Toma's Risikokontakt, die Pep und Angst danach.

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Toma, 14. Mai 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Toma

    Toma Mitglied

    Hallo
    Und die Story kurz zu machen, ich hatte passiven Analsex mit einer Trans. Sexarbeiterin und der Kondom ist geplatzt.
    Ob sie gekommen ist weiß ich nicht sicher.

    Nach ca. 46 Stunden habe ich mit der Pep begonnen, neben den Symptomen einerHIV Infektion habe zum Glück auch die Pep gefunden.

    Bin also bei mir zum Infektologen und mir die Pep verschrieben lassen, da die Person schon als Risiko eingestuft wird.

    Ich hatte und habe immer noch Panik..
    Inzwischen weiß ich das ich alles getan habe, was ich tun kann, aber das hilft mir auch nicht wirklich..

    Ich habe auch gleich einen Tests gemacht um sicher zu gehen da ich nicht schon unwissenderweise infiziert bin, diese Woche war schon schlimm, da bei einem positiv Ergebnis, hätten meine Kinder und Frau es wohl mit mir geteilt und damit wäre ich glaube ich nicht klar gekommen.

    Dieser Test war Negativ, ich war so happy, da ich zwei, drei Situationen aus meiner Wilden Zeit gefunden habe wo ich nach Sex Symptom hatte, die hätten passen können.
    Aber das war abgehakt.. Leider hatte ich jetzt Zeit mich auf meine Aktuelle Situation zu konzentriere und ich habe auch den Fehler gemacht zu viel zu Googeln..
    Man findet zwar einiges was , aber mehr was neu ist und es auf lange Sicht nicht tut..

    Die erste beiden Wochen der Pep.
    Ich hatte hautrötung und Kopfweh, mir war übel und ich hatte Hitzewallungen, aber kein Fieber, teilweise ging es mir aber auch so gut das ich dachte alles Easy.
    Was dann aber auch blitzschnell umschlagen konnte.
    Ich habe locker jeden Tag dreimal geguckt ob ich ausschlag habe, aber bis auf ein paar mehr Pickel als sonst war eigentlich nichts.
    Ab und zu kribbelten die Lippen und Zunge stark, das war es aber an sich.

    Nicht drüber reden zu können war und ist hart, aber ich will meiner Familie nichts sagen bis ich weiß wie mein Status ist, wir haben aber auch keinen Sex.


    Passend zur dritten Woche wurde das Kribbeln stärker und zog neben Kinn bis in die Hände.
    Mein Brustkorb juckte immer wieder aber ohne Ausschlag.

    Schreibe gleich weiter, hab nur eben auf dem Handy schon mal alles gelöscht, daher wird hier mal abgeschickt.
     
  2. Toma

    Toma Mitglied

    Weiter geht's, gut ich hatte weniger gegessen, aber das wurde nur erst später klar, jetzt war die Panik groß und ich machte für zwei Tage später einen Arzt Termin.

    An dem Morgen hatte ich dann einen dicken Hals, also noch mehr Panik und das jucken des Brustkorbes wurde zu einem drücken unter den Rippen/oberen Bauchmuskeln.
    Was ich später leider googlete und als symptome für Pfeiffrisches Drüsenfieber rausfand, was ja oft bei einer akutenHIV infizierung diagnostiziert werden kann..

    Aber das war nach dem Arzt besuch..
    Der Arzt meinte mein dicker Hals könne alles sein und machte noch Anal wie Oral einen Abstrich, mein Rippendrücken würde ich mir wahrscheinlich einbilden (es ist aber immer noch da).
    Er beriet mich auch weiter an sich ganz gut, sagte mir das die Pep rechtzeitig angefangen worden sei und ich mir, trotz Restrisiko keine Sorgen machen sollte..
    Ach und mein trockener Mund und belag würde wahrscheinlich vin den Medikamenten kommen.

    Gleich geht es weiter..
     
  3. Toma

    Toma Mitglied

    Nunja.. Ich habe Seit dem bestimmt 10 mal mit den freundlichen Jungs der Aidshilfe telefoniert, was auch jedes mal sehr gut tat, trotzdem schiebe ich totale Panik und mache wir Sorgen, die Lymphknoten an der Leiste sind bis zu ca 1 cm, evtl minimal großer, ust mir aber erst aufgefallen als ich gesagt bekam, das in der Regel 3 Stellen erst für eine Infektion sprechen würden, auch von einer Beratung..
    Also dick sind Hals, Leiste und evtl unterer Rücken, unter der Achsel weiß ich es nicht, fühlt sich nicht an wie Knoten sonder eher wie eon Strang..
    Dann tut mir mittig der Rücken, etw auf höhe vom unteren Ende des Schulterblatt weh..

    Wenn ich mehr drauf achte alles natürlich stärker, aber das ist ja immer so

    Ich weiß nicht mehr was ich machen soll und bin total fertig, habe Angst vor dem ersten Test aber freue mich auch drauf.. Habe hier einiges gelesen was mich auch zur Anmeldung bewegt hat..

    Achso nehme Truvada und Interess.. Das auch regelmässig, bis auf einmal ca eine Stunde zu spät.
     
  4. Toma

    Toma Mitglied

    Ich fasse also nochmal kurz zusammen..
    Ich habe folgende Symptome:

    Übelkeit
    Kopfschmerzen
    Müdigkeit
    Druckgefühl unter den Rippen (etwas jucken darauf)
    Kribbeln in der Zunge und am Kinn
    Kribbelnde Hände, bisschen wie "eingeschlafen")
    Geschwollene Lymphknoten
    Trockener Mund
    Hitzewallungen, aber kein Fieber, hab ab und zu gemessen war nie mehr als 36,x
    Kurzatmigkeit
    Seltsames Gefühl in der Brust (Herzregion)
    Etwas schmerzen die aus der Leiste (links) in den Hoden ziehen.
    Ab und zu Schmerzen im Rücken unten Links und oben Links

    Glaube das war alles.
     
  5. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Viel Text um warscheinlich Nichts.
    Erstens gibt es keine spezigischenHIV-Symptome und zweitens können viele Deiner Symptome Nebenwirkungen der PEP sein. HIV kann man ausschließlich mit einemHIV-Test bestätigen oder ausschließen. Es gibt nicht ein einziges Symptom das auf HIV hindeutet. Die im Netz genannten Symptome deuten auf Hunderte von Krankheiten hin.
    Mach 6 volle Wochen NACH Beendigung der PEP einen AK-TEst und gut ists. Also ab Tag 43.
    Mehr kann man leider nicht sagen.
     
  6. Toma

    Toma Mitglied

    Du hast auf jeden Fall recht und jetzt gerade, wo ich keine Panik schiebe sage ich das auch und bleibe dabei ganz ruhig.
    Aber dann gibt es wieder Momente wo das anders ist, da mache ich mich verrückt und zu den definitiv vorhandenen "Symptomen" kommen mehr hinzu.. Die aber sicher nur eingebildet sind..

    Aber trotzdem geht es einem schlecht(er) dann und es tut einfach gut wenn man Meinungen von anderen und Erfahrungen, sein es die aus dem Leben positiv getesteter oder die von positiv verlaufenen Peps lesen kann.

    Auch dein Beitrag tut gut, da er mir wieder Zeigt das ich mir weniger Sorgen machen sollte..
    Trotzdem habe ich natürlich Angst alles zu verlieren, damit meine ich jetzt nicht mein Leben, sondern das Leben um mich rum, da ich nicht weiß wie zB. Meine bessere Hälfte damit klar kommen würde sollte der Test bei mir Positiv ausfallen.
     
  7. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ich halte es da mit Devil .... viel Lärm um vermutlich nichts ...

    HIV-symptome gibt es nicht, ein guter Infektionsmediziner hätte dir das erklärt.

    Eine PEP sind keine Smarties, Devil erwähnte es... NW können da ganz schön reinhauen.

    Zu guter Letzt kommt das schlechte Gewissen gegenüber Deiner besseren Hälfte dazu, und die Psyche kann ein überaus mächtiger Gegner sein.

    Und zum Schluss .... einer Sechs-Arbeiter(in) per se die HIV-Infektion zu unterstellen, finde ich recht grenzwertig, sowohl von Dir als auch von dem Mediziner, der Dir auf Grund des Kontaktes die PEP vershrieben hat - hätte er das bei Lieschen Müller von nebenan auch getan ?

    Ach ja... fast vergessen ... die anderen STI wie Tripper oder Syphilis fängt Mann sich erheblich schneller ein als eine HIV-Infektion.. das hat der Infektionsmediziner dann vermutlich auch nicht gewusst.
     
  8. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Nur mal so nebenbei, die allermeistenHIV-Infektionen verlaufen vollkommen symptomlos.
    Und dank der heutigen Medikamente ist trotz HIV-Infektion ein völlig normales Leben möglich, sofern man seine Medis regelmäßig nimmt und auch regelmäßig seine Arztkontrolltermine warnimmt.
    Ich hatte vor gut 30 Jahren als Ersthelferin einen absoluten HIGH-Risk.
    Frisches Blut eines HIV-Positiven an meinen frisch verletzten, offenen Fußsohlen (bin barfuß durch Glasscherben gelaufen) und ich bin immernoch NEGATIV.
     
  9. Toma

    Toma Mitglied

    Nein, da habe ich mich dann doof ausgedrückt ich unterstelle es nicht, ich meinte lediglich das es als Risikokontakt eingestuft wurde.
    Der Arzt hat die Pep nicht empfohlen, aber Angeboten, was glaub ich den Richtlinien der RKI entspricht.. Er sagte auch das die Nebenwirkungen nicht ohne sind und hat mir die Pep (zwar Angeboten) dann auch erst auf mein bitte verschrieben.
    Meinte aber das es nicht Standard sei da derHIV Status unbekannt ist.
    Ein Restrisiko gibt es aber, also habe ich lieber die Pep genommen, als nachher da zu stehen und es nicht gemacht zu haben.

    Zum Thema andere STI, da haben wir ja auch einen Abstrich gemacht, hab ich das beim zweitenmal nicht geschrieben, wenn nein, sorry.
    Mein Telefon hatte den ersten Text als ich fertig war gelöscht, bzw ich durch dummes auf den Screen kommen :/

    Anyway um das nochmal klar zu stellen, ich unterstelle Ihr nichts und selbst wenn Sie positiv ist und mich dann noch angesteckt haben sollte, was ja nicht der Fall sein muss, selbst dann gebe ich ihr keine Schuld, da ich ja der war, der ihren Service in Anspruch genommen hat.

    Edit:
    Ändert aber nichts daran das ich mich jetzt schlecht fühle, wegen der Meds sicher, wegen dem Gewissen, ja auch und hoffentlich wegen nichts weiterem..

    Mittwoch ist die Pep durch und der erste Test steht an.
     
  10. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Außerdem hattet ihr ja ein Kondom benutzt. Es ist halt nur leider gerissen.
    Zum Thema Unterstellung. Es ist halt auffällig, dass der Großteil der Männer hin und wieder ein freiwilliges Risiko mit einem ONS eingeht, da also auch kein Kondom benutzt, aber dann nach dem Besuch einer Prostituierten plötzlich Panik vorHIV hat.
    Dabei sind gerade die Sexarbeiterinnen diejenigen, die auf ihre Gesundheit achten, denn ihr Körper ist ihr Kapital.
    Zumindest ist das bei den Meisten der Fall.
    Für viele STI war der Abstrich aber noch zu früh. Das hätte der Infektiologe eigentlich wissen müssen.
    Ein negativer Syphillistest muss z.B. nach 12 Wochen nochmal zwingend bestätigt werden.
    Wann kann man sich wie auf diese untersuchen lassen:

    - Tripper -> 1 Woche per Abstrich

    - Clamydien -> 3 Wochen per Abstrich

    - Syphilis -> 2 Wochen per Bluttest

    -ein negativer Syphilistest muss zwingend nach 12 Wochen bestätigt werden

    - Hep A -> per Bluttest 4 Wochen

    - Hep B per Bluttest 4 Monate

    - Hep C -> per Bluttest 6 Monate

    - Herpes -> nach 1 Woche, per Blickdiagnose durch den Arzt

    - HPV -> Kann bis zu mehreren Wochen/Monaten dauern, bis Feigwarzen auftreten, dann Bilckdiagnose beim Arzt

    - Candida -> wenige Tage, Abstrich und Blickdiagnose durch den Arzt

    - Trichomonaden -> per Abstrich nach 4 Wochen

    - Krätze -> 2 bis 4 Wochen, Absuchen des Körpers nach Milben oder Eiern durch den Arzt

    - Filzläuse -> 3 bis 6 Tage, Blickinspektion durch den Arzt
    und auch die STI können teilweise symptomlos verlaufen
     
  11. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    und was soll der Test bringen?
    Ein sicherer, aussagekräftiger Test ist erst volle 6 Wochen NACH der PEP möglich.
     
  12. Toma

    Toma Mitglied

    Tut mir leid wenn ich hier jemanden irgendwie auf den Schlips getreten sein sollte.

    Ich habe einen Termin am Mittwoch, wo mir Blut abgenommen wird, der Arzt wird schon wissen was genau er da macht, evtl. guckt er ja auch nach einer der anderen STIs.
    Ich bin ja nicht der Arzt hier ;)
    Und bis jetzt hat sich auch dieHIV Hilfe nicht über den Ablauf gewundert, daher habe ich es nicht in Frage gestellt.

    Zum Thema Ons, ich hatte kein Ons seit locker 7 oder 8 Jahren und das war mit Gummi, genau wie mein Quicky mit der Tanssexuellen, aber denke das Man(n) sich da mehr Sorgen macht liegt daran wenn jemand mehrere Partner am Tag hat, ist das nochmal eine andere Hausnummer.
    Klar kann man sich bei jedem Ons mit der "saubersten" Schnecke von nebenan was einfangen, was man von dem Quicky evtl. nicht bekommen hätte..
    Soll aber jetzt auch nicht die Männer und Frauen in Schutz nehmen die es absichtlich ohne Gummi machen, das ist immer ein dummes Risiko.

    Aber von dem ganzen mal abgesehen, mir hilft es ungemein hier mit euch zu schreiben, auch wenn evtl einige Sorgen unbegründet sind und das Risiko klein ist.
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Toma,

    also zunächst einmal: Ob der Verkehr mit einer transsexuellen Sexarbeiterin als Risiko eingestuft werden muss, lässt sich trefflich diskutieren, aber sicherer ist die PEP in diesem Fall definitiv. Da Du sie bereits begonnen hast, muss darüber auch nicht mehr diskutiert werden.

    HIV-Symptome gibt es nicht. Punkt. Auch wenn bei Wiki, Google und Co. alles mögliche andere steht: Das sind Begleiterscheinungen, die nach tatsächlich positiv ausgefallenen Tests erinnert wurden – die aber keine Aussagekraft hinsichtlich eines zukünftigen Tests haben. Ich hatte z.B. überhaupt keine Symptome – aber ich hatte auch kein Internet. Das gab es Anfang der 90er nicht – und das war auch gut so, denn die meisten Symptome erscheinen tatsächlich erst mit dem Googlen.

    Übrigens greift die PEP sehr stark in Deinen Körper ein – und der Körper wehrt sich dagegen, weil er das nicht gewöhnt ist. So kommt es zu Nebenwirkungen, die auch ich eher den Medis zurechne als einer möglichen Infektion.

    Das größte Problem aber ist Dein schlechtes Gewissen. Wr sind hier kein Moralforum, deshalb schwinge ich auch nicht die Moralkeule, aber: Du hast jetzt mehr Angst, dass Dein Fehltritt Auswirkungen auf den Bestand und die Situation der Familie hat, eben weil es ein Fehltritt war, zudem man den Fehltritt mit einem transsexuellen Menschen in der derzeitigen gesellschaftlichen Verfassung nicht richtig einsortieren kann. Würde Deine Frau »sie« als Konkurrenz sehen oder betrachtet sie »ihn« eher als »andersrum«? Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine. Es ist in solchen Fällen ausgesprochen schwierig, das Richtige zu tun, aber ich gehöre zu den Verfechtern der Wahrheit, auch wenn man mit den Konsequenzen leben muss. Allerdings kann Dir niemand die Entscheidung abnehmen.

    Mit der PEP verschieben sich allerdings die Testintervalle. Aussagekräftig wird das Testergebnis nach einer PEP eher nach 12 Wochen als nach 6, da die Medikamente restlos abgebaut sein müssen, um eine abschließende Bewertung vorzunehmen. Bitte besprich das alles ohne falsch Scham mit Deinem Arzt. Und übrigens: 1 Std. früher oder später macht bei den modernen Medikamenten nichts aus.

    Und eine letzte Bitte: Versteífe Dich nicht darauf, dass Du Dich infiziert hast. Das kann nur der Test im Anschluss an die PEP sagen. Ich halte die Wahrscheinlichkeit eines Risikos beim durchgeführten, vom Kondomriss gestörten GV allerdings für sehr gering.

    Alles Gute für Dich!
     
  14. Toma

    Toma Mitglied

    Danke für deine Worte,
    Es ist auch tatsächlich so, das seit dem lesen hier einige der "Symptome" zurück gegangen sind.
    Die relativ typischen Nebenwirkungen der Pep sind aber noch da, was mir ja schon zeigt das mein Körper drauf reagiert.
    Ich rede hier von Übelkeit und Unwohlsein.
    Bisschen Kopfweh, aber im Moment nur leichtes.
    Momentan ganz leichter Druck unter den Rippen und einen etwas trockenen Mund und das wars eigentlich..
    Das einzige was mich halt doch beunruhigt, auch wenn gesagt wird es gibt keine aussagekräftigen Symptome ist der druck in der linken Leiste und die relativ gut spürbaren Lymphknoten, wobei ich nicht weiß ob die Dicker sind, oder mir früher nur nie aufgefallen sind.
    Was würdet ihr denn sagen, ab wann sind die als geschwollen anzusehen (mal ganz abgesehen warum auch immer) und könnt ihr eure auch ohne großartigen Druck ertasten?

    Ok ich bin recht Trainiert, habe also da relativ wenig Körperfett, was das Erstasten evtl. begünstigt

    Edit:
    Haltet ihr es für normal das die Nebenwirkungen mal stärker und mal schwächer ausfallen, also bei einer Person.
    Bei mir ist das sogar am gleichen Tag teilweise mal stärker mal schwächer.

    Die einzige konstante sind eigentlich die Schwellungen im Hals, wobei ich glaube heute ist es etwas weniger.. Ich versuche aber so wenig wie möglich zu tasten und habe mir auch google-verbot erteilt.


    Überlege gerade auch einen "Pep-Guid/Erfahrungsbericht" zu schreiben mit den Dingen als Tips die mir geholfen haben um besser damit klar zu kommen.. Wäre das interessant für das Forum?
     
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Übelkeit und Unwohlsein kommt garantiert von den Medis.
    Und Lymphknoten kann man durch stetes Ertasten zum Anschwellen bringen. (*scherz*) Aber im Ernst: Der Körper, also auch das immunsystem, erkennt die Medis zunächst als Fremdkörper und versucht, sich dagegen zu wehren. Dazu werden weiße Blutkörperchen in den Lymphknoten produziert – und dadurch schwellen sie an. Alles also ganz normal.

    Wir haben hier öfter User, die ihre Erfahrungsberichte ins Forum schreiben. Darüber freuen wir uns, weil es für andere User hilfreich sein kann. Allerdings ist jeder Fall natürlich ein Einzelfall. Trotzdem schadet es natürlich nicht! Also, mach mal :)
     
  16. Toma

    Toma Mitglied

    Dann werde ich, sobald ich komplett durch bin auf jeden Fall etwas schreiben, denn ja mir hat es auch geholfen von anderen zu lesen, besonders da wo auch "Symptome" da waren und der Test am Ende negativ.

    Ich weiß ja das viel einfach der Kopf macht, die Angst ist halt der schlimmste "Gegner" bis zum Test.
    Und ich hoffe eben auch durch ein paar Tipps die mir geholfen haben, anderen helfen zu können.

    Achso und zum Thema Transsexuell und Konkurrenz oder eben nicht, verstehe ich was Du meinst, weiß aber das es in meinem Fall der Killer für die Beziehung wäre, die ich, wie ich auch durch diesen Umstand (nicht das Risiko sondern den Fakt des Fehltritts) auf keinen Fall verlieren will.. Doof gesagt ich bin abgesehen vom Umstand so glücklich wie lange nicht mehr.
     
  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Naja, dass ein Fehltritt nicht gerade beziehungsförderlich ist, muss ich ja nicht extra betonen. Aber auch das Verschweigen eines Fehltrittes kann die Beziehung belasten, da auch das ein Vertrauensbruch ist. Und Vertrauen ist nun mal das A und O.

    Man sollte sich die Frage stellen, warum es zu diesem Fehltritt überhaupt kam – oft ist das ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt (obwohl nach außen alles toll aussieht) oder dass etwas fehlt oder dass es etwas gibt, über das man dringend sprechen sollte. Aber das wirst Du besser wissen als ich.

    Wichtig ist zunächst, dass die Sache hinsichtlichHIV glimpflich für Dich ausgeht. Und da bin ich guter Hoffnung!
     
  18. Toma

    Toma Mitglied

    Ich gebe dir absolut Recht, was den Fehltritt angeht..
    Mir hat etwas gefehlt, die Freiheit und unabhängigkeit, das Ausleben bestimmter Phantasien.. Uch war eigentlich nur aus Neugierde mal gucken..
    Aber wie es geendet hat, wisst ihr ja.. Hab mich dann dazu hinreissen lassen.. Aber es hat mir auch gezeigt das eben meine Beziehung eigentlich toll ist und die Phantasie mich zwar anmacht, das reale aber weniger "besonders" ist als das was man denkt wenn man.. Ihr wisst schon was macht :D

    Und wenn uch es doch nochmal brauche, dann rede ich mit Madame drüber und bestell nen Strapon oder so, finde den Unterschied zwischen Nachbau und original nicht so groß wenn man gevögelt wird..
    Und es ist besser für die Beziehung und die Nerven.
    Bei der Gesundheit gehen wir jetzt einfach mal davon aus das es hier keinen Unterschied gemacht hat.. Trotz des Restriesikos, was ja nicht so groß, aber vorhanden ist.

    Ich bin mir nicht sicher ob mich das jetzt beunruhigt, oder ob es auf häufigere Test schliessen lässt, aber hab rausgefunden das "Sie" Pronodarstellerin ist, einige Szenen ohne, einige mit Gummi, das ganze in Südamerika.. Was ich statistisch etwas unschön finde, hat aber ja nichts zu heissen.
    Und wenn doch, kann es ja gut sein das sie in Behandlung ist, was für die Übertragungswahrscheinlichkeit ja gut wäre.
    Wollte es aber mitteilen..

    Mir geht es heute eigentlich echt gut, der Hals ist das erste mal seit letztem Mitteoch weniger geschwollen, drücke ja auch weniger dran rum.. Und es heisst ja immer die Akute Phase würde eher ein bis zwei Wochen gehen, gehen zwar auch nicht mehr davon aus, das ich in einer Akuten Phase, sondern sher unter Akutem Stress gelitten habe.. Aber das geht mir halt gerade so durch den Kopf und komplett abschalten kann ich halt immer noch nicht.
    Denke das wird erst nach dem finalen Test so sein..
     
  19. Toma

    Toma Mitglied

    Ok die Panik kommt wieder hoch, mein hals schwillt gerade unten zu, nur nur links..
    Und ich fühle deutlich einen knoten
     
  20. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Cool down , ablenken, PC aus, rausgehen, was völlig anderes machen... und - NICHT GOOGELN !! :wink:
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden