Kann Helferin Aussage über HIV-Status machen?

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von WattenZucker, 13. Januar 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. WattenZucker

    WattenZucker Neues Mitglied

    Hallo,

    ich schreibe hier, weil ich mir seit Wochen immer wieder Gedanken in Bezug aufHIV mache. ich hoffe, der Beitrag ist in diesem Forum okay - bin mir nicht so sicher, weil ich zwei Fragen habe, die ja wahrscheinlich eigentlich in jeweils andere Foren gehören!
    Naja, auf jeden Fall:
    Ich (weiblich) bin seit 2 Monaten mit meinem Freund zusammen; davor haben wir uns 2 Monate immer getroffen und uns kennengelernt - diese "Dating-Phase" eben. Ich gehe davon aus, dass er, seit wir angefangen haben uns zu treffen, nicht mit anderen Frauen (ungeschützten) Verkehr hatte, denn als so jemanden schätze ich ihn eigentlich nicht ein.

    Er ist mein erster Freund und auch die Person, mit der ich das erste Mal überhaupt Sex hatte; davor lief nichts außer küssen mit einem anderen Typen, was ja aber kein Risiko darstellt. Mein Freund hatte vor mir aber schon mehrere Freundinnen, wieviele genau weiß ich nicht.
    Wir haben bisher nur mit Kondom verhütet, wobei uns in drei (!) Fällen eines gerissen ist, aber nur Lusttropfen ausgetreten sein kann, kein Ejakulat. Dank Pille Danach bin ich nicht schwanger geworden, aber natürlich habe ich Angst vor HIV. Mein Freund sagt zwar, dass er ziemlich sicher ist, HIV-negativ zu sein und er "mal einen Test gemacht" hätte, aber so eine Aussage ist mir zu unsicher. Der Test kann ja auch vor einem Jahr oder noch länger her gewesen sein, was dann für heute ja gar nicht mehr aussagekräftig wäre, weil er zwischendurch wieder in (einer) Beziehung(en) war, wo ja niemand außer seiner Exfreundin(nen) und ihm weiß, wie sie verhütet haben.

    Ich war diesen Winter nun schon dreimal leicht erkältet (Schnupfen&Halsschmerzen, leicht geschwollene Lymphknoten, Schwindel, Schlappheit), was total ungewöhnlich für mich ist (normalerweise bin ich 1,5 Wochen richtig super heftig erkältet und dann ist für ein halbes Jahr Ruhe). Die erste Erkältung trat allerdings schon auf, bevor wir überhaupt anfingen, miteinander zu schlafen, die beiden anderen immer ca. 2 Wochen nach der jeweiligen Kondompanne. Ich schiebe natürlich sofort Panik und habe Angst, mich angesteckt zu haben, obwohl ich weiß, dass momentan einfach gerade Erkältungszeit ist, nicht anhand irgendwelcher Symptome gleich auf HIV geschlossen werden kann und die wiederkehrenden Krankheitssymptome auch einfach auf Stress, den ich in den letzten Wochen und Monaten hatte, zurückzuführen sein kann (2 Umzüge im Herbst, oft nicht gut gegessen, neue Uni, doofe Wohnsituation, viel Arbeit, viel unterwegs, Knie-OP, fremde Stadt&Leute, dauernd viel Sorgen um alles mögliche gemacht, viel geweint).

    Ob ich selbst positiv bin/war, weiß ich zwar nicht sicher, weil ich mich noch nie habe testen lassen, allerdings war ich vor der Beziehung mit meinem Freund Jungfrau, habe, soweit ich weiß, noch nie Blutkonserven gebraucht, nehme/spritze keine Drogen, hatte (außer einigen schwereren, fiebrigen Erkältungen) nie irgendwelche anderen schweren Erkrankungen(, Gürtelrose z.B.) oder Sonstiges. Meine Mutter hat in der Schwangerschaft mit meiner jüngeren Schwester einenHIV-Test machen lassen: negativ. Auch an sonstige Risikokontakte (außer die Panikmache um Ohrlochstechen ist begründet und es zählt dazu ^^) kann ich mich nicht erinnern. Ich halte es deshalb für extrem unwahrscheinlich, HIV-positiv gewesen zu sein, als ich die Beziehung zu meinem Freund begonnen habe.
    Ich habe, dank der Kondompannen, nun begonnen, die Pille zu nehmen. Wir würden Kondome außerdem gern ganz weglassen, weshalb er ein großes Blutbild und einenHIV-Test bei seiner Hausärztin hat machen lassen. Das war am Montag, heute soll er sich seine Ergebnisse abholen können. Er ist deshalb vorhin vorbeigefahren und wollte sich das schriftliche Ergebnis des HIV-Tests von der Helferin aushändigen lassen und hat wohl ein bisschen rumgenervt und darauf bestanden, es zu erfahren, weil die Helferin das natürlich nicht einfach so hergeben/sagen wollte, bzw. es ja auch nicht einfach so darf. Laut der Helferin müsse das schriftliche Ergebnis aber erst an der Ärztin vorbei, es seien aber alle Werte gut gewesen *bedeutungsvoller Blick ihrerseits*.

    Meine Frage ist jetzt, ob man so eine Aussage als "er ist HIV negativ" sehen und auf Verhütung mit Kondom verzichten kann/sollte. Den nächsten Termin bei der Ärztin hat er erst am 26.01 und einerseits möchte ich so lange nicht warten, andererseits komme ich mir schon übervorsichtig vor, weil ich immer wieder auf das Thema zu sprechen komme und mir solche großen Sorgen um HIV mache. Kann denn die Helferin wissen, wie der HIV-Status ist? Schreibt das Labor das in das Ergebnis mit rein, sodass jeder, der es liest, gleich Bescheid weiß?
    Oder muss ein Arzt/eine Ärztin das anhand der Werte interpretieren und könnte, falls es nicht explizit draufsteht, eine Helferin überhaupt Aussage darüber treffen, ob die Werte gut oder schlecht, bzw. der Patient HIV-positiv oder -negativ ist? Oder hat die Ärztin es zu diesem Zeitpunkt schon gesehen und es geht nur um eine Besprechung mit dem Patienten? Wie genau läuft denn ein Test und das ganze Drumrum ab und was für Werte gibt das Labor an?

    Meine zweite Frage ist: würdet ihr an meiner Stelle ebenfalls einen Test machen, erachtet ihr einen als nötig? Und falls ja, wann würdet ihr es machen, mit welcher Begründung und zu welchem Zeitpunkt (jetzt oder erst in 3 Monaten)? Ich meine....Sicherheit über den eigenen Status (egal wie er ist) zu haben, kann ja nie schaden, aber irgendwie bin ich mir trotzdem nicht ganz sicher, ob es nötig ist.

    Ich bin etwas verwirrt, unsicher, wie ich mich verhalten soll und schiebe außerdem (wahrscheinlich völlig unnötig) Panik. Kann mir jemand helfen, mit Erfahrungen und Rat zu Seite stehen?

    Alles Liebe,
    WattenZucker
     
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Hallo,
    also zu Frage 1: Ja, das Ergebnis steht normal auf dem Laborzettel drauf. Also entweder positiv oder negativ. Somit weiß die Arzthelfrin über den Status bescheid.
    Es ist halt rein rechtlich so, dass die Ergebnisse nur der Arzt/die Ärztin aushändigen darf, außer ihr hättet den Test direkt in einem Labor gemacht. Dann hättet ihr den Laborzettel erhalten.
    Was das gerissene Kondom betrifft, da maximal der Lusttropfen ausgetreten sein kann, kann in SachenHIV Nichts passiert sein. Der Lusttropfen ist in Sachen HIV nicht infektiös.
    Allerdings solltet ihr Euch Beide auf andere STI wie z.B. Clamydien, Gonokokken, Herpes, etc testen lassen. Denn die werden sehr leicht übertragen und durch die Kondompanne kann bei vorhandener Infektion seinerseits eine Infektion auf Dich übertragen worden sein.
    Wobei diese STI ja leicht mit Antibiotika zu behandeln sind.
    zu Frage 2:, Du kannst den Test jederzeit machen, da Du ja bisher keinen Risikokontakt hattest. Du könntest beim Gesundheitsamt oder der AIDS-Hilfe sogar einen Schnelltest machen. Dann hast Du das Ergebnis schon nach ca 30 Minuten. Wenn Du noch keinen Risikokontakt hattest, kannst Du es ja in das Ermessen Deines Freundes legen ob Du einen machen sollst oder nicht.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden