Gründe für verspätete AK-bildung auch Autoimmunerkrankungen?

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von Traumpaar, 2. Dezember 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    Hallo AlexandraT, ich wollte dich fragen, ob Autoimmunerkrankungen auch ein Grund der verspäteten Antikörperbildung sein können. Mein Test war nach 9 Wochen negativ. Heute war ich nochmal zum Blutabnehmen zum Testen RK nach 13 Wochen, Ergebnis bekomme ich in 4 Tagen. Nach dem Negativergebnis war ich total erleichert, aber jetzt kommt wieder dieses Grübeln. Ich danke Dir schonmal für deine Antwort!
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wenn man eine Krankheit hat die eine Immunantwort beeinflusst weiss man dies. Solange Dir nichts bekannt ist kannst Du den Test nach 9 Wochen als sicher ansehen.
     
  3. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    Vielen Dank für Deine Antwort, Alexandra. Ich habe Morbus Basedow. Daher meine Zweifel, ob da irgendein Zusammenhang bestehen kann, das sich die AK später bilden.
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    MB ist ja ein Schilddrüsenproblem wenn ich es recht in Erinnerung habe. Ich sehe da keine Gefahr, dass Dein Test nach 9 Wochen nicht ok sein sollte. Zudem haben die Test ja auch das Antigen mit drin und dies wäre dann bei einer Verschiebung - wovon ich nicht ausgehe - sichtbar und würde den Test auf pos. angeben lassen.
     
  5. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    Hallo AlexandraT, obwohl ich heute die Nachricht meines Negativ-Testergebnisses ins Forum gestellt habe, möchte ich Dich doch nochmal um deine Ansicht über die Werte des AK-Testes bitten. Letztes Jahr hatte ich einen Test zur Vorsorge machen lassen, da war ein Wert von 0,31 auf dem Befund. Als die Diagnose meines Mann feststand und ich beim Gesundheitsamt war, wurde gleich ein Test gemacht, quasi ca.2 Wochen nach letztem ungeschützten GV, Wert 0,38. Nach 5 Wochen 0,39; Nach 9 Wochen 0,39 und nun nach 13 Wochen 0,53.
    Die Dame des GA hat mir gesagt, das ich mir keine Gedanken machen müsse und zwar wäre ein Test eines anderen Patienten am gleichen Tag mit 0,52 bewertet und derjenige hatte keine "Vorgeschichte" wie ich; desweiteren wäre ein "normaler" Wert bei den meisten Leute bei 0,48-0,49 und meine letzen Werte waren sogar ziemlich niedrig.
    Trotzdem irritiert mich das Ganze ein wenig. Also Erleichterung ja, aber dann wieder dieser eine etwas andere Wert. Danke für Deine Antwort!
     
  6. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Mit Werten alleine kann ich wenig anfangen.... müsste Referenzwerte haben, den Testtypen etc. Ich würde solche Sachen keinem Patienten abgeben sondern nur ein neg. oder pos.

    Aber wenn man Dir sagt, dass Dein Test neg. ist - dann ist das auch so.
     
  7. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    Also Testtyp istHIV-1/2-Ak/HIV-1-p24-Ag (MEIA); Einheit S/CO und Referenzbereich <0,9.
    Ja besser man bekommt immer nur das Ergebnis gesagt, mit Werten fängt man wieder an zu grübeln.
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Na also...alles war kleiner 0.9 ist wird als neg. angesehen. Entscheidend ist immer der Referenzwert bei sowas.

    Ja, bei manchen Tests sind die Werte nur irritieren und ein neg. oder pos. wäre hilfreicher.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden