Infektion durch Nadelstich

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von fr324, 2. Mai 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. fr324

    fr324 Neues Mitglied

    Vor circa 3 Wochen bin ich per Bahn zu einem Freund von mir ins nächstgelegene Dorf gefahren, da er sturmfrei hatte. Ich möchte nicht viel drum herum reden. Es hört sich zwar sehr komisch an, aber als ich die Bahnfahrkarte aus dem Fach unten im Automaten mit meinem Rückgeld nehmen wollte spürte ich eine Art Stechen. Das Geld war weiter auf die Linke Seite dieses "Auffangbereiches" gefallen und ich habe versucht es zu ertasten. Ich konnte also nicht sehen was dort war. Ich zog instinktiv meine Hand sofort aus dem Automaten. Dabei viel mir auf dass sich etwas aus meiner Hand gelöst hatte und ein Klötergeräusch im Automaten verursacht hat. Die rechte Seite meiner rechten Hand blutete ganz leicht und ich spürte einen scharfen stechenden Schmerz. Ich guckte in den Automaten und da ich das Objekt mehr oder weniger in das Sichtfeld vor dieser Plastik-klappe gezogen habe, konnte ich sehen, dass ich mich an einer Spritze gestochen habe. Ich habe mich natürlich darüber aufgeregt, weil meine Hand etwas geblutet hat, habe die Spritze vorsichtig raus genommen und sie im Müll entsorgt und bin zur Bahn gegangen. Die Wunde habe ich auf dem Weg zur Bahn mit einem Taschentuch nur flüchtig sauber gemacht.
    Dabei muss ich anmerken, dass ich leicht angetrunken war und nicht groß über die Situation nachgedacht habe. Ich habe mich, wie bereits erwähnt nur darüber geärgert, dass irgendwelche Drogenabhängigen ihr Besteck in einem Ticketautomaten entsorgen. Der Abend verlief relativ entspannt.
    Als ich den nächsten Tag nach Hause kam habe ich bemerkt, dass sich die Stichwunde etwas entzündet hat. Das ganze ging nach circa 2 Tagen weg.

    Circa zwei Wochen danach habe ich einen Artikel im Internet über Aids nur flüchtig gesehen, aber genau dieser flüchtige Überblick löst seit den letzten Tagen absolute Angst in mir aus. Mir wurde klar, dass ich im Grunde genommen Körperflüssigkeiten aufgenommen haben könnte und mich sogar ggf. infiziert haben könnte, ob es jetzt Aids oder ein anderes STD ist. Seitdem habe ich mich ausgiebig über das Thema informiert. Laut Statistiken scheint das Risiko sich per Stichverletzung mit einer Nadel zu infizieren sogar relativ gering. Zumindest wasHIV anbelangt.

    Logischerweise habe ich mich auch mit den erst-Symptomen von HIV ausseinandergesetzt und genau da ist das Problem.
    Seit dem 29.04, also seit 3 Tagen habe ich beobachtet, dass ich mich müder als sonst fühle, obwohl dass auch nur Einbildung sein kann. Ich habe auch beobachtet, dass ich seit circa 3 Tagen etwas Halsschmerzen habe und seit 2 Tagen habe ich geschwollene Lymphknoten, die vorhin sogar für ein regelrechtes Druckgefühl gesorgt haben. Dabei muss ich anmerken, dass ich schon einmal eine Lymphknotenschwellung über circa 3 Tage hinweg hatte. Was mir auffällt, isst das die Lymphknoten nur schmerzen wenn ich sei anfasse (die unter dem Unterkiefer) und dass sie nach dem Abtasten gefühlt etwas anschwellen.
    Ich weiss nicht ob das alles nur psychosomatisch ist und ich mir das einbilde, oder ob es schlichtweg Zufall ist, aber ich habe ebenfalls beobachtet, dass ich seit geraumer Zeit mehr in der Nacht schwitze und ganz schwache Gelenkschmerzen habe. Gelenkschmerzen habe ich allerdings durch Sport öfter, allerdings weiss ich nicht ob ich die Ursache der gegenwärtigen Schmerzen auf eine Infektion schieben kann. Und Nachtschweiß hatte ich heute morgen, nach dem erneuten Einschlafen gegen 7 Uhr ziemlich doll, was aber daran liegen könnte, dass ich nach dem Aufwachen eine 2. Decke genommen habe, damit ich mein Hals warm bleibt. Jedoch sind das alles Frühsymptome der akuten Anfangsphase von HIV.
    Ich würde die Symptome keinstenfalls als heftig beschreiben. Ich war heute auch beim Sport und mir geht es wohlauf, allerdings spielen diese kleinen Komplikationen mit meiner Psyche.

    Ich bitte schnellstmöglich um Hilfe.
    Vielen Dank für eure Zeit.

    Mfg
     
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Nein, das sind keine Frühsymptome. Es gibt nämlich keine Frühsymptome. Die im Netz aufgelisteten angeblichen Allgemeinsymptome stammen aus der Erinnerung positiv getesteter Personen. Ob sie tatsächlich mitHIV zusammenhängen wurde bisher niemals med. bewiesen.
    Du hast dich sicher nicht mit HIV infiziert.
    Denn der bloße Stich reicht nicht aus. Man hätte dann schon aktiv infektiöses, frisches Blut in Deinen Blutkreislauf einbringen müssen.
    Das war nicht der Fall, also beruhig Dich mal wieder.
     
  3. DerMirc

    DerMirc Bewährtes Mitglied Poweruser

    Hey....

    Das man da erstmal einen shock bekommt kann ich gut verstehen.

    Ich denke auch nicht das da in SachenHIV was passiert ist. Ich würde dir aber eine Antikörper test nach sechs Wochen empfehlen, allein für den Seelenfrieden.
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo p123,

    D hast ja scon selbst festgestellt, dass das Infektionsrisiko durch Nadelstichverletzungen sehr gering ist. Hierbei bezieht man sich auf Verletzungen, die durch die Übertragung von frischem Blut passieren können … eine Spritze, die in eine Geldausgabefach liegt – wie auch immer sie da hineingekommen sein mag – wird aber schon lange genug drin gewesen sein, um ein evtl. HI-Virus zu inaktivieren, denn an der Luft geht das recht fix.

    Auch Du bist wie so viele vor Dir dem Fehler aufgesessen und Dir durch Googeln Angst zu machen – und vor allem jetzt jede Kleinigkeit mitHIV in Verbindung zu bringen. Das ist insofern ein fehler, weil Du Dich da leicht in etwas hineinsteigern kannst, das Du nicht merh los wirst. Glaube mir: eine übermäßige Angst vor HIV ist fast schlimmer als eine HIV-Infektion selbst.

    Es gibt übrigens keinen Grund, Deiner Freundin gegenüber nicht offen zu sein. Schließlich bist Du nicht fremdgegangen oder so was. Durch das Verschweigen des realen Grundes kannst Du allerdings leicht die Beziehung aufs Spiel setzen, denn der Grundpfeiler einer Beziehung ist immer noch vertrauen.

    Wenn Du ganz sicher sein willst, kannst Du ab dem 43. Tag nach dieser Situation im Gesundheitsamt kostenlos und anonym einen Labortest machen lassen. Ich gehe aber jetzt schon fest davon aus, dass dieser negativ sein wird.

    Tu' mir nur bitte einen Gefallen: Was andere Leute denken, sollte nicht das Hauptargument Deines Handelns oder Nicht-Handelns sein. Es geht um Dich.
     
  5. fr324

    fr324 Neues Mitglied

    Vielen Vielen Dank für eure schnellen Antworten!

    Aber was wenn? Ich meine die Nadel war mindestens einen halben cm tief in meiner Hand und wer weiß was da noch an der Spitze geklebt hat?

    Was wäre wenn da was wäre? Ich weiß absolut nicht wie ich damit umgehen soll und um meine Lymphknoten mache ich mir einfach sehr sorgen. Die anderen Dinge könnte man ja alle, außer die Halsschmerzen, auf die Psyche schieben. Aber Lymphknoten? Das ist ja eine Immunreaktion und ich habe keine starken Komplikationen momentan, dass sie so anschwillen würden.
     
  6. DerMirc

    DerMirc Bewährtes Mitglied Poweruser

    Das kann ich so unterschreiben. Ich bin zwar nicht Positiv, aber die Angst davor lähmt komplett.
     
  7. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Lymphknoten schwellen auch an, wenn man dran rumdrückt. Und je mehr du dran rumdrückst, um so stärker schwellen die an.
    Sie schwellen auch bei einer banalen Erkältung an.
    Ein was wäre wenn, wird es meiner Meinung nach nicht geben.
    Denn nochmal. Es gab Niemanden, der den fraglichen Inhalt der Spritze in Deinen KÖrper gedrückt hat. Aber das hätte passieren müssen um überhaupt ein Risiko darstellen zu können.
    HIV wird an der Luft schnell inaktiv. Auch mag es keine krassen Temperaturschwankungen.
    Übrigens ist man absolut nicht verpflichtet, eine HIV-Infketion öffentlich bekannt zu geben. Seinen Partner sollte man rein aus Verantwortungsbewusstsein informieren. Aber ansonsten geht die Infektion Niemanden etwas an. Abwenden tun sich nur uninformierte oder charakterlose Menschen. Wahre Freunde würden trotzdem bleiben.
     
  8. DerMirc

    DerMirc Bewährtes Mitglied Poweruser

    Was wäre wenn?

    Auch dann geht das Leben weiter. Aber darum solltest du dir keine Gedanken machen. Die Leute hier erzählen dir hier keinen quatsch.

    Lymphknoten schwellen immer mal wieder an und können auch mal zehn Jahre(wie bei mir) so bleiben.

    Die fallen dir jetzt nur so extrem auf weil du unter seelischem stress stehst.
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Lymphknoten schwellen auch bei Dingen an, die Du nicht merkst – damit sie ohne großes Aufhebens bekämpft werden können. Dein Immunsystem wartet nämlich nicht, bis Du etwas merkst, sondern reagiert viel feinfühliger.

    Und natürlich schwellen sie an, wenn man ständig darauf drückt.
     
  10. -triplex-

    -triplex- Poweruser

    Nun wie die anderen schon geschrieben haben, geschwollene Lymphknoten können eine vielzahl an Ursachen haben.
    DasHIV nicht gerade dazu gehört kan ich dir sogar anhand eines Lebenden beispiels zeigen an mir. ich bin positiv hatte aber niemals gechwollene Knoten :)

    Also lass mal die böse Tante Google weg was die Infektiones-sympomatik betreffen :)

    Für deine Psyche mach es wie Matthias schrieb, rede mit deiner Freundin und sag was dir im Kopf rumschwirrt, du bist ja nicht durch andere Betten gehüpft :) Und für den Stich kannst du janun mal absolut nichts, du hast ja keine Drogen-Party hinter dir, also nehm sie zur Seite und rede mit Ihr -)

    Und für deinen Seelenfrieden , geh zum Test :)
     
  11. fr324

    fr324 Neues Mitglied

    Ganz vielen Dank an alle die mir gestern Abend noch zu so später Stunde geantwortet haben!

    Meine Halsschmerzen sind seit heute morgen nur noch sehr schwach, die Lymphknoten allerdings gefühlt noch etwas angeschwollen. Sonst habe ich keine anderen Symptome heute gespürt.

    Trotz allem bin ich seelisch immernoch etwas aufgeschmissen und werde mich in den nächsten Wochen testen lassen. Ich bin immernoch etwas besorgt, dass ich insofern eine Infektion stattgefunden hat, ich meine Freundin angesteckt haben könnte. Ich wüsste nicht wie ich damit umgehen soll.
     
  12. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Früher dachte man, dass ein Nadelstich reicht. Heute weiss man, dass man sich so nicht mitHIV infizieren kann. Wenn Deine Psyche den Test braucht... mach ihn. Aber er wird durch diesen Stich nicht positiv werden.
     
  13. Viktor118

    Viktor118 Neues Mitglied

    sry für die Einmischung, aber woran liegt es dann dass auch durch spritzenbesteck die Menschen sich anstecken können ? Also wenn man mit der selben Spritze heroin oder ähnliches teilt ?
    Kann es daran liegen dass in der Kanüle noch größere Mengen an Blut befindet und diese direkt in die blutlaufbahn gespritzt werden ? Und ich glaube beim rki werden
    /wurden ja immer noch medizinisches Personal zum Teil erfasst ,wie kann man sich deren Übertragung vorstellen ? Also wie haben sie sich infiziert ?
    Wollte jetzt kein neues Thema eröffnen , dachte die Frage passt hier ganz gut rein

    Lg
     
  14. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich würde hier das Wort »ejakulieren« nicht verwenden, aber ansonsten hast Du Recht. Rauschgift wird direkt in die tiefen Venen gespritzt, wenn das Restblut in der Spritze sich mit dem warmen Heroin verbunden hat; ein Nadelstich wie hier beschrieben findet unter völlig anderen Umständen und im Höchstfall in den äußeren Kapillaren statt.
     
    beylerbey gefällt das.
  15. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Das liegt daran, dass im Heroinmillieu die Spritzen unmittelbar nach dem Schuß, oftmals noch mit der "Hälfte der Portion Heroin und Blut" von einem Junkie zum nächsten weitergereicht wurden/werden. Also war es durchaus üblich, dass eine Spritze durch 5 oder 6 Hände und somit auch in 5 oder 6 Arme ging, innerhalb kürzester Zeit und damit auch eine entsprechende Menge Blut von einem Konsumenten zum anderen ging, immer wieder neues Blut in der Spritze, Kreislauf perfekt.

    Und da in der Szene niemand in Behandlung war, weil ja auch jeder immer dachte " Mich kann das nicht treffen" ... hatten HEP undHIV einen prima Nährboden. Und ausserdem ist einem Suchtkranken dass alles reichlich egal, er braucht sein Suchtmittel.

    Das alles ist allerdings ist lange her und beruht auf Horrorszenarien aus den 80ern.

    Mittlerweile gibt es in jeder großen Stadt (in Deutschland) Druckräume, saubere Spritzen und hygienische Zustände, so dass sich heute auf der Strasse keiner mehr eine Spritze teilen MUSS.

    Schau in den ehemaligen Ostblock, da sind HEP und HIV auf dem Vormarsch, u.a. wegen einer blühenden Drogenszene und der Tatsache, dass die dortigen Staaten sich einen Scheiß um diese Leute scheren.
     
  16. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ich denke mal, dass dieser unsinnige und alberne Jugendschutz diese seltsamen Wortwahl ausgeworfen hat.. weil man ist ja hoch anständig hier und eine solche Wortwahl wäre einfach unerhört.
     
  17. Viktor118

    Viktor118 Neues Mitglied

    Hahaha Sry das war mein iPhone "ge-spritzt ". Sehe gerade dass auch bei dir "ejakulieren" steht . Liegt wohl an der Homepage?
     
  18. Viktor118

    Viktor118 Neues Mitglied

    danke euch.
    Wenn ich fragen habe kann ich sie hier jederzeit stellen oder ? Werde natürlich sehr stark darauf achten dass es keine Sind , die ihr schon 1000 mal beantwortet habt ^^
     
  19. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Dafür ist das Forum ja da.
     
  20. Viktor118

    Viktor118 Neues Mitglied

    Ich weiß :) bin nur sehr höflich . Ich frag lieber bevor ich frage
    Dann noch allen einen schönen Mittwoch :)
    Bis bald
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden