Übertragung HIV

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Bedenken53, 7. Juni 2020.

  1. Bedenken53

    Bedenken53 Neues Mitglied

    Hi,

    ich mache mir relativ viele Gedanken überHIV. Keine Ahnung wieso. Andere Krankheiten fokussiere ich überhaupt nicht.

    Ich war gestern beispielsweise bei einem Bekannten und der hat an der Hand geblutet. Ich habe mich als ich bei ihm war an meinem Knöchel an der Hand gestoßen und hatte eine kleine Wunde. Direkt danach habe ich ihm die Hand gegeben. Nun meine Frage: Ist ersten diese Wunde als Eintrittspforte genügend? Bzw. ab wann spricht man von einer ausreichend großen Wunde?

    Des Weiteren haben ich nachdem ich meine Hand gestoßen habe die wunde direkt abgelekt. Ist es möglich, falls dort schon Blut von dem Bekannten war, dass es ein Risiko darstellt dadurch das ich das Blut in den Mund genommen habe.

    Gruß
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

  3. Bedenken53

    Bedenken53 Neues Mitglied

    Hi Alexandra,

    danke für die Antwort.

    Ich möchte das ganze Thema einfach richtig verstehen.

    Also kleinere Wunden stellen in keinem Fall ein Risiko da? Auch wenn jemand aktiv da drauf blutet?

    Gruß
     
  4. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Im Alltag infiziert sich niemand mitHIV :cool:
     
  5. Bedenken53

    Bedenken53 Neues Mitglied

    Okay also kein Risiko in der geschilderten Situation
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Weißt Du eigentlich, dass es gegen Corona-Infektionen keine Medikamente gibt – gegenHIV-Infektionen aber schon seit fast 25 Jahren? Weißt Du eigentlich, dass Corona per Tröpfchen-Infektion weitergeben werden kann, HIV aber nur bei zwei ganz spezifischen Situationen?

    Es wäre an der Zeit, Deine Vorstellungen über Krankheiten zu aktualisieren …
     
  7. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Stünde auch im Leitfaden. Dies so nebenbei.
     
  8. Bedenken53

    Bedenken53 Neues Mitglied

    hi Matthias,

    Ich glaube wenn man alle Risiken denen man im Leben begegnet beachten würde, dann würde jeder von uns die eigenen vier Wände nie wieder verlassen. Deshalb wundert mich diese Art von Angst bei meiner Person total.

    Ich wollte einfach nur wissen ob diese Situation ein Risiko darstellt. Wenn das nicht der Fall ist dann bin ich beruhigt und alles ist gut.

    Gruß
     
  9. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Ja, das ist es :cool:
     
  10. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Wissen wir auch nicht.

    Was nicht schlimm ist, gäbe es ausschließlich HIV auf diesem Planeten - tut es aber nicht.
    In der grade vorherrschenden Corona-Problematik ist ein Impfstoff in weiter Ferne, eine HIV-Infektion ist seit 25 Jahren gut behandelbar - denk mal drüber nach

    Und der ist HIV-positiv... weil ansonsten machen Deine Gedankengänge ja gar keinen Sinn (machen sie auch sonst nicht, aber ich frag halt gerne mal nach).

    Mich nicht, wie so oft in diesem Forum, wird HIV benutzt, um irgendwelche diffusen Lebensängste zu kanalisieren. Es wird benutzt, um irgendwelche anderen Ängste, wovor auch immer, zu kaschieren, damit man sich damit nicht beschäftigen muss und ihre Gründe nicht erkunden muss.
    Da ist die HIV-Panik doch recht praktisch.

    Ich stoppe die Zeit, bist das "Ja aber" kommt ... also schau`n wir mal.
     
    AlexandraT gefällt das.
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Moin …
    … dann solltest Du Dich fragen, woher diese Angst kommt. Schließlich gibt es quasi seit Deiner Geburt Möglichkeiten,HIV zu behandeln, so dass eine Infektion nicht mehr tödlich verlaufen muss. Demnach kann die Angst nur extern durch Erziehung, vermittelte Vorurteile, Infiltration oder (bewusst?) falsche Wissensvermittlung entstanden sein.

    Meine Einlassung bezog sich auch nur auf Deine »merkwürdige« Art im Umgang mit Krankheiten: die wirklich gefährlichen Infektionen interessieren Dich scheinbar nicht, die mittlerweile schon lange nicht mehr bedrohlichen machen Dir aber Angst.

    Dass mit einem solchen Verhalten Ausgrenzung Diskriminierung und Kriminalisierung HIV-positiver Menschen weiter befördert wird, muss aber auch klar sein. Ich unterstelle Dir übrigens in keiner Weise, dass Du das absichtlich oder unabsichtlich tust – aber es sollte Dir in Deiner Überlegung, wo diese Ängste herkommen und wo sie hinführen können, einen weiteren Gedankengang vermitteln.
    Wäre eines dagewesen, hätte ich es angesprochen. Aber mir ist es genau so wichtig, alle Seitenaspekte solcher Ängste, wie Du sie angesprochen hast, mit in die Überlegungen einzubeziehen.
     
  12. Bedenken53

    Bedenken53 Neues Mitglied

    Hallo nochmal,

    ich denke, dass der einzig sinnvolle Weg der ist in dem ich die Angst ergründe und durch die Angst hindurch gehe. Denn wenn ich bei jeder Wunde direkt einen solchen Gedankengang habe, macht mir das keinen Spaß.

    Vielen Dank für Eure schnellen Antworten.

    Gruß
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Sehr guter Ansatz. Schließlich gehörtHIV wie alle sexuell übertragbaren Infektionen zur Sexualität und damit zur »schönsten Nebensache der Welt«. Sich den Spaß an der sexualität durch unbegründete Ängste selber zu zerstören, wäre kontraproduktiv.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg auf dem Weg! Mir hat mal jemand gesagt – und ich finde Sinnsprüche eigentlich doof – das ist seitdem beherzige: »Ein Problem ist nur solange unlösbar, wie man es nicht angeht. Geht man es an, wird es eine Aufgabe … und die führt immer zu einer Lösung.«

    Dir wünsche ich, dass es die richtige Lösung ist!
     
  14. Bedenken53

    Bedenken53 Neues Mitglied

    Hallo ich hätte nochmal eine Frage. Wieso steht auf der Seite Aidshilfe.de dashiv nicht Durch infektsiöse Flüssigkeit über Haut übertragbar ist, aber abgewaschen werden sollte. Heißt das, das ein Risiko besteht sofern es länger auf der Haut ist ?
     
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich denke mal, dass Hygiene keine grundsätzlich falsche Maßnahme ist. Man kann – mit Verlaub – Szenarien auch konstruieren.
     
  16. Bedenken53

    Bedenken53 Neues Mitglied

    Ja klar das stimmt schon. Aber besteht denn ein Risiko, wenn man jemanden die Hand gibt, der blutet, und sich danach nicht die Hände wäscht?
     
  17. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Natürlich NICHT
    Es gibt nur zwei reale Übertragungswege und die stehen im Grundlagenfaden unter Infektion.
     
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    In der Theorie schon – wenn Du z. B. das Blut ableckst. Aber das müsste schon so viel sein, dass Du gar nicht auf die Idee kommst, so etwas zu tun. AIDS-Hilfen oder Gesundheitsämter sind öffentliche Stellen, die potenziell regresspflichtig gemacht werden können. Daher müssen sie jedes auch nur theoretische Risiko auflisten – ähnlich wie die Nebenwirkungen bei Medikamenten. Selbst wenn es nur einen Fall auf 1 Million Nutzer gegebenhat, muss diese Nebenwirkung auf dem Beipackzettel vermerkt werden.

    ALLES, was schriftlich fixiert ist, unterliegt diesen Bestimmungen. Wir hingegen urteilen nach der jeweiligen Situation und geben keine pauschalen Äußerungen ab … sieht man mal von »Lies den Leitfaden« oder »Es gibt nur zwei Übertragungswege« ab … ;)
     
  19. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Nur dass die Phobiker Theorie und Realität nicht unterscheiden können.
     
  20. Bedenken53

    Bedenken53 Neues Mitglied

    Ich sehe das ganze Thema auf jeden Fall lockerer als noch vor wenigen Wochen. Trotzdem finde ich die Informationen die teils verbreitet werden verwirrend, wodurch ich nochmal nachfragen wollte.

    Also zusammengefasst: ich brauche mir keine Gedanken zu machen, wenn ich jemanden die Hand gebe. Selbst wenn der blutet ist da keine Gefahr ?!
     
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden