Sehr große Angst vor Infektion

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von AngstHase1987, 10. Februar 2020.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. AngstHase1987

    AngstHase1987 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    zuerst einmal möchte ich mich bei allen Personen bedanken, die sich hier tag täglich die Mühe machen und sich die Zeit nehmen, ängstlichen Personen wie mir bei der Überbrückung der Wartezeit zu helfen und mit rationalen Antworten zur Seite zu stehen.

    Folgend mein Fall vom 20. Januar 2020:

    Am besagten Datum besuchte ich eine Prostituierte, die über eine bekannte Seite inserierte. Der Sex verlief selbstverständlich mit Kondom (auf Grund meiner Phobie etc. schlafe ich grundsätzlich nur mit Kondom). Jedoch rieb sich die Dame bevor es zum Sex kam mit ihrer Vagina an meinem Penis. Ich möchte noch ergänzen dass ich beschnitten bin (wurde durchgeführt als ich 2 Jahre alt war).

    Ich habe natürlich darauf geachtet, dass ihre Vagina meine Eichel nicht berührt, jedoch kam sie schon sehr nah an die Eichel bzw. an den Penisschaft. Die Dame war sehr feucht und der Penis war sehr nass. Ich denke sie hat sich so maximal eine halbe Minute an mir gerieben. Danach hat sie mir dann noch kurz einen geblasen und wir haben das Kondom übergezogen und es kam zum Sex. Nach dem Sex bin ich dann sofort in das Bad und habe mich mit Seife und Wasser gewaschen.

    Nun habe ich über Recherche festgestellt, dass die besagte Dame wohl auch AO anbietet. Seit dem leide ich unter extremer Angst mich mitHIV angesteckt zu haben. Ich weiß, dass eine Übertragung im geschilderten Szenarium gleich 0 ist, jedoch bin ich was das Thema angeht sehr sehr ängstlich. Mein letzterHIV Test (Selbsttest) ist 1 Woche her. Heute Abend bin ich beim Gesundheitsamt und mache dort ebenfalls einenHIV Test inkl. Test auf STI.

    Seit etwa 6 Tagen (zwei Wochen nach dem Risikokontakt) leide ich auch unter einer Nebenhodenentzündung und war wegen dieser auch schon beim Arzt. Der Arzt hat einen Urintest gemacht, welcher jedoch nicht auffällig war laut ihm. Aus diesem Grund habe ich natürlich umso mehr Angst dass es auf Viren/Pilze (evtl. auch HIV? zurückzuführen ist?). Anfangs war die Nebenhodenentzündung ohne weitere Symptome, mittlerweile habe ich leicht geblichen Ausfluss (Bettlaken war morgens mit gelben Flecken voll), jedoch brennt es beim urinieren nur sehr leicht bis teilweise überhaupt nicht.

    Seit ein paar Tagen leide ich auch unter leichten Halsschmerzen bzw. habe das Gefühl einen Kloß im Hals zu haben, was sich natürlich auch über meine Nase zieht. Morgens sind die Halsschmerzen stärker, nach einnahme von Lutschtabletten (Dobendan) ist dann alles okay.

    Ich bin grundsätzlich jemand der sehr empfindlich ist und auf sämtliche körperliche Veränderungen achtet. Ich weiß auch, dass der Kopf einem umso mehr einen Streich spielt. Hab dummerweise halt auch gegooglet welche Symptome ca. zwei Wochen nach dem Risikokontakt auftreten und hiervon auch einige gehabt: Ein Tag hat sich meine Haut angefühlt als würde sie "leicht" brennen, ich war etwas müde und abgeschlagen, jetzt die Geschichte mit meinem Hals. Ich weiß echt nicht mehr weiter und bin am verzweifeln ...
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Dein Selbsttest ist für die Katz wie auch ein aktueller Test beim Gesundheitsamt. 12 Wochen Wartezeit gilt für Schnelltests (darunter fällt auch Dein Heimtest) und 6 Wochen für Labortests. Auch ein Test auf die meisten Geschlechtskrankheiten macht noch keinen Sinn. Und wenn….warum machst Du all die Sachen nicht bei dem Arzt welcher Dich wegen Deiner Nebenhodenentzündung behandelt? Warum x Baustellen anstatt alles bei einer Fachperson? Für mich sieht es eher nach einen aufsteigenden bakteriellen Infekt aus... aber dies kann die Fachperson die Dich behandelt viel besser berurteilen mittels entsprechende Tests.

    Wenn Vaginalsekret an den Schaft kommt passiert rein gar nichts. Das Virus kann nicht durch intakte Haut. Und ein Bisschen Reiben ist auch kein Risiko wenn mal was an die Eichel kommen sollte.

    Ich empfehle Dir auch unseren Leitfaden mal zu lesen.
     
  3. AngstHase1987

    AngstHase1987 Neues Mitglied

    Hallo Alexandra,

    vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Den Leitfaden habe ich gefühlt 100 mal gelesen und ich weiß, dass das Risiko eigentlich gleich 0 ist in meinem geschilderten Szenario. Ich habe trotzdem extrem viel Angst (augrund meiner Phobie). Dass der Selbsttest erst nach 12 Wochen und der Labortest erst nach 6 Wochen geht weiß ich. Ich wollte hiermit lediglich den Zeitraum zuvor ausschließen, was mir schon mal ein etwas besseres Gefühl vermittelt hat.

    Was mich bei dem Urologen etwas stutzig gemacht hat ist dass ich Urin abgegeben habe, er jedoch nichts gefunden hat.

    Wieso macht ein Test auf Geschlechtskrankheiten deiner Meinung nach keinen Sinn? Wären Tripper, Chlamydien etc. jetzt noch nicht nachzuweisen? Das habe ich nicht so ganz verstanden.
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die Antwort zum Thema Geschlechtskrankheiten steht auch im Leitfaden. Nicht jeder Test macht bereits sind. Aber besprich es bitte mit dem Urologen. Wenn noch Beschwerden da sind besprich es bitte mit dem Arzt. Ev. sind auch andere Tests noch notwendig.

    Infos von devil_w zu STI:


    Wann kann man sich wie auf diese untersuchen lassen:


    • Tripper
      1 Woche per Abstrich
    • Clamydien
      3 Wochen per Abstrich
    • Syphilis
      2 Wochen per Bluttest (ein negativer Syphilistest muss zwingend nach 12 Wochen bestätigt werden)
    • Hep A
      per Bluttest 4 Wochen
    • Hep B
      per Bluttest 4 Monate
    • Hep C
      per Bluttest 6 Monate
    • Herpes
      nach 1 Woche, per Blickdiagnose durch den Arzt
    • HPV
      kann bis zu mehreren Wochen/Monaten dauern, bis Feigwarzen auftreten, dann Bilckdiagnose beim Arzt
    • Candida
      wenige Tage, Abstrich und Blickdiagnose durch den Arzt
    • Trichomonaden
      per Abstrich nach 4 Wochen
    • Krätze
      2 bis 4 Wochen, Absuchen des Körpers nach Milben oder Eiern durch den Arzt
    • Filzläuse
      3 bis 6 Tage, Blickinspektion durch den Arzt
    Ich gehe mal davon aus, dass Du Deinem Arzt alles erzählt hast und er entsprechende Tests längst in die Wege geleitet hat... von daher... besprich alles mit ihm und agiere nicht auf eigene Faust.
     
  5. AngstHase1987

    AngstHase1987 Neues Mitglied

    Hallo Alexandra,

    vielen Dank. Hatte eben noch einmal mit meinem Urologen telefoniert und er meinte dass im Urin nichts zu finden war, ich mit den aktuellen Beschwerden jedoch für einen Abstrich kommen soll. Bin morgen früh dort für einen Abstrich.

    Aber am meisten Unruhe bereitet mir das ThemaHIV. Hier muss ich wohl noch weitere 3 Wochen warten bis ein Test sinnvoll ist.
     
  6. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Zum ThemaHIV zitiere ich einfach mal mich selbst.
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Und mit was? Mit Recht. Ich erkenne in Deiner Beschreibung überhaupt und nicht mal annähernd so etwas wie ein Risiko für HIV. Das findet nur in Deinem Kopf statt, denn:
    • Verkehr war geschützt
    • Reiben ist kein Übertragungsweg
    • Du bist beschnitten, was die Eichel noch einmal extra schützt
    Aber das ist Dir alles egal, weil:
    Phobien snd übrigens auch kein Übertragungsweg … aber eine hervorragende Möglichkeit, sich das Leben selbst zu versauen. Bitte versuche – auch mit professioneller Hilfe – herauszufinden, woher die Phobie bzw. die Angst rührt.
     
  8. RLP82

    RLP82 Neues Mitglied

    Hallo liebes Forums-Team,

    wollte in die Diskussion einsteigen, weil ich mich selbst auch dabei erwische, eine Phobie zu entwickeln.

    Auch ich hatte einen RK (ungeschützter vaginaler GV), dann genau nach 42 Tagen einenHIV-Test der 4 Generation beim zuständigen Gesundheitsamt gemacht. Dieser war negativ und das Thema für mich erledigt.

    Dann hatte ich mit der selben Person, ungeschützten Oralverkehr (ich männlich, passiv) welcher wahrscheinlich keine Minute dauerte, weil er meinerseits abgebrochen wurde und zack: Die Angst war wieder da. Obwohl bei der Deutschen Aidshilfe klar gesagt wird, passiver Oralverkehr birgt keine Ansteckungsgefahr bezüglichHIV.

    Aber warum hat man diese Ängste?
     
  9. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Mach bitte ein eigenes Thema auf. Danke.
     
  10. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Der wird wohl Negativ ausfallen, denn Du hattest KEIN Risiko für HIV.
     
    AngstHase1987 gefällt das.
  11. AngstHase1987

    AngstHase1987 Neues Mitglied

    Hallo Matthias,

    vielen lieben Dank für deine Rückmeldung. Ich war heute morgen beim Urologen, hab einen Abstrich bzw. drei Abstriche machen lassen und erhalte morgen direkt die Ergebnisse. Zu erwähnen ist noch, dass ich mittlerweile neben der Nebenhodenentzündung auch noch einen Ausfluss (gelb/grün) habe.

    Ich hoffe sehr, dass morgen das Ergebnis kommt, dass es auf Bakterien zurückzuführen ist. Ich weiß dass mein Risiko gleich 0 war, jedoch kann ich auf Grund meiner Phobie nicht immer rational denken.

    Das Thema mit der Verhaltenstherapie habe ich auch schon auf dem Schirm und werde mich dem definitiv annehmen. Weil so macht das Leben echt keinen Spaß ...

    LG
     
  12. AngstHase1987

    AngstHase1987 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    für mich bricht gerade eine Welt zusammen und ich habe panische Angst. Ich weiß nicht was ich machen soll und der Arzt konnte mir auch nicht wirklich weiterhelfen bzw. die Arzthelferin.

    Ich habe heute die Ergebnisse des Abstrichs erhalten. Getestet wurde auf Clamydien, Mykoplasmen, Tripper und Pilze. Alle Tests waren negativ. Jetzt geht das Kopfkino natürlich wieder los und ich habe panische Angst, dass ich mich doch mitHIV hätte infizieren können.

    Das Szenario hatte ich ja bereits geschildert und ich weiß, dass das Risiko eigentlich gleich Null ist, da durch das einfach reiben, selbst wenn die Eichel mit Vaginalsekret in Berührung kommt keine Übertragung stattfinden kann.

    Was kann es denn noch sein? Ich hatte bis vorgestern eine Rachenentzündung bzw. Halsschmerzen, die nach Einnahme des Antibotikums definitiv besser wurde bzw. verschwunden ist. Dennoch habe ich Angst dass es auf HIV zurückzuführen ist.

    Wenn ich rational denke kann es einfach nicht möglich sein, dennoch besteht diese Angst. Ich weiß echt nicht weiter ...
     
  13. Diesdas

    Diesdas Neues Mitglied

    Du bist in einer Angstspirale, du hast dich einmal aufHIV eingeschossen und hängst da jetzt fest.

    War lange genug in der gleichen Situation aber wenn dir hier in diesem Forum die Leute sagen, dass du kein Risiko hattest dann glaub Ihnen bitte denn die kennen sich wirklich aus und sind teilweise wandelnde Lexika.
     
  14. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Andere würden sich über negative Tests freuen. Hör auf DirHIV einzureden...dann wird vieles bald besser.
     
    haivaupos gefällt das.
  15. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Gratuliere :)

    Und achja...
    HIV kannst du getrost vergessen :cool:
     
  16. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Warum .... ?
     
  17. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wie sagst Du immer? Drama Baby, Drama.... hihi.
    Es ist wohl einfacher in dieser Jammerhaltung zu bleiben als sich die Wahrheit einzugestehen.
     
    devil_w und LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Stress. Angst. Was Falsches gegessen. Schlechte Träume. Horrorfilm geguckt. Tausend andere Möglichkeiten. Such' Dir was aus. NurHIV isses nicht.

    Ich weiß auch ehrlich nicht,warum Du so gerne HIV-positiv sein möchtest? Du lässt keine Gelegenheit aus, Dir das einzureden. Was bezweckst Du damit? Sündenablass? Fegefeuer? Hölle? Selbsthass?

    Es gibt schönere Hobbys …
     
  19. AngstHase1987

    AngstHase1987 Neues Mitglied

    Klar gibt es schönere Hobbys. Ich will das nicht sein und hab deshalb Angst davor, aber hab grundsätzlich Angst vor Krankheiten und bin halt auch ein extremer Hypochonder.

    Habe auch schon mit Freunden gesprochen und die sagen auch ich soll zur Verhaltenstherapie, da sich diese Ängste teilweise in Panikattacken bemerkbar machen und ich immer mit Schwindel zu kämpfen habe.

    Ich möchte mich bei jedem einzelnen von euch ganz herzlich bedanken und bin froh, dass es Menschen wie euch gibt, die Menschen wie mir etwas die Angst nehmen und mir Gedankenanstöße geben.
     
  20. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Hör auf Deine Freunde - sie haben Recht !
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden