warum wird eine HIV Infektion so verharmlost?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von bitz85, 16. Mai 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bitz85

    bitz85 Mitglied

    man liest hier immer wieder das man mitHIV fast eine normale
    Lebenserwartung hat und ausser ein Tablette am Morgen nicht
    viel von der Infektion mitbekommt

    Die Wahrheit ist doch eine andere oder???

    Ist man genauso fit mit einer Infektion?

    sind die Nebenwirkungen im Vergleich zu früher der Medis wirklich so
    gering?

    wer kommt schon mit einer Pille am Tag mit der Hammermedi Atripla aus?
     
  2. Toma

    Toma Mitglied

    Ich selbst kann da nichts aus eigener Erfahrung sagen, aber habe in den letzten Tagen viel mit positiv getesteten gesprochen (HIV Hilfe) einfach um über meine Situation zu reden (hast Du evtl gelesen).
    Mit drei der Jungs habe ich auch über ihre Infektion gesprochen und alle sagen es geht ihnen gut damit, sie bekommen eigentlich nicht viel davon mit.
    Klar könnte man das auch als "Panik Vermeiden" Maßnahme sehen, aber ich denke die Jungs da sind sehr ehrlich.

    Einer läuft sogar halb Marathons, was ich nicht können würde.
    Gut mein Trainingsfokus liegt auch wo anders, aber habe in irgendeinem Forum auch von einem Bodybuilder gelesen der positiv auf HIV getestet wurde, alle diese Menschen waren unter Therapie.. Es gibt glaub ich sogar einen Profil BodyBuilder der HIV hat.

    Ich gehe also davon aus das man durchaus ein normales Leben führen kann, wenn man die für sich passenden Meds gefunden hat.

    Und eine recht neue Studie aus England sagt sogar das Hiv infizierte länger leben (statistisch gesehen) da sie sich regelmäßig checken lassen und viele Krankheiten dadurch viel früher erkannt werden.

    Aber gut das ist alles nur gelesen und nicht am eigenen Körper erfahren.
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Mein lieber bitz85,

    um mal eines klarzustellen: Wir verharmlosen hier überhaupt nichts! Das ist eine Unterstellung, zu der Du überhaupt keine Berechtigung hast. Erstens hast Du viel zu wenig Ahnung vonHIV, zweitens kennst Du offensichtlich niemanden mit HIV und drittens ist es genau umgekehrt: Leute wie Du malen aus Angst und vor allem Unwissen einen Popanz an die Wand, der vielleicht vor 20/30 Jahren richtig war, aber seit 20 Jahren keinerlei Berechtigung mehr hat. Und vor allem sorgen Leute wie Du mit diesen haltlosen Unterstellungen dafür, dass es nach wie vor eine Menge an Diskirminierung gibt, unter denen HIV-positive Menschen leiden müssen.

    Fakt 1:
    HIV ist unheilbar. Aber: HIV ist – seit 1996 – gut behandelbar und gilt heute offiziell als chronische Krankheit. Die Sterblichkeit ist in den westlichen Industrieländern von 100% auf unter 1% zurückgegangen. »AIDS« findet heute nur noch im Ausnahmefall statt.

    Fakt 2:
    Vor HIV kann man sich in 99% der Fälle selbst schützen. Das bedeutet aber auch, einen bewussten und wissenden verantwortungsvollen Umgang mit seiner eigenen Sexualität zu betreiben. Daran mangelt es vielen Menschen – auch Dir.

    Fakt 3:
    Mit HIV sind Lebenserwartung und Lebensqualität heute ähnlich hoch wie ohne HIV. Die modernen Medikamente sorgen dafür, dass die Viruslast unter die Nachweisgrenze gedrückt wird und positive, behandelte Menschen nicht mehr anteckend sind. In Deutschland betrifft das bereits über 70% aller positiven Menschen.

    Fakt 4:
    Wie oft hast Du bereits diese »Hammerpille«, wie Du Dich auszudrücken bliebst, genommen? Auf welche Erfahrungen kannst Du zurückblicken? Welche sinnvollen Beiträge kannst Du zum Thema liefern? ich befürchte, auf alle drei Fragen kannst Du nur mit einem »Null«, »niicht«, oder »keine« antworten.

    Fakt 5:
    Welche Wahrheit willst du hören bzw. lesen? Die, die von Betroffenen stammt, die z.T. schon Jahre und Jahrzehnte mit der Infektion leben – oder jene, die Du Dir in Deinem Hirn selbst zusammenschusterst?

    Ich weiß nicht, was Du mit Posts wie diesen bezwecken willst … aber ich weiß ganz genau, dass Du Dich erst einmal wertfrei informieren solltest, bevor Du solche falschen Pauschalbehauptungen aufstellst.

    Was ist Dein wirkliches Problem?
     
  4. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    ^^ sorry, aber das liest sich für mich schon fast wie die rhetorischen Fragen derHIV-Leugner und Verschwörungstheoretiker. Daher eine ausführlichere Antwort meinerseits:

    Die Lebenserwartung ist zweifelsohne um Welten besser, als zu Beginn der 80er-Jahre, als HIV schnell zum AIDS-Vollbild und zum Tod geführt hat - quasi ohne, dass der Patient überhaupt begreifen konnte, was da überhaupt passiert. Heute ist das natürlich ganz anders und die Lebenserwartung mit und ohne HIV ist in Ländern mit westlichem Industriestandard fast identisch. Das ist einfach Fakt. Die primären Gründe hierfür sind, dass die Erkennung, als auch die Medikation gravierend besser wurden. Daher liest man das hier auch - es stimmt einfach.

    Dass man "ausser einer Tablette am Morgen nicht viel von der Infektion mitbekommt", habe ich ehrlich gesagt so in unserem Forum noch nicht gelesen. Das würde ich unkommentiert so auch nicht stehen lassen.

    Ich denke, es steht außer Frage, dass man im Regelfall von einer HIV-Infektion (wie bei vielen anderen chronischen Krankheiten auch!) - mehr oder weniger - so viel mitbekommt, wie man möchte.

    Der "mündige Patient" jedoch informiert sich im 21. Jahrhundert nicht nur über Virus und Infektion, sondern eben auch über seinen Status, Fortschritte bei der Therapie und so weiter. Es ist quasi eine Lebensaufgabe, hier am Ball zu bleiben.

    Und da wären wir bereits beim Thema: natürlich gibt es Phasen und Patienten, bei denen einige wenige Tabletten ausreichen. Das bedeutet jedoch noch lange nicht, dass das dauerhaft so bleibt und schon gar nicht, dass man "nicht viel von der Infektion mitbekommt".

    Letzteres klingt für meinen Geschmack deutlich zu verharmlosend und kann von eben diesem mündigen Patient auch schnell missverstanden werden, denn es wertet - je nachdem, wie man die Aussage interpretiert - ggf. auch sein persönliches Involvement und nicht zuletzt auch die Tatsache ab, dass eine HIV-Infektion bis dato unheilbar ist.

    Darüber hinaus denke ich, dass solche Aussagen - auch in Frageform - vorsichtig formuliert werden sollen und müssen. Nicht zuletzt gilt es ja (und das ist nunmal einer der Hauptgründe unseres Forums), Menschen über HIV und AIDS aufzuklären und Prävention zu leisten. Eine verharmlosende Aussage hingegen ist diesbezüglich wenig förderlich und kann schnell fehlinterpretiert werden. Das nur der Vollständigkeit halber.

    Trotzdem - und da stimme ich Dir vollkommen zu - hat sich eine HIV-Infektion zu einer chronischen Erkrankung gewandelt, mit der man leben und auch alt werden kann. Das ist nicht nur den unzähligen Forschungseinrichtungen und den Forschungsergebnissen der letzten Jahrzehnte sowie der von der Pharmaindustrie entwickelten höchst effektiven Medikation zu verdanken, sondern auch den vielen staatlichen und nicht staatlichen Informations-Initiativen, die den Menschen die Wichtigkeit eines HIV-Tests nahelegen und im Bestfall natürlich dazu führen, dass eine HIV-Infektion erst gar nicht eintritt - Stichwort: Prävention.

    Ohne unsere Community beweihräuchern zu wollen: auch wir tragen hierzu seit vielen Jahren unseren Teil bei.

    LG
    Marion
     
  5. bitz85

    bitz85 Mitglied

    mein wirkliches Problem ist das ich GV mit einer Prost. hatte
    und ich vorher nicht wusste das 2 Kondome nicht gut sind.

    Ich will auf den schlimmste Fall vorbereitet sein.vor allem
    will ich nicht das bei einer Betrieblich, Jährlichen Untersuchung
    beim Arzt Anzeichen einerHIV INfektion festgetsellt wird und ich für mein Arbeitgeber als nicht mehr geerignet eingestuft werde und mein Job verliere....
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Laber, laber, laber … es ist zum Kotzen mit Dir!

    Zwei Kondome waren unnötig, weil sie nicht automatisch mehr Sicherheit bedeuten, was Du aber immer behauptet hast. Zudem hast Du immer gefaselt von Rissen, die Du aber nicht festgestellt hast.

    Kein Arzt kann »Anzeichen« einerHIV-Infektion feststellen – man nur eine Infektion selbst feststellen. Und zu dem Test kann Dich niemand zwingen. Und da Du selbst entscheiden kannst, wem Du von einer evtl. Infektion erzählen willst, kannst Du sie Deinem Arbeitgeber verschweigen. Wirft er Dich deswegen raus, kannst Du arbeitsrechtlich und nach AGG klagen.

    Alles da ist noch lange kein Grund, so einen unqualifizierten Müll wie im ersten Post hier abzusondern. Falls Du es noch nicht gemerkt haben solltest: Die Leute hier (wir) wollen Dir helfen – und bloß, weil Du es nicht kapierst, postest Du so einen Blödsinn. Herzlichen Dank. Meine gute Erziehung wie auch dieForenregeln erlauben es mir nicht, das »A«-Wort hier anzufügen …
     
  7. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    @bitz85

    Siehst Du? Das ist genau, was ich schrieb.

    Du hast es mit Deiner unreflektierten Ausdrucksweise geschafft, einem der mündigsten Patienten, den ich kenne, so auf den Schlips zu treten, dass ihm der Kragen platzt.

    Panik hin oder her: Bitte lese dieForenregeln. So ein Verhalten dulden wir hier grundsätzlich nicht. Ich verwarne Dich hiermit offiziell - noch so ein Ding, und Du bist raus.

    Verärgerte Grüße
    Marion
     
  8. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Sorry bitz85, aber Du laberst echt nur Müll.
    Matthias ist seit über 20 JahrenHIV positiv, LottchenSchlenkerbein seit knapp 5 Jahren und Beide sind in Therapie und BEIDEN geht es gesundheitlich wesentlich besser als mir und das, obwohl ich HIV-negativ bin.
    Ich nehme seit einem schweren Autounfall (meinerseits unverschuldet) 4 Herztabletten täglich, 2 verschiedene Opioide gegen die chronischen Schmerzen, 1 NSAR um die chron. Knochenhautentzündung im Griff zu halten und einen Magenschutz, ein Antidepressivum für den neuropathischen Schmerz und 1 Asthmaspray.
    Diese ganzen Medis nur aufgrund eines Autounfalles. Davor war ich gesund und Leistungssportlerin.
    Also schalte bitte mal Dein Hirn ein, bevor Du so einen riesen Stuss verzapfst.
    Ich für meinen Teil werde aufgrund deiner Aussage hier, nicht mehr auf Deine unbegründeten, absolut irrationalen Ängste eingehen. Die Mühe ist es mir jetzt nicht mehr wert.
     
  9. bitz85

    bitz85 Mitglied

    trotzden ist Fakt das keiner gerneHIV infiziert wäre.

    Wenn ich die Diagnose hätte würde für mich persönlich eine Welt
    zusammenbrechen,deshlab versuche ich meine sexuellen Aktivitäten einzuschränken
     
  10. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Keiner hätte gerne irgendeine Krankheit. Aber so kann halt nur jemand reden, der von NICHTS auch nur die geringste Ahnung hat.
    Hoffentlich wird der Faden bald geschlossen damit ich mich nicht noch mehr über so eine Unverschämtheit ärgern muss.
     
  11. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Und was hat das mit Deiner Ausgangsfrage zu tun? Mir kommt es vor, wie wenn Du nicht wirklich eine Ahnung hast. Dann hoer auf solche Postings zu verfassen und beschaeftige Dich erstmal richtig mit dem Thema. Lies auf entsprechenden Seiten oder frag Matthias. Aber hoer auf solche Behauptungen aufzustellen.
     
  12. [User gel

    [User gel Poweruser

    Stimmt nicht ganz. Es gibt tatsächlich paar bekloppte Idioten die sich tatsächlich absichtlich damit infizieren wollen.
    Ihre Motivation ist: Wenn ich es habe, brauche ich keine Angst mehr es zu bekommen.
    Habe ich zumindest mal bei einer Doku gesehen.

    (Ich hoffe ich habe mich mit der Aussage am Thema gehalten).
     
  13. Meckelbolt

    Meckelbolt Mitglied

    Ich finde solche Aussage @jeshua machen einem eher Angst, als sie helfen :)
     
  14. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Auch Dokumentationen im Fernsehen bringen nicht immer die Wahrheit. Da geht es eher um Einschaltquoten.
     
  15. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Doppelt wegen Tablet
     
  16. [User gel

    [User gel Poweruser

    Dieser bitz85 wollte doch keine Verharmlosung mehr! ^^

    Aber zum Thema: Es ist nur ein geringer Satz der das macht. Es gab glaube ich auch ein Fachbegriff dafür.

    Ich empfand die Doku schon als seriös.
     
  17. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wenn Du sie als serioes empfandest muss sie es nicht sein. :wink: BeiHIV ist es besser Fachliteratur zu lesen als dem Fernsehen zu vertrauen.
     
  18. [User gel

    [User gel Poweruser

    Es ging ja auch nur um ein paar bekloppte, die so krank sind sich absichtlich zu infizieren.

    Das es im allgemeinen besser ist Fachliteratur über HIV zu lesen, muss ich dir Recht geben.
    Das hätten diese Bekloppten auch tun sollen.
     
  19. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ja und? Wie hilft das wem weiter?

    Fakt ist, dass niemand seinen Job verlieren möchte, dass niemand seinen Partner verlieren möchte, dass niemand früh sterben möchte, dass niemand arm sein möchte, dass niemand dumm sterben wil (auch wenn sich manche ernsthaft darum zu bemühen scheinen), dass niemand… ach ergänze doch, was Du willst.

    In welcher Weise berechtigen Dich diese ach so fürchterlich neuen »Fakten« dazu, hier einen Pauschalschlag voller Unwahrheiten auszuführen? Allgemeinplätze sind out – Wissen ist in!

    3.500 Menschen müssen sich pro Jahr mit einer HIV-Neudiagnose befassen – in meinen Augen 3.500 Menschen zuviel. Trotzdem muss ich klipp und klar sagen: Wer sich heute mit HIV infiziert, hat entweder Pech gehabt oder jahrelang an der Realität vorbeigelebt. Aber er kann heute trotz der Infektion (ansonsten) gesund und ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft bleiben, auch wenn solche Hanseln wie Du, bitz85, ungewollt/unbewusst/aus Dummheit diskriminieren und ausgrenzen.

    Und ein Punkt zu Jeshuas Kommentar: Die Anzahl der Menschen, die sich bewusst mit HIV infizieren lassen (sog. »Pozzer«) ist in Deutschland an maximal zwei Händen abzuzählen. Das ist unmöglich, wird – ich weiß jetzt nicht, von welcher Doku die Rede ist – aber immer wieder gerne mal dramatisiert. Auch so ein Versuch der Diskriminierung und Ausgrenzung. Insofern muss das hier gar nicht thematisiert werden.

    Und nun schließe ich diesen Thread. Und ich möchte so eine gequirlte K*cke hier nicht mehr lesen. Wir befassen uns ernsthaft mit dem Thema HIV; da haben Verschwörungstheorien und unwahre Behauptungen nichts zu suchen. Wer das trotzdem versucht, fliegt. Punkt. Wir haben all den Usern, die wirkliche Hilfe suchen, und vor allem den stillen Mitlesern gegenüber eine Verantwortung. Und die nehmen wir ernst. Punkt.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden