Hiv positiv und Psyche leidet

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von Soul_29, 15. Mai 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Soul_29

    Soul_29 Neues Mitglied

    Hallo

    Ich bin Neu hier und suche etwas, wo ich mich Mitteilen kann, einfach mal drüber reden kann und ich mich freuen würde, Kontakte zu anderen aufzubauen.

    Ich bin ein Junger Mann und 29 Jahre, schwul aus Schleswig-Holstein (vielleicht ergeben sich ja auch hierdurch reale Kontake).
    Vor 1 Jahr bekam ich die Diagnose. Leider unverhofft, denn sonst würde ich nicht so leiden, oder hätte mich früher irgendwie schon mit anfreunden können.
    Mein damaliger Freund konnte mich zu dem Zeitpunkt auffangen, was aber mittlerweise auch in die Brüche gegangen ist und ich nun seit geraumer Zeit ein Single Leben führe. Obwohl der Begriff "Leben führen" für mich gar keiner ist. Denn ich führe keines mehr.
    1 Woche nach meiner Diagnose bekam ich Herzrasen, keine Luft mehr, zittern und es wurde eine Panikattacke mit Angststörung diagnostiziert. Seit dem leide ich darunter. Ich habe kaum noch soziales Umfeld (außer Familie) und auch diesbezüglich keinen Job mehr. Ich konnte einfach nicht mehr und habe mich zurückgezogen. Es gibt Tage, da geht es mir gut und es gibt Tage, da könnte ich von jetzt auf gleich in Tränen ausbrechen. Man fühlt sich, als hätte man gerade einen lieben Menschen zu Grabe getragen. Wut, Verzweiflung, Trauer, Unverständnis (Warum ich) alles ballt sich zusammen. Draußen sehe ich gesunde, fröhliche Menschen an mir vorbeiziehen. Genauso wie mein Leben. Ich bin nicht mehr der, der ich mal war. Alles zieht an mir vorbei. Ich lebe nicht mehr.
    Keine spontanität, keine Lebensfreude. Aber ich würde so gerne. Ohgott, wie gerne möchte ich der sein der ich war. Stück für Stück habe ich mich von meinem damaligen Leben verabschiedet und bin nun der, der ich bin.
    Es gibt Tage, da kann ich einfach nicht mehr. Wie sehr sehne ich mich nach einer Umarmung, nach Kuscheln. Werde ich sowas je wieder haben ?? Ich habe damit im Moment für mich abgeschlossen, je wieder glücklich zu sein mit einem Mann. "Hey ich glaube, ich habe mich verliebt in dich" - "Echt ? Ich mich auch in dich" - "Toll, ich bin aberhiv+" - "Jaaa ?? Ne, dann nicht"....Ablehnung, alleine sein. Ich habe sei meiner Diagnose keinen Sex mehr, aus Angst jemanden anzustecken. Angst, jemanden das anzutun was ich durchleben muss gerade. Natürlich geht jeder anders damit um. Ich kenne auch welche die sagen "Und mir doch egal ob ich positiv bin, ich habe weiterhin meinen Spass, die müssen das ja nicht wissen"....
    Ich bin nicht der Typ der sich zurückzieht. Zwar bin ich immer eher schüchtern und sensibel, aber irgendwann stecke ich ganz in meinem Schneckenhaus. Verstecken muss ich mich auch nicht und nehme mir einfach mal die Frechheit raus zu sagen, das ich nicht hässlich bin. Nööö....!!! - So habe ich vor 1 Jahr gedacht. Nun bin ich unscheinbar, das Gefühl, jeder glotzt dich an, ich bin nichts mehr Wert und ein nettaussehender Junger Mann bin ich auch nicht mehr.
    Puuuuh.....Tat mal ganz gut.
     
  2. Infekt2011

    Infekt2011 Neues Mitglied

    Hallo Soul,
    deine Geschichte hört sich sehr traurig an.
    Soziale Kontakte sind sehr wichtig, wobei ich mit meinemHIV auch nicht hausieren gehe.

    Ich versuche bei der AidsInitiative in einer HIV+ Gruppe neue Kontakte zu finden und natürlich findet man auch hier Menschen die einem zuhören und helfen.

    Meine Diagnose habe ich mittlerweile seit ca 2 Monaten, ein Sexleben habe ich seitdem auch nicht mehr, da so wie du auch, ich Angst hätte jemanden anzustecken. Und wenn man es gleich jemand sagt erntet man dann auch ein nein.
    Hoffe das bald wieder eine Normalität zurückkehrt :)
    Vieleicht liegt es am Altersunterschied das ich die Sache etwas cooler nehme oder ich bin nur ein anderer Typ.
    Du beschreibst ja recht genau wie sich die Änderungen bei dir vollziehen, mit dem Rückzug, dem Verlust an Lebensfreude usw. genau diese Dingen mußt du versuchen wieder zu ändern, akzeptiere deine Infektion und konzentriere dich auf die wichtigen Sachen. An HIV kannst du eh nix mehr ändern an allem anderen aber schon. Leicht ist das nicht, das weiß ich auch, aber es gibt tausend schöne Dinge im Leben die haben nix mit HIV, Sex oder Männern zu tun.
    Ein schöner Kinobesuch mit Freunden kann wieder eine ganze Woche "retten". Auch ein Hobby oder eine ehrenamtliche Tätigkeit kann viele Glückspunkte verschaffen.

    Wenn dir die Decke auf den Kopf fällt, melde dich hier.

    Lieben Gruß Dirk
     
  3. Robby1978

    Robby1978 Neues Mitglied

    hi

    deine Geschichte hat mich sehr berührt.
    Aber nehm Dir ein Beispiel an ChrisLDK oder Matthias.
    Nehm, wenn es denn Zeit ist, deine Medis pünktlich. Und du wirst ein ganz normales Leben haben. Herzrasen etc. wirst du dann nicht mehr haben.
    Wichtig ist, dass du es annimmst. Nur dann dann wird dir alles viel leichter fallen. Du wirst wieder bekanntschaften machen - wie es einmal war.
    Wenn dein Selbstbewusstsein wieder da ist - wird es auch wieder gut.

    Ich weiß, es ist einfacher gesagt. Du hast die volle Unterstützung der Ärzte-das ist doch schon mal was. Das ist das wichtigste.

    Wie mein Vorredner es auch gesagt hat: "Es gibt wichtigeres als Sex und Männer. Zum Beispiel Sport, einen angenehmen Abend, einen guten Film etc.
    Aber auch Gespräche mit guten Freunden.

    grüsse

    Robby
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi soul_29,

    Du steckst natürlich in einem große Dilemma. Einerseits bist Du Teil der begehrenswerten - und sei es nur dem Alter wegen, aber den Rest glaube ich Dir unbestritten - Zielgruppe, andererseits fürchtest Du jetzt den Makel, das Stigma »HIV« ... und leider noch zu oft mit Recht.

    Es ist allerdings nicht wichtig, was andere sagen. Es ist wichtig, was Du Dir selber sagst. Oder bist Du abhängig von der Meinung anderer?

    Ich kann Dir gut nachfühlen, wie das ist - so vergleichsweise immer noch kurz nach dem Bescheid. Du willst nicht, Du kannst nicht, und irgend etwas in Dir sagt auch: Du sollst nicht.

    Ich sage Dir: natürlich sollst Du ... Sex haben. Er ist halt safer ... aber who cares? Millionen von Schwulen machen Safer Sex, um sich zu schützen ... also kannst Du doch Safer Sex betreiben, um andere zu schützen!

    Eines ist wichtig - und das hat mein Vorredner sehr gut beschrieben: Du bist positiv, und Du wirst es auch bleiben. Also nimm es an und packe es in Dein tägliches Leben. Akzeptiere es so, wie Du akzeptierst, dass Du atmest, täglich isst oder aufs Klo musst. HIV ist mittlerweile Alltag - also Routine. Wenn Du der Infektion so viel Platz einräumst, dass sie Dein Leben bestimmt, dann öffnest Du ihr Tor und Tür. Und irgendwann bestehst Du nur noch aus Viren. Dabei bist Du doch ein ganz normaler - und genauso ganz besonderer Mensch!

    Lies Dir das mal durch: http://www.endlich-mal-was-positives.de/buchinfo/leseprobe/ und versuche, Dich neu zu definieren. Das Schräge an der Infektion ist doch, dass sie »positiv« heißt, obwohl sie negativ, also schlecht ist - und dass Du jetzt mehr hast (nämlich Viren), obwohl »mehr« sonst besser heißt.

    Nach einem positiven Test geht das Leben weiter. Man muss es nur zulassen. Ich wünsche Dir, dass Du den Punkt des Zulassens bald erreichst. Ansonsten kommste halt mal n Wochenende nach Berlin :)

    Allet Juute - Matthias

    P.S.: @ Robby - Danke :)
     
  5. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hi und Hallo mein lieber Soul_29,

    nein, nicht den Kopf in den Sand stecken und Dich zurück ziehen, dazu ist das Leben doch viel zu schön (ok...leichter gesagt als getan). Will sagen, reduziere Dich nicht auf den Virus. Trete den Virus in den Hintern und lass ihn nicht Dein Leben bestimmen. Noch bist es immer Du, der das tun sollte.

    Ich lebe jetzt mit der Diagnose seit 2009 und an meinem Leben hat sich nichts geändert (außer tägliche Tabletten und alle 3 Monate mal zum Arzt zu gehen). Sex habe ich auch noch.

    Wenn Du mit der Diagnose nicht alleine klar kommst, dann gehe zu der Aidshilfe und lese das Buch von Matthias. Für mich war das am Anfang eine sehr große Stütze. Auch das Du den Weg zu uns gefunden hast, finde ich gut. Schreibe über Deine Ängste und auch wie Du Dich fühlst, hier findest Du Hilfe und Unterstützung.

    Dir alles Gute und wie gesagt, dem Virus in den Hintern treten. Mit der Diagnose ist Dein Leben noch lange nicht vorbei.

    LG
    Chris
     
  6. meks

    meks Neues Mitglied

    I can feel ya, be strong my friend!
     
  7. BrokenInside

    BrokenInside Neues Mitglied

    Hallo,
    erstmal mein tiefstes Mitgefühl..
    Ich bin auch gerade erst 20, schwul und habe die Diagnose vor 3 Monaten erfahren..
    Ich kenne es besonders die erste Zeit lebt man in einer Art Trance, bei vielen wird es besser mit der Zeit wenn es langsam im leben ankommt..
    aber viele, scheinbar wie du und ich, haben stärker zu kämpfen.
    Ich habe auch starke Depressionen bekommen, habe angefangen -wie früher- mich wieder zu schneiden/ritzen und habe Angstattacken.
    Hast du professionelle Hilfe?
    Ich gehe demnächst in eine Klinik, auf eine Psychosomatische Station um wieder zurück ins Leben zu finden.
    MitHIV und vorallem mit Psychischen Erkrankungen ist nicht zu spaßen, such dir bitte Hilfe! Auch wenn es schwer ist, versuch die zu öffnen.. Eine Therapie kann einen neue Wege öffnen und das man trotz seiner Vorerfahrungen und seiner "Krankheit" es schafft wieder Freude am Leben zu gewinnen!!
    Gib nicht auf!!!

    Alles gute
     
  8. Stefalicious

    Stefalicious Neues Mitglied


    Frage von Mod. Alexandra:
    Was möchtest Du uns mit diesem Zitat sagen?
     
  9. Ralf (gel

    Ralf (gel Neues Mitglied

    es tut mir leid, dass Du HIV positiv bist, aber das Leben geht weiter. Ich bin auch ein HIV positiv und habe mich viel Zeit genommen um das zu akzeptieren. Meine Frau hat mich wegen meiner Krankheit verlassen. Aber jetzt habe ich nicht so viele Angst wie früher, denn Ich habe viele Artikel darüber gelesen und hat viele Hilfe von meinem Artz bekommen. Jetzt habe ich nicht so viele Angst wie früher. Sicher ist HIV schrecklich, jedoch kann man damit ein langeres Leben haben, wenn man nicht so einfach auf gibt. Es gibt ein paar Webseiten, wo Du Hilfe und Unterstützung bekommen kannst, wie z.B. dieses Forum, http://www.aidshilfe.de, [/url]http:www.positivsingles.de/i/linkund andere Webseiten.
     
  10. Stefalicious

    Stefalicious Neues Mitglied

    Hi Alexandra. Wollte nur damit sagen das ich ich so fühle wie Soul. Die selben GEfühle etc..
     
  11. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Dann schreib nächstes Mal ein wenig was dazu. So ist schwer zu verstehen was mit dem Zitieren gemeint ist oder ob ev. einfach was schief ging beim Antworten.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden