Für alle mit Angst vor HIV (nach echtem RK)

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von latinointenso, 25. September 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. latinointenso

    latinointenso Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich möchte hier allen, die sich vielleicht seit Wochen oder Monaten fertig machen, weil Sie denken,HIV zu haben, etwas die Angst nehmen. Mir ging es nämlich seit Ende Juli genau so und ich habe mich psychisch teilweise echt fertig gemacht auch wegen der Symptomatik, die ich hatte. Und das obwohl ich eigentlich alles andere als ein ängstlicher Mensch bin.

    Daher hier mein Beitrag von Mitte August:

    https://www.hiv-symptome.de/forum/angs ... t9535.html

    Nochmal als Kurzfassung:

    Anfang Juli hatte ich ca. 5-10 Minuten Oralverkehr mit einem HIV-Positiven Mann (was ich erst Ende Juli erfahren habe), zwar ohne Ejakulation, aber zwischendurch habe ich etwas FLüssigkeit im Mund gespürt.

    Hier zu meiner Symptomatik:
    - 2 Tage nach dem RK Mandelentzündung mit weissen Belegen, die etwa 5 Tage andauerte
    - 2 Wochen nach RK Gelenkschmerzen im rechten Knie, die immer noch andauern, auch immer wieder knacken in anderen Gelenken
    - 3 Wochen nach RK entzündete Stelle unten rechts an Lippe/Mund, die zwei Wochen nicht weg ging und wovon ich jetzt auch eine kleine Narbe davongetragen habe (dies war auch der Zeitpunkt, wo ich das erste Mal so richtig an HIV gedacht habe, siehe mein Beitrag von Mitte August)
    - 5 Wochen nach RK fing die krasse Müdigkeit an, egal wie lange ich geschlafen habe, ausserdem extreme Antriebslosigkeit die sich bis jetzt (ca. 11 Wochen nach RK) immer noch nicht gelegt hat
    - 6 Wochen nach RK erstes Mal, leichter knotig- fleckiger Ausschlag am Hals und Rumpf/Brust mit leichtem Jucken
    - 7 Wochen nach RK: Zur Antriebslosig- und Abgeschlagenheit kommt nun auch noch sowohl abends im Bett als auch morgen Kribbeln in Fingern und Beinen, dazu immer wieder leichtes Taubheitsgefühl oder Zuckungen im Gesicht (was auch bis heute noch anhält)
    - 8 Wochen nach RK: Ausschlag an Hals und Rumpf/Brust ist nun für ca 2-3 Tage stark ausgeprägt, dazu immer wieder Jucken
    - 9 Wochen nach RK: Starker weiss-gräulicher Belag auf Zunge, der immer noch da ist; dazu Schlafprobleme, teilweise Nachtschweiss, Herzrasen
    - 10 Wochen nach RK: Furunkel an linkem Handgelenk und Zeigefinder rechts, die nach paar Tagen wieder verschwinden

    So, und heute sind ca. 11 Wochen vergangen und ich war beim Gesundheitsamt um mein Testergebnis abzuholen. Ihr könnte euch vorstellen, wie ich mich die letzten 5-6 Wochen gefühlt habe und dass ich zu 100% davon ausgegangen bin, HIV zu haben.
    Auf jeden Fall habe ich nun vorhin mein Ergebnis bekommen und es ist tatsächlich NEGATIV. Ich kanns immer noch kaum glauben, aber könnte gerade die ganze Welt umarmen.

    Was ich eigentlich sagen will, macht euch nicht verrückt, die letzten Wochen waren echt nicht schön, ich habs zum Glück immer geschafft mich irgendwie abzulenken durch Freunde, beim Feiern oder durch meinen Vater, der mich versucht hat zu bestärken, dass ich kein HIV habe. Trotzdem waren meine Gedanken die ganze Zeit natürlich bei HIV, nur ganz selten habe ich es geschafft es mal für paar Stunden komplett auszublenden.

    Jetzt muss ich natürlich nur noch rausfinden, welche meiner Symptome wirklich psychisch waren in den letzten Wochen und welche vielleicht mit irgendeiner anderen Krankheit zusammenhängen. Achso, alle anderen STIs wurden auch getestet und auch alle negativ.

    Also nochmal zum Schluss, macht euch nicht verrückt und alles Gute, ich habe für meinen Teil dazu gelernt. Ich weiß nicht, wie ich damit hätte umgehen sollen, wenn ich HIV gehabt hätte aufgrund einmaligen Ausprobieren von Oralverkehr mit einem Mann, das hätte mich mein ganzes Leben verfolgt.

    In dem Sinne und hoffentlich nicht bis bald ;)
    Etienne
     
  2. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Das hättest du dir sparen können. Du hast bereits in der ersten Antwort auf dein Posting die richtige Antwort erhalten :wink:
    Kein Wunder, du hattest ja auch kaum einen Risikokontakt
    Das ist leicht und schnell beantwortet: ALLE 8)
    Das glaube ich dir nicht wenn/weil du folgendes schreibst...
    Buhuuuuu :roll:

    Aber ansonsten finde ich es gut und toll von dir, dass du deine Geschichte erzählst und so versuchst anderen zu helfen *bravo* :)
     
  3. latinointenso

    latinointenso Neues Mitglied

    Hallo,

    also warum du Oralverkehr mit einerHIV-Positiven Person und Aufnahme von Flüssigkeit als kaum Risikokontakt abtust kann ich nicht nachvollziehen, auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, aber da ich zu dem Zeitpunkt auch schon erkältet war und Alkohol sowie gewisse andere Substanzen im Spiel waren erhöhen sich Wahrscheinlichkeiten ja bekanntlich auch mal.

    Und naja, alle Symptome kann ich mir ja nicht eingebildet haben, da ich die ersten drei Symptome (ich weiß es gibt keine Symptome) ja bereits hatte, bevor ich überhaupt ansatzweise an HIV gedacht habe. Von irgendwas muss das ja kommen. Bei allen danach gebe ich dir natürlich recht, da wird so einiges psychosomatisches dabei gewesen sein.

    Und wieso du nicht glaubst, dass ich für meinen Teil dazu gelernt habe aufgrund der Aussage, dass mich das mein ganzes Leben lang verfolgt hätte kann ich auch nicht ganz verstehen. Kannst du das bitte etwas genauer ausführen?

    LG Etienne
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    OV aktiv bei einer Frau die nicht deutlich ihre Regelblutung hat ist safe....auch wenn Du es ni hat glauben magst.
     
  5. latinointenso

    latinointenso Neues Mitglied

    Es ging ja nicht um OV mit einer Frau, siehe mein Posting von Mitte August ;)

    bzw habe ich meinen ersten Beitrag in diesem Posting jetzt auch nochmal angepasst
     
  6. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ok, ich ich hab überlesen, dass es ein Mann war. Aber auch da hat man Dir erklärt wie gering das Risiko ist wenn man nicht schluckt. Zudem macht es auch die Menge und der Virenload....Du hast Dich umsonst irre gemacht.
     
  7. latinointenso

    latinointenso Neues Mitglied

    Ja, das hat man mir gesagt und das habe ich auch überall gelesen, trotzdem Risiko ist Risiko oder etwa nicht? Irgendjemanden trifft es immer und wenn auf alle Leute die geringen Wahrscheinlichkeiten zutreffen würden gäbe es ja auch keine Leute dieHIV-Positiv sind, oder? Und die Chance im Lotto zu gewinnen ist noch kleiner und trotzdem gibt es Leute die gewinnen.

    Und das ich mich umsonst irre gemacht habe weiß ich seit heute auch, aber ich finde das kann man auch niemanden übel nehmen, der sich vorher noch nie mit dem Thema beschäftigt hat und sich aus Neugier nur mal ausprobieren wollte und dann so eine Symptomatik entwickelt hat (von denen einige Symptome wie schon gesagt aufgetreten sind bevor ich überhaupt ansatzweise an HIV gedacht habe und überhaupt wusste dass die andere Person HIV+ ist).

    So und ich habe damit jetzt auch abgeschlossen und wollte eigentlich nur anderen Leuten Mut machen, mich würde nur nochmal interessieren was "haivaupos" vorhin genau mit seiner einen Aussage meinte. Danach bin ich auch weg hier :)
     
  8. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    OV ohne Spermaaufnahme ist safe. Egal wie hoch der Virenload ist.
    Lusttropfen ist grundsätzlich NICHT infektiös. Ebenfalls unabhängig vom Virenload.
    D.h. auch bei extrem hohen Virenload ist der Lusttropfen nicht infektiös.
    Aber trotzdem schön, dass Du Deine Gedanken hier weitergibst um damit dem einen oder anderen zu helfen.
     
  9. latinointenso

    latinointenso Neues Mitglied


    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Gerne und danke!
     
  10. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Gut. Ich ändere meine Antwort. Vielleicht hast du was fürs Leben gelernt. Du wirst nie wieder einen (positiven?) Schwa_nz bla_sen. Welch Erkenntnis.
    Aber abgeschlossen oder verstanden hast du das Thema bei weitem nicht.
    "Du könntest dich nicht abfinden damit positiv zu sein" bzw "könntest du nicht leben damit"
    Lass dir eines sagen mein Lieber, und vielleicht glaubst Du es mir ja auch. Du hast nicht den blassesten Schimmer was Du da schreibst 8)

    Brauchst Du nicht persönlich nehmen. Just my two cents :)
     
  11. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Und Nachtrag @Symptome:
    Nochmal, ALLE waren eingebildet. ALLE
     
  12. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ich schliesse mich da vollumfänglich dem HaiVauPos an ... Lieber Etienne.. Du hast gar nichts verstanden, Du hast mit nichts abgeschlossen und Du hast nichts gelernt.

    Und ja.. auf hoffentlich nicht mehr ..solche Aussagen braucht kein (HIV-positiver) Mensch
     
  13. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Ich habe ihn eher so verstanden, dass er nie wieder was mit einem Mann haben wird. Das war ein einmaliger Akt, der für ihn nix war.
    Und ich denke mal, sein Hauptproblem ist nicht, dass der MannHIV+ war, sondern dass er es nicht gesagt hatte. Denn hätte der TE das vorher gewusst, hätte er sich wohl nicht auf den OV eingelassen.
    Muss man denn immer mehrfach zutreten?
     
  14. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Ist ja eh alles gut... 8)
    Und es ist ja nicht so dass ich mich nicht freuen würde für ihn. Ein negatives Testergebniss ist doch mehr als erfreulich :)
     
  15. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Hat mit Nachtreten nichts zu tun .. ich bin es jedoch leid, dass man alsHIV-positiver Mensch ständig als " sabbernder Lappen in der Ecke" dargestellt wird, dass das Leben keinen Sinn mehr hätte als Positiver, und wie man das alles nur schaffen kann als Positiver und da könne man ja gleich von der Brücke springen also Positiver und man könnte die positive Diagnose nicht aushalten usw usw .... und erst als Negativer mit einem negativen Test kann "man endlich wieder anfangen zu leben" !

    Das geht mir wirklich mittlerweile tierisch auf die E****
     
  16. latinointenso

    latinointenso Neues Mitglied

    Danke, wenigstens eine Person die verstanden hat was ich damit aussagen wollte. Ich habe nirgends geschrieben dass ich damit nicht hätte leben können, es ging darum, dass mich diese Situation von Oralverkehr mit einem Mann mein ganzes Leben lang verfolgt hätte weil es so unnötig gewesen wäre und ich diese Erfahrung eigentlich am nächsten Tag abgehackt, verdrängt und bereut habe, bis ich 3 Wochen später erfaheren habe dass die Person HIV+ ist.

    Das ich gelernt hätte damit zu leben steht außer Frage, dafür kenne ich mich zu gut um nicht zu wissen dass ich nach dem ersten Schock trotzdem optimistisch in die Zukunft geblickt hätte, obwohl viele meiner Träume und Wünsche damit zumindest erheblich erschwert worden wären (Lange Reisen, im Ausland leben...)

    So nun reichts aber auch, weiß gar nicht warum ich mich hier überhaupt rechtfertige, eigentlich wollte ich anderen Leuten nur ne Hilfe sein, aber inzwischen bereue ich es hier überhaupt nochmal reingeschrieben zu haben wenn ich mir hier eure Antworten so anschaue.

    So, nun ein schönes Leben, ich bin raus.
     
  17. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Dann kann ich hier ja schliessen.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden