Eventuelle Infektion im OP!

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Anonymous, 27. April 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Anonymous

    Anonymous Gast

  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du arbeitest als Zivi im OP und man hat Dir nicht die Dinge die auf Dich zukommen erklärt? Erstaunt mich ein wenig. Als erstens macht man einen Test um festzustellen, dass Du nicht bereitsHIV-pos. bist. Dann muss man sich überlegen ob man Dir PEP verabreicht. Und dann wird man zu gegebenen Zeiten einen Test machen. Den letzten will die Versicherung nach 6 Monaten. Aber nach 8-12 Wochen ist der Test schon sicher wenn Du keine PEP hast. Man kann auch einePCR machen - die ist nach 2-3 Wochen sicher. Würde ich an Deiner Stelle auch einsetzen. Hat man keine PEP angesetzt bei Dir? Hat man nicht detailliert mit Dir darüber gesprochen was nun alles gemacht wird in Sachen Tests und Versicherungen? Das ganze muss man als Berufsunfall melden.

    Mein persönlicher Tip: Pack Dir die für Dich verantwortliche Person und löchere sie mit Deinen Fragen. Und wenn sie oder er Dir nicht antworten kann soll sie oder er Dich an eine kompetente Person weiter leiten.

    Der Spies, ist er wie ne Kanüle hohl? Und war das Blut frisch? Hast Du ihn richtig in den Daumen gerammt oder Dich nur leicht gepickst?


    Gruss
    Alexandra
     
  3. Anonymous

    Anonymous Gast

  4. Anonymous

    Anonymous Gast

  5. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Du arbeitest im Umfeld von vielen Ärzten und man hat dich nicht mal ordentlich informiert???

    --> Such dir sofort einen Ansprechpartner (unbedingt einen Arzt) am "Unfallsort" - man kann da auch sicher noch so einiges rückverfolgen und dich endlich mal (und das MUSS dir gewährt werden) ORDENTLICH informieren....

    Ich hoffe es geht alles gut,
    Liebe Grüße,
    Rexton
     
  6. Anonymous

    Anonymous Gast

  7. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Ja, wenn es keine Hohlnadel war und durch den Handschu ging ist die Gefahr um einiges geringer.

    Solange die Blutlache feucht ist "leben" da auch HI-Viren und Hepatitis-Viren. Gegen A und B bist Du wohl geimpft. Trotzdem sollte man es mit Hep. C nebenHIV im Auge behalten.

    PEP muss so schnell als möglich angesetzt werden. Wenn Du bis 72 Stunden wartest hast Du viel wichtige Zeit verloren da das Virus in der Zwischenzeit nicht unaktiv ist in Deinem Körper - sofern es zur Uebertragung kam. Ich denke, ich hätte mich an Deiner Stelle für die PEP entschieden. Ich hätte die Chance genutzt - auch wenn sie mit heftigen Nebenwirkungen verbunden ist.

    Wenn Dein Finger noch schmerzt zeig ihn nochmals einer Fachperson.

    Gruss
    Alexandra
     
  8. Anonymous

    Anonymous Gast

  9. Anonymous

    Anonymous Gast

  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Guten Morgen!

    1-0-0 heißt 1 x morgens, 0 x mittags, 0 x abends
    2 x 2 heißt 2 x morgens, 2 x abends

    Mach Dir mal wegen der Lipodystrophie (also der "Fettumwandlung") keine Sorgen. Ich nehme seit zehn JahrenHIV-Medikamente (bin seit 1994 positiv) und habe noch nichts derartiges festgestellt. Nebenwirkungen bei Tabletten sind immer "kann"-Wirkungen ... denn jeder Organismus reagiert anders, jede Konstitution ist anders etc. Auf den Beipackzetteln muss das vermerkt sein, was passieren kann, selbst wenn es in der Erprobung nur 1 x aufgetaucht ist. Was Dir aber passieren kann/wird, ist dass Du Durchfall bekommst. Das ist aber "normal", weil die Medikamente ja aufräumen sollen. Wenn die PEP vorbei ist, geht das auch wieder weg.

    Du kannst auch mit und während der PEP alles das machen, was Du sonst auch machst (Sex würde ich allerdings bis zur Statuskontrolle nur geschützt machen).

    Entsetzt bin ich über das Verhalten der Ärzte. Offensichtlich sind es allesamt keine Infektiologen, denn Aussagen wie "weil in Deutschland nicht viele Leute HIV haben" zeugen von null Ahnung. Immerhin sind es nicht so viele wie in bestimmten Gegenden Afrikas, aber 67.000 Menschen sind nicht "nicht viele".

    Natürlich ist eine PEP teuer und das Risiko, sich zu infizieren, kann gering sein. Muss es aber nicht. Auf jeden Fall ist die PEP billiger und auch "gesünder" als wenn Du Dich tatsächlich infiziert hättest. Deshalb musst Du Dich nicht anblaffen lassen - Du hast Dich richtig entschieden. Und wenn noch mal einer kommt und mosert, frag ihn doch mal freundlich, ob er denn Facharzt für Infektiologie sei ...
     
  11. Anonymous

    Anonymous Gast

  12. Anonymous

    Anonymous Gast

  13. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es ist immer in Sachen Alkohol abzuraten wenn man Medikemante einnehmen muss. Schau mal in den Beipackzettel.

    Die PEP brauchst Du nicht monatelang einzunehmen. Nach 4 Wochen ist der Spuk vorbei. Auch wenn das Risiko nicht riesig ist... lohnt es sich nicht alle Mittel auszuschöpfen um einer möglichenHIV-Infektion entgegen zu wirken? PEP geht 4 Wochen und HIV geht ein Leben lang.

    Nein, nicht vor allen anderen rechtfertigen. Sag ihnen einfach, dass Dir an Deiner Gesundheit was liegt und Du sie nicht aufs Spiel setzen willst. Wenn sie mit ihrer Gesundheit leichtsinnig umgehen sei das ihre Sache... Deine Gesundheit sei Deine Sache. Und dann nicht mehr diskutieren und rechtfertigen. Damit bist Du für sie angreifbar.

    Hattest Du 2 Hepatitisimpfungen bereits? Dann wärst Du ein Jahr vor Hep A und B geschützt. Hep B braucht für ne Infektion viel weniger Blut und ein Kanülenstich reicht. Bei uns wird bei solch einem Unfall gleich auf HIV und Hep getestet und wenn notwendig PEP verabreicht. Zudem wird bis 6 Monate nach dem Geschehen hinaus getestet und das ganze wird auch als Arbeitsunfall gemeldet.

    Gruss
    Alexandra
     
  14. Anonymous

    Anonymous Gast

  15. Anonymous

    Anonymous Gast

  16. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Von dieser kurzen Zeit nimmt die Leber nicht schaden... aber vom Alkohol.

    Ich hoffe sehr für Dich, dass es zu keiner Infektion kam.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Gast

  18. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Ich würde das auch vorerst mal so sehen...

    In Verbindung mit der PEP und dem ohnehin geringen Infektionsrisiko bezüglichHIV bei einfachen Nadelstischverletzungen (sehr viele stellen dies nämlich auf die selbe Risikoeben wie intravenösen Drogenkonsum, vergessen aber dabei, dass in diesem Fall die psychotropen Substanzen mit dem Blut des Abhängigen in der Spritze vermischt werden und erst dann geteilt wird..... - Risikomoment also nie zu verlgeichen)

    Das Risiko ist sicher sehr gering, aber ich würde an deiner Stelle schon die PEP bis zum optimalen Zeitpkt. noch weiternehmen - du bist doch noch jung und deine Leber wird auch das verkraften - und übrigends: ALLE Medikamente, die in größerem Umfang in den Stoffwechsel eingreifen haben anfangs erhebliche Nebenwirkungen, die sich aber schnell wieder lindern (auch Antidepressiva oder Neuroleptika - da bist du auch in der Initialphase komplett daneben)

    Das Risiko, dass du dich mit Hep C angesteckt haben könntest ist so weit ich weiß in solchen Fällen sogar etwas höher- kann man aber heutzutage in vielen Fällen (unter der Bedingung, dass die Infektion im ersten halben Jahr erkannt wird) mittels Intoferontherapie gut ausheilen.

    Ich hoffe keins von beiden ist der Fall und wäre auch wie du sehr zuversichtlich

    Liebe Grüße,
    Rexton
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden