Hiv-Infektion möglich gewesen ?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von jane81, 17. Mai 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. jane81

    jane81 Neues Mitglied

    Hallo, ich bin MFA u. würde gerne wissen ob man sich über Infusionsspritzer infizieren kann ? Beim Ziehen der flex. Braunüle sind mir aus Versehen einige Spritzer in die Nase gekommen. Die Infusion war eine gegen Knochenschwund bei einem Krebs-Patienten. Ist es nicht so, dass das Blut durch die Infusionslösg. eh schon sehr verdünnt war ? Überleben HI-Viren da überhaupt ? Wie sähe es mit den Augen und dem Mund aus ? Obwohl ich da nicht wirklich einen Kontakt mit Flüssigkeit verspürt habe. Ich habe sofort alles abgewischt, ausgeschnupft u. die Nase erst mit Wasser u. dann nochmal mit Kochsalzlösg. gespült. Die Anamnese des Pat. hinsichtlichHiv u. Hepatitis ist leer, zumindest soweit wir u. der Hausarzt es wissen. Das Blutbild ist seit Jahren o.B., der Pat. ist ende 50. Es wurde alles gleich dokumentiert, u. mein Chef meinte ich solle mir keine Sorgen machen, aber ein dummes Gefühl bleibt ... Wie ist Ihre/Eure Einschätzung ? Lg
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    MFA .. ich vermute Medizinische Fachangestellte .. und dann stellst Du so eine Frage .. ernsthaft jetzt ??
     
  3. -triplex-

    -triplex- Poweruser

    Also ich muss auch ehrlich an die Ausbilder oder aber den Beruf zweifeln, wenn du als FACH-Kraft eine solche frage stellst die meine Nichte der Mittelstufe schon im Biologie-Unterricht beantowrten kann, ich empfehle eine Nachschulung :roll:
     
  4. Neugier

    Neugier Bewährtes Mitglied

    Hallo Lottchen, hallo TripleX,
    haltet ihr das wirklich für hilfreich?

    Ich nicht. Wenn ihr nichts Inhaltliches beizutragen habt, dann haltet euch doch einfach zurück.
    Ich habe das Forum so verstanden, dass hier Hilfe geleistet wird. Und das kenne ich von Alexandra, devil und Matthias so.
    Bei den beiden Antworten sieht es eher nach Frustabbau aus, bei einem davon auch noch orthografisch und grammatikalisch zweifelhaft.

    Ich kann zum Thema leider nichts sagen, vielleicht habe ich ja in der Schule auch nicht aufgepasst...

    Trotzdem liebe Grüße.
     
  5. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Aber schön Neugier .. dass wir Deinen Frust ableiten konnten ... ist ja auch Dienst an der Menschheit... *koppschüddel
     
  6. jane81

    jane81 Neues Mitglied

    @Neugier: Ich danke dir !

    Mir war 'Cyber Mobbing' bis dato kein Begriff .. jetzt schon :(
    Schade, dass man als besorgter Mensch so angegangen wird ..
    Ich hoffe, dass es hier noch User gibt die Ahnung haben u. wirklich helfen wollen, vielen Dank !
     
  7. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Egal wo Du die paar Tropfen stark verdünntes Blut hinbekommen hast, bestand keinerlei Risiko fürHIV.
    Wenn die Anamnese leer ist, dann ist da auch nix, denn spätestens an der Medikation die er einnimmt hättet ihr es gesehen. Und ein HIV-Patient unter Therapie ist nicht infektiös.
     
  8. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Allerdings frage ich mich gerade, wie es zu solchen Spritzern gekommen ist. ich habe in meiner Tätigkeit als Intenivschwester und als Rettungsassistent schon Tausende von den Dingern gezogen und nie kam es zu Spritzern und schon garnicht so weit.
     
  9. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Habe ich denn nun Recht mit meiner Annahme .. oder möchtest Du darauf nicht antworten ?

    Und das hat nichts mit Mobbing zu tun .. Du arbeitest in einem medizinischen Beruf... und hast keine Ahnung von Übertragungswegen, dass Du hier keine medizinischen Abhandlungen vortragen sollst ... versteht sich von selbst.. aber das Grundgerüst setze ich voraus bei jemandem, der in der Medizin arbeitet, und dazu gehört, dass die Übertragungswege derHIV-Infektion bekannt sind.

    Und von daher finde ich diese Frage in einem medizinischen Laienforum für mehr als erstaunlich... ?? Warum fragst Du nicht einen Arzt, davon wird es ja sicher welche geben, wenn Du auf einer Krebsstation arbeitest.
     
  10. -triplex-

    -triplex- Poweruser

    Also ich bin examinierter Fachkrankenpfleger ( habe vor 7 Jahren jedoch einen anderen Beruf gewählt und nun ja im ersten Ausbildungsjahr haben wir Infektions-wege gelernt.

    Aber damit deine Geistige Befriedigung nun geleistet wird :

    Jepp.

    Mich würde eher mal die Frage interessieren, wird bei Euch im Haus jedem PatientenHIV unterstellt ? Deiner Aussage nach hat der Patient Krebs und kein HIV oder hat er/sie beides ?? Ich find es eher unverschämt das man den Patienten eine HIV Infektion unterstellt, ganz schön dreist..

    Ok hier wird meine obige Frage gerade bestätigt, die Anamnese ist o.B. sprich angeblich hat Euer Haus keine tests durchgeführt in dieser Richtung ? HMM nun ich äußere mich mal nicht dazu, aber bleibe meinem Standpunkt dann treu das DU einem Patienten der Krebs hat , eine HIV Infektion unterstellst, ja finde ich höchst bedenklich.

    Um deine eigentliche Frage zu beantworten, es besteht kein Risiko

    Sorry mobbing ist da ganz und gar nicht, aber Diskriminierung deiner seits schon
     
  11. jane81

    jane81 Neues Mitglied

    Danke an alle ehrlichen u. wertungsfreien Antworten !
     
  12. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Guten Morgen

    Dein Chef hatte Recht, Gut, dass Du es gemeldet hast... ein Unfall "kann" passieren d.h. keiner arbeitet "perfekt". Ich sehe dies hier als Rückversicherung an... als MFA müsstest Du eigentlich die Antworten auf Deine Fragen wissen..... würde ich auch von meinen Mitarbeitern erwarten... aber auch eine Rücksprache mit mir und eine Meldung des Arbeitsunfalles.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden