meine geschichte

Dieses Thema im Forum "AIDS-Forum" wurde erstellt von andreas0801, 28. Februar 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. andreas0801

    andreas0801 Neues Mitglied

    vielleicht für einige ganz interessant.
    bin 47 schwul vom lande ,relativ wenige Risikokontakte gehabt aber einer anscheinend zu viel ;).
    hatte mit aids wirklich gedacht das der kelch an mir vorbei gegangen ist.
    seit 7 jahren wenig sex-monogam (er negativ) und keinerlei risikokontakte mehr.muss mindestens schon 10 jahre damit gelebt haben

    seit 2 jahren 25 kg gewichtsverlust ansonsten ging es mir gut,nicht mal ein herpes oder ne erkältung,hatte es auf stress und auf weniger sport geschoben,erst die letzten monate machte ich mir das erste mal sorgen.
    im sommer noch zur hautkrebsvorsorge wegen einem sonderbaren roten fleck am bauch,aber vom HA entwarnung wäre nix gefährliches ,,,,
    im oktober dann beginnende bronchitis die ewig nicht weg ging,antibiotika die nicht anschlug etc .

    am 17.11.dann zusammnebruch und in klinik da beidseitige lungenentzündung festgestellt.
    wieder antibiotika die nicht anschlug
    da erst auf meinen vorschlag aidstest machen lassen....positiv
    lungenenzündung war ne PCP ,der laut Hautarzt harmlose fleck war karposi .
    mit hubschrauber nach hamburg in uniklinik eppendorf (schwerpunktklinikHIV)
    zu dem zeitpunkt helferzellen 4!! und hoher 6 stelliger bereich der viruslast

    2 wochen intensivstation mit teilweiser künstlicher beatmung,das war schon krasse sache,aber dann gings recht schnell besser
    als PCP im griff, wurde mit HAART therapie begonnen ,bin noch in studie drinne was besser ist PCP und HAART gleichzeitig oder erst PCP dann HAARt.

    ärzte waren von anfang an recht zuversichtlich, dass sie mich wieder hinbekommen.

    weihnachten wurde dann noch ein karposi im auge festgestellt ,das hat wirklich angst gemacht,aber änderte nichts an der grundeinstellung ob 1 oder 2oder 3 karpoi ist egal. die HAART müsse greifen dann würden die schon wieder verschwinden.

    im januar 3 karposi plus nochmals lungenenzündung (aber in klinik schnell im griff).

    mitte februar schon wieder stolzer besitzer von 97 helferzellen.
    gesundheitlich gehts mir im moment fast normal ,glaube wenn die angst nicht wäre plus einbildung das irgendwas ist,wäre es noch besser.

    einzige momentane belastung starker zahnfleischrückgang mit einhergehenden fiesen zahnschmerzen. HIVÄrzte sagen kommt auch durch imunschwäche und man muss abwarten. das dumme ist mein zahnarzt wundert sich nur ,wie sowas möglich sein kann in so wenigen monaten,er weiss nix von meiner AIdsgeschichte,nicht getraut es ihm zu sagen...

    die größten probleme die ich hatte waren/sind psychisch ,angst vor dem was kommt ,angst vor der angst,aber auch schuldgefühle mich die ganzen jahre nicht drum gekümmert zu haben.
    ich denke ständig an die vielen armen schweine in den 80er 90er jahren die nicht das glück hatten und es schon medikamente und das fachwissen gab.
    und mir war vorher nie so bewusst wie elendig man an aids stirbt/gestorben ist.
    es waren alles junge gesunde menschen und man stirbt nicht so schön wie in philadelphia mit freunden um einen herum und schöner musik im hintergrund und bildern aus der jugend.
    das elend wurde meiner meinung viel zu wenig thematisiert.

    es ist nicht die erste lungenenzündung an der man krepiert ,nein 3-4 mal rakert man sich noch auf und wird wieder hochgepeppelt.
    man kann nix mehr essen weil alles entzündet ist ,durchfall und ganz viese kleine krankheiten an die man erstmal gar nicht denkt.mit pech erblindet man noch dazu immer noch die hoffnung so lange durchzuhalten bis ein heilmittel gefunden wird und die soziale ausgrenzung.
    das was ich durchgemacht habe multipliziert mit 100 so sah es damals aus,und im grunde genommen hat es die wenigsten,einschliesslich mich wirklich interessiert,das macht mich so wütend.

    ich für mich hoffe und bin eigentlich ganz guter dinge das ich mich wieder voll erhole und halt mit dieser heute cronischen krankheit gut leben kann.klar höhere wahrscheinlichkeiten an krebs und so zu erkranken sind jetzt da ,sind aber auch nur statistiken.

    so das wars erstmal
    ps.was ich noch sagen wollte die HIVaerzte in uk eppendorf sind alle so klasse ,da fühlte ich mich bisher immer aufs beste betreut....


    liebe grüße andreas
     
  2. Cameron1970

    Cameron1970 Neues Mitglied

    Hi Andreas,

    herzlich willkommen hier!

    Da hast du ja fast genau denselben Vogel abgeschossen wie mein Freund - und auch noch in zeitlicher Parallelität ;).

    "Wir" kommen von 8 Helferlein und sind inzwischen wieder bei 42. Kaposis bei "uns": 6 Stück. Statt der PCP hat mein Hase sich eine CMV-Retinitis ausgesucht, ist aber auch gut ausgegangen.

    Und auch die Vorgeschichte (seit Jahren monogam, deshalb kein Verdacht) stimmt überein; mein Freund hat allerdings erst im Krankenhaus, nach Therapieeinleitung 12 kg abgenommen; von denen sind aber 7 schon wieder draufgefuttert.

    Wie ich sehe, gehst du mit der Angelegenheit wohl ähnlich gelassen um wie wir. Prädikat: Sehr gut! :wink: Ich hoffe, deine Beziehung hat dadurch nicht gelitten ... Wie geht denn dein Freund damit um?
    Und wie hältst du's mit der "Informationspolitik" (Freunde, Familie, Kollegen ...)? Wir hatten uns ziemlich schnell zu totaler Offenheit entschlossen und haben bislang ausschließlich gute Erfahrungen damit gemacht.

    Was bekommst du für eine Medikamenten-Kombi?

    Alles Gute weiterhin!
    Cameron
     
  3. andreas0801

    andreas0801 Neues Mitglied

    moin,
    ja ich hatte das gelesen ;)
    diese augengeschichte CMV davor hab ich echt noch angst ,zumal ich nen karposi auf dem augapfel habe .gott sei dank aber im weissen bereich.
    das macht mir am meisten schiss.
    man liest im netz so viele horrorgeschichten und man kann trotzdem nicht aufhören sie durchzulesen.
    aber ärzte sind gelassen und meinen, hilft die HAART, würden die schon verschwinden.
    hab vor 3 wochen noch drittes karposi entdeckt wo aber nicht klar ist ob neu oder einfach jetzt erst entdeckt ,war so unterm bart versteckt,hatte mich paar tage nicht rasiert.
    das karposi am bauch wird heller und flacher ,die verfärbung der haut bleibt ja wohl.

    ich war an dem tag wo ich die dignose aids bekommen habe so geschockt und doch erleichtert (weil endlich klar war wie man mich behandeln musste)und hab allen meinen freunden sms geschickt,war zu diesem zeitpunkt aber psychisch schon im ausnahmezustand,weiss nicht ob ich das so nochmal machen würde.
    also alle ausser meiner mutter wissen bescheid.die ist selber krank und es würde sie nur unnötig belasten.mein freundeskreis sind fast alles heten die haben das total locker aufgenommen keinerlei berührungsängste und ehrlich nachgefragt was sache ist.
    hab nen relativ kleinen schwulen bekanntenkreis der reagierte schon deutlich distanzierter, hatte ich das gefühl,da will sich keiner gerne mit auseinander setzen.

    na ja mein freund ist so eine sache ,wir haben ne merkwürdige beziehung seit bald 14 jahren ,konnten nie so richtig mit ,aber noch weniger ohne einander leben,ist ein ständiges auf und ab.momentan verstehen wir uns besser denn je und er ist in der situation großartig.wohnen aber auch nicht zusammen. klar sex ist erstmal überhaupt kein thema aber zumindest ich hab auch andere gedanken im kopf.
    einer seiner früheren partner ist vor 10 jahren an aids gestorben, es ist nicht einfach für ihn.
    ich mach mir halt so meine gedanken ob ich ihm da nicht zuviel zumute,aber ich habs mir ja auch net ausgesucht.das wird man sehen wie es so weiter geht.bin nur froh, dass er momentan für mich da ist wenn ich ihn brauche und vor allem das er sich nie angesteckt hat.

    na ja was heisst locker sehen,bin schon pragmatiker aber ich hab auch schiss ,oft depris, momentan ne ungesunde mischung,hoffe auf frühling das alles besser wird.es ist ja irgendwie auch ne herrausforderung die ein wenig den kampfgeist in einem weckt.hab sogar tatsächlich ein wenig die hoffnung das leben besser wird als vorher ,bewusster intensiver .
    aber andererseits ich merk jetzt schon wieder wie man in den selben trott verfällt wie vorher auch. es bleibt schwierig.

    medis:

    truvada
    reyatza
    norvir

    cotrim als PCP propylaxe

    2 mal bisher eine woche son pilzmittel ( name hab ich jetzt nicht im kopf)gegen candida

    nehm zusätzlich noch antideprimittel hauptsächlich gegen schlafstörungen und anfänglichen panikattaken. Die haben sich aber gelegen.
    nebenwirkungen nur die ersten tage kopfschmerzen und übelkeit
    und durch das reyatza leichte gelbsucht(vergeht aber nach paar wochen)
    es ist schwer zu sagen glaub wenn ich nicht wüsste, dass ich aids habe würd ich mich sogar gesund fühlen momentan,aber mit dem wissen hört man natürlich ständig in sich hinein und man weiss einfach nicht signale richtig einzuordnen.meine sehstärke ist definitiv deutlich schlechter geworden kann aber auch vom vielen abhängen vorm pc kommen,will mich jetzt auch nicht total verrückt machen.
    war von 85kg auf 60kg runter,jetzt sind schon wieder 66kg trotz null appetit,muss mich momentan regelrecht zwingen was zu essen.

    es bleibt erstmal noch schwierig ,hoffe aber auf den frühling das alles besser wird,der winter war ja schon für gesunde nicht so ganz einfach.

    grüß deinen freund ganz lieb von mir
    andreas
     
  4. keldan

    keldan Neues Mitglied

    Hört sich auch wie bei mir an!!!
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden