Frage zu Testmodalitäten und Bürokratie falls positiv

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von soyyo, 5. Januar 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. soyyo

    soyyo Neues Mitglied

    Hallo allerseits, erst mal möchte ich euch sagen, wie gut ich dieses Forum und eure Unterstützung für viele Hilfesuchende finde!

    Nun zu meinen eigentlichen Fragen: Ich hatte vor mehreren Wochen einen Risikokontakt. Letzte Woche habe ich einenHIV-Test (ELISA) bei einem berliner Gesundheitsamt machen lassen. Morgen werde ich das Ergebnis abholen. Zum einen versuche ich zuversichtlich zu sein, aber es fällt mir schwer und außerdem finde ich es auch wichtig, dass man im Falle eines positiven Ergebnisses mehr oder weniger vorbereitet ist, um keine komplette Kurzschlussreaktion zu erleben bzw. dieses Risiko zu mindern.

    Nun lauten meine Konkreten Fragen:
    1. Im hypothetischen Falle, dass so einELISA Test ein reaktives Ergebnis liefert, wird ja standardmäßig ein Bestätigungstest gemacht. Wird dieser 2. Test mit der gleichen Blutprobe oder mit einer neuen gemacht? Und sollte eine neue Probe getestet werden, mit wieviel Wartezeit muss man nochmals rechnen? Ich habe hierzu widersprüchliche Informationen gefunden. Und noch mehr Warterei kann ich gerade mir sehr, sehr schlecht vorstellen :(

    2. Eher eine bürokratische Frage, die aber in einem solchen Zusammenhang sehr komplex ist. Ich gehe davon aus, dass - im Falle eines positiven Ergebnisses - der Drang nach unterstützender ärztlicher Beratung sehr stark ist. Jedoch bringt eine positiveHIV-Diagnose bekanntlicherweise viele praktische und bürokratische Probleme mit sich: hauptsächlich denke ich an (Kranken)Versicherungen. Da mein Plan ist, in nicht allzu langer Zeit aus Dtl weg zu ziehen, in eine Region wo die staatliche Krankenversicherung sehr prekär ist (hieße also Privatversicherung), ist dieses für mich ein großes Thema. Deshalb würde ich gerne wissen, ob es möglich ist, ärztliche Beratung in einem solchen Falle zu erhalten, ohne dass alles sofort aktenkundig wird.

    Ich danke euch für eure Hilfe! Regnerische Grüße,

    Soyyo

    P.S: ich war mir etwas unsicher, ob ich meine Frage eher in "Infektion" oder in "HIV-Test" stellen sollte, da es aber um Verschiedenes geht, habe ich mich für die erste Option entschieden. Kann natürlcih verschoben werden, falls ihr das besser findet...
     
  2. G-A-S-T 79

    G-A-S-T 79 Neues Mitglied

    Hallo Soyyo,

    zu deiner ersten Frage kann ich dir leider keine Antwort geben, da mein Test zum Glück negativ war. Aber ich habe vor kurzem in eine PKV gewechselt und eine der "Gesundheits- /Risikofragen" war definitiv ob ichHIV pos. bin. ich fürchte mich hätte die PKV nicht genommen, wenn ich da mit Ja hätte antworten müssen. Wie das aber in anderen Ländern als Deutschland ist weiß ich nicht.....

    Ich drück die Daumen, dass der Test negativ ist :)
    lg
     
  3. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo


    Ich weiss nicht welche Richtlinien Deutschland hat. Aber ich gehe davon aus, dass man für den Bestätigungstest auch bei euch neu Blut abnehmen würde. Wie lange es dann dauern würde ist von Labor zu Labor unterschiedlich.

    In Sachen Versicherungen kannst Du Dir Gedanken machen wenn der Test pos. ist. Dann werden Dir unsere pos. User hier sicher Tips geben können.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden