RK und Wartezeit

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von ricky83, 26. Januar 2020.

  1. ricky83

    ricky83 Mitglied

    Danke für die Infos.
     
  2. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Ach wirklich? Das merkt man fast nicht... ;)

    Alter, reiß dich ein wenig am Riemen. Du bestellst dir womöglich sonst noch einen Sarg :eek:
    Ja, du hattest ein gewisses Risiko.
    Aber deswegen stirbst du nicht. Nicht heute. Nicht morgen. Und auch nicht in zehn Jahren. Außer du wirst vom Bus überfahren, oder Krebs, oder...
    HIV wird dich nicht töten o_O

    Und wegen deinem sozialen Umfeld:
    Jetzt warte doch mal ab was bei der Geschichte rauskommt bevor du überlegst wem du was sagst. Du weißt ja nicht mal was du jemandem sagen solltest. Es gibt noch nix...

    Offtopic:
    Und stell bitte Österreich nicht wie eine Bananenrepublik dar. In medizinischer Hinsicht sind wir das nämlich ganz und gar nicht :eek:
     
  3. ricky83

    ricky83 Mitglied

    Ich weiß, dass mich HIV nicht umbringt. Es ist auch viel wahrscheinlicher an etwas anderes zu sterben. Die Lebenserwartung ist ja auch hoch, zurzeit bei ca. 70 glaub ich gelesen zu haben.

    Ich hab auch vorhin gelesen, dass manche Krankheiten schlimmer sind. Da stimm ich zu. Ein Beispiel Diabetes Typ 1. Statt einer Tablette pro Tag gibts für manche vier Spritzen. Die Nebenerkrankungen sind auch nicht ohne. Lebenserwartung ist wohl ähnlich wie HIV.

    Trotzdem haftet auf HIV ein völlig anderer Ruf. Man fühlt sich schuldig. Ich zumindest fühl mich schlecht, weil ich mich dem Risiko ausgesetzt habe. Man macht Fehler, komischerweise werden Leute, die sich immer nur ungesund ernähren und Diabetes 2 bekommen nicht in die gleiche Schublade gesteckt.

    Bei mir ist es gerade dieses Schuldgefühl, welches mich komplett fertig macht.

    Natürlich ist Österreich keine Bananerepublik, in medizinischer Hinsicht. Da gibt es weit aus Schlimmeres.
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ja, weil es mit Sexualität zu tun hat und die ist auch im 21. Jahrhundert immer noch schmutzig … und wenn es sich gar um Homosexualität handelt, ist sie sogar verderbt …

    Nein. DU fühlst Dich schuldig, weil es die Leute gibt, die den »anderen Ruf« bei HIV am Leben erhalten. Übrigens auch Du …denn mit jedem Schuldgefühl wird HIV immer weiter in den Keller der schlimmen Sachen gesperrt.

    Ich bin – im Gegensatz zu Dir – tatsächlich infiziert (im 28. Jahr) und habe mehr Spaß am Leben als Du.

    Merkste was? ;)
     
  5. ricky83

    ricky83 Mitglied

    Was soll ich dazu sagen?

    Ich kann dir nur zustimmen. Natürlich komme ich auch aus der Ecke, wo HIV mit vielen Vorurteilen belastet ist. Das mit der Homosexualität kann ich nicht bestätigen. In meiner Verwandtschaft haben wir 2 homosexuelle Männer, wobei einer dieses Jahr heiratet. Mit allem Drum und Dran. Das haben viele Leute, auch eher konservative akzeptiert. Das sogar am Land.

    Dass du glücklicher bist als ich, das bezweifle ich keinesfalls. Mir wurde das Schema finde Frau, gründe Familie baue Haus regelrecht aufgezwungen. Ein Großteil der Gesellschaft hier lebt das so. Schafft man es nicht, dann braucht man ein gutes Selbstwertgefühl. Das habe ich nicht. Dann kommt der Abwärtstrend.
     
  6. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Und du denkst bei irgend jemandem von uns ist das anders? Meine Eltern, Großeltern, Kinder, Enkel, Nachbarn, Freunde, Kollegen sind aufgeschlossener als die von dir? :D:D:D
    Ja stimmt, besonders meine Frau war begeistert und hat gesagt "was soll's" als ich mit meiner Infektion nach Hause gekommen bin. Verheiratet, eigentlich schwul, positiv ;)

    Weißt du, du bist nicht der einzige Mensch auf der Welt der in einem sozialen Umfeld lebt. Und damit verbundene Befürchtungen hat... :rolleyes:


    Von all dem mal abgesehen. Du bist noch nicht mal diagnostiziert. Also ist das ohnehin alles Schall und Rauch. Verschwendete Liebesmüh könnte man es auch nennen. So viele ungelegte Eier... :cool:
     
  7. ricky83

    ricky83 Mitglied

    Ich hätte mal eine Frage bezüglich desPCR Tests.

    Es gibt hier wohl unterschiedliche Meinungen. Laut Aidshilfe eines Standortes ist derPCR Test ab Tag 11 nach RK möglich und liefert ein ziemlich gutes Ergebnis, aber ein Restrisiko besteht. Die Aidshilfe eines anderen Standorts sagt, dass der Test erst ab 14 Tagen eine hohe Sicherheit erreicht, vorher nicht. Andere Quellen vom Jahr 2017 sagen, dass der Test bis 14 Tage angewendet werden kann aber später nicht mehr.

    Das ist irgendwie verwirrend. Welcher Zeitraum stimmt nun? Hat wer Erfahrung in dem Bereich?
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das ist eigentlich ganz einfach:

    EinPCR-Test wird üblicherweise zwischen dem 7. und 16. Tag nach RK eingesetzt. Allerdings muss er selbst bezahlt werden – und es müssen zwei Test gemacht werden (HIV-1 und HIV-2). Ein positiverPCR-Test ist sicher, eine negativePCR muss durch einen Antikörpertest (Labor nach 6 Wochen, Schnelltest nach 12 Wochen) bestätigt werden.
     
  9. ricky83

    ricky83 Mitglied

    Ok, danke Matthias für die schnelle Antwort.

    Man findet leider viele widersprüchliche Angaben. Ich werde auf jeden Fall noch den Labortest in zwei Wochen machen, obwohl der Berater der Aidshilfe das nicht als so notwendig erachtet hat.
     
  10. ricky83

    ricky83 Mitglied

    Hallo,

    ich habe am Donnerstag einen Termin beim Urologen. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich nicht schon am Mittwoch einen AK Test durchführen sollte, um den Arzt nicht zu gefährden bzw. reinen Tisch machen zu können. Ich weiß, dass es noch zu früh wäre, da noch fünf Tage auf die sechs Wochen fehlen, aber die Sicherheit wäre ja schon ziemlich hoch. Einen weiteren Test würde ich dann natürlich nachmachen, um die 100 Prozent zu erlangen bei negativem Test.

    Was meint ihr dazu? Sinnvoll oder soll ich warten? Danke im Voraus für eure Meinung.
     
  11. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Selbst WENN du positiv wärst und einen hohen Virenload hättest, würdest Du den Arzt in KEINSTER Weise gefährden.
    Außer Du hast vor, mit ihm ungeschützten GV zu haben.
     
  12. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Wie bitte? Der war gut... :D:D:D
    Ja
    Nein :cool:
     
  13. ricky83

    ricky83 Mitglied

    Wollte nur mal sicher gehen. Hatte noch nie eine Untersuchung in der Hinsicht. Denke nur immer, dass der Arzt wissen sollte was Sache ist.
     
  14. ricky83

    ricky83 Mitglied

    Ok, danke. Dann werd ich so verfahren.
     
  15. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Veto, da zu früh.
     
    matthias gefällt das.
  16. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    EineHIV-Infektion muss man nicht bekannt geben. Es gibt ja nicht nur HIV und jeder Arzt weiss um Eigenschutz.
     
    haivaupos gefällt das.
  17. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Jein... :D
    Nein, weil es in der Praxis keine Rolle spielt, spielen darf für den Arzt. Dieser muss schon aus Selbstschutz sämtliche Behandlungen so durchführen, dass eine potentielle Infektion ausgeschlossen werden kann.
    Ja, aber nur wegen möglichen Interaktionen (Wechselwirkungen) mit anderen Medikamenten als der Therapie eines Positiven :cool:

    Beides spielt für dich keine Rolle :)

    Stimmt, aber absolut vernachlässigbar wenn es für ihn passt :cool:
     
  18. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Er soll die vollen 6 Wochen für den Test abwarten. Wie oft hatten wir hier schon das Feilschen um nu 1 Tag oder um wenige Stunden. Die User konnten dann ihr negatives Ergebnis nicht akzeptieren. Und darum Test bitte erst nach vollen 6 Wochen.
     
    haivaupos und matthias gefällt das.
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden