Infektion möglich oder eher unwahrscheinlich?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von diego13, 29. Oktober 2020.

  1. diego13

    diego13 Neues Mitglied

    Hallo,
    bin in meiner Panik und der daraus resultierenden Recherche hier im Forum gelandet.
    Erstmal möchte ich euch Dank und Respekt aussprechen, dass ihr diese wichtige und tolle Arbeit leistet

    Aber jetzt mal zu meinem Problem: ich habe vor ca. neun Wochen ein sehr spezielles Date mit einer nahezu unbekannten Frau (welche ich über das Internet kennenlernte) gehabt und zusammen unseren gemeinsamen Fetisch für Dominanz und Natursekt ausgelebt. Ich habe den Ns dabei oral aufgenommen und auch geschluckt; ich hab schon gelesen, dass dasHIV-technisch nicht problematisch ist. Allerdings hat sie mir im dominanten Spiel auch einen Löffel mit Vaginalsekret hingehalten, welchen ich dann auch abgeleckt habe. und genau das macht mir jetzt schon ziemlich Sorgen; bei Cunnilingus scheint die Meinung ja einhellig zu sein, dass kein wirkliches Risiko besteht.
    Sieht das in meinem Fall anders aus.
    Mir ist klar, dass das ziemlich Strange und in nächster Konsequenz auch mega dämlich war

    Die Dame war ebenfalls Anfang Dreißig, beruflich erfolgreich, gepflegt und es gab keine Anzeichen, dass Sie irgendwie ein HIV Risikokontakt wäre.
    Aber ich mache gerade trotzdem riesige Sorge, dass ich mich mit meiner Leichtsinnigkeit total gefährdet habe.
    Was meint ihr? Wäre einHIV Test ratsam???
    Bitte helft mir
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Und Menschen mit HIV sind beruflich nicht erfolgreich und ungepflegt? Komm mal ganz schnell wieder hiervon runter... auch eine Managerin kann HIV haben.

    Urin kann ebenfalls unterschiedliche Keime enthalten.
    Wieviel Vaginalsekret nimmt mal wohl auf einem Löffel auf? ;)
     
  3. diego13

    diego13 Neues Mitglied

    Nein, so war das nicht gemeint! Es ist mir auch klar, dass das nichts zu bedeuten hat. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass es in der Situation keine Alarmglocken hat schrillen lassen. Sorry für die blöde Wortwahl...

    Das Vaginalsekret war jetzt nicht massig viel; aber der Löffel war halt schon überzogen damit. Man, dass ist mir jetzt auch peinlich
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ueberzogen damit? D.h. eine Spur.... nicht viel mehr als bei OV....HIV wirst Du Dir so nicht geholt haben... aber ev. andere Geschlechtskrankheiten.
     
  5. diego13

    diego13 Neues Mitglied

    Schon soviel, dass es zu“runtertropfen“ reichte:eek:.also kein Grund zur Panik ( jedenfalls wasHIV angeht)?
     
  6. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich denke nicht, dass es nur Vaginalsekret war....soviel? War der Löffel nun überzogen oder tropfte es runter? Was nun?
     
  7. diego13

    diego13 Neues Mitglied

    Es war ein Teelöffel; darin/ darum war ein Klecks von dem Sekret; nicht der komplette Löffel voll, aber halt genug , damit es einmal zähflüssig runter tropfen konnte.
    Das macht mir jetzt schon ziemliche Sorgen, dass du da so nachbohrst; liest sich so, als würde es über die Menge von OV deutlich hinaus gehen und damit auch eine überproportionale Ansteckungsgefahr darstellen.:(
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein, ich frage nach weil es mal so und mal so klang bei Dir. Ich gehe nicht davon aus, dass die Menge für eine Infektion reicht in SachenHIV. Andere Geschlechtskrankheiten wären aber möglich.
     
  9. diego13

    diego13 Neues Mitglied

    vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir da so oft zu antworten! Finde ich wirklich super lieb... bei mir gehen wegen dieser Sache die Nerven durch
    Dass du das Risiko als gering einschätzt beruhigt mich auf jeden Fall schon mal... aber meinst du, es wäre trotzdem ratsam einen Antikörper HeimTest zu machen um auf Nummer sicher zu gehen, oder wäre es eher Aktionismus?
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es wird von Mal zu Mal weniger. Du merkst also selbst, dass Du Panik schiebst, obwohl das Risiko sehr, sehr überschaubar ist. (Kleine Info am Rande: »Kein Risiko« können und dürfen wir hier nicht schreiben, weil wir nicht wissen, ob User tatsächlich alles nennen, was passiert sein könnte.) Tatsache ist aber: Ein »Klecks« Vaginalsekret ist ein »Klacks« und damit keine riskante Menge. Und alles, was Dir gerade duch den Kopf geht, ist reiner
    Und erneut zur Info: Ein
    ist erst nach 12 Wochen aussagekräftig, da es sich bei einem Heimtest um einen Schnelltest handelt. Einen Labortest könntest Du allerdings jetzt schon machen, da dieser nach 6 Wochen ein sicherers Ergebnis bringt. Allerdings sind die Labor gerade mit anderen Viren überlastet … und dann noch einen eigentlich nicht notwendigen* Test … ?

    * Grundsätzlich ist aber die Idee, sich regelmäßig testen zu lassen, um seinen Status zu kennen, natürlich sehr gut. Aber im Moment geht es Dir gar nicht um den Status, sondern nur um Deine unnötige Panik. Und gegen die hilft nun mal kein Test, da wir aus Erfahrung wissen, dass Panik ein irrationales Verhältnis zu Tatsachen zur Folge hat.
     
  11. diego13

    diego13 Neues Mitglied

    Auch dir natürlich vielen Dank für deine sehr ausführliche und direkte (positiv gemeint) Antwort.

    Ja, ich habe gerade das Problem, dass ich mich mit meinen Gedanken „aufreibe“; ich habe einfach Angst, mich durch meine Dummheit, so etwas mit einer mir weitgehend unbekannten Spielpartnerin gemacht zu haben, u.U. in eine sehr bescheidene Lage gebracht zu haben.
    Das wird mir auch definitiv eine Lehre sein!

    Was den Löffel und die Menge des „Inhalts“ angeht, ist es halt schwer zu beschreiben, da es auch sehr schnell ging. Im Prinzip war es fast weniger als ein kurzer Blick, den ich auf die Menge nehmen konnte. Dazu vielleicht da die Frage aus reiner Neugier: Wieviel Vaginalsekret wäre denn für ein hinreichendes Risiko notwendig; oder muss man sich das als so viel vorstellen, dass es unrealistisch wäre?
     
  12. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es kommt auf ihren Virenload an.
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das ist exakt immer der Knackpunkt. Man kann sich nämlich nur mitHIV infizieren, wenn der/die/das Gegenüber HIV-positiv, unbehandelt und mit einer sehr hohen Viruslast »ausgestattet« ist.

    Trotzdem gehört Vaginalsekret zu den eher schwächer infektiösen Körperflüssigkeiten – ganz im Gegensatz zu Sperma. In der Mengenangabe »Löffeln« ist das nicht auszudrücken – und ich benutze schon sehr bewusst den Plural.
     
  14. diego13

    diego13 Neues Mitglied

    Mmh, macht Sinn. Hätte jetzt natürlich auf eine eindeutige Aussage a la „ein Schnapsglas“ gehofft, weiß aber, dass das so einfach nicht möglich ist :rolleyes:
    Im Endeffekt bleibt jetzt für mich festzuhalten, dass ich zu allererst nicht weiß, ob die Dame überhaupt positiv ist und selbst wenn, wäre es aufgrund der Gegebenheiten eher unwahrscheinlich, dass eine Ansteckung geschehen ist, da die Menge -wahrscheinlich - bei oraler Aufnahme nicht relevant genug ist. Weitere Maßnahmen (Test) sind nicht erforderlich. Sehe ich richtig, oder?
    Last but not least bleibt festzuhalten, dass ich in Zukunft auf solche „Abenteuer“ verzichten sollte und auch werde;)
     
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Noch besser wäre es festzuhalten, dass …
    • HIV die am schwersten zu übertragende STI ist,
    • dass man sich nicht »im Vorbeigehen«, bei ungewöhnlichen (sind sie das wirklich?) Sexualpraktiken oder bei Unbekannten leichter infizieren würde als woanders,
    • dass jeder für seinen eigenen Schutz verantwortlich ist, und diese Verantwortung auch bei Sub/Dom-Spielen – und vor allem da – keine Verhandlungssache ist,
    • dass 90% aller Menschen mit HIV in Deutschland in medikamentöser Therapie und damit nicht mehr ansteckend sind,
    • und dass die Angst vor HIV eher einer eher prüden und unaufgeklärten Sexualmoral als einer wirklichen Gefahrenlage entstammt.
    Würden Menschen an Covid-19 die gleichen Maßstäbe legen wie an HIV, gäbe es keine Demonstrationen, Unflätigkeiten in »Sozialen« Medien, selbsternannte Virengurus und vor allem kein exponentielles Infektionswachstum.

    Wer aus Angst vor HIV seine Sexualität oder seine Interessen unterdrückt, handelt sich selbst und anderen gegenüber fahrlässig. Denn daraus entstehen oft Frustrationen, die sich im Verhalten gegenüber anderen negativ zeigen (um es vorsichtig auszudrücken).

    Man kann sich bei allem schützen … und man kann auch zuhause aus dem Bett fallen, unglücklich aufschlagen und tot sein. ;)
     
  16. MaxiMarkus

    MaxiMarkus Neues Mitglied

    Hi! Ich hätte eine Frage an Matthias
    Würde gerne deine Meinung wissen.
    Und zwar hatte ich GV mit einer Frau. Ich hatte vergessen ein Kondom zu verwenden und hatte
    so für ca 30 Sekunden ungeschützten GV.
    Wie hoch wäre die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich infiziert habe. Es war ein ONS und weiß nicht,
    ob sie überhautHIV hat.
    Vielen Dank mal im Voraus
     
  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden