Der Mann, der geheilt wurde

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Leseratte89, 22. Mai 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Leseratte89

    Leseratte89 Mitglied

    Hallo,

    ich habe diesen Bericht vor ein paar Jahren bei Galileo Big Pictures geschaut und ich weiß noch, dass mir die Worte fehlten und ich kaum denken konnte. Ein Mensch wurde geheilt! KeinHIV... Ich saß noch locker 15min vor dem TV und war unter Schock (nope, keine Übertreibung) :D

    Hier ein Link (etwas alt, aber naja...)

    http://www.morgenpost.de/web-wissen/art ... heilt.html

    Ich wollte euch mal fragen, ob ihr glaubt, dass dieses Verfahren eine Chance hat oder ist es wirklich so lebensgefährlich? Forscht man in dieser Richtung denn noch?

    lg
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Der »Berliner Patient« – so heißt er in der medizinischen Fachliteratur, wurde nur »zufällig«, also eher nebenbei vonHIV geheilt. Eigentlich wurden ihm wegen Leukämie Stammzellen transplantiert, die von einem Spender stammten, dessen beide Eltern über einen besonderen und seltenen Gendefekt verfügten, der es verhindert, dass HI-Viren an den Immunzellen andocken. Eine Stammzellentransplantation ist ein nach wie vor sehr großer und teurer Eingriff; eine HIV-Heilung ist hier nur unter ganz bestimmten und nur selten auftretenden Voraussetzungen möglich. Deshalb ist und bleibt der »Berliner Patient« ein Einzelfall.

    Die derzeitige Forschung geht in Richtung einer molekularen Präzisionsschere, mit der die HIV-RNA aus den Zellen herausgeschnitten werden soll: https://www.hiv-symptome.de/forum/deut ... t8116.html

    Alternativ wird an einer passiven Immunisierung geforscht: https://www.hiv-symptome.de/forum/pass ... t8254.html

    Beide Ansätze stecken aber noch in den Kinderschuhen.
     
  3. Leseratte89

    Leseratte89 Mitglied

    Hallo,

    ja, das ist echt schade, aber ich dachte mir schon so etwas. Trotzdem ist es gut, dass die Forschung niemals schläft und der Berliner Patient zeigt nur, dass eine Heilung möglich ist. (wenn auch nur durch Zufall)

    Ich bin mir sicher, bald gibt es ein Heilmittel (mit bald nicht gleich sofort, aber vllt in den nächsten paar Jahren. Wir müssen einfach dran glauben :)).

    lg
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt … aber das wird noch mehr als nur ein paar Jahre dauern. Trotzdem kann man was tun.

    Die UNAIDS hat die Kampagne 90-90-90 ausgerufen, d.h. bis zum Jahre 2020 sollen
    * 90% aller Infizierten ihren Status kennen
    * 90 davon (also 81%) Zugang zu Medikamenten haben und
    * 90 davon (73%) unter der Nachweisgrenze sein.

    Damit könne bis 2030 die Infektion insoweit eingedämmt sein, dass es so gut wie keine Neuinfektionen mehr gibt

    Dazu muss sich als folgendes ändern:

    *HIV darf nicht mehr stigatisiert oder gar kriminalisiert werden
    * das Testverhalten muss sich ändern; regelmäßige (trotzdem freiwillige) Test können versteckte Infektionen aufspüren
    * der Zugang zu Medikamenten muss deutlich erleichtert werden (Stichwort Kosten/Kostenübernahmen)

    In D/A/CH liegen wir heute bei 85/75/70, also schon ziemlich dicht am Ziel – in den USA (z. Vgl.) aber nur bei 86/37/30, was auf das dortige Krankenversicherungssystem zurückzuführen ist. Viele Leute können sich selbst in den USA keine Medikamente leisten.
     
  5. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

  6. Leseratte89

    Leseratte89 Mitglied

    Hallo Matthias,

    sorry wegen später Antwort.

    Von diese Kampagne wusste ich echt nicht! Aber das ist toll.

    Aber zahlt die Krankenkassa die Behandlung nicht überall? In DE, CH und AT fix, aber warum nicht in anderen Ländern? Die in den USA sind ja echt arm dran... und die meinen immer, die sind allen voraus.

    Ich hoffe echt, dass dieses Ziel erreicht wird. Man muss nur die Menschen aufklären und sich testen lassen, egal wie viel Angst man davor hat. Heute konnte ich das bei einer Freundin machen und war voll stolz ihr etwas zu erklären, was sie nicht wusste (ja ja... mein Lusttropfen :roll: ) Sie war dankbar, es zu wissen. Ich glaube, ich habe auch eine andere zum Nachdenken über einen Test machen gebracht... hoffe sie macht es. Hatte kein RK, doch man sollte es halt mal tun!

    Ich glaube durch Aufklärung kommt man auch weit! Die ist so wichtig!!! Das wurde mir erst jetzt klar...

    @Lottchen... ja das habe ich mir auch schon durchgelesen... Das gibt mir iwie Hoffnung, dass man die Krankheit besiegen kann :) also nicht der Artikel, sondern die Tatsache, dass ein Mensch geheilt wurde!

    lg
     
  7. Toma

    Toma Mitglied

  8. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

  9. Toma

    Toma Mitglied

    Oops, sorry.
    Dachte es passt hier als Info dazu.
    Dann brauchen wir ja nicht weiter drauf eingehen :)
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden