Guten Abend,ich bin neu hier.

Dieses Thema im Forum "Vorstellungen" wurde erstellt von Blume, 23. März 2019.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Blume

    Blume Neues Mitglied

    Guten Abend ich bin Neu hier.

    Meine Tochter hat vor 2 Wochen erfahren,dass Sie pos.ist.

    Sie ist 23 Jahre alt.

    Demnächst soll mit der Therapie begonnen werden.

    Ich werde Sie unterstützen so gut ich kann.Immer für Sie da sein.
     
  2. Nebel

    Nebel Bewährtes Mitglied

    Schönen guten abend
    Und herzlich willkommen.

    Das war bestimmt ein Schock für euch aber der wird vorrüber gehen.
    Diese Diagnose ist heutzutage nicht mehr so schlimm wie viele denken.

    Du kannst hier alle fragen stellen die du oder deine Tochter haben.
    Ich war vor 5 Monaten an den selben Punkt wie deine Tochter und hab mich hier angemeldet.

    Und ich habe es nie bereut.hier sind alle super aufgeschlossen und sehr hilfsbereich.
    Mittlerweile hab ich einige richtig ins Herz geschlossen ohne sie jemals persönlich kennengelernt zu haben.

    LG nebel
     
  3. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Herzlich Willkommen Blume.
    Auch wenn der Anlass für Dich kein so schöner ist. Hier bist Du gut aufgehoben. Wie sind eine bunte Mischung aus erfahrenen Leuten. Teils, weil sie selbst positiv sind, sogar am Vollbild AIDS erkrankt sind, teils, weil der Partner positiv ist und teils haben einige auch beruflich damit zu tun.
    Unter Leben mitHIV oder dann bei Therapiebeginn unter Therapie, kannst du alle Deine Fragen stellen.
    Toll, dass Du so zu ihr hälst. Das hilft ihr bestimmt, mit der Diagnose umzugehen.
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Herzlich willkommen Blume
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Herzlich wilkommen, Blume!

    Schön, dass Du für deine Tochter da sein möchtest. Zum Glück istHIV medizinisch heute kein Problem mehr. Gesellschaftlich sieht es leider immer noch anders aus. Da freuen wir uns über jede Unterstützung!

    Aber: Wir unterstützen auch Dich (und Deine Tochter) sehr, sehr gerne. Also keine Scheu … frag alles, was Du wissen möchtest.
     
    Blume gefällt das.
  6. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Ich mache es mir einfach und schließe mich meinen Vorschreibern einfach mal mit allem an... :cool:
     
  7. Wyoming

    Wyoming Poweruser Poweruser

    Hallo Blume und natürlich auch von mir:

    Herzlich Willkommen hier in unserem kleinen, aber feinen Forum! :)
     
  8. Blume

    Blume Neues Mitglied

     
  9. Blume

    Blume Neues Mitglied

    Hallo zusammen

    Ihr könnt doch sicher einiges über die Therapie erzählen.
    Wie verhält es sich mit den Nebenwirkungen?
     
  10. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Das ist schnell beschrieben...
    Wie mit einem jeden anderen Medikament auch. Manche Leute haben (bemerken) welche, andere nicht. Das ist recht individuell. Im großen und ganzen muss man sagen, die heutigen Therapien sind im allgemeinen sehr verträglich. Und sollten wirklich Nebenwirkungen auftreten die man nicht aushalten will oder kann, besteht immer die Möglichkeit die Therapie zu wechseln :cool:
     
    matthias gefällt das.
  11. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Nachtrag: ich hatte nie welche. Zumindest nix tragisches. Ein wenig Durchfall, Blähungen. Aber nie Kopfschmerzen oder sowas...
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Bei mir kommen Schlafstörungen dazu. Allerdings hatte ich die immer schon durch Schnarchen; dank der Medis haben sich die aber verstärkt. Einige Medikamente fördern Diarrhö, bei meiner neuen Kombi Symtuza (Darunavir/Cobicistat/Emtricitabin/Tenovoviralafenamid) und Juluca (Dolutegravir/Rilpivirin) ist meine Verdauung fast besser als zu negativen Zeiten. Heute nehme ich nur noch 2 Tabletten am Tag – bis letztes Jahr waren es mit denselben Wirkstoffen noch 9 pro Tag. Auch das hat natürlich (positive) Auswirkungen auf mögliche Nebenwirkungen.

    Auf jeden Fall sollte Deine Tochter von Therapiebeginn an Nebenwirkungen beobachten und mit dem Arzt besprechen. Mittlerweile ist die Auswahl an möglichen Medikamenten vergleichsweise groß, so dass man die ART fast persönlich konfigurieren kann.
     
    Blume gefällt das.
  13. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Dabei aber bitte versuchen so objektiv wie möglich zu bleiben. Ich weiß es noch wie heute, als ich meine erste Tablette genommen habe und stundenlang regelrecht darauf gewartet habe was passiert. :D
    Und was ist passiert? Nix :cool:

    Was ich damit meine: nicht jedes zwicken im linken großen Zeh ist eine Nebenwirkung ;)
     
    Blume gefällt das.
  14. realex

    realex Mitglied

    Herzlich Willkommen!

    du bist genau richtig hier. Wirst bestimmt sehr viel Information holen !

    Wünsche dir und dein Tochter alles gute und viel KRAFT :)
     
    Blume gefällt das.
  15. Blume

    Blume Neues Mitglied



    Ich denke,solange sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten und der Berufsalltag zu bewältigen geht’s .Meine Befürchtungen sind halt,dass der Job nicht mehr bewältigt werden kann.Gerade bei jungen Menschen allgemein.
    Und wie Du es bereits erwähnt hast,den Körper beobachten.
     
  16. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Das geht. Versprochen :cool:
    Ihr Leben wird sich wieder weitestgehend bis völlig normalisieren. Die allermeisten positiven leben nicht anders als vor ihrer Infektion auch. Gehen ihrem Job nach. Treffen sich mit Freunden. Leben einfach... :)
     
    Blume gefällt das.
  17. Nebel

    Nebel Bewährtes Mitglied

    Ich persönlich hatte keinerlei Nebenwirkungen und der berufsalltag klappt besser als vor der therapie.
    Momentan kann mir mein mann leider nicht helfen aber ich Krieg alles sehr gut hin.
    Kann mich gut um ihn kümmern und um unsre 3 Kinder (9,14,14 Jahre alt).
    Und ich arbeite im dreischichtsystem in einer kunststofffirma.
     
    Blume gefällt das.
  18. Aileenx3

    Aileenx3 Neues Mitglied

    Hallöchen Blume! :)

    Ich bin in dem Alter deiner Tochter und kann deine Sorgen Gut verstehen! Ich selbst bin Positiv um dir etwas die Angst weg zu nehmen, die meisten Medikamente sind super verträglich! Die Nebenwirkung wie Kopfschmerzen und Co. kommen meistens in der Anfangszeit da diese Tabletten erstmal ein Spiegel aufbauen müssen dann klingen bei vielen die Nebenwirkungen wieder ab. Inzwischen gibt es auch ansonsten eine ganze Reihe an Medikamenten, so dass für jeden eigentlich das passende gefunden werden kann.

    Unsere Medizin ist heute so weit, dass Positive z.B auch Negative Kinder bekommen können. Oder wie bei mir da ist mein Partner negativ und wir haben trotzdem eine Negative Tochter zusammen die auf natürlichen Wege entstanden ist und normal auf die Welt kam. Zudem arbeite ich selber im Gesundheitswesen und auch da steht meine Infektion mir nicht im Wege. :)

    Das wichtigste was du für deine Tochter tun kannst, ist nun für sie da sein. Ihr das Gefühl zugeben das Leben ist trotzdem Lebenswert denn, dass ist es auch wirklich trotzHiv!
     
    realex, Blume, matthias und 2 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden