HIV-Risiko nach Tätowierung im Ausland?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von FragenFrager2018, 16. April 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. FragenFrager2018

    FragenFrager2018 Neues Mitglied

    Hallo liebe Forengemeinde,

    ich bin auf dieses Forum gestoßen, da ich mir seit einigen Tagen sehr viele Gedanken um eine möglicheHIV-Ansteckung mache - es ist fast das einzige Thema in meinem Kopf.
    In meinem Urlaub (Thailand) habe ich mir in einer Touristenregion (Ko Samui) auf Empfehlung von Touristen zwei Tattoos in einem Studio stechen lassen.
    Die Tätowierung erfolgte nicht mittels Maschine, sondern durch "Bamboo"-Technik (Nadeln werden am Ende des Stabes befestigt; Nadeln werden alle paar Sekunden in Tinte getunkt; alles Handarbeit).
    Vorteil ist, dass keine große Verletzung entsteht (geringe Einstichtiefe) - hatte wenn überhaupt minimalst geblutet, keine Krustenbildung.

    Die erste Tätowierung erfolgte vor ca. einer Woche, die zweite direkt am Folgetag.
    Nachdem die Anfangseuphorie verflogen war machte ich mir zunehmend ernsthafte Gedanken und steigerte mich langsam in das Thema einer möglichen Infizierung hinein..

    An beiden der in Rede stehenden Tage informierte ich mich bei den jeweiligen Tätowierern (gehörten zum gleichen Studio) über die Hygiene und insbesondere darüber, ob neue Nadeln verwendet werden - dies wurde in beiden Fällen bejaht (neue Nadeln wurden mir gezeigt).
    Stutzig macht mich zum einen, dass ich am ersten Tag nicht mit eigenen Augen beobachten konnte, welche Vorbereitungshandlungen der Tätowierer traf.
    Vor der Tätowierung wurde die entsprechende Körperstelle bei mir desinfiziert und der Tätowierer zog sich Einweghandschuhe an.
    Das Gefäß mit der Tinte, welches ich nach Abschluss der Arbeiten zu sehen bekam, sah mir nicht nach einem "Einmalgefäß" aus.
    Daher ist meine erste Frage, ob HI-Viren grundsätzlich in Tattoofarbe überleben können?
    Bzgl. der Verwendung neuer Nadeln habe ich somit auf den thailändischen Tätowierer vertraut.
    Das Geschäft hatte den ganzen Tag über (mindestens 10 Stunden) geschlossen, ich war der erste Kunde.

    Am zweiten Tag habe ich die Vorbereitungshandlungen des zweiten Tätowierers beobachten können. Der Stab wurde aus einem UV-Sterilisator genommen, neue Nadeln wurden befestigt, der Stab wurde mitsamt der Nadeln für ca. 2 Minuten in ein mit Desinfektionsmittel durchtränktes Küchenpapier gelegt und die Farbe wurde in ein Einmalgefäß abgefüllt.

    In meiner ausgiebigen Recherche bin ich darauf gestoßen, dass HI-Viren an der Luft ca. 1,5 Minuten überleben.
    Sollte der erste Tätowierer also, entgegen seiner Angabe neue Nadeln verwendet zu haben, gebrauchte Nadeln verwendet haben, sollten die Viren bis zu dem fraglichen Zeitpunkt ja bereits kaputt gewesen sein?

    Über eine mögliche HEP-C-Infektion bin ich auch schon gestolpert - erleichtert hat mich jedoch, dass Hep-C in vielen Fällen bereits heilbar ist..
    Was meint ihr? Um einen Test werde ich wohl nicht herumkommen, oder?
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ich kann keinHIV-Risiko entdecken.

    Thailand ist in Sachen HIV gut aufgestellt, um sich mit HIV zu infizieren, müssten die Nadeln mit dem Blut vom Infizierten mit viel viel Blut dran direkt und ohne Umwege in Deine Blutbahn gelangen müssen .. der hätte also neben Dir liegen müssen und die Nadel hätte ständig hin - und hergehen müssen .. das wäre Dir aufgefallen.
     
  3. -triplex-

    -triplex- Poweruser

    Ich kann da auch keine Gefahr sehen, immerzu zieht er Handschuhe an und verwendet neue Nadeln, das mit der tinte, da sehe ich keinerlei Bedenken
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    So etwas nennt man Phobiebildung durch Kontrollwahn.

    Ich kann ich keinem einzigen Wort Deines Postings eine Gefahr erkennen, außer der, in die Du Dich selbst durch den Kontrollwahn bringst. Alles, was Du schreibst, spricht für die hygienisch einwandfreie Arbeit des Tätowierers. Mehr ist dazu nicht zu sagen.
     
  5. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen
    Und warum genau sollte der das machen? Um 5(?) Cent für die Nadel zu sparen? Oder weil er in Wirklichkeit ein gemeingefährlicher "HIV-Infizierer" ist?

    Vergiss das schnell wieder. Das entspringt alles deiner Phantasie. :) Beim tätowieren fängst du dir möglicherweise alles mögliche ein, da fallen mir zb sämtliche Arten von Hepatitis ein, aber nicht HIV :cool:
     
  6. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Da geht die Phantasie aber gewaltig mit Dir durch.
    Absolut kein Risiko für eineHIV-Infektion.
    Bevor man sich Gedanken über eine Infektion macht, sollte man die Infektionswege kennen.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden