Symptome, + oder -, Test? HILFE

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von prevaricate, 6. April 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. prevaricate

    prevaricate Neues Mitglied

    hallo liebe (mit)leidenden,

    ihr habt angst! mitlerweile bilden sich bei euch symptome, die aufhiv/aids schließen lassen... !?

    nehmt euch drei minuten zeit und lest meine geschichte. BITTE!


    vor eineinhalb jahren hatte ich GV mit einer positiven person. während dessen ist das kondom gerissen.
    die nächsten tage bis zum schnelltest waren die hölle...dachte ich!
    ergebnis = negativ
    dann erfuhr ich, dass ich den schnelltest zu früh gemacht habe.
    mein hausarzt machte vier wochen nach den risikokontakt (RK) einenhiv-test.
    ergebnis = negativ
    nach 2-3 monaten habe ich durch eine seriöse internet-quelle erfahren, dass der test frühestens nach 5 wochen überhaupt aussagekräftig sei....und 3 monate nach den RK erst ein sicheres ergebnis bringen würde!

    ab diesem zeitpunkt hatte ich kein vertrauen mehr, nicht mehr an die ärzte, nicht mehr an mich.
    täglich habe ich mich in hiv-foren herumgetrieben um zu erfahren, was die halsschmerzen auf sich haben, der fiese ausschlag, die leichte schwellung am hals, der leicht schmerzhafte lymphknoten in der leitse und unterm arm...ich hatte bis zu dem zeitpunkt nie probleme mit durchfall, geschweige denn den taubheitsgefühlen in den glieder.
    meine konzentration lies nach, ich war immer müde.
    nahe freunde und bekannte nahmen mich zur seite und meinten, ob alles in ordnung sei mit mir, da ich mich sehr zurückgezogen hätte, gar nichts mehr erzählen würde, immer schlecht gelaunt sei!

    ich fing wieder an zu ärzten zu gehen, nicht zu einem, sondern zu 20 verschiedenen.
    da ich angst hatte einen test zu machen, habe ich mich von kopf bis fuss durchecken lassen...wirklich alles! habe aber keinenhiv-test machen lassen.

    meine sozialen kontakte sind zum teil abgebrochen und meine beruflichen ziele konnte ich seitdem nicht mehr gewissenhaft nachgehen.

    ich war alleine! außer den foren und den beratungshotlines hatte ich niemanden.
    die beratungsseiten im internet und die hotlines wurden für mich uninteressant, da mir immer gesagt wurde - ich sollte einen test machen um sicher zu sein! das machte ich nicht, da ich mir unterbewusst sicher war, das ich aufgrung meines erlebnisses und meiner sympthome hiy-positiv bin!


    eineinhalb jahre sind nun vergangen!
    eineinhalb jahre voller emotionen, änste, misstrauen....
    die schlimmste zeit meines lebens!!!


    die telefonnummer des gesundheitsamtes in dem ich einen anonymen test machen konnte, hatte ich schon 100mal gegoogelt.... dreimal habe ich einen termin gemacht und bin nicht hingegangen!

    DANN HABE ICH EINEN ANONYMENHIV-TEST BEIM GESUNDHEITSAMT MACHEN LASSEN! die person der aidshilfe im gesundheitsamt hätte nicht netter und vertrauensvoller sein können. ich konnte das erste mal mit einem menschen auge in auge über meine sorgen und probleme sprechen! dann kam der test....
    das ergebnis läge eine woche später vor! ich sollte es mir dann abholen.
    ANGST, PANIK und nochmal angst - eine woche warten mit einer fifty-fifty chance.... ich habe 2 wochen verstreichen lassen, dann habe ich beim gesundheitsamt angerufen und erfahren das mein ergebnis vorliege und ich es mir persönlich abholen kann!
    das reichte mir aber nicht, ich versuchte telefonisch herauszufinden ob ich positiv oder negativ bin! diese antwort wurde mir aber verwehrt und ich interpretierte dieses als ein eindeutiges ergebnis!
    1-2-3 wochen sind seitdem vergangen.
    heute morgen griff ich nach dem aufstehen zum telefon und wählte die mir bereits bekannte nummer der aidsberatung des gesundheitsamtes um mich zu erkundigen ob ich mein ergebnis abholen dürfte.
    ...mein leben ging an mir vorbei! wie benommen fuhr ich zum gesundheitsamt... die mir bekannte person öffnete die tür, sah mich, war sehr freundlich...bat mich doch bitte platz zu nehmen...
    in diesem moment wäre ich gerne wieder aus dem raum gelaufen, da das ergebnis für mich besiegelt war!

    es dauerte dann keine 10 sekunden mehr und mir wurde mitgeteilt, dass ich mit einer 100%igen sicherheit KEIN hiv habe! das ergebnis ist negativ!


    ich habe geweint! aber zum ersten mal in meinem leben aus freude!


    das ist meine geschichte!
    mein leben hat sich in den letzten eineinhalb jahren sehr zum negativen verändert. ab jetzt versuche ich alles, was ich versöumt habe wieder aufzuholen. kein weihnachten oder geburtstag mehr mit dem glauben, dass die tage gezählt wären!

    ihr da draußen am pc! mit euren gedanken und ängsten seit ihr nicht allein, auch wenn ihr das meint!

    ich bin der letzte, der euch nicht versteht!
    auch wenn es 1000mal gesagt wird und man angst hat,
    macht einen anonymen test! der stein, der danach vom herzen fällt ist unbezahlbar!


    ende gut alles gut, denkt nicht, der schreibt das da er sich nicht infiziert hat! die meisten die einen test machen sind negativ! ich habe eineinhalb jahre jede aids-kampagne im tv, zeitung, plakate als persönlichen angriff genommen! ich habe eineinhalb jahre gedacht, als wäre es in stein gemeißelt...das ich hiv-positiv sei!

    macht nicht die selben fehler, die ich gemacht habe!


    ich wünsche euch alles, alles gute!

    ich würde mich freuen von euch zu hören, falls ihr es geschafft habt, den schritt zu gehen und euch testen zu lassen.


    für mich beginnt heute ein neuer lebensabschnitt!



    ©prevaricate (pseudonym)
     
  2. Anonymous

    Anonymous Gast

    Ich freue mich quasi mit Dir!!!!
     
  3. prevaricate

    prevaricate Neues Mitglied

    schlaumeierei

    hallo maniac,
    *
    ich gratuliere dir, dass auch du es geschaft hast aus diesem sumpf der ängste herauszufinden! und das durch einen harmlosen kleinen test! gratuliere dir auch zu deinem testergebnis!
    *
    und wie ich mir das eine lehre sein lasse!
    sollte man aus solchen erfahrungen nichts mitgenommen haben, hat man nix kapiert! das wichtigste was ich gelernt habe... das internet ersetzt keinen arzt, google undhiv-foren helfen nicht bei hiv-krankheitssymptomen.
    *
    ich stimme dir voll und ganz zu, der test ist das wichtigste um endlich aus diesem teufelskreis zu kommen.
    danach kann das leben weitergehen.
    natürlich fällt nicht jedes ergebnis negativ aus... aber es fallen auch nicht alle positiv aus! die meisten tests die durchgeführt werden belaufen sich auch ein erfreuliches negatives ergebnis. das basiert auch darauf, dass die hiv-panik häufig unbegründet ist!
    die meisten tests sind negativ! ...aber das sag mal einem paniker!
    es läuft alles immer auf einen punkt zusammen! dem test!
    *
    in einem forum wie diesem, sowie anderen foren versuchen betroffene hiv positve und negative, ärzte sowie ausgebildete fachkräfte ihre erfahrungen und ihr wissen mit denjenigen zu teilen, denen es so geht wie es uns ging.
    verunsicherte und verängstigte menschen, denen nicht klar ist ob sie sich mit hiv angesteckt haben.
    aufgrund der verunsicherung sind die menschen hier! sie haben schon einige symptome gegoogelt und sind dann auf ein forum gestoßen in dem sie ihr anliegen erörtern können und hilfe erhalten!
    *
    die "meisten" aktiven user, die sich in einem forum äußern haben ihre erfahrungen gemacht oder haben fachmännisches wissen.
    *
    was wollten wir denn mit unseren vielen googeleien und forenrecherchen bzgl. symptomen und ansteckungsgefahr erreichen?
    wir haben versucht uns zu beruhigen und unsere ängste loszuwerden!
    wenn man ehrlich zu sich ist, geht das so nicht!
    egal wie kompetent, beruhigend und detailliert die antworten auch sind...
    ich habe mich danach vielleicht eine stunde gut gefühlt und dann wieder gegoogelt! und das ist der teufelskreis!
    ...und wie ich lese, bin ich mit dieser einstellung nicht allein!
    *
    das einzige was hilft ist ein test, auch wenn einem der weg bis zum test steinig und schwer, fast unmöglich erscheint... nur der test hilft einem eine sichere antwort zu erhalten! die ängste, die panik über die ungewissheit sind erst dann weg!
    *
    häufig wird gesagt, dass unnötig tests gemacht werden, da nicht mal ein risikokontakt bestand und die aufklärung über hiv hier greifen müsste. natürlich ist das absolut richtig.
    seit dem ich mein testergebnis habe denke ich auch so!
    so habe ich vorher ganz und gar nicht gedacht!
    aber wie denkt den eine verängstigte person die bereits im teufelskreis herumirrt, die evtl schon seit 4 wochen symptome googlet?
    man sieht nur noch schwarz oder weiß, positiv oder negativ!
    diejenigen mit worten zu beruhigen und endlich aus diesem sumpf zu ziehen ist "meines erachten"nicht möglich und wenn dann nur in ganz ganz wenigen einzelnen fällen!
    *

    maniac, ich wünsche dir für die zukunft alles gute!
    *
    gruß!
     
  4. Anonymous

    Anonymous Gast

    test is test, hopp oder top
     
  5. prevaricate

    prevaricate Neues Mitglied

    ...

    klar ist es toll, bei fragen einen fachmännischen rat zu bekommen!
    man kann aber auch einiges zerreden! und vieles schlimmer machen.
    finde auch wichtig das es foren wie dieses gibt, wo jeder jedem helfen kann.
    IM FORUM oder durch eine PN!
    finde es auch schön wie sehr sich viele angagieren!...aber dabei gibt es auch grenzen, meinste nicht?
    es könnte ein komischer bzw. unseriöser anschein enstehen wenn man sich mit seiner hilfe regelrecht aufdrängt!
    denke hier sind fachleute, wie bspw. die moderatoren, admins oder matthias die noch ein bissl mehr erfahrung haben als wir!?
    gruß
     
  6. Maniac

    Maniac Neues Mitglied

    klar gebe ich Dir ja auch Recht.....

    aber muss man die Hilfe nicht "aufdrängen" wenn derjenige der Angst hat und keine Hilfe sieht.... ich bin oft an AIDS Beratungsstellen gescheitert muss ich sagen , vielleicht lags an mir oder die Leute am Telefon haben den Ernst der Lage nicht erkannt... ich rede nicht von Fachpersonal sondern als Leidensgenosse zu den Betroffenen und möchte genauso wie Du vermitteln wie wichtig dieser Test ist. und wieso unseriös, was meinst du wie oft ich in nem Forum versucht habe eine AW zu bekommen und die User tagelang nicht on waren und ich verzweifelte, ich bin kein Arzt, habe aber regen kontakt zuHIV positiven Menschen... unseriös verstehe ich nicht ganz, ich möchte hier nix verkaufen und fröhne auch keinen sonstigen Interessen oder Hintergedanken damit. Ich hoffe Du verstehst mich...
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Bevor Ihr zwei hier aneinander vorbeiredet ...

    In diesem Forum geht es um Hilfestellung für Menschen, die Angst vor etwas Unbekanntem haben, vor der Infektion mitHIV - zumeist haben sie Angst, weil sie plötzlich mit einer Situation konfrontiert werden, von der sie niemals dachten, dass es sie treffen könnte.

    Klar wollen wir ihnen hier helfen - aber dazu müssen wir auch zuhören ... und vor allem in der Sprache der Fragesteller antworten. Manche wollen einfach nur etwas abladen, andere haben ein konkretes Problem.

    Hilfe "aufdrängen" ist niemals gut - Hilfe "anbieten" ist viel besser. Auch wenn Fragesteller verständlicherweise so schnell wie möglich eine Antwort haben wollen, macht es manchmal Sinn, sich die Antwort etwas länger zu überlegen, als wie "aus der Pistole geschossen" - zum Teil noch emotional aufgewühlt - eine Antwort zu posten. Hierbei wird leicht mal an der Kernfrage vorbeigeantwortet ... in bester Absicht, aber nicht immer als beste Lösung.

    Marion als Admin und die Mods sind firm auf dem Gebiet, das hier beackert wird, andere - wie ich - sind als Infizierte von einer anderen Seite aus sehr nah am Thema ... aber keiner von uns macht das hier hauptberuflich. Bitte vergesst das nicht! Ihr beide habt glückliche Erfahrungen machen können und möchtet diese nun weitergeben, was ich sehr schön finde. Aber vergesst dabei nicht, die Fragesteller, die noch am Anfang des Weges stehen, den ihr schon hinter Euch gebracht habt, mitzunehmen ... lieber in kleinen Schritten, dafür aber auf dem richtigen Weg.

    Jeder von uns kann dazu beitragen, dass mehr über HIV, die Risiken und die kursierenden Fehlinformationen informiert wird - und jeder von uns ist tausend Mal besser als Google ... aber denkt daran, dass wir nur beratende Hilfe geben können - umsetzen muss das jeder für sich alleine. Und da könnte Hilfe "aufdrängen" schon wie "Zwang" wirken. Und das mag keiner.

    Wir ziehen alle an einem Strang ... aber nach Möglichkeit bitte auch am gleichen Ende. Machen wir das Beste draus - zum Nutzen aller!
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich find es echt toll, dass Menschen mitHIV bei uns sind. Keiner kann besser berichten über den Alltag mit den Medis und deren Nebenwirkungen etc. Ich kenn sie auch - aus dem Beipackzettel. Das Leben mit HIV kenne ich nicht.

    Von daher... alle gemeinsam sind wir ein tolles Team. Jeder trägt ein Stück Kuchen bei und so sind wir ein Ganzes.

    Ich freue mich über jeden User hier... solange er nicht gegen die Regeln verstösst die unser Admin vorgab.

    Gruss
    Alexandra
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden