RK / PEP verweigert

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Gast7, 15. Januar 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gast7

    Gast7 Neues Mitglied

    Hallo liebe Leute,


    nach langer Zeit schreibe ich mal wieder in dieses Forum.

    Ich hatte einst einen RK, habe danach Gott sei Dank ein negatives Testergebnis bekommen und mir geschworen, solch eine Angstphase nicht nochmal durchstehen zu müssen....

    Nun ist es aber leider doch passiert...

    Ich hatte ungeschützten Sex mit einer Prostituierten aus Ungarn... das Kondom war gerissen...ich habe es erst nach dem Sex bemerkt....

    In meiner Panik bin ich sofort zu einer Schwerpunktpraxis gefahren, habe meine Probleme geschildert und um eine PEP gebeten.
    Diese wurde jedoch abgelehnt, weil das Risiko anscheinend verschwindend gering sei.
    Das hat mich auch direkt beruhigt.

    Allerdings bekam ich ca. 10 Tage später Halschmerzen, wieder einige Tage später fühlte ich mich sehr müde und hatte starke Nackenschmerzen.
    Nach ca. 18 Tagen hatte ich vereiterte Mandeln und 38 Grad Fieber.

    Ich ging sofort zum HNO. Es wurde ein Abstrich auf Streptokokken gemacht ( negativ) sowie ein Blutbild. Der Entzündungswert war erhöht, weswegen ich Antibiotika bekam, welche auch recht gut anschlugen.

    Mir ging es also wieder ganz gut, bis ich nach ca. 5 einhalb Wochen wieder starke Nacken- und Kopfschmerzen sowie Übelkeit und Schwindelanfälle bekam, die bis heute (6einhalb Wochen) anhalten...

    Ich bin so langsam echt in Panik... und glaube, ich hätte auf eine PEP bestehen sollen... was meint ihr?
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Komisch. Früher war eine Mandelentzündung eine Mandelentzündung. Halsschmerzen zählten zu den Erkältungssymptomen, Nackenschmerzen kamen von einer Verspannung und Müdigkeit kam von zu wenig Schlaf.

    Wann war wohl der Tag, als alles das nur noch mitHIV zu tun haben konnte, weil die »normalen« Krankheiten ausgeroottet waren und ausschließlich diese Infektion übrig blieb?


    Nun zu Dir: Eine PEP ist kein Lutschbonbon, sondern ein heftiger Engriff in Deinen Organismus. Sie wird wirklich nur dann verschrieben, wenn ein »echtes« Risiko vorlag, also ungeschützter Verkehr bzw. Kondompanne bei einem/einer Sexualpartner/in, der/die tatsächlich positiv und unbehandelt ist.

    Du hattest keinen ungeschützten Verkehr, Dir ist das Kondom gerissen. Dies bedeutet aber, das vorher eins drauf war. Das ist schon einmal ein gewaltiger Unterschied. Du weißt ja nicht einmal, wann es gerissen ist. Und wieso ist es wichtig, dass die Prostituierte aus Ungarn stammt?

    Wenn Dir in einer Schwerpunktpraxis gesagt wird, das das Risiko verschwindend gering sei, wissen die schon, was sie sagen. Warum solltest Du das besser beurteilen können?

    Du hast eher ein psychisches Problem: Du hast etwas gemacht, was bei Dir auf der »No go«-Liste steht; Du hast also gegen Deine eigenen Prinzipien verstoßen. Das macht Dich jetzt fertig und setzt Dich unter Stress.

    Aus meiner Erfahrung heraus kann ich Dir nur sagen: Ein Teil Deiner Beschwerden ist psychischer Natur, die anderen sind saisonal bedingt.

    Mach in eineinhalb Wochen - also 8 Wochen nach dem Besuch der Dame - einenHIV-Test (z.B. Schnelltest beim Gesundheitsamt) und Du wirst sehen, dass Deine Panik hausgemacht war ... wie bei Deinem einstigen RK.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden