HIV in Zeiten der Corona-Krise

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von matthias, 29. November 2020.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Über dieses Thema habe ich ein paar Gedanken zu Papier gebracht, die das schweizer Mannschaft-Magazin in ihrer Online-Ausgabe heute veröffentlicht hat. Wer mag, kann's hier nachlesen.
     
    Lokilein und AlexandraT gefällt das.
  2. Gregor

    Gregor Bewährtes Mitglied

    Für mich gibt es aber einen grossen unterschied. EinHIV Infizierter wird ohne Therapie HIV+ bleiben und sterben.
    Ein Corona positiver wird zu 96% ohne Medikamenten Therapie wieder negativ und überleben.

    Ich bin ein Corona Skeptiker und meine Meinung dazu werde ich in einer Demokratie weiterhin frei äussern und nicht ändern - aber das hatten wir in einem anderen thread schon.

    Faktum ist um zum Thema wieder zurückzukehren: Guter Artikel!!!
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es geht hier nicht im Meinungen. Es geht hier darum, dass diejenigen, die heute wegen der angeblichen Beschneidung ihrer Freiheit auf der Straße und anderswo in einer unsäglichen, undemokratischen Art und Weise von den Rechten Gebrauch machen, deren Entzug sie behaupten, genau dieselben sind, die sich beim ThemaHIV andersherum verhalten.

    Und es geht darum, dass 1% Corona-Infizierte den Leuten egal sind, sie sich aber bei 0,12% (HIV) in die Hose schei*en. Bei einem Nicht-Risiko fordern sie Solidarität – bei einem achtmal so großem Risiko sind sie aber zu Solidarität nicht bereit.
     
  4. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Der Artikel ist gut geschrieben.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden