oh mann

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von detold78, 2. August 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. detold78

    detold78 Neues Mitglied

    Hallo,
    Ich hätte mal ein paar Fragen zum ThemaHIV-Infektion. Folgendes .....
    Ich habe, 10 Wochen nachnem RK einen HIV-AKtest gemacht, der negativ war. Zwischen dieser Zeit habe ich öfters mal, um mich etwas abzulenken, einen draufgemacht. Dazu kam der psychische Stress, und nicht gerade wenig. Ich ernährte mich nicht unbedingt gesund (Viel fett, Konservierungsstoffe usw...) . Wenigstens hatte ich ein paar mal, wenn auch nicht so wie gewöhnlich, den Ansporn joggen zu gehen.
    Naja wie gesagt, nach 10 Wochen war dieser Test negativ.
    Kann ich diesem Test ersteinmal vertrauen, oder haben diese ganzen Faktoren da ein Wörtchen mitzureden etc ? ? ?
    Ich bekam nämlich ne Zeit nach dem Kontakt mehrere Pickelchen an Armen und Beinen und am Oberschenkel. Könnte Follikulitis sein, schlechtes Immunsystem vielleicht. Deswegen bin ich etwas verunsichert und mir kam in den Sinn, dass es ja eventuell vorkommen kann, dass das Immunsystem durch den Virus gleich so geschwächt werden könnte, dass sich Antikörper erst sehr sehr viel später bilden.
    Achja Aphten bekam ich auch wie Sand am Meer. Allerdings immer nur eins bis zwei also vereinzelt auftauchend.
    Kann mir da jemand helfen ?
    Nich dass ich da in einer Spirale verloren geh ...
     
  2. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    Du kannst dem Ergebnis vertrauen. Die von Dir genannten Faktoren haben keinen dermaßen großen Einfluss, als dass Dein Körper nicht in der Lage wäre, AK zu bilden.

    Mach nach 12 Wochen einen abschließenden Test. Es gibt keine Symptome, die eindeutig aufHIV hinweisen. Auch Pickel oder Aphten tun dies nicht.
     
  3. detold78

    detold78 Neues Mitglied

    Okey,
    Ich muss weiter erzählen, das ganze ist ja schon etwas her ...letztes Jahr um die Zeit war der Kontakt und der Test. Ehrlich gesagt bin ich schon längst in dieser Spirale, seit ca. nem Jahr ...
    Naja ich hab dann 2 Monate nach dem negativen Test beim Hausarzt ein Blutbild machen lassen, einfach als CheckUp, und da ich ihm von meinen seelischen Tiefpunkt erzählte, sagte er sogar selbst am Ende des Gesprächs: "und wir werden nochmal aufHIV schauen, dass Sie da endlich beruhigt sind, auf Blut und Leberwerte, Syphillies und diverse Dinge", Ich ging nich mehr hin, Ich konnte mich nicht mehr aufraffen, naja jedenfalls anfang des Jahres, rief ich dann doch an und er teilte mir mit das nix ausergewöhnliches gefunden worden ist, jetzt kommen wieder diese Gedanken aufgrund der Symptomatik. Hat er auch wirklich auf HIV getestet, weil das alles so am Rande des Gesprächs stattfand. Uah es ist zum nicht aushalten, bekam Hautprobleme, son nerviges Gefühl in der Mundschleimhaut. Im Gesicht gereizte Haut die oft (im Winter/FRühling) total erötet und dann nicht gerade toll aussieht, so fleckig.
    Aufm Unterarm, exkzemartige Flecken die schuppen wie die Hölle, letztes Jahr im Oktober war da nur so ne kleine Erhebung, ne rötliche, jetzt hat sich das alles zu nem großen schuppigen Ding entwickelt. ich werd wahnsinnig, und dann noch dazu dieser komische Benommenheitsschwindel. Es ist ne einzige Passion.
     
  4. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    Wenn das schon so lange her ist, mach einen weiterenHIV-Test und alles ist gut. Vergiss die "Symptome". Die sagen nichts aus.

    Und sowieso: die Symptome der akuten Phase halten selten länger als 14 Tage an, wenn sie überhaupt auftauchen.

    Du bist natürlich hier willkommen, aber ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum Du nicht einfach bei Deinem Arzt anrufst und fragst, ob einHIV-Test gemacht wurde (dem musst Du übrigens immer explizit zustimmen, sonst darf er nicht gemacht werden - weiß ja nicht, inwiefern du dies getan hast). Und wenn nicht, dann hättest Du schon längst einen machen können.
     
  5. detold78

    detold78 Neues Mitglied

    Naja er hat mich nicht gefragt, ob ich einen HIVtest durchführen lassen möchte, er hat mir einfach am Ende des Gesprächs gesagt, dass er nochmal aufHIV schauen wird, dass da, so der Arzt, endlich Beruhigung herrscht.

    Wollte mal fragen, weil ich hier schon öfters was mit Haarwurzelentzündung/Haarbaldentzüundung oder von Hautpilzen gelesen habe, ob das eine "typische" Begleiterscheinung einer Infektion ist.

    Aber normal müsste ich mich doch auf den Arzt und so verlassen können, dumm is, er hat grad Urlaub, um nochmal näher nachfragen zu können, müsst ich noch warten.
     
  6. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    Ich hab doch geschrieben, dass Du die Symptome vergessen kannst. Symptome sagen nichts aus in Bezug auf eineHIV-Infektion, da

    1. die Symptome der akuten Phase viel zu unspezifisch sind und daher auch 1000 andere Gründe haben können

    2. eine HIV-Infektion auch vollkommen ohne Symptome ablaufen kann

    3. man in einer solch angespannten Situation auf Dinge achtet, die man vorher garnicht bemerkt hat und die vorher auch schonmal da sind

    4. man in einer Stresssituation ist, was das Immunsystem beeinträchtigen kann

    Wenn Du nicht warten willst, dann mach einen weiterenHIV-Test.
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich bin seit 18 Jahren positiv und hatte noch niemals eine solche Begleiterscheinung - insofern kann sie nicht »typisch« sein.

    Dein Problem ist in der Tat die Angstspirale; du befeuerst sie noch dadurch, dass Du wahrscheinlich immer weiter googelst in der Hoffnung, mehr herauszufinden, aber stattdessen verwirrt Dich alles viel mehr.

    Ich denke, ein Test ist der richtige Weg. Das Ergebnis wird »negativ« sein. Dann musst Du Dich an den Gedanken gewöhnen, dem Ergebnis zu trauen und nicht alles, was um Dich herum passiert, auf eine fiktive Krankheit zu beziehen, die Du ja nicht hast.

    Sprich mit Deinem Arzt auch über Deine Ängste. Der Zustand der Seele zeigt sich oft durch Erkrankungen oder solchen Dingen, wie Du sie als »Begleiterscheinungen« bezeichnet hast. Damit will Dir die Seele sagen, dass da etwas »unrund« läuft und dass Du mehr für Dich selbst tun musst.

    Und wenn Du Fragen hast, immer her damit. Lieber hier stellen als alleine im Internet rumsuchen!
     
  8. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    Wahre Worte ;).
     
  9. detold78

    detold78 Neues Mitglied

    Ich kann euch gar nich sagen wie dankbar ich euch bin, danke! :D
    Ähm euch sind auch keine Fälle bekannt in denen Hautpilz in Verbindung mitHIV steht oder jene Hautprobleme ? Wirklich eher auf den psychischen Bereich schieben ?


    Nochmal was:
    Ist Vaginalflüssigkeit oder kann sie zumindest so ansteckend sein, dass man sich per Rasierschlitzer, ( nehmen wir an, der Kratzer is offen ) anstecken kann ? oder Muss es da schon eine groeßere Wunde geben, in die richtig was reinläuft ?
     
  10. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    Nein, mir sind keine Fälle bekannt, in denen Hautpilz in Zusammenhang mit der akuten Phase einerHIV-Infektion aufgetaucht ist. Kann natürlich trotzdem sein. Nicht unbedingt psychischer Bereich, Hautpilz kann auch "einfach so" auftreten.

    Die Frage mit der Vaginalflüssigkeit: eine Infektion auf diesem Wege ist nicht 100%ig auszuschließen, aber dennoch eher unwahrscheinlich. Die Wunde vom rasieren müsste auf jeden Fall wirklich offen sein, damit überhaupt ein Risiko bestünde. Und selbst wenn sie offen wäre: solche Wunden sind eher oberflächlich und bluten meist sehr stark, was beides das Übertragungsrisiko senkt.
     
  11. detold78

    detold78 Neues Mitglied

    ich meine nicht die akutphase, die müsste bei mir schon etwas her sein -_-
     
  12. detold78

    detold78 Neues Mitglied

    ich meine nicht die akutphase, die müsste bei mir schon etwas her sein -_-
     
  13. detold78

    detold78 Neues Mitglied

    ich meine nicht die akutphase, die müsste bei mir schon etwas her sein -_-

    wieso senkt eine blutende wunde das risiko ?
     
  14. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    Mmh... was sind das für Fragen? Also zunächst nocheinmal: Symptome sagen nichts aus.

    Und: nein, ich kenne keinen Fall, bei dem ein Hautpilz beiHIV (egal ob in der akuten Phase oder sonstwann) aufgetreten ist. Diese Information sagt aber rein garnichts aus. Natürlich kann ein Hautpilz bei einer hiv-positiven Person auftreten, genauso wie bei einer negativen. Und der Hautpilz kann bei der hiv-positiven Person auftreten, weil das Immunsystem aufgrund von HIV beeinträchtigt ist oder auch aus anderen Gründen.

    Diese Informationen helfen Dir doch keinen Schritt weiter. Mach einfach einen Test und die Sache ist gegessen.
     
  15. detold78

    detold78 Neues Mitglied

    zb wie bei mir, was die beeinträchtigung des immunsystems angeht -_-

    aber was meinst du mit dem senkenden risiko was die blutende wunde angeht ?
     
  16. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    Naja, wenn eine Wunde stark blutet, kommt keine infektiöse Flüssigkeit in die Blutbahn. Deswegen ist auch die Empfehlung bei Nadelstichverletzungen, die Wunde stärker zum Bluten zu bringen und danach zu desinfizieren.

    Vergiss endlich die Symptome wasHIV angeht. Geh damit zum Arzt und der wird dir Näheres sagen.
     
  17. detold78

    detold78 Neues Mitglied

    wieder was dazu gelernt :)
    ein allg. blutbild kann zwar keinehiv infektion als solche feststellen, aber kann sie feststellen dass eine infektion im körper ist ?
     
  18. detold78

    detold78 Neues Mitglied

  19. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Etwas Geduld schadet nicht.... :wink:

    Ja, man kann bei gewissen Blutwerten einen Infekt (allgemein) erkennen.
     
  20. detold78

    detold78 Neues Mitglied

    eine pilzinfektion aber nich, richtig ?
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden