Einschätzung meiner Psychischen Situation

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Flüsterbiene, 31. Dezember 2019.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Flüsterbiene

    Flüsterbiene Mitglied

    Hallöchen liebes Forum,

    Mich plagt schon seit längerem eine leichtere Phobie vorHIV, welche ich aber durch Auseinandersetzung mit dem Thema und Informationen so langsam in den Griff bekomme.

    Trotzdem plagt mich noch eine Situation.

    Ich weiß, dass diese Situation auf keinen Fall einen Risikokontakt darstellt und dass ich mir sicher sein kann, dass keine Übertragung stattgefunden haben kann.

    Trotzdem würde es mich enorm befreien, wenn ich die Einschätzung von einem aus dem Forum hier bestätigt kriegen würde.

    Ich ging heute auf dem Weg zur Arbeit zum Bäcker und holte mir 2 Brötchen.

    Am Büro angekommen fasste ich natürlich an die Türklinke, an welcher frisches, rotes Blut war, in welches ich hineingriff.

    Ein Bauarbeiter kam später auch auf mich zu und entschuldigte sich dafür. Er habe sich beim Arbeiten verletzt und wollte aus meinem Büro ein paar Pflaster holen (ich unterstelle natürlich nicht, dass der Bauarbeiter HIV+ ist. Es geht mir nur im die Theorie).

    Diesen Vorfall beachtete ich nicht weiter und aß in Ruhe mein Brötchen, da ich sehr starken Hunger verspürte und weiß, dass die Mundschleimhaut sehr robust ist und kleinere Mengen Blut keine Gefahr darstellen.

    Trotzdem verstärkt sich grade wieder meine Angst.

    Kann ich mir wirklich zu 100% sicher sein, dass eine Ansteckung durch Aufnahme von kleineren Mengen Blut (in diesem Fall durch das Essen meines Brötchens) in den Mund ausgeschlossen ist?

    Wie ich las, ist die Aufnahme kleinerer Mengen Blut in den Mund immer safe, wie auch beim Küssen mit Zahnfleischbluten.
    Dies glaube ich auch zu 100%, weshalb ich auch direkt ohne Bedenken mein Brot aß.

    Trotzdem interessiert mich, ab welcher Menge Blut in den Mund ein Risiko besteht.

    Außerdem würde es mich interessieren, ob es denn schon Fälle gab, bei denen sich Menschen auf diese, von mir beschriebene Weise, infiziert haben. Wäre super, wenn mir das jemand beantworten könnte :).

    Für viele wird die Frage lächerlich klingen. Bitte entschuldigt meine "dumme" Frage.

    Ich denke ich werde mir Anfang des Jahres Hilfe suchen.

    Bis dahin wäre es super, wenn mir jemand antworten könnte!
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Im Alltag infiziert man sich nicht mitHIV.
     
    Flüsterbiene gefällt das.
  3. Flüsterbiene

    Flüsterbiene Mitglied

    Das ist mir bewusst und ich glaube es auch! Danke für deine Antwort!

    Könnte ich netterweise noch eine Antwort auf meine Frage bekommen, damit ich beruhigt in das neue Jahr starten kann? :)
    Gibt es dazu einen oder mehrere bekannte Fälle? Hat es schonmal stattgefunden? :)

    Es wäre super nett, wenn das ginge.
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du hast den Leitfaden gelesen, oder? Da steht auch, dassHIV keine Schmierinfektion ist. Eine Infektion findet im Körper statt.
     
  5. Flüsterbiene

    Flüsterbiene Mitglied

    Das weiß ich. Und ich glaube es auch.

    Trotzdem verunsichert mich der Fakt, dass das Blut wirklich sehr frisch war (der Bauarbeiter selbst langte kurz vor mir an die Klinke, das Blut war also nichtmal 1min an der Luft).
    Kann ich trotzdem davon ausgehen, dass in dieser kurzen Zeit die HI Viren inaktiv wurden?
    Oder konnte keine Übertragung aufgrund der Eigenschaften der Mundschleimhaut stattfinden?
    Es wäre super, wenn mir das jemand erklären könnte :).
    Ist jede infektiöse Flüssigkeit sofort nicht mehr relevant, sobald sie iergentwo "schmiert"?
    Danke! :)
     
  6. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Bei Brötchen und Türklinke aufgehört zu lesen :rolleyes:
    Die hast du bekommen...
    Im Alltag infiziert sich niemand mitHIV. Niemand. Niemals. Unter keinen Umständen. Und nein, du auch nicht. Ohne Wenn und Aber :cool:
     
  7. Flüsterbiene

    Flüsterbiene Mitglied

    Danke für deine Formulierung. Es mag lächerlich klingen, aber sie löst wirklich die Angst in mir. Danke haivaupos.

    Es hat sich also noch nie jemand durch berühren von infektiösen Sekreten im Alltag infiziert? :)

    Das ist meine letzte Frage.
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wie oft möchtest Du die Antwort noch hören? Es wurde Dir nun mehrfach erklärt, dass man sich im Alltag nicht mitHIV infiziert.

    Geh lieber raus und feire mit Freunden Silvester. Und lass das Auto stehen falls Du getrunken hast. Das ist viel das grössere Risiko.
     
    devil_w gefällt das.
  9. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    NEIN
     
  10. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Wir werden hier auf keinen Fall jede Nichtrisikosituation von Dir kommentieren.
    Infektionswege sind:
    - ungeschützter Geschlechtsverkehr
    - gemeinsame intravenöse Nutzung von Injektionsspritzen
    ALLES Andere ist KEIN Übertragungsweg sondern nur Hirngespinst.
     
  11. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Und wie lange wird diese Beruhigung wohl anhalten ? Wie oft sollen Dir wie viele Leute sagen, dass man sich im Alltag nicht mitHIV infizieren kann ?

    Ja, das denken wir auch...

    Ich schaue mal auf die Uhr !
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Und zu – wegen Mehrfachaccounts. Sperrung folgt.
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden