Blutabnahme beim Arzt

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von Danny82, 22. August 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Danny82

    Danny82 Neues Mitglied

    hallo

    ich war heute beim Pneumologen,wo mir blut aus dem ohrläppchen genommen wurde.hat ziemlich lang gedauert und es wurde oft an meinem ohr herumgedrückt.

    jedenfalls scheint der arzthelfer wohl noch neu gewesen zu sein.eine andere arzthelferin kam hinzu und plötzlich sagte sie zu ihm.es soll nicht mehr in den behälter greifen.das sei gefährlich weil da spritzen usw drin wären.sie meinte wohl den gelben behälter,wo die abfälle reingeworfen werden.

    jetzt mache ich mir irgendwie sorgen.er hat ja eine ganze weile an meinem ohrläppchen rumgedrückt,um genug blut in dieses "röhrchen"zu bekommen.ich habe aber nicht gesehen ob er geblutet hat oder sich gestochen hat.

    mache ich mir da unnötig sorgen?
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ja
     
  3. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Dezember Drama um eine Blutabnahme in der Apotheke und nun dasselbe beim Arzt. Wann gehst Du mal Deine unsinnige Angst vorHIV an?
     
  4. Danny82

    Danny82 Neues Mitglied

    was hat das denn mit der sache damals zu tun?
    das war heute eine ganz andere situation.soll ich da einfach drüber hingwegsehen,wenn er laut seiner kollegin so einen fehler gemacht hat?
     
  5. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Und Du schusterst gleich einHIV-Drama draus..... Du hast das Problem... nicht die Dich behandelnde Person. Auch ich muss ab und an Lernenden sagen "So nicht" ohne, dass der Patient in Gefahr gewesen wäre. Nicht in die Box zu fassen ist ein Hinweis zum Schutz des Lernenden und nicht zum Schutz von Dir.

    Lass es doch mit dem Blutabnehmen wenn Du jedesmal danach ein HIV-Risiko zusammen schusterst.
     
  6. Danny82

    Danny82 Neues Mitglied

    wieso habe ich das problem,wenn er da rein gegriffen hat.das hat sie ja zu ihm gesagt

    das ist ja eine tolle lösung,nie mehr zum blutabnehmen gehen.klasse idee.ich war in der zwischenzeit oft genug blutabnehmen,und da gabs keine probleme.

    bei dir scheinen ja eh 9 von 10,die was schreiben einehiv-phobie zu haben.
     
  7. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du solltest mal mit einem Therapeuten reden.

    Du hast das Problem.... nicht der Arzthelfer. Ihm wurde nur gesagt, dass er da nicht rein fassen solle um sich nicht mit Hepatitis B zu infizieren.HIV und Hep C ist so recht unwahrscheinlich. Dies sagte sie aber nicht wegen Dir.....

    Das Drama machst aber Du nun draus. Dir wäre nicht mal was passiert mit blutbesudelten Häden des Arzthelfers. Lerne endlich die wirklichen Infektionswege kennen und jammere nicht bei der Blutentnahme erneut "Risiko - HIV".

    Und ja... DU HAST EINE HIV-PHOBIE. Und deswegen wird das Thema nun auch dahin verschoben.
     
  8. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    erstens sind die Blutwerte aus dem Ohrläppchen nicht verwertbar, wenn da so lang rumgedrückt worden ist. Das gibt absolut falsche Werte. Mal so nebenbei.
    Zweitens, NEIN es bestand für Dich KEINE Gefahr einer Infektion. Er sollte lediglich nicht in den Behälter greifen, um sich nicht zu verletzen.
    HIV ist KEINE Schmierinfektion und somit bestand für Dich keine Gefahr.
    punkt aus.
     
  9. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Der Apother und der Arzt werden sich verschworen haben.. die Menschheit zu vernichten durchHIV-verseuchte Spritzen und unsachgemässes Arbeiten. :roll: :roll: :roll:
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden