Keine Behandlung

Dieses Thema im Forum "Behandlung / Therapie" wurde erstellt von Anonymous, 1. November 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Anonymous

    Anonymous Gast

  2. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Bitte lese dieForenregeln - Dein Username hat dagegen verstoßen! Desweiteren bitte ich um Offenlegung der Gründe Deiner Überlegungen - über sowas macht man sich ja nicht "einfach so" Gedanken!
     
  3. Anonymous

    Anonymous Gast

  4. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    So, es ist ein kompliziertes Thema, das erst mal vorweg. Es gibt in Deutschland kein Behandlungszwang, so das man keinen zwingen kann, Medikamente zu nehmen.

    Auf Deine Frage, wer länger lebt, das ist ja wohl relativ eindeutig. Mit der richtigen Medikation hast Du eine gant normale Lebenserwartung. Allerdings ohne Medikamente ist nach meinem Kenntnisstand der Ausbruch von AIDS unvermeidbar, ich kenne keinen, dessen Immunsystem über Jahrzehnte mit der Viruslast klar kommen kann.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Gast

  6. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Dazu kann es noch keine Langzeitstudien geben, da die hochwirksamen Antiretroviralen Medikamente erst im Laufe 1996/1997 auf den Markt kamen und auch immer noch neue dazu kommen. Aber die, die seit 15 Jahren diese Medikamente nehmen, haben eine Viruslast, die nicht nachweisbar ist und NEIN, als geheilt kann man das allerdings nicht sehen. Die Viruslast wird unterdrückt, kann aber relativ schnell wieder hochschnellen, wenn man diese Medikamente nicht sehr regelmäßig nimmt.

    Auf den zweiten Teil Deiner Frage gehe ich nicht mehr ein, da dies ja jedem klar sein müsste, der sich ein bisschen mit der Infektion auskennt.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Gast

  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    HIV ist eine relativ junge Krankheit, was die Erfahrungswerte mit Krankheitsverläufen, anhaltenden Wirkungen und Neben- bzw. Nachwirkungen der Medikation betrifft. Es gilt derzeit als nachgewiesen, dass die medikamentöse Therapie das Immunsystem soweit stabilisiert, dass das Vollbild »Aids« am Ausbruch gehindert werden kann. Da die Krankheit erst 1981 zum ersten Mal bewusst auftrat und eine ernstzunehmende Therapie erst seit 1996 existiert, ist alles andere reine Spekulation. Trotzdem ist Tatsache, dass dank der Medikation z.B. die Infektiosiät positiver Menschen weit zurückgedrängt wurde - aber das sind alles im medizinischen Bereich eher kurzfristige Resultate.

    Ich muss Chris hier unterstützen. Welche Aussage erwartest Du? »Es hat schon mal jemand auf die Medikamente verzichtet und ist drei Wochen später gestorben als erwartet?« Das kann nicht Dein Ernst sein. Es gibt schlicht keine Erfahrungswerte, aber eine Menge Scharlatane, die im Netz behaupten, dass das Trinken von linksdrehenden Bachblüten effektiver sei als die antiretrovirale Therapie. Glaubst Du wirklich, dass jemand, der entweder positiv ist oder sich mit positiven Menschen befasst, nicht jeden einigermaßen glaubwürdigen Strohhalm greifen würde, wenn es bedeutet, dass HIV in den Griff zu kriegen ist? Wir (Betroffene, Behandler und Begleiter) verlassen uns lieber auf das, was wir wissen und was beweisbar ist. Deshalb hat Chris Deine Frage nicht beantwortet - und deshalb tue ich das auch nicht. Aber Du sollst wenigstens wissen, warum ...
     
  9. Anonymous

    Anonymous Gast

  10. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallo,

    erste mal, was ist so schwer daran zu verstehen, das es noch keine Langzeitstudien geben kann, wenn die Antiviralen Medikamente erst seit gut 15 bis 16 Jahren auf dem Markt sind. Eines kannst Du mir glauben. Seit dem hat es keinen Ausbruch von AIDS mehr gegeben (Voraussetzung hierfür: konsequente Einnahme der Medikamente)!!!

    Wann AIDS bei jemanden ausbricht, der keine Medikamente nimmt, hat viel mit dem Virenstamm zu tun, den man sich eingefangen hat, desweiteren kommt hinzu, wie derjenige lebt und ob er sich "nur"HIV eingefangen hat oder eine weitere schwer zu behandelnde Krankheit (wie z.B. Hephatitis C).
    Auch hier gibt es keine konkreten Studien!!!

    Die Medikamente bekommt man nicht gleich am Anfang nach dem Testergebnis, der Therapiebeginn richtet sich nach den Werten der Helferzellen und der Viruslast. Ich habe mit 313 Helferzellen und einer Viruslast von 220.000 mein Testergebnis bekommen und erst nen halbes Jahr später mit den Medikamenten begonnen.

    Die Ärzte warten in der Regel ab, bis man den "set-Point" erreicht hat. Das kann je Patient von wenigen Wochen bis zu mehreren Jahren dauern. Mit "set-Point" meint man die Viruslast, bei der man sich "einpendelt". Bei mir wäre das bei 100.000 gewesen und das ist für das Immunsystem zu viel.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wenn es Dir ernst damit ist - was ich nach Deinem letzten Posting erheblich in Zweifel ziehe - dann wendest Du Dich bitte an das RKI, an die DAH, an die PKV, die GKV oder sonstige offizielle Stellen. Dies ist kein Forum für - sorry, so kommst Du mir vor - Unbelehrbare. So wie Du sprichst bzw. schreibst, sieht man, dass Du Dich in keiner Weise auf das Thema einlässt - weder rational noch emotional.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Gast

Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden