Infektionsrisiko einschätzen

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von emal, 15. Juni 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. emal

    emal Neues Mitglied

    Hallo,

    ich habe vor zwei Wochen einen ziemlich dummen Fehler gemacht und hatte an einem Abend 2x ungeschützten Vaginalverkehr mit einem One Night Stand (bitte keine Moralpredigt... ich weiß, dass ich schon bessere Ideen hatte). Sie hat mir vorher versichert, dass sie im Rahmen einer Blutspende regelmäßig getestet wird und seit dem letzten Test keinen ungeschützten Verkehr mehr hatte. Ich halte diese Aussage auch für glaubhaft, aber gut, wer weiß das schon sicher :?

    Als ich wieder einigermaßen klar denken konnte, habe ich es sofort bereut und natürlich auch gegoogelt. Da ich einen Test ja nun erst in 3 Monaten machen kann... kann mir hier vielleicht jemand sagen, wie groß das realistische Risiko ist, dass ich mirHIV zugezogen haben könnte?

    Soweit ich in Erfahrung bringen konnte, liegt das Risiko für eine Infektion selbst mit einer HIV-positiven Partnerin bei Vaginalverkehr im Bereich von 1:1000. Dass sie überhaupt infiziert ist, dürfte ja auch noch mal sehr unwahrscheinlich sein... Zusätzlich bin ich auch beschnitten. Okay, ich will mir jetzt nichts schön reden, sondern einfach eine Einschätzung haben, bis ich testen lassen kann. Bevor ich noch völlig durchdrehe.
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Moin,

    Erstens: Wir halten grundsätzlich keine Moralpredigten ;)

    Zweitens: Wer Blut spendet und nicht über Unregelmäßigkeiten informiert wird, ist nicht positiv.

    Drittens: Ein Labortest ist mittlerweile schon nach 6 Wochen sicher.

    Viertens: Ich halte die Wahrscheinlichkeit einer Infektion unter den gegebenen Voraussetzungen für nicht existent.
     
  3. emal

    emal Neues Mitglied

    Danke für deine Antwort... Puuuh, das beruhigt mich jetzt schon ein wenig. Irgendwie fällt man da in eine Gedankenspirale, die einen ziemlich schnell runter zieht, auch wenn die objektiven Risiken ziemlich klein sind und ich wahrscheinlich eher von einem Auto überfahren werde :D

    Ich werde trotzdem in einigen Wochen einen Test machen, einfach um mit dem Thema abzuschließen. Die Gefahr, dass sie sich eben in den Wochen vor dem aktuellen Bluttest was geholt hat, dass damit noch nicht nachgewiesen werden konnte ist ja auch nicht ganz auszuschließen, oder? :roll:
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ausschließen kann man natürlich nichts. Das Leben bietet bekanntlich höchstens 99,9% Sicherheit und nur der Tod ist zu 100% sicher … aber wer regelmäßig Blut spendet, dem traue ich schon einen verantwortungsvollen Umgang mit der eigenen Gesundheit zu. Und auch die Ehrlichkeit der Aussage, sie habe seit dem letzten Spendetermin keinen ungeschützten Verkehr gehabt.

    Die Menschen sind nicht alle schlecht ;)
     
  5. emal

    emal Neues Mitglied

    Danke... Das nimmt mir echt ein bisschen die Sorge.

    Dennoch muss ich noch ein anderes Thema ansprechen, dass ich hier jetzt erst mal bewusst ausgeklammert habe, weil mitHIV am wichtigsten war. Aber mir ist schon klar, dass auch andere STIs nicht ausgeschlossen und sogar sehr viel wahrscheinlicher sind, was die Ansteckungsrisiken angeht.

    Ich würde nun in zwei Wochen mal zum Gesundheitsamt gehen und mich dort kostenlos auf Chlamydien, Tripper und Syphilis testen lassen. Syphilis glaube ich eigentlich nicht, wird ja auch ausgeschlossen bei der Blutspende, und gegen Hep B bin ich geimpft. Gibt es da sonst noch was, was ich unbedingt checken lassen sollte?
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden