noch eine Frage

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von eh, 6. September 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. eh

    eh Neues Mitglied

    Ich habe noch eine Frage. Und zwar: Kondome sind der einzige Schutz vorHIV und anderen Infektionen, aber: die können platzen, oder abrutschen. Mir selbst ist es noch nie passiert. Aber ich höre von Anderen immer, dass sowas sehr häufig passiert. Dann ist es ja vorbei mit Safer-Sex. Kann man da noch was machen, wenn es passiert ist? Ich würde ja am Liebsten immer einen gemeinsamen Test machen..... Nur wie bekomme ich meinen Partner dazu? Und Oral Sex mit Kondom, naja....


    Ich wollte das unter meinen Post schreiben und kein neues Thema öffnen. Sorry.
     
  2. eh

    eh Neues Mitglied

    http://de.wikipedia.org/wiki/HIV

    Noch eine Frage:
    Auf Wikipedia ist diese Tabelle unter Übertragung. Das verstehe ich nicht. Ist das Risiko echt so gering? Ich dachte erst, dass heißt Sex, etc. mit Personen, derenHIV Status unklar ist. Aber infektiöse Quelle heißt doch positiv?
    Meine Schwester sagte mir, dass hängt von der Viruslast ab, aber wieso steht sowas auf Wikipedia und anderen Internet Seiten???

    Und: ist eine HIV Infektion echt so wie zB. Diabetes? Man muss natürlich die psychischen Folgen wegdenken, zB. Jmd. womöglich anzustecken. Aber kann man echt alt werden? Dh. wenn man sich mit 24 ansteckt und sofort behandelt wird, kann man dann 70 werden? Oder ist das eher selten? Kann man ohne starke Beschwerden leben? Ist es von Bedeutung wie früh man sich ansteckt, also mit 20, oder 30?

    Ich hoffe, dass ich nicht zu viele Fragen stelle, aber ich finde darauf keine Antworten. Ich dachte ich kenne mich mit HIV aus, aber merke jetzt, dass ich sehr unwissend war. Ich habe/hatte sehr große Angst vor HIV und ich glaube das ist nicht gut.
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Re: http://de.wikipedia.org/wiki/HIV

    Der Sinn von Fragen ist es doch, Antworten zu bekommen. Insofern: Keine falsche Scheu! Aaaaaaaalso:

    Kondome: Dass Kondome sehr häufig abrutschen oder platzen, wäre mir neu. In Deutschland werden pro Jahr über 200 Millionen Kondome verwendet. Addiert man spaßeshalber die Anzahl der Geburten (2011: etwa 750.000) und die Anzahl der NeudiagnosenHIV (2011: 2.700) zusammen, kommt man - wenn man davon ausgeht, dass alle Geburten und alle HIV-Neudiagnosen durch ein defektes Kondom entstanden sind - auf 0,35%. Nun sind aber weit über 90% der Kinder Wunschkinder und ebenso weit über 95% der HIV-Neudiagnosen durch ungeschützten Verkehr »entstanden«, so dass die Rate defekter Kondome theoretisch bei 0,038% liegt. Was ist daran »sehr häufig«?

    Zudem muss man Kondome auch verwenden können. Erstens gibt es verschiedene Größen, zweitens muss man das Aufsetzen lernen und drittens gilt das Verfallsdatum. Und diese 3 Verwendungsfehler machen etwa 98% aller Kondomplatzer/defekte aus. Bleibt also eine Rate von 0,0008%.

    Übertragung: Für eine Übertragung muss eine ausreichende Menge ausreichend infizierter Flüssigkeit in eine ausreichend große Wunde/Schleimhautstelle kommen. Man sagt, dass die Infektionswahrscheinlichkeit wohl etwa bei 1:1000 liegt. Allerdings würde ich - um der Idee des Russisch Roulette vorzubeugen - kein Körperteil darauf verwetten, denn das ist lediglich ein statistischer Wert.

    Dazu kommt, dass ein infizierter Mensch auch eine genügend große Viruslast aufweisen muss, um überhaupt inektiös zu sein. Von den 73.000 HIV-positiv gemeldeten Menschen sind 52.000 in antiretroviraler Therapie, d.h. sie nehmen Medikamente, die die Viruslast unter die Nachweisgrenze drückeh und die daher nicht mehr - oder zumindest nur noch sehr schwach - infektiös sind.

    Krankheit: HIV ist heute kein »Todesurteil« mehr, sondern »nur« noch eine chronische Erkrankung, wie sie z.B. Diabetes auch ist. Der Vergleich hinkt insofern, als dass man Diabetes nicht durch Sex weitergeben kann, stimmt aber wiederum dahingehend, dass beide Krankheiten bestimmte Verhaltensweisen erfordern, um das Leben nicht negativ zu beeinflussen.

    Lebenserwartung: Mittlerweile kann man davon ausgehen, dass die Lebenserwartung eines Menschen, der sich mit 20 Jahren infiziert, nur knapp unter der Lebenserwartung eines HIV-negativen Menschen liegt. Man spricht von 5 - 10% Differenz. Die pharmazeutische Entwicklung kann halfen, dass die Lebenserwartung bald angeglichen ist - allerdings sind Langzeitwirkungen der Infektion selbst wie auch der Medikamente noch nicht bekannt. Wie auch - die Krankheit ist gerade mal 31 Jahre, die Kombinationstherapie 16 Jahre alt. Die Aussichten sind aber durchaus gut.

    Trotzdem: Auch wenn HIV heute gut in Schach zu halten ist und zumeist ohne größere Beschwerden abläuft, ist und bleibt es unheilbar. Auch wenn die Medikamente helfen ... es sind chemische Keulen, die man nicht notwendigerweise braucht. Daher gilt auch weiterhin: HIV ist die einzige unheilbare Krankheit, vor der man sich in der überwiegenden Anzahl der Fälle selbst schützen kann. Und das sollte man auch tun. Angst vor HIV muss man nicht mehr haben ... aber Respekt doch. Deshalb gibt es keine Alternative zu Safe bzw. Safer Sex.
     
  4. eh

    eh Neues Mitglied

    Danke

    Dankeschön Matthias für deine informativen Antworten.
    Ich selbst schütze mich immer mit Kondomen, ich will nie wieder in diese Situation kommen.
    Leider sehen viele meiner Freunde nicht so,
    Aussagen/Einstellungen wie: "Wenn ich Aids habe, will ich es gar nicht wissen. Also hab ich weiter ungeschützten Sex und mache keinen Test", finde ich sehr verantwortungslos. Leider haben Viele diese Einstellung.

    Jetzt noch meine persönlichen Fragen,
    Ist Blasen ohne Kondom sicher, wenn er nicht im Mund kommt bzw. man ausspuckt sicher?
    Ich hab jetzt endlich, unter Panik meinen Test gemacht: NEGATIV. Es handelt sich um einen Schnelltest. Vor 8 Wochen hatte ich aber Oralsex und er hat versehentlich schon Sperma rausgelassen, und ist dann außerhalb gekommen, hab dann den Mund ausgewaschen. Ist das dann noch durch den Test abgesichert, bzw. ist das Safer? Oder ist ein erneuter Test notwendig?
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es ist gut, wenn Du deine Haltung hast und sie bewahrst. Das, was Du von anderen zu berichten weißt, finde ich ebenso unverantwortlich.

    Zu Deinen Fragen:

    Blasen ohne Kondom, aber »raus bevor's kommt«, nennt man »Safer Sex«, Blasen mit Kondom ist »Safe Sex«. Solange kein Sperma aufgenommen wird, ist beides also sicher. Der Lusttropfen ist beim Oralsex nicht infektiös, da die stetige Speichelproduktion eine evtl. vorhandene Virenkonzentration immer weiter verdünnt.

    »Mund auswaschen« würde ich persönlich für eine nur halbherzige Geschichte halten. Es ist mit Sicherheit besser, als nichts zu tun ... und je geringer die »Einwirkzeit« von Sperma auf Schleimhäute ist, umso weniger wahrscheinlich ist eine Übertragung. Trotzdem sollte es lieber die Ausnahme bleiben.

    Schnelltests sind sicher ... und acht Wochen genügen in den allermeisten Fällen (also im berühmten »Normalfall«) für ein aussagekräftiges Testergebnis. Dein letzter Fall ist also noch abgedeckt.
     
  6. eh

    eh Neues Mitglied

    super,

    Jetzt kann ich echt wieder durchatmen... Meine Nerven waren echt am Ende von meiner AngstHIV positiv zu sein und den Test zu machen. Zum Glück hab ich es hinter mir!

    Danke nochmal für Alles, finde es toll wie Ihr mir weitergeholfen habt und auch meine Angst genommen habt, sonst würde ich bestimmt Jahre mit der Ungewissheit leben. Und natürlich die Info;)
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden