@Matthias ... @Mods

Dieses Thema im Forum "Updates, Anregungen und Kritik" wurde erstellt von Volldepp, 21. Dezember 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Volldepp

    Volldepp Bewährtes Mitglied

    Nur mal so zur Info.

    Lieber kleine Taten statt großer Worte.

    In meinem (zu Recht geschlossenen) Faden deutete ich an mich sozial engagieren zu wollen.

    Der Gedanke ist nicht einfach im Affekt entstanden … sozusagen aus einer Laune heraus.

    Folgendes ist das kurzfristige Resultat:

    Das ThemaHIV werde ich passiv, in Form monatlicher Spenden, an meine örtliche AIDS-Hilfe unterstützen. Eine aktive Mitwirkung ist in meiner Ecke unangebracht. Einerseits sind die Fallzahlen bei uns viel zu gering und andererseits werden dafür genug kompetente Helfer bereitstehen. Die rote Schleife am Auto + der Schleifenanstecker (wurde mir ausgehändigt und wird verwendet) am Sakko ist vielleicht plakativ aber obligatorisch und aus meiner Sicht ein echtes Symbol der Toleranz / des Respektes gegenüber HIV-Infizierten was meiner inneren Einstellung zu diesem Thema entspricht … auch wenn meine ungeschliffene Dialektik anderes vermuten ließe.

    Aktiv werde ich künftig einen Verein in meiner Stadt unterstützen, der Kindern aus sozial benachteiligten Familien täglich ein warmes Mittagessen bietet. Das wird sich derart gestalten, dass ich auf eigene Kosten mit eigenem Fahrzeug Lebensmittelspenden einsammeln und abliefern werde.
    Das werde ich 1x die Woche tun. Bei Bedarf werde ich 2x monatlich für ergänzende Tätigkeiten eingesetzt.

    Auf diese Weise will ich der Gesellschaft etwas davon zurück geben, was mir in der Form zu Teil wurde, dass für meine Dummheit die Kosten der Risikominimierung (PEP ~ 1.800€ ob nötig oder nicht … für mich war es nötig!) übernommen wurde.

    Ein Telefonat mit meiner Krankenkasse ergab, dass es aufgrund der Gesetzeslage nicht möglich ist, dass ich diese Medikamente selbst bezahle. Begründung: Im Rahmen einer Notfallversorgung sind die Krankenkassen VERPFLICHTET die Kosten einer solchen Medikation zu übernehmen.

    Nur mal als Info an alle Interessierten: Es ist ein Ammenmärchen, dass man verordnete PEP-Medikamente selbst bezahlen muss.

    @Matthias:

    zum Thema mein Chef und seine strunz dummen Witze:

    Mag sein, dass Du recht hast und aus dem Weg gehen der nicht richtige Weg ist („falsch“ will ich nicht schreiben) … aber ich kenne keinen Besseren. Ganz ungeschoren will ich ihn auch nicht davon kommen lassen. Er bekommt von mir ein Weihnachtsgeschenk … ein Buch … nicht Deines. Es geht um ein HIV+ Elternpaar mit Kindern aus Norddeutschland. Ich habe das mit Bedacht ausgewählt, weil es bewusst in der Mitte der Gesellschaft, eine gutbürgerliche Familie mit Kindern, angesiedelt ist. Genau dort ... wo mein Chef auch meint zu sein ... er ist der Mann von der Straße, der denkt es betrifft ihn nicht.


    Übrigens bleibe ich an meinem Vorhaben, Dich betreffend, dran … wäre toll wenn Du dabei bleibst.

    @Mods: BITTE LÖSCHT MEINEN ACCOUNT HIER!!! DANKE !!!!!!

    EDIT: ich wünsche ALLEN ein besinnliches Weihnachtsfest und für das neue Jahr Gesundheit, Willenskraft und Mut
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wir Mods können nicht löschen... kann nur Admin Marion. Sie wird dies hier sicher auch lesen.... ich verschiebe es allerdings mal damit sie es wirklich sieht.

    Freut mich zu lesen, dass Du einen Verein in Deiner Stadt aktiv unterstützen willst.
     
  3. Volldepp

    Volldepp Bewährtes Mitglied

    Kannst Du bitte Deine Admin-Kollegin gesondert informieren, dass es hier einen Löschungswunsch gibt?
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Sie wird es sehen... daher hab ich es hier hin verschoben. Möglich aber, dass sie wegen dem Weihnachtsstress im Moment nicht täglich online ist.
     
  5. Aymaraa

    Aymaraa Bewährtes Mitglied

    @Volldepp

    Wie heisst das Buch? Ich würde das glaube ich auch gern lesen. Das Buch von Matthias hab ich auch und bin immer auf der Suche nach GUTEN Büchern zu dem Thema. Es scheint aber leider nicht viele davon zu geben.
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich nehme an, er meint »Ich muss Euch etwas sagen« von Dieter Niemeyer. Ich würde so ein Buch allerdings immer erst selbst lesen, bevor ich es verschenke - vor allem an den Chef ...
     
  7. Volldepp

    Volldepp Bewährtes Mitglied

    bitte schön ...

    "Ich muss euch etwas sagen: Unser Leben mit dem Virus"

    von Dieter Niemeyer
     
  8. Volldepp

    Volldepp Bewährtes Mitglied

    Ich lese gerade ...

    Und der Chef wird das Büchlein von mir anonym (per Post) mit einem Hinweis auf seine dämlichen Sprüche bekommen.

    Er hat derart laut rumgesülzt ... man konnte ihn außerhalb des Gebäudes noch hören. Es könnte also jeder meiner etwas 250 Kollegen sein ...
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich habe Dieter Niemeyer mal kennengelernt. Daher würde mich Deine Meinung zum Buch sehr interessieren!
     
  10. Volldepp

    Volldepp Bewährtes Mitglied

    Ich lese Bücher grundsätzlich 2x. Wenn ich fertig bin, dann antworte ich Dir ... falls mein Account hier gelöscht ist, dann auf anderem Wege ... Du weist schon.

    Was mir bisher auffällt ... es liest sich leicht ... und morgen abend muß ich fertig sein ... immerhin soll es ja am 24 "unterm Baum liegen"

    Aber bitte erwarte von mir keine Rezension im professionellen Stil. Ich bin literarischer undHIV-thematischer Laie ... wie Du weißt.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es geht mir um den Eindruck, den das Buch bei Dir hinterlässt ... also völliges Bauchgefühl ...
     
  12. Aymaraa

    Aymaraa Bewährtes Mitglied

    Ihr meint also das Buch lohnt sich.

    Wie du weißt, Matthias, bin ich ja mit einem anderen (Mach-)Werk vor Kurzem erst auf die Schn.... gefallen. Und für sonen Schund ist mir mein Geld echt zu schade. Darum würde mich eure Meinung zu diesem Buch auch interessieren.
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ob sich das Buch lohnt, weiß ich nicht. Ich finde es eher kontraproduktiv, weil es mir zu viele, um nicht zu sagen: alle überholten Klischees bedient. Deshalb interessiert mich die Meinung eines Außenstehenden, denn ich stecke zu tief im Thema ...
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden