Hiv Panik/ Ein paar Fragen an Alexandra

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Angsthase91, 25. Januar 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Angsthase91

    Angsthase91 Neues Mitglied

    Hallo euch allen,
    habe echt große Panik
    ich hatte letzten Sonntag einen Homosexuellen Kontakt mit einem 18 Jährigen. Als er mich anal penetrieren wollte riss beim eindringen ( nur die Eichel, wohl nicht mal komplett) das Kondom und ich blutete am After, da wohl etwas gerissen ist. Als ich das platzen des Kondoms hörte sprang ich sofort von ihm weg und wir hatten keinerlei sexuellen Kontakt mehr. Er hatte auch kein Blut an seinem Penis geschweige denn war Sperma im Kondom. Sofort fuhr ich alleine ins Krankenhaus und bekomme seitdem eine PEP. MeinenHIV Status kenne ich, da ich vor einem halben Jahr einen Test machen ließ der negativ ausfiel und ich seitdem keine sexuellen Kontakte mehr hatte, die Frage ist nur wie sein Status ist. Wir trafen uns am Dienstag beim Gesundheitsamt um einen Test machen zu lassen, dessen Ergebnis noch aussteht. Er meinte dass seine letzten sexuellen Kontakte im November waren, aber mit einer jungen Frau, mit einem Mann hatte er den letzten GV im Sommer. Aber man kann den Leuten ja immer nur vor den Kopf gucken.
    Die Fragen die ich nun habe sind:

    1) Wie hoch schätzt ihr alle die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ( falls positiv) ein?
    2) Wie sicher ist eine vorbildlich eingenommene PEP und können auch trotz der PEP diese unspezifischen HIV Symptome auftreten bzw. verlängert sich die 8 Wochen Testfrist durch die PEP ?
    3) Beeinflusst etwas die Wirksamkeit der PEP z.B. Alkohol an Wochenenden?

    Wäre echt nett, wenn ihr mir weiterhelfen könntet. Mein Leben ist momentan echt die Hölle und geprägt von enormer Angst
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich bin zwar nicht Alexandra - aber trotzdem:

    Ich bin etwas überrascht, dass Du eine PEP bekommst, nur weil Du Analsex mit einem 18jährigen hattest. Üblicherweise muss ein nachvollziehbaresHIV-Risiko vorliegen ... und die Statistik sagt, dass HIV in dem Alter nicht sehr verbreitet ist. Zudem - wenn es, wie Du schreibst, keinen Austausch von Körperflüssigkeiten gab - wie soll denn da (falls der Sexualpartner überhaupt positiv ist) etwas passiert sein?

    Zu 1) Die Frage verstehe ich auf den ersten Blick nicht. Wer positiv ist, ist infiziert. Oder meinst Du, wie hoch das Risiko für Dich war, wenn er wirklich positiv wäre? Ich halte es für gering - wenn es wirklich so abgelaufen ist, wie Du schriebst.

    Zu 2) Eine vorbildlich eingenommene PEP ist natürlich sicher - und HIV-spezifische Symptome gibt es nicht. Nur ... ein Test nach 8 Wochen macht keinen Sinn, weil Du die Zeit der PEP erst einmal abwarten musst.

    Zu 3) Wenn Du Dich schon der chemischen Keule unterwirfst, die eine PEP nun mal ist, solltest Du auf andere Drogen (Alkohol gehört dazu) verzichten. Aber die Wirksamkeit beeinflusst es nur in dem Sinne, dass übermäßig eingenommener Alkohol mit späterem Erbrechen die noch nicht aufgelösten und ins Blut übergegangenen Wirkstoffe mit nach draußen spült.

    Bitte lass' uns wissen, wie das Testergebnis Deines Partners war. Aus meiner Erfahrung heraus war die PEP völlig unangebracht. Aber es kann ja auch Ausnahmen geben ...

    Dass Du sie selbst bezahlen musst, weißt Du?
     
  3. Angsthase91

    Angsthase91 Neues Mitglied

    Hey danke für die schnelle Antwort
    ich habe die PEP angeboten bekommen und da ich echt panische Angst vor einer Infektion habe, habe sie auch angenommen, das ich sie selbst tragen muss weiß ich und nehme ich auch gerne in Kauf. Nebenwirkungen habe ich bisher nicht, bis auf ein bisschen Müdigkeit aber die könnte ja auch sehr gut psychisch bedingt sein.
    Wieso macht in meinem Fall ein Test nach 8 Wochen denn keinen Sinn? Die PEP ist ja nach 4 Wochen beendet. Ich frage extra genauer nach, da ich mit der Materie nicht so befasst bin.
    Ich habe momentan auch keinen Drang danach Alkohol zu konsumieren, geschweige denn unter Leute zu gehen, was als Student aber ein schwieriges Unterfangen ist.. Also wären 1-2 Bier mal ok dementsprechend?

    Ich werde euch Dienstag bescheid geben wie das Testergebnis ausgefallen ist. Die Gedanken die halt in meinem Kopf kreisen, können auch durch das Testergebnis halt nur bedingt relativiert werden, da es ja auch sein könnte das er mich anlügt in Bezug auf seine letzten sexuellen Kontakte... Es ist halt ein echt schlimmer Kreislauf und das noch in der Prüfungsphase
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Kein Bier d.h. keinen Alkohol mit (neuen) Medikamenten. Denn Du weisst nicht wie Dein Körper darauf reagiert.

    Wenn Du die Viren unterdrückst kann der Körper auch keine Antikörper bilden... denk nun mal drüber nach wie sinnvoll ein Test 4 Wochen nach der PEP ist. Das wäre wie 4 Wochen nach der Ansteckung.
     
  5. Angsthase91

    Angsthase91 Neues Mitglied

    Dementsprechend MUSS man bei Einnahme einer PEP 12 Wochen warten um 100%ig auf der sicheren Seite zu sein
    Oh Gott also 12 Wochen durch die Hölle der Ungewissheit gehen
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Darf ich fragen, in welcher Stadt Du wohnst? Und was für ein Krankenhaus das ist? Eine PEP bekommt man nicht »angeboten« - sie wird entweder abgelehnt oder empfohlen. Aber bei Deinem Kontakt hätte keiner der Ärzte, die ich kenne, eine PEP empfohlen. (Meine Aussagen gelten immer unter der Voraussetzung, das Du alles und alles richtig beschrieben hast.)

    Das RKI (Robert-Koch-Institut) nennt nämlich folgende Voraussetzungen für eine PEP:
    Voraussetzung für die ärztliche Empfehlung einerHIV-PEP ist grundsätzlich ein mit relevantem Übertragungsrisiko erfolgter Kontakt zwischen einer HIV-negativen und einer HIV-infizierten Person (Indexperson). Die Zustimmung der exponierten Person zu einemHIV-Test (zur Dokumentation des zum Zeitpunkt der Exposition negativen HIV-Status) ist daher eine Voraussetzung für die Durchführung einer PEP.
    Bei unbekanntem HIV-Serostatus der Indexperson, bzw. wenn die klinische Diagnose einer HIV-Infektion nicht wahrscheinlich ist, sollten die Empfehlungen zurückhaltend gehandhabt werden.
    [...]
    Zur Beurteilung des HIV-Expositionsrisikos und zur Abwägung des Nutzens und der Risiken einer HIV-PEP sollte ein in der HIV-Therapie erfahrener Arzt hinzugezogen werden. Dies kann auch nach einer vorläufigen, notfallmäßigen Einleitung einer HIV-PEP geschehen.


    Ich habe nicht den Eindruck, dass in Deinem Krankenhaus Fachleute am Werk waren - aber schauen wir mal ...

    Da können noch welche kommen. Also wunder Dich nicht, falls es z.B. Durchfall gibt. Welche Medikamente bekommst Du?

    Die PEP wirkt aber noch nach - insofern ist erst nach einer Wartefrist davon auszugehen, ob ein negatives Ergebnis direkt nach der PEP tatsächlich Bestand hat. Allerdings gehe ich - wie gesagt - bei Dir nicht einmal von einem Risikokontakt aus ... oder aber ich müsste mich schwer irren.

    Ja. Vor allem dann, wenn es Dich etwas ruhiger macht.
     
  7. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Naja.... mit grösster Wahrscheinlichkeit hat der andere keinHIV.... und dann ist eh alles gegessen. Und ansonsten... ich sehe ehrlich nicht mal ein Risiko da ihr sofort aufgehört habt und von ihm weder Blut noch Sperma im Spiel war.
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Auch wenn Alexandra und ich unterschiedliche Aussagen zum Thema »Alkohol« gemacht haben: Grundsätzlich hat sie natürlich Recht. Kein Bier ist besser. Aber im Zweifelsfall sind geringe Mengen unproblematisch. Betonung auf: geringe!
     
  9. Angsthase91

    Angsthase91 Neues Mitglied

    4 Wochen Abstinenz bringt einen jetzt auch nicht um, Problem ist halt nur das meinen Kollegen zu verkaufen, da die nichts von meiner Angst wissen geschweige denn das ich mich auf homosexuellen Verkehr eingelassen habe, was mich auch psychisch fertig macht, da ich keine Ahnung hab wieso, aber das sollte ich mal mit einem Psychologen besprechen.
    Der Tenor ist also, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion marginal ist, obwohl eine Lücke bezüglich seiner Aufrichtigkeit vorhanden ist, da er sich ja auch vor einer Woche hätte infizieren können...
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Stop. Nicht die »Schuld« auf andere abschieben - vor allem, wenn das Ergebnis noch nicht feststeht. Jeder hat die Verpflichtung, auf seine Gesundheit selbst zu achten - und Ihr habt ein Kondom benutzt oder zumindest benutzen wollen.

    Und was die Kollegen betrifft: »Och ... ich hab beschlossen, mal vier Wochen auf Alkohol zu verzichten. Ich fühl mich zu dick.« oder so ... :)
     
  11. Angsthase91

    Angsthase91 Neues Mitglied

    gute idee^^
    das Problem ist, dass ich penibel auf meine Gesundheit achte und hypochondrische Züge habe. Habe auch noch nie ungeschützten Sex gehabt, auch nicht in einer 2 jährigen Beziehung mit meiner damaligen Freundin. Deswegen habe ich ja so eine Angst das es wegen einer Kondompanne, nun ausgerechnet mich treffen könnte :(
     
  12. Angsthase91

    Angsthase91 Neues Mitglied

    Deine fragen habe ich jetzt erst gelesen

    Darf ich fragen, in welcher Stadt Du wohnst? Und was für ein Krankenhaus das ist?
    Uniklinikum Greifswald

    Welche Medikamente bekommst Du?
    Morgens eine Truvada plus Isentress, Abends eine Isentress

    Und meine Schilderung der Ereignisse entspricht der Wahrheit, er hatte sich grade erst das Kondom übergezogen und wir wollten anfangen also kein Sperma vorhanden und Blut hatte er auch nicht am Penis, nicht mal mein Blut das durch die Wunde floss
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Statistiken sind in so einem Fall zwar auch nicht gerade das Gelbe vm Ei ... aber die Annahmen liegt bei 1:100 bis 1:1000. Und das sollte Hoffnung geben.
     
  14. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich wollte Dir nicht unterstellen, dass Du etwas Falsches geschrieben hast - nur: Unsere Äußerungen können sich immer nur auf das beziehen, was wir lesen.

    Greifswald? Die Uniklinik ist eigentlich auch imHIV-Bereich gar nicht so schlecht ... *wunder* *kopfschüttel*

    Bei Truvada und Isentress halten sich die Nebenwirkungen in erträglichem Rahmen. Trotzdem ist das zunächst mal ein dicker Eingriff in Deinen Stoffwechsel.

    Aber erstmal ALLES GUTE!
     
  15. Angsthase91

    Angsthase91 Neues Mitglied

    Ich danke euch.

    Ihr habt mir ein bisschen Angst nehmen können durch eure Aussagen, dass es ja eigentlich gar kein Risikokontakt war.

    Ich halt euch mit allen weiteren Infos auf dem Laufenden
     
  16. Angsthase91

    Angsthase91 Neues Mitglied

    Hi,
    ich hätte da nochmal eine Frage.
    Wie sicher wäre einPCR-Test nach z.B. 15 Tagen? Beeinträchtigt die PEP diesen Test in irgendeiner Weise?

    Ich hab echt große Angst und gehe nun alle Möglichkeiten durch...
     
  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Der Test ist egal ... die PEP macht den Unterschied. Das Ende der PEP entspricht, was den Beginn der Wartezeit betrifft, einem RK. Also -PCR 12-16 Tage nach Ende der PEP. (Das ist zumindest mein Kenntnisstand)

    Die Frage ist nur: WarumPCR? Wir waren uns doch schon einig, dass auch Du kein Risiko mehr gesehen hast ...

    Tu' Dir selber einen Gefallen und lass' die Finger von Google & Co.
     
  18. Angsthase91

    Angsthase91 Neues Mitglied

    Danke,
    das ist leichter gesagt als getan wenn einem ständig Angst und Bange wird und bevor ich etwas Google, stelle ich meine Fragen lieber euch, ihr habt Erfahrungen ( auch in Bezug auf panische Leute wie mich)
     
  19. Angsthase91

    Angsthase91 Neues Mitglied

    So also ich war heute beim Gesundheitsamt und habe die Testergebnisse sowohl von mir als auch von meinem Sexualpartner erfahren.
    Beide NEGATIV!
    Er schwört das sein letzter Sexualkontakt im November mit einer jungen Dame war und bleibt auch dabei. Die Dame im Gesundheitsamt meinte, auch er sei besorgt gewesen als er den Test machen lies.
    Für mich und meine Psyche werde ich wohl die PEP durchnehmen, da ich immer noch ein klein wenig Misstrauisch bin. Oder würdet ihr mir was anderes Raten??
     
  20. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Sorry für die drastische Wortwahl - aber ich glaube, es hackt. Eine PEP ist kein Smarties-Fresswettbewerb, sondern greift tief in Deinen Stoffwechsel ein. Und hatten wir uns nicht darauf geeinigt, dass Du ebenfalls der Meinung warst, da wäre kein Risiko gewesen?

    Wenn der Sexualpartner negativ ist - wenn Du negativ bist: Wieviel negativer willst Du noch werden?????
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden