Angst vor einer möglichen HIV infektion!

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Marmelade, 9. Mai 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Marmelade

    Marmelade Neues Mitglied

    Hallo ihr lieben!

    um mich kurz vorzustellen...
    mein name ist Marmelade ;) , ich bin weiblich und ich bin 31 jahre alt. Ich habe zwei Kinder und bin alleinerziehend.

    und nun überlegt genau ob ihr weiter lesen wollt.. ist ein seeehr langer text! :) ;)

    schon etwas länger lese ich hier bei euch im Forum mit, doch erst jetzt habe ich mich getraut meine Situation zu schildern und meine Angst anzugehen.
    Mit einerHiv-Phiobie schlage ich mich wie ich bereits feststellen musste, schon seit mehreren Jahren herum (erstmals 2008, mit unschlüssiger Symptomatik -- letztendliche Diagnose nach Hiv und allen möglichen anderen negativen Tests: Hashimoto Tyreoiditis) Schilddrüsenunterfunktion mit Antikörpern...
    nachdem meine Symptome aber trotz behandlung dieser Diagnose sich nicht wirklich verbesserten, bekam ich zweifel an der richtigkeiot des ergebnisses und wieder angstzustände. gott sei dank wurde ich im dezember 2008 schwanger, was mir auch dann die letzen ängste vor einer infektion mit hiv nahm... denn da wurde icvh erneut getestet und war negativ...
    vorerst hatte ich mit dem thema hiv abgeschlossen und konnte wieder ohne ängste davor leben..

    nur leider steht es seit vielen monaten wieder ganz akut im raum... und vor allem auch eine mögliche infektion..
    ich hatte im Mai 2010 das erste mal nach der geburt meiner tochter wieder geschlechtsverkehr mit einem mann. Er ist nicht mein freund, denn ich tu mich sehr schwer mit der Partnersuche.. :( aber ein sehr guter freund, mit dem ich heute noch kontakt habe!
    seither fanden 3 weitere kontakte ohne verhütung statt... allerdings alles welche mit menschen aus meinem näheren umfeld.. also personen mit denen ich nochimmer in kontakt stehe und das bereits seit vielen jahren...
    ich hätte mir nie vorstellen können das jemand von diesen männer hiv infiziert ist und bezweifel es auch jetzt noch, aber meine momentane verfassung psychisch sowohl auch physisch lässt mich auf eine eigene infektion woher auch immer schließen..
    beginnend im juli 2010 mit juckreiz im intim- und analbereich der bis heute nicht weggegangen ist. erst dachte ich das verschwindet von alleine wieder.. aber dem war nicht so. dann der besuch beim frauenarzt der einen unscheinbaren kaum sichtbaren pilz durch zu viel hygiene diagnostizierte und mich mit ner salbe heim schickte... half leider nicht... salbe alle juckreiz nochimmer vorhanden.. allerdings habe ich mich seither auch nicht mehr getraut zum arzt zu gehen und es untersuchen zu lassen weil zu dem zeitpunkt der gedanke hiv sich schon wieder ganz arg in mir manifestiert hatte.
    seither beschäftigte mich hiv am tage mal wieder mehr mal weniger.. vor allem auch wegen meinen 2 kindern..
    als sich meine sympthome mit nachtschweis (was mittlerweile weniger geworden ist) und ständiger (seit monaten jeden morgen kontrolliert <-- quasi zum zwang geworden aus angst vor hiv) morgendlicher temperatur zwischen 37,0 und 37,5, sowie kleinen aber vermehrten lymphknotenschwellungen in hals- und nackenregion ausweiteten, merkte ich selbst wie die panki und angst vor hiv mich und mein leben anfing zu bestimmen.. ich habe mir virugard aus der apotheke gekauft und desinfiziere alle möglichen dinge wie toilette, waschbecken oder ähnliches vor der nutzung sowie meine handy mehrmals täglich oder bevor ich meine kinder anfasse.. selbst bei mir zuhause aus angst sollte ich positiv sein, meine kinder anzustecken. ich achte daraf das meine kinder nicht meine handtücher benutzen und gehe nicht mehr mit meiner tochter baden aus angst es könnte dadurch übertragen werden.. :( die angst davor hiv zu haben und es weiterzugeben an meine kinder bestimmt meinen alltag! :(
    zudem kommt das ich seit winter letzten jahres ständig erkältet bin und diese auch nur schwer wieder weg bekomme. zur zeit habe ich seit März einen husten.. mal mit schleim, dann reizend trocken.. aber nie wirklich weg...allgemeinbefinden ist miserabel und meine Depressionen unter denen ich seit November 2011 leide (und mit valdoxan behandel) machen das alles nciht viel besser... ich leide massiv unter leistungs und gedächnisstörungen und die lymphknoten in der halsregion machen sich täglich bemerkbar und mir das leben schwer...

    ich habe schon oft mit meiner besten freundin darüber gesprochen und sie gebeten mich an die hand zu nehmen und mit mir zum arzt zu gehen um mich testen zu lassen, aber ich habe immer wieder panische angst davor positiv zu sein...bzw nicht nur ich... sondern viel mehr auch meine kinder...

    vor kurzem hatte ich einen kompschen pilz an meiner ferse.. sah aus wie rissige haut... war aber wohl ein pilz, denn mit entsprechender salbe ging er weg und kurze zeit später hatte mein sohn (11 jahre) den selben pilz.. ich dachte erst ok, er zieht meine turnschuhe an etc.. aber diese erklärung hilft mir zur beruhigung nicht mehr weiter...

    nun grade im märz hatte meine tochter (sie kämpft seit ihrer geburt mit immer wiederkehrender bronchitis) eines tages plötzlich fieber bis zu 41 hoch und seither klagt sie regelmäßig über bauchschmerzen und was mich viel mehr beunruhigt, über juckreiz im intimbereich, denn damit hat bei mir ja auch alles angefangen... :(

    sie ist grade mal 2 1/2 jahre alt ... ich könnte zur zeit nur weinen und habe solche angst mich testen zu lassen, nicht wegen mir, sondern wegen meiner kinder... :( eure texte hier die ich bislang gelesen habe geben mir zwar mut, auch wenn das ergebnis positiv ausfallen sollte wäre es immernoch besser als unwissend nichts zu tun... aber ich weiß nicht was ich tun würde, wenn ich das leben meiner kinder mit meiner doofheit versaut habe.... ich bin fix und alle im moment und könnte nur weinen...

    wäre froh über jeden lieben beitrag der mir kraft gibt oder mut macht endlichen diesen test zu machen.. denn selbst jetzt beim schreiben sitzt mir der klos gaaaaaaaanz tief im hals... :(

    vielen lieben dank an euch!
     
  2. Hoffentlichgesund1

    Hoffentlichgesund1 Neues Mitglied

    Ich habe zwar bei weitem nicht so viel Ahnung wie die anderen hier, und momentan selber ein bisschen (offenbar unbegründete) Angst, aber:
    Mach mit deiner Tochter zusammen einen Test, wenn sie negativ sind und du dich nicht beruhigen kannst, solltest du vielleicht profesionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Aber die eine Woche Unsicherheit vor dem Ergebnis ist mit Sicherheit besser zu ertragen, als Monate oder gar Jahre mit dieser.

    HIV wird nicht über nicht sichtbare Mengen von Körperflüssigkeiten (Blut, Sperma, Vaginalsekret) übertragen, schon gar nicht, wenn diese nur auf die unversehrte Haut kommen!
     
  3. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    Hallo Marmelade,

    Du hast wirklich ein Problem. Mach diesen blöden Test!!!
    Die Wahrscheinlichkeit, dass er positiv ausfällt, ist sehr gering. Und dann achte wirklich in Zukunft auf safer Sex.
    Du brauchst diesen Test, denn anders wirst Du nicht aus dieser Angst-Spirale herauskommen.
    Übrigens "Symptome" nach einerHIV-Infektion verschwinden in der Regel nach zwei Wochen wieder.

    Dass es Dir so schlecht geht, ist kein Wunder, so wie Du Dich selbst verrückt machst.
    Der größte Teil Deiner Beschwerden wird wahrscheinlich durch den Stress ausgelöst, den Du Dir selber machst.


    :!: So kann man seine Kinder nicht infizieren! :!:

    Ich bin seit 1996 positiv,habe trotzdem zwei gesunde - HIV-negative Kinder zur Welt gebracht. Kannst Du Dir hier durchlesen:

    https://www.hiv-symptome.de/forum/fach ... t4772.html

    Vielleicht beruhigt Dich das wenigstens ein kleines bisschen... aber ganz ehrlich: ich glaube nicht, dass wir Dir hier im Forum wirklich helfen können, denn das was Du beschreibst, ist eine handfeste HIV-Phobie und damit gehörst Du in fachkundige Hände!
     
  4. beepop1

    beepop1 Bewährtes Mitglied

    Hallo Marmelade,

    ich dachte im letzten Jahr ich wäre schlimm was Angst und Phobie angeht, aber Du hast es da offenbar sehr schlimm erwischt.
    Zuerst einmal verstehe ich Deine Angst, weil man bei Angst nicht mehr rational denken kann. Ging mir auch so.
    Aber ganz ganz ehrlich: woher soll Deine Infektion stammen? Du schreibst ja selber das die Anzahl Deiner Sex Kontakte ziemlich überschaubar war mit Menschen, die Du seit Jahren kennst. Von dem her war da kein wirkliches Risiko dabei. Vorallem hast Du ja alle Test schon seit Jahren immer mal wieder gemacht.
    Ich denke, Dein Problem wird wie bei mir damals überwiegend psychischer Natur sein. Und diese Psyche verursacht, das vom Gefühl her vorhandene Wehwechen schlimmer werden.
    Schau ich habe z.b. seit Jahren immer wieder Reflux und Magenbrennen. Muss daher Medi s nehmen und zur Gastro. Als ich im letzten Jahr nach dem Bordellbesuch diese tierischeHIV Angst hatte, wurde auch das über die Zeit schlimmer und verschlechterte sich von 2007 bis 2011 von Refluxgrad 0 ganz leicht auf 1 leicht. Dies kam letztes Jahr im Mai bei erneuter Gastro raus. Ich will nicht sagen, alles kam von der Aufregung, aber bestimmt ein Teil. Ich hatte Muskelschmerzen, ließ tausende von Euro im Nachhinein beim Anti Aging Doc usw. Letztes Jahr war Heavy. Und warum? Alle Test einschliesslichPcr negativ. Nur wegen Sex mit ner Proffessionellen und geplatztem Kondom. Für das Geld war das im Nachhinein der teuerste Sex des Lebens. Mädel Du bist was HIV anbelangt gesund. Glaube mir.

    Gruß
    Beepop1
     
  5. Mo.S

    Mo.S Neues Mitglied

    Hallo Marmelade... netter Name übrigens :)

    Die Angst vor einerHIV Infektion ist keine schöne Sache und artet dann auch leicht in einer Phobie aus. Viele hier im Forum und auch ich können dir da wohl ein Lied von singen...
    Leider kann man dir mit guten Zureden deine Angst nicht nehmen, da hilft wohl nur der Gang zum Test. Aber wir haben den auch geschafft und überstanden und DU wirst das auch schaffen !!! Also... gehe zum Test und schließe mit dem Thema ab und du wirst sehen, du wirst mit deinen Kindern einen unbeschwerten Sommer haben...
    Was den Test betrifft, den kannst du natürlich bei deinem Arzt machen, erfahrungsgemäß hast du das Ergebnis nach 3 - 4 Tagen. Besser wäre da das Gesundheitsamt oder eine Aidshilfe, dort ist der Test anonym und kostenlos. Falls du eine Schwerpunktpraxis in deiner Nähe hast, kannst du auch da einen Test machen lassen, dort hast du selbst bei einem Labortest das Ergebnis nach ca. 2 Stunden (zumindest war es bei mir so). Der Gang zum Test und die Wartezeit ist natürlich nicht sehr prickelnd. Ich weiß nun nicht wo du her kommst, aber einige Gesundheitsämter und Aidshilfen bieten mittlerweile einen Schnelltest an. Das Ergebnis hast du nach 20 - 30 min und ist genau so sicher wie ein Labortest. Meinen Abschlusstest (ich nenne ihn mal so 8) ) habe ich im Checkpoint in Köln gemacht. Zweimal in der Woche wird da getestet. Du brauchst keinen Termin, bekommst ein gutes Beratungsgespräch, danach wird von einem Arzt der Test gemacht und das Ergebnis liegt nach 30 min vor... also auch das Zittern vor dem Resultat hält sich in Grenzen :) Vielleicht gibt es so etwas auch in deiner Nähe, also erkundige dich mal... und gehe hin !!!
    Die Symptome von denen du geschrieben hast, haben nichts mit HIV zu tun... also mach dir keinen Kopf :wink:

    Lieben Gruß,
    Moritz
     
  6. Marmelade

    Marmelade Neues Mitglied

    hallo ihr lieben..

    erstmal danke für eure ausführlichen antworten! :)

    Sie beruhigen mich ein wenig, doch weiß ich natürlich auch das ich aufgrund meiner Angst nicht um einen Test herumkommen werde.. nächste woche fahre ich mit meiner besten freundin in die nächst größere Stadt und lasse anonym einen machen.

    Um allerdings nochmal auf eure textinhalte einzugehen..
    der letzte Test wurde bei mir im januar 2009 gemacht. Seither hatte ich 4 sexuelle Kontakte, zwar mit mir bekannten Menschen aber letztendlich weiß ich ja trotzdem nicht wo diese sich in den jahren zuvor so herumgetrieben haben. sicher nicht in der homosexuellen szene oder so etwas, soviel weiß ich...daher kann ich das risiko schonmal ausschließen, aber das allein ist ja keine sicherheit.
    Bislang zeigt auch keiner dieser Kontakte irgendwelche ähnlichen Symptome wie ich oder klagt über häufige erkrankungen etc.
    Alle wohl auf und einen Kontakt habe ich sogar 2010 (wir hatten eine kurzzeitige Beziehung) nach ca. 2 monaten nach dem ersten sexuellen Kontakt zwischen uns auch zum Test geschickt aus angst davor mich bei ihm irgendwie infiziert haben zu können. Bei ihm viel der Test negativ aus, was mich natürlich derzeit enorm beruhigte.

    Mein Problem besteht eher in meiner jetzigen körperlichen Verfassung.
    Der schon länger bestehende Juckreiz im intimbereich (allerdings nur äußerlich), den geschwollenen Lymphknoten im Hals- und Nackenbereich, die ständigen Erkältungen mit zu Beginn nur Husten und schnupfen und im laufe der Zeit und Häufigkeit der Erkältungen auch mit Halsweh.
    Im letzten Jahr sommer mit ständiger Übelkeit und einmaligem Erbrechen (was allerdings jetzt nicht mehr so ist) und zwischendurch immer mal wieder kurzzeitig 1 Tag Durchfall, welcher dann aber auch immer wieder am Tag darauf verschwunden war.
    Zudem hatte ich häufig ohrenpiepen was vllt auf den stress zurückzuführen ist/war (denn es ist seltener geworden) und die stätig bei 37,0 - 37,5 bleibende Temperatur.
    Im moment schlage ich mich seit März ( das erste mal so lange) mit Husten ( mal mit auswurf, mal reizhusten) herum. mal mehr mal weniger.. jetzt grade fast weg, aber nicht wirklich ganz. Im Achselbereich konnte ich noch nicht wirklich geschwollene Lymphknoten ertasten, aber ab und an habe ich das gefühl sie sind da, weil ich solch ein bedrückendes gefühl in dieser gegend verspüre wenn ich engere t-shirts trage, was vorher nicht so war.
    im leistenbereich hatte ich auf der rechten seite schon immer einen lymphknoten den ich tasten konnte, habe auch nicht das gefühl das er größer geworden ist.. aber diese ständigen, sich fast täglich bemerkbar machenden kleinigkeiten von denen jeden tag etwas neues auftritt, machen mich echt fertig.. ich bin total antriebslos und schlapp und meine geistigen aussetzer mit wortfindungsstörungen machen mich verrückt..

    es ist auch nicht so das diese Symptome (bis auf den juckreiz) alle von anfang an da waren und geblieben sind... erst seit letztem jahr sommer verfolgen sie mich scheinbar. :( also ca. 1 jahr nach meinem ersten sexuellen kontakt mit einem mann nach der geburt meiner tochter...

    Dazu muss ich sagen das ich ja seit november 2011 an depressionen leide und diese mit valdoxan behandel.. meine hashimoto wird mit l-thyroxin behandelt... schon häufig habe ich mir gedacht das meine antriebsschwäche oder auch die etwas erhöhte temperatur an den medikamenten liegen, aber all die anderen körperlichen belange haben ja mit diesen nix zu tun...

    sicher tragen die depressionen dazu bei das es mir zeitweise seelisch und somit wohl auch langfristig gesehen körperlich schlecht geht... aber wie schon erwähnt werde ich ohne test wohl nicht sicher sein können und diesen daher machen müssen...

    und sollte mein test negativ ausfallen werde ich mich definitiv in fachliche hände begeben was meine Phobie angeht... denn die letzen jahre seit meinem ersten test und meinem schlechten befinden, haben mich wirklich fertig gemacht. nur was mache ich wenn der test doch positiv ausfällt... :(

    wie gesagt nicht wegen mir, sondern wegen meiner kinder... das ist auch der einzige grund warum ich glaubig solche angst davor habe den test zu machen.. meine kinder sind mein leben, meine liebe... oh man, den gedanken mag ich garnicht zuende denken.. das belastet mich alles so sehr!

    wenn ich nur wüsste warum es mir körperlich so schlecht geht.. :(

    achso, warum ich noch so ne angst habe liegt daran, das ich momentan ja so lange ( seit 2 monaten) schon mit husten etc zu tun habe und 2008 auf tuberkulose getestet wurde. Der test viel positiv aus. Allerding nicht aktiv. sprich ich trage es in mir, allerding aufgrund meines bislang guten immunsystems kam es nie zum ausbruch. habe angst davor das meine jetzigen symptome nicht nur einehiv infektion beinhalten, sondern eben auch die durch das geschwächte immunsystem aktiv gewordene Tuberkulose.

    wahrscheinlich mache ich mich nur verrückt... aber wie blöde verhält man sich nicht manchmal wenn man angst hat und es einem schlecht geht! :(
    eigentlich weiß ich das ja auch und sollte locker bleiben bis zum testergebnis.. dann kann ich mir vllt noch genug den kopf zerbrechen... aber es ist manchmal schon komisch wie wenig man selbst gegen seinen eigenen kopf ankommt... :( blödes Gehirn! ;)

    lg Marmelade
     
  7. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    OK... also jetzt mal ganz langsam und eins nach dem anderen. Du schreibst, Du wirst Dir nach einem negativen Testergebnis professionelle Hilfe holen und fragst, was Du machen sollst, wenn der Test positiv ausfallen würde? Na genau das gleiche.

    Nächster Punkt: Deine Kinder... also wenn ich mich nicht verrechnet habe, waren Deine vermeintlichen Risiko-Kontakte nach den Geburten der Kinder... wie um alles in der Welt willst Du sie dann angesteckt haben???

    Was Deine gesundheitliche Verfassung angeht, kann Dein Immunsystem durch den Stress durchaus anfälliger sein. Die Übelkeit letzten Sommer klingt nach einer Magenverstimmung oder einem leichten Magen-Darm-Infekt.

    Mit dem Juckreiz solltest Du zum Gyn gehen, das kann ein Pilz sein. Den kriegen übrigens auch häufig Frauen, die es mit der Hygiene übertreiben, weil es durch das ständige Waschen (vor allem mit antibakteriellen Waschlotionen) gerne mal vorkommt, dass der PH-Wert nicht mehr sauer genug ist, und eine Pilzinfektion somit begünstigt wird.
    Für Deine anderen Beschwerden gibt es unzählige Krankheiten, die dafür als Auslöser in Frage kommen (HIV gehört da aber sicher nicht zu, denn dann wären die Symptome nach etwa zwei Wochen wieder verschwunden)... wohl eher eine verschleppte Erkältung oder ein grippaler Infekt (z.B. eine Halsentzündung - Mein Bruder hatte das ständig bis ihm die Mandeln rausgenommen wurden). Wenn Du häufig Halsschmerzen hast, geh zum HNO, wenn sie wieder auftreten. Allerdings...

    hab ich da so eine Idee...
    Schon gefühlte hundertmal habe ich hier im Forum darauf hingewiesen, dass es eigentlich kein Symptom gibt, von dem man ausschließen kann, dass es psychosomatisch ist.
    Psychosomatische Symptome sind wirklich keine eingebildeten Symptome. Sie sind tatsächlich vorhanden. Und man muss auch nicht bekloppt oder gaga sein, um psychosomatische Beschwerden zu haben. Häufig sind traumatische oder zumindest sehr belastende Ereignisse in der Vergangenheit wie Trennungen, Tod eines geliebten Menschen, Unfälle etc. der Auslöser - das kann alles mögliche sein... oder eben Stress.

    Und zum Schluss noch eine Frage:
    Wenn ich als HIV-positive Frau zwei gesunde, HIV-negative Kinder zur Welt bringen kann, dann kann HIV doch gar nicht sooo ansteckend sein. Also, wenn ich meine beiden Kinder in meinem Bauch nicht infiziert habe - wie willst Du Deine Kinder im alltäglichen Miteinander infizieren??? :?:
     
  8. Marmelade

    Marmelade Neues Mitglied

    hallo ihr lieben..

    ich dachte mir ich melde mich mal wieder zu wort.. sind ja bereits ein paar tage vergangen und es hat sich bei mir viel getan. zwar habe ich noch keinhiv ergebnis, aber ich habe mich nun gestern durch eine emotionale tieflage durchgrungen mich in die psychatrische zu begeben und habe jetzt gleich einen test mitmachen lassen da dieses ja psychisch eines meiner größten probleme darstellt. ich habe wahnsinnige angst vor dem ergebnis... aber bin im moment recht ruhig und gelassen obwohl mein blutdruck und puls in die höhe geschnellt sind und sich auch seit gestern nicht wieder beruhgen lassen.

    ich weiß das es der einzig richtige weg war, denn die frage ob oder ob nicht belastet mich ja schon lange sehr!

    denke mal das ich heute oder spätestens morgen das ergenis erfahren werde, denn sie müssen das blut erst wegschicken sagte die ärztin bei der abnahme. wisst ihr wie lange sowas im schnitt dauert? beim arzt weiß ich ja das es ca. 2 tage sind... dauert sowas eigentlch länger wenn der test positiv ausfällt weil dann gleich die viruslast bestimmt wird?

    körperlich sowohl auch psychisch geht es mir nicht besser als vorher.. mittlerweile musste ich auch lymphknoten im leistenbereich und unter den armen feststellen und erwarte eigentlich schon ein positives ergebnis....

    naja, mal sehen was kommt... aber der erste schritt ist zumindest getan auch wenn er mit vielen tränen und ängsten einherging... mir ist schon bewusst das mir egal was kommt, nur so geholfen werden kann!

    liebe grüße marmelade
     
  9. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Hallo !

    Respekt das du den schritt gewagt hast dich staionär behandeln zu lassen. Dort wird man dir sicher helfen.

    Mit der dauer des Test kann von einem Tag bis über ner Woche dauern. Das liegt immer ganz an der Aislastung des Labors . Und die Viruslast wird im Positiven fall nicht von der Blutprobe ermittelt. Wenn der erste Test Positv ist wird er erstmal durch ein anderen Test gegengecheckt.

    Also keine Angst wenn es mal ein paar Tage länger dauert. Für dich ist es vielleicht gerad das wichtigste , doch es gibt noch viel wichtigere Laborwerte für leute die in Akuter Lebensgefahr sind.

    Ich wünsch dir alles Gute !
     
  10. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    Hey, das freut mich total! :D

    Ich werde Dir gleich noch mal ausführlicher antworten, hab kurz was zu erledigen, aber ich wollte Dir schon mal vorab schreiben, dass ich es ganz, ganz toll finde, dass Du diesen Schritt gegangen bist. Für Dich - und für Deine Kinder, denn wenn es Dir besser geht, kannst Du ihnen auch eine bessere Mama sein.

    Bis gleich...
     
  11. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    Hallo Marmelade,

    es freut mich so sehr, dass Du diesen großen Schritt gegangen bist, dass ich nun doch noch mal kurz im Forum vorbei schaue (obwohl es inzwischen doch sehr spät ist).

    Du kannst wirklich verdammt stolz auf Dich sein, und wenn Du zu große Angst bekommen solltest, bist Du ja in guten Händen. Notfalls kannst Du Dir sicher ein leichtes Beruhigungsmittel geben lassen (dessen Name ich an dieser Stelle nicht nennen möchte), aber die meisten psychosomatischen und psychiatrischen Stationen bieten das standardmäßig als Bedarfsmedikation an.

    Du wirst sehen, dass es schnell anfängt, Dir besser zu gehen, wenn Du Dein negatives Test-Ergebnis erst mal hast - zumal Du Dir ja auch Unterstützung geholt hast.

    Und ich bin mir so sicher, dass Dein Ergebnis negativ sein wird... wahrscheinlich bin ich so sicher, dass es negativ ist, wie Du sicher bist, dass es positiv sein wird. :wink:

    Ich wünsche Dir gute & schnelle, aber anhaltende Besserung, Durchhaltevermögen und ganz viel Kraft.

    Fühl Dich gedrückt.
     
  12. Marmelade

    Marmelade Neues Mitglied

    hallo ihr lieben...

    soooo, nun habe ich mein ergebnis... es ist negativ. :D :D :D :D :D

    heute war chefarztviasite und ich zitterte am ganze körper als er das zmmer betrat. er fragte wie es mir ginge und ob ich sonst noch irgendwelche fragen hätte... was für eine frage dachte ch als erstes und stellte ihm dann de alles entscheidende frage nach meinen blutwerten... er sagte alle die werte de bereits da wären, seien völlig ok... meinhiv ergebnis war noch nicht dabei. daher bat ich aber darum, dass man mich sobald das ergebnis da wäre bitte informieren möge..
    zwei stunden später kam eine schwester auf mich zu und sagte frau... haben sie mal ne minute und flüsterte mir dann leise zu : der test ist negativ..

    ihr ahnt nicht was da für ein stein von meinem herzen gefallen ist... ich bin negativ.. das ist für mich nach meinen ganzen ängsten die letzten monate wie ein neues Leben.. ich kann beruhigt von vorne anfangen und meine phobie angehen.. mich wieder normal verhalten... mein leben wieder anders struktirieren und einige meiner ängste und sorgen ablegen...

    ich bin froh den schritt gemacht zu haben und werde die professionelle hilfe hier sehr wohl noch in anspruch nehmen.. habe mich auch schon durchgerugen im anschluss eine tagesklinik aufzusuchen damit mir so etwas wie jetzt nie wieder passiert!

    vielen dank für all eure antworten und vor allem auch an dich lost.. du hast mir mit deinen texten sehr geholfen und mir etwas ganz wichtiges mitgegeben, was mir in meiner therapie sicher sehr helfen wird... im alltag ist es fast unmöglich sich mit hiv anzustecken! :wink:

    alles gute und liebe für euch!

    liebe grüße marmelade
     
  13. Marmelade

    Marmelade Neues Mitglied

    achso... und *zurückdrück* @ lost! :* :)
     
  14. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    Hallo Marmelade,

    wie Du Dir sicher denken kannst, war ich nicht überrascht von Deinem Test-Ergebnis. :lol:

    Trotzdem: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! :D
    Es freut mich zu lesen, dass Du Dich dazu durchringen konntest, Dir Hilfe zu holen und dass es Dir besser geht.
    Danke dass Du uns daran teilhaben lässt. Es ist ein schönes Gefühl, Deine Zeilen zu lesen und ermutigt dazu, hier weiter im Forum aktiv zu sein.

    Ich hoffe, dass möglichst viele User Deinen Thread lesen, die in einer ähnlichen Situation stecken... wie die, aus der Du Dich befreien konntest. Deine Zeilen machen wirklich Mut!

    Besonders freut es mich zu lesen, dass Du bereit bist, im Anschluss an Deine stationäre Therapie noch in die Tagesklinik zu gehen. Dort kannst Du gelerntes anwenden und festigen, bist nicht mehr unter der "Käseglocke" (also nicht mehr fern von allen Belastungen, quasi "in Watte gepackt"). Dennoch kannst Du dort aufgefangen werden, wenn es mal einen Rückschritt gibt.

    Und nicht vergessen: Hinfallen ist nicht schlimm (gut, tut ein bisschen weh), aber nicht vergessen, wieder aufzustehen! :wink:

    Wenn Du in Zukunft mal ins Stolpern gerätst, denk an diese schwere Zeit, in der Du so unnötig lange "liegen geblieben" bist.
    Deine Kinder sind doch sicher die schönste Motivation, und sie werden sich riesig freuen, wenn es Mama wieder besser geht.
    Ich wünsche Dir und Deiner kleinen Familie wirklich viel kraft und von Herzen alles Gute!
     
  15. Mo.S

    Mo.S Neues Mitglied

    hey,

    ...na wer sagt´s denn ;)

    Alles Gute !!!
     
  16. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    Ach so, hatte ich doch glatt überlesen :oops:

    Dankeschön! :D
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden