Haarleukoplakie

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Unsicher90, 9. September 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unsicher90

    Unsicher90 Neues Mitglied

    Hallo,

    ich habe seit einiger Zeit Schleimhautveränderungen an den Zungenrändern, die wie eine Haarleukoplakie aussehen. An den Wangen habe ich auch Veränderungen der Mundschleimhaut. Der Hautarzt meint, dass es Lichen ruber sein könnte, war sich aber nicht sicher. Eine Biopsie steht noch aus.

    Würde eine Haarleukoplakie alleine denn auf den AIDS Related Complex hindeuten?
    Ich hatte vor ca. einem Jahr einen "Risikokontakt" (aktiver Anilingus), doch kann es so schnell überhaupt schon zu diesem ARC kommen? Eigentlich war das doch auch überhaupt kein Risikokontakt, sondern sicher?

    Ich bin sehr verunsichert, da überall steht, dass Haarleukoplakie typischerweise beiHIV-Infizierten auftritt!
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

  3. Unsicher90

    Unsicher90 Neues Mitglied

  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Den hättest Du 3 Monate nach der Geschichte machen und damit abschliessen können.

    Aktiver Anilingus sehe ich nicht als Gefahr in SachenHIV an wenn Du kein Blut aufnimmst. Auch dann ist nur ein geringes Risiko da. Aber andere Keime kann man sich ebenso einfangen wie Würmer.
     
  5. Unsicher90

    Unsicher90 Neues Mitglied

    Ich war danach bei der Aidshilfe und die meinten, ein Test sei aus medizinischer Sicht nicht notwendig. Das hatte mich so weit beruhigt, dass ich damit eigentlich abgeschlossen hatte.

    Nun stieß ich auf diese Haarleukoplakie, während ich nach Infos über Lichen ruber gesucht habe, und überall steht plötzlichHIV und Aids.
     
  6. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Oder mach den Test ... dann weißte mehr.
     
  8. Unsicher90

    Unsicher90 Neues Mitglied

    Dann werde ich wohl (wieder) den Test machen müssen...

    Aber um auf meine Frage zurückzukommen: Es ist also nicht unbedingt unwahrscheinlicher, dass Haarleukoplakie ohneHIV-Infektion auftritt als umgekehrt?
     
  9. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Weder noch... kann mit und ohne auftreten. Mach einfach den Test... alles andere ist wie in die Kristallkugel schauen.
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die Verquickung von Besonderheiten aller Art mit HIV ist eine unselige Sache. Es gibt nämlich KEINE einzige Krankheit bzw. Begleiterscheinung (um das Wort »Symptome« zu vermeiden), die ausschließlich auf HIV hinweist.

    Das passiert ausschließlich in den Köpfen ... und manchmal frage ich mich: wieso eigentlich? Wir leben im Jahr 33 nach erstmaligem Auftreten der Infektion und im Jahr 18 nach Einführung der erfolgreichen Kombinationstherapie.

    Und einen Test muss man nicht machen. Man kann sich auch jahrelang das Leben selbst versauen. Aber es ist sehr viel einfacher, Gewissheit zu haben - vor allem, wenn es wie in 99% der Tests ein negatives Ergebnis ist.
     
  11. Unsicher90

    Unsicher90 Neues Mitglied

    So, hier noch eine Rückmeldung von mir:

    Ich war letzte Woche nochmal bei meiner Hautärztin. Der Abstrich, der beim letzten Mal gemacht wurde, deutete auf Mundsoor hin. Eine Haarleukoplakie konnte die Ärztin an der Zunge nicht feststellen. Sie meinte, die weißlichen Beläge seien ebenfalls auf den Mundsoor zurückzuführen. Die Diagnose Mundsoor gefiel mir natürlich gar nicht, weil das ja auch ein Indikator für eine fortgeschritteneHIV-Infektion sein kann.

    Daher war ich heute bei der Aidshilfe für einen Schnelltest. Erst wollten sie mich gar nicht testen, um meine Phobie nicht noch zu bestätigen, in Anbetracht des Mundsoor kamen sie meiner Bitte aber doch nach. Das Ergebnis fiel erwartungsgemäß negativ aus.

    Letztlich bin ich natürlich schon etwas enttäuscht von mir, dass es mir nur gelungen ist, mich wieder mithilfe eines weiteren Tests zu beruhigen. Seit dem letzten Test vor einem Jahr glaubte ich eigentlich, meine Ängste vor HIV im Griff zu haben. Ich war auch lange Zeit bei einer Ärztin, die mich wegen meiner Ängste behandelt hat. Jetzt muss ich irgendwie schauen, wie ich in Zukunft mit dem Thema HIV zurechtkomme. Könnt ihr mir vielleicht einen Rat geben?

    Gruß
     
  12. [User gel

    [User gel Poweruser

    Du musst nicht enttaeuscht sein. im gegenteil sei stolz! es gibt menschen die lassen sich aus Berufsgruenden dauernd Testen. Auf den test an sich sei stolz. Man kann sich ja ab und an mal Testen lassen, finde ich sogar Vorbildlich. wichtig ist alles in Mass zu halten. nicht uebertreiben. lerne deine angst zu kontrollieren!
     
  13. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ruf die Aerztin wieder an die Dich wegen Deiner Angst behandelt hat.....
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Beiträge in unserem Forum:
  1. Martinnn
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    3.107
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden