HIV Phobie

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von Brantl, 29. November 2015.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    ... und irgendwann ohne professionelle Hilfe nicht mehr auskommen. Du versaust Dir gerade fröhlich Dein Leben. Herzlichen Glückwunsch!
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    An welcher Stelle in diesem Thread habe ich das geschrieben?
     
  3. Brantl

    Brantl Mitglied

    Soweit ist es ja noch nicht! Ich hab den Test gemacht und bekomme morgen schon das Ergebnis! Bis dahin heißt es erstmal abwarten und Daumen drücken!

    @matthias: du hast es in diesem thread nicht geschrieben, aber ich meine im thread eines "Theoretikers". Da sagtest du sinngemäß das sich das Risiko bei einer Geschlechtskrankheit (chlamydien in dem Fall) erhöht und das dann auch bei passivem OV ein Risiko gegeben ist. Auch wenn es klein ist !!sinngemäß!!. Sorry falls ich dir falsche Worte in den Mund gelegt habe! Das ist nicht die Absicht!

    Den Test werde ich im Falle eines negativen Ergebnisses nicht anzweifeln, einen Kontrolltest ,wie es sich gehört, trotzdem machen! Ich hoffe so sehr das ihr alle recht habt mit dem was ihr sagt und ich morgen ein negatives Ergebnis in den Händen halte!

    Ich werde auf jeden Fall berichten wie es ausgeht, komme was wolle!
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Brantl,

    wenn ich im Thread eines anderen Users etwas schreibe, dann bezieht es sich auf die Situation desjenigen Users. Für Dich gelten unsere Aussagen in Deinem Thread - ausschließlich.

    Oder schiebst Du Panik, Du könntest Dir kein Rührei machen, weil der Nachbar keine Eier mehr hat?

    Ich halte es für sehr bedenklich, wenn Du Dich auf Deiner Phobie ausruhst, aber nichts auslässt, sie selbst zu befeuern ...
     
  5. Brantl

    Brantl Mitglied

    Matthias,

    vllt habe ich dein Statement auch einfach falsch verstanden! Es geht um folgende Frage, die wie ich finde, recht allgemein gestellt ist:

    "Ich habe hier einige Beiträge gelesen, die sich mit dem Infektionsrisiko beim Oralverkehr beschäftigen. Wozu ich nichts gefunden habe (oder ich habe es überlesen Rolling Eyes ) ist folgende Konstellation dabei: wie ist/schätzt Ihr das Risiko ein, wenn der passive Partner eine STI hat, z.B. eine chronische Chlamydiasis (=chron. Infektion mit Chlamydien), die ja auch symptomfrei sein kann, und der aktive Partner ist positiv."

    daraufhin meintest du:

    "Wenn der passive Partner (also der, der empfängt) eine chronische Chlamydieninfektion hat, muss diese sich ja nicht unbedingt auch im Mundraum befinden. Hier hast Du übrigens recht: Infektionen im Rachenraum verlaufen meist symptomfrei. Aber in der Tat kann eine vorhandene STI eineHIV-Infektion begünstigen. Betonung liegt immer auf »kann«, denn Automatismen in der Übertragung gibt es auch hier nicht.

    Wenn der aktive Partner (also der, der gibt) positiv ist, müsste zunächst geklärt sein, ob er in Behandlung (Therapie) oder sogar unter der Nachweisgrenze (< 20 Kopien/mm Blut) liegt. Dann ist eine Übertragung nämlich sehr, sehr unwahrscheinlich. Denn: Es braucht (neben anderen Faktoren) eine Mindestmenge an HI-Viren, um eine Übertragung zu gewährleisten. Und wo keine oder so gut wie keine Viren sind, da kann auch keine Übertragung stattfinden.

    Im umgekehrten Fall (aktiv Chlamydien, passiv HIV) ist die Übertragungswahrscheinlichkeit für die Chlamydien sehr hoch! Wenn man schon HIV-positiv ist, muss man sich ja nicht noch unbedingt was anderes einfangen ... "

    Um das Statement geht es mir: Ich glaube ich hab das nicht richtig verstanden. Wen meinst du denn wenn du von passiv sprichst. Denjenigen, der den Penis stimuliert oder denjenigen, der die Stimulation genießt? Sorry für die Ausdrucksweise ich will nciht ins vulgäre abrutschen!


    Zum Thema ausruhen auf der Phobie: ich möchte mich nicht darauf ausruhen, nur möchte ich einfach erstmal schauen wie mein Körper auf einen Test reagiert. Morgen Abend bin ich schlauer! Und ja, ich bin auch defintiv anderen Maßnahmen gegenüber nicht abgeneigt (Psychologische), falls ich bemerke, dass mein körper mir trotz Tests noch immer keine Ruhe lässt! Das Problem muss aus der Welt! Aber erstmal möchte ich abwarten und schauen was morgen bei dem Test rumkommt! Wenn das Ergebnis positiv ausfallen sollte, kommen ganz andere Probleme auf mich zu, für die ich definitiv therapeutische Hilfe benötige!

    sorry für den langen Post!
     
  6. [User gel

    [User gel Poweruser

    Ja das hast du falsch verstanden.
    Ja eine vorhandene STI kann dass Risiko einer Infektion erhöhen, wenn derjenige ein >>tatsächliches << Risiko hatte.
    Das ist bei dir nicht gegeben.
     
  7. Brantl

    Brantl Mitglied

    Ok, ich denke ja eigentlich auch das der Ov safe ist! Nur machen mir halt sie Symptome so Angst. Gestern ist noch trockener husten hinzugekommen und die rachenentzündung hat sich auch nicht wirklich verbessert!

    Das Ergebnis des tests kann ich heute Abend um 18 Uhr abholen, davor habe ich wirklich sehr sehr große Angst! Aus eurer sicht sicherlich unbegründet, nur kann ich sie nicht einfach wegzaubern! Falls das Ergebnis aus welchem Grund auch immer, vllt wegen eines Vorfalls aus der weiter zurückliegenden Vergangenheit, positiv sein sollte, was könnte ich da heute abend noch machen, um mir Hilfe einzuholen?
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es reicht jetzt wirklich....3 Seiten und Du bist keinen Schritt weiter. Du nimmst rein gar nichts von uns an. Du hast eine Entzündung der oberen Atemwege....aber mitHIV hat das soviel zu tun wie ich mit der Erbauung des Eiffelturms. Also brauchen wir nicht über weitere Schritte diskutieren.
     
  9. Brantl

    Brantl Mitglied

    Der Test ist Negativ! Und 3 Wochen nach dem Kontakt sollte er auch safe sein.

    Vielen vielen Dank für die ganzen Ratschläge und das Mut machen! In 4 Wochen mache ich noch den Antikörper Test aber nach heute Abend ist die Geschichte für mich erstmal gegessen!

    Jetzt heißt es schlafen, schlafen, schlafen und hoffen das die Rachenentzündung endlich mal nachlässt.
     
  10. Brantl

    Brantl Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich bin es nochmal. Ich hab mich nach der negativenPCR weitesgehend erholt, bis auf die Tatsache das ich mich immer noch schlapp fühle!

    Aber zumindest geht es mir psychisch sehr viel besser.

    Falls ihr euch nochmal kurz mit meinem Fall und einer Frage beschäftigen könntet wäre ich sehr dankbar:

    DiePCR hat lediglich auf aufHIV I getestet. Meint ihr bei meiner Vorgeschichte wäre es überhaupt sinnvoll/notwendig noch einen Antikörpertest zu machen oder wäre das reine Steuer/Geldverschwendung? Ich denke dabei vorwiegend an HIV II.

    Psychisch geht es mir wie gesagt wieder gut, mir geht es nur um die medizinische Notwendigkeit eines Tests und somit um den Schutz zukünftiger Geschlechtspartner.

    ps.: Weiß jmd. Zahlen wie weit HIV II in Deutschland verbreitet ist?

    Viele Grüße
     
  11. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    HIV 2 kommt in Deutschland kaum vor. Und was den Ak-Test angeht... lies doch mal das ganze Thema durch. Ein viraler Infekt der oberen Atemwege kann dauern... da ist man nicht von heute auf morgen topfit.
     
  12. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Was drehst Du eigentlich so am Rad? Du hattest kein Risiko fürHIV und drehst noch völlig durch. Was soll das?
    Du hast eine absolut unnötige, teurePCR machen lassen, die war logischerweise negativ. Hätte auch garnicht anders ausfallen können.
    Das Geld für diePCR wäre woanders besser angelegt gewesen.
    Gib Ruh und geh Deine irrationale, unbegründete Phobie professionell an.
     
  13. Brantl

    Brantl Mitglied

    Ich drehe nicht (mehr) am Rad!!!

    Nur abgesehen von meinem Fall frage ich mich halt wieso es bezüglich derHIV Übertragung beim OV überall andere Meinungen gibt. Das RKI schreibt, dass es durchaus ein Risiko gibt wenn Vaginalsekret in den Mund gelangt. Der Berater der deutschen Aidshilfe dagegen meint, dass kein Risiko vorliegt. Ein Berater bei "Gib HIV keine Chance" sagt hingegen wieder es besteht ein Risiko aber das liegt im "Promillebereich". Ihr schreibt hier wieder das kein Risiko vorhanden ist.

    Wieso gibt es zu der Thematik nicht einheitliche Aussagen? Das ist doch bezüglich HIV ein super wichtiges Thema. Gerade wenn das RKI sagt es gibt ein Risiko bei der Aufnahme von Vaginalsekret in den Mund, muss doch was dran sein. Die werden das doch nicht aus Jucks auf die HP stellen.
     
  14. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das RKI als Bundesinstitut muss sich gegen alle Eventualitäten wappnen, di in irgendeiner Form Regressansprüche berechtigen könnten. Mit der genannten Aussage sichert sich das RKI für den Fall der Fälle ab, selbst wenn der Fall nicht oder nur im Promillebereich vorkommt.

    Das RKI ist die Theorie – Ärzte, Aidshilfen und auch wir sind da eher die Praxis.

    Übrigens heißt es »Jux« und nat nichts mit »Jucken« zu tun :)
     
  15. weissbescheid

    weissbescheid Bewährtes Mitglied

    Lies nochmal auf der ersten Seite von deinem Thema, da hat es Alexandra erklärt (stark blutende Wunde im Mund....). Genau aus diesem Grunde schreibt auch das RKI von einem "eventuellem" Risiko.
    War doch bei dir nicht der Fall, wie du sagst
     
  16. [User gel

    [User gel Poweruser

    Es gibt ein Risiko wenn du Vaginalseskret pur schlucken würdest.

    Allerdings wird es mit dem Speichel verdünnt noch dazu wird die Menge des Vaginalseskret nicht ausreichen. Daher ist das Risiko gering bis nicht vorhanden.
     
  17. Brantl

    Brantl Mitglied

    Vielen Dank,

    hört sich logisch an! Der Berater von der Aidshilfe meinte auch das es "theoretisch" möglich ist nur in der Praxis nicht vorkommt bzw. das es keinen bestätigten Fall in der Literatur diesbezüglich gibt mit Ausnahme von einem der bereits ca. 15 Jahre zurückliegt. Dort wurden allerdings auch zahnärztliche Eingriffe im Vorfeld durchgeführt, die zu Blutungen geführt haben könnten.

    Dennoch ein heikles Thema, wie ich finde.

    Jux und Tollerei, ich hab es kapiert :p
     
  18. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    jeshua
    das stimmt nicht was Du da schreibst. Erstens hat das Vaginal von Haus aus nur einen sehr niedrigen Virengehalt und zweitens wird es durch den Speichel so stark verdünnt, dass die eh schon sehr geringe Virenlast noch mehr verringert wird.
    Ein pur schlucken ist garnicht möglich.
    Und solange keine frischen, offenen Verletzungen im Mund oder Speiseröhre bestehen kann auch nix passieren.
     
  19. [User gel

    [User gel Poweruser

    Vaginalseskret ist genauso infektiös wie Sperma. (Zitat von matthias, wenn ich mich recht entsinne)

    Ansonsten hast du recht. Ein pur schlucken ist nicht möglich, daher auch kein Risiko.
    Wenn man es pur schlucken könnte, würde aber ein Risiko bestehen. Und genau mit dieser Theorie sichert sich das RKI ab!
     
  20. Brantl

    Brantl Mitglied

    Wenn wir mal weg vonHIV gehen und hin zu anderen STI's:

    Da sich meine Rachenentzündung auch nach 3 Wochen nicht wirklich gelegt hat und immer noch zu spüren ist (nicht mehr so stark jedoch flammt sie immer wieder auf) frage ich mich, ob auch andere STI's al s HIV dafür verantwortlich sein können. Tripper habe ich bereits untersuchen lassen mit einem negativen Ergebnis. Ich werde vermutlich erst nach den Weihnachtstagen zum Arzt kommen aber vllt ist eine Untersuchung auf Chlamydien gar nicht verkehrt.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden