5 Jahre ungeschützten Verkehr...

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von noosa, 22. September 2008.

  1. noosa

    noosa Neues Mitglied

    Hallo

    Eine Freundin von mir hat heute erfahren, dass ihr Partner HIV positiv ist. Sie hat natürlich sofort einen Test machen lassen. Die Zeit bis zum Ergebnis scheint nun aber endlos!

    Die beiden hatten 5 Jahre lange ungeschützten Verkehr. Besteht da eine geringen Chance, dass sie negativ ist?

    Meine Güte, sie wollten doch Kinder kriegen!!!!! Ich bin am Boden zerstört!

    Kann mir jemand noch Hoffnung machen?

    Danke!
     
  2. Unser Tipp Frage jetzt einen Arzt! HIV-Symptome.de

  3. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Hallo noosa,

    vielen Dank für Deine Offenheit und die Tatsache, wie Du Dich für Deine Freundin einsetzt! Es ist grundsätzlich möglich, dass sie negativ ist - solche Fälle gibt es immer wieder.

    Ich persönlich würde mal schlussfolgern, dass es u.a. auf die Viruslast im Körper des positiven Partners und auf sexuelle Gewohnheiten bzw. Vorlieben ankommt.

    Sicherlich spielen noch viele weitere Faktoren eine Rolle, aber wenn man(n) beispielsweise sehr oft in der Partnerin kommt und z.B. oft Analsex ohne Gummi praktiziert, dann ist die Wahrscheinlichkeit für eine Infektion meiner Meinung nach deutlich höher als wenn das Gegenteil der Fall wäre.

    Wie lange muss sie denn auf das Ergebnis warten?

    Ganze liebe Grüße,
    Marion
     
  4. noosa

    noosa Neues Mitglied

    Hallo Marion

    Vielen Dank für die rasche Antwort!
    Ich kenne keine genauen Details über ihre Vorlieben aber da sie ja Kinder haben wollten, hatten sie gerade in letzter Zeit oft Verkehr und er ist natürlich auch in ihr gekommen.

    Die zwei sind seit 8 Jahren zusammen, hatten die ersten 3 mit Kondom verhütet. Die weiteren 5 dann nicht mehr.
    Nach ihren Aussagen waren beide immer treu. Somit muss er schon lange infisziert sein. Er war auch oft krank und hat nun eine Gürtelrose. Das war dann wohl der Auslöser, dass man ihn auf HIV untersucht hat.
    Die Angst ist jetzt natürlich gross, dass die Viruslast schon sehr gross ist!

    Wir hoffen nun dass sie das Ergebnis am Freitag haben wird.

    Liebe Grüsse
    Noosa
     
  5. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Noosa,

    danke für die weiteren Infos. Grundsätzlich besteht aber immer noch Hoffnung, dass Deine Freundin negativ ist. Ne Wartezeit von ca. ner Woche finde ich aber weitaus irregulär! Es gibt HIV Zentren, in denen man das Ergebnis innerhalb von 24h vorliegen hat ... falls es Euch zu langsam geht, kann sie sich ja mal bei der örtlichen Aidshilfe (e.V.) erkundigen, ob es so eine Einrichtung in Eurer Nähe gibt! Fragen kostet ja nichts! Und bekannterweise kann die Wartezeit auf ein Resultat unendlich lang werden ... von daher wäre das noch eine Option.

    Liebe Grüße,
    Marion
     
  6. noosa

    noosa Neues Mitglied

    Hallo Marion

    Besten Dank für die Antwort.
    Wir haben dann auch noch raus bekommen, dass man das Resultat innerhalb kürzester erhalten kann.
    Und ich kann es kaum glauben!!! Sie ist tatsächlich NEGATIV!!! Jetzt hoffe ich einfach, dass sie sich nicht in den letzten 3 Monaten noch angesteckt hat. Sie hatten schon intensiver Verkehr weil sie sich ein Kind
    wünsch(t)en.
    Keine Ahnung wie es jetzt bei ihnen weitergeht. Aber der Kinderwunsch ist nun wohl in den Hintergrund gerutscht.
    Aber wenn ich schon hier am schreiben bin.... Weisst du wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sie ein Kind von ihm bekommen könnte, dass HIV negativ wäre? Falls sie dies immer noch wollen würden...

    Liebe Grüsse
    Noosa
     
  7. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Noosa,

    das ist schonmal sehr gut! Ich würde Deiner Freundin zu einem PCR-Test raten. Dieser kann das HI Virus schon nach wenigen Tagen nachweisen - die diagnostische Lücke verringert sich daher und man erfährt das Ergebnis sehr schnell.

    In der genannten Konstellation (potentielle Mutter ist HIV negativ und potentieller Vater ist HIV positiv) gibt es nur einen mir bekannten Weg, eine Schwangerschaft zu erzielen ohne (!) die Mutter einer hohen Infektionsgefahr auszusetzen. Dies sollte meiner Meinung nach auch oberste Priorität haben - weiterer Geschlechtsverkehr ohne Verhütung wäre grob fahrlässig und daher auch in Anbetracht der Tatsache, dass man eine Familie gründen will nicht zu verantworten. Die genannte Möglichkeit ist die der "Samenwäsche" in Verbindung mit einer künstlichen Befruchtung.

    Hierbei ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Kind infiziert gleich Null. Ein Restrisiko für die zukünftige Mutter besteht dennoch.

    Meines Wissens nach wird die Samenwäsche in Verbindung mit der Insemination aber nicht von der Krankenkasse getragen, sondern nur von einigen privaten Krankenversicherungen. In den meisten Fällen muss das Ganze also privat bezahlt werden und das wird nicht ganz billig.

    Auf uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/055-003.htm findest Du weitere Infos und Hintergründe zu den Kosten, rechtliche Aspekte und moralischen Ansätzen. Ich finde die Seite sehr informativ!

    Liebe Grüße,
    Marion
     
  8. Tobi79

    Tobi79 Neues Mitglied

    Hallo Noosa,

    ich habe gerade Eure Unterhaltung gelesen. Ich finde das herzzerbrechend, dass sie HIV negativ ist! Freu mich sehr für Euch!
    Ich hoffe das war auch nach der PCR so...

    LG
    Tobs
     
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden