Prostitution

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von detold78, 4. August 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. detold78

    detold78 Neues Mitglied

    Hi,
    Hätte eine Frage zu Prostitution undHIV.
    Hab mal gehört, dass die wenigsten Leute in Europa durch Prostituierte infiziert werden.
    Sondern eher durch blindem Vertrauen und die Geschichten.
    Is das ungefähr wahr? sagte mir ein Positiver ausnem anderen Forum!
     
  2. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Also die Infektionszahlen sind da hingehend sehr eindeutig.

    An der Spitze liegen (leider) noch immer die Neuinfektionen bei Männern, die Sex mit Männern haben.

    Danach kommt erst alles andere. Wie jetzt die Prostituierten eingestuft werden, kann ich leider nicht sagen, denn das ist nicht mein Gebiet :lol:

    Muss einfach mal andere Statistiken, bzw. ausführliche Statistiken durchforschen um eine Antwort zu finden.

    In diesem Sinne

    Christian
     
  3. detold78

    detold78 Neues Mitglied

    Wenns da überhaupt ne Statistik gibt, es gibt ja auch keine Statistik, wieviele Prostituierte auf Gummi verzichten ^^

    aber weil ich viele kumpels hab die oft mal inen Bordell gehen und es anscheinend in der "herero"-jugend immer moderner wird, in gewissen kreisen zumindest.
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die MSM (Men having sex with men)-Neuinfektionen haben mittlerweile fast nur noch in Deutschland den größten Anteil; in Österreich, der Schweiz und Frankreich z.B. haben die neu festgestellten Infektionen durch heterosexuellen Geschlechtsverkehr die »Führung« übernommen.

    Ich verkehre (wie doppelsinnig :D) zwar nicht in Prostituiertenkreisen, aber ich denke, man kann davon ausgehen, dass in »ordentlichen« Etablissements sehr auf Safe Sex geachtet wird. Schließlich leben die Damen von ihrem Körper und die Betreiber dieser Etablissements von gesunden Damen.

    Wie das auf dem Straßenstrich oder anderen Zugangsmöglichkeiten aussieht, weiß ich allerdings nicht. Die Kummer-Nummer ohne Gummi werden wohl im wesentlichen die Damen anbieten, die dringendst Kohle brauchen (Drogenstrich) bzw. die Männer einfordern, die glauben, mit Geld alles machen zu können.

    Irgendjemand hatte sich hier mal darüber geäußert, dass es immer mehr Damen gebe, die »ohne Gummi« anbieten. Ich denke, der Schuh wird andersherum erst richtig: Die Nachfrage führt zum Angebot.

    Daher unterstütze ich den Gedanken des »blinden Vertrauens« als einen Infektionsgrund sehr. Andererseits gibt es aber auch noch Nachlässigkeit, Überheblichkeit, Ahnungslosigkeit und Borniertheit. Und ... Alkohol, der ja bekanntlich enthemmt (und auch enthost).

    Das klassische Risikogruppendenken ist schon lange out. Und das ist auch besser so, denn die Beschränkung auf Risikogruppen hat in den anderen Kreisen für trügerische Sicherheit gesorgt ... z.T. mit unerwarteten Egebnissen ...

    Irgendwo in meinem Buch heißt es ...:

    HIV wird nicht durch Händedruck, Umarmen, Streicheln, Anhusten oder -niesen übertragen. Weder die gemeinsame Benutzung von Toilette, Bad oder Sauna noch das Zusammenarbeiten und -wohnen oder die Pflege und Betreuung positiver Menschen sind ansteckend. Dagegen werden HI-Viren weitaus öfter durch Unkenntnis, Gedankenlosigkeit und Borniertheit verbreitet.

    »Unwissenheit schützt vor Strafe nicht«, sagt ein Sprichwort. Und erst recht nicht vor Infektionen, möchte ich ergänzen.


    So sieht es meiner Meinung nach aus ...
     
  5. detold78

    detold78 Neues Mitglied

    okey wie is das mit dem kondom, wenn es nur halb drauf is ..
    besteht da ne gefahr ? oder ist es in erster linie wichtig dass die eichel bedeckt ist ?

    grüße!
     
  6. Anonymous

    Anonymous Gast

  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Laut Robert-Koch-Institut (RKI) werden Prostituierte egal welchen Geschlechtes nicht als einzeln aufgeschlossene Gruppe geführt. Hier muss man zwischen »Risikogruppen« = stehend freihändige Einteilung ohne wissenschaftlichen Hintergrund, die zu Anfang der Infektionsverbeitung in den 1980ern entstanden ist und »Diagnosegruppen« = Einteilung des RKI unterscheiden.

    Beim RKI werden

    * Übertragungen bei MSM
    * Übertragung durch heterosexuellen GV
    * Übertragung bei Drogengebrauchern
    * Übertragung bei Migranten aus Hochprävalenzländern (*)
    und
    *Sonstige

    unterteilt.

    (*) Hochprävalenzländer sind Länder, in denen eine besonders hohe Verbreitung und Infektionsgefahr besteht. Die Gruppe der Migranten aus diesen Ländern ist z Zt noch ausgesprochen schwer zu erreichen, da sie a) wenig deutsch sprechen und b) oftmals überhaupt keine Ahnung von der Infektion haben. Hier wird meines Wissens nach auch nicht nach Geschlecht und sexueller Disposition unterschieden, weil diese Gruppe in sich sehr homogen ist.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Gast

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Beiträge in unserem Forum:
  1. [User gel
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.899
  2. Mircstar
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    2.271
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden