jeweiligen Inhabers der Rechte. Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.