Habe ich mich mit HIV infiziert?

Diese oder ähnlich lautende Fragen bekommen wir sehr oft gestellt. Viele unserer Besucher stellen sich die Frage, ob sie sich Рwie auch immer Рmit HIV infiziert haben können. Diese Fragen sind absolut berechtigt. Vorab sei aber angemerkt, dass diese Frage definitiv nicht pauschal beantwortet werden kann. Zur individuellen objektiven Diskussion des Sachverhalts bieten wir unser Forum an. Trotzdem ist es uns auch bei einer individuellen Betrachtung der Angaben nicht möglich, einen Arztbesuch zu ersetzen. Im Gegenteil: wir raten immer dazu!

Die einzig relevante Methode, eine HIV Infektion nachzuweisen oder auszuschlie√üen ist und bleibt ein HIV-Test. Auch wenn der „normale“ Test erst etwa 6 Wochen nach der potentiellen Infektion sichere Ergebnisse liefert, gibt es den PCR-Test mit dessen Hilfe man die Ansteckung mit dem HI-Virus schon deutlich fr√ľher feststellen kann. Wir raten daher immer dann einen HIV-Test zu machen, wenn man sich „nicht sicher ist“ und sich die obenstehende Frage stellen muss. Je fr√ľher, desto besser.

Infektionswahrscheinlichkeit HIV

Die Infektionswahrscheinlichkeiten mit denen wir im Rahmen unserer Aufkl√§rungsarbeit konfrontiert werden, reichen von „ganze klar 0 Prozent“ bis hin zu „sehr wahrscheinlich“. Sichere Aussagen hier√ľber sind aber definitiv nie √ľber das Internet m√∂glich, da immer die Gefahr besteht, dass „an einander vorbei“ kommuniziert wird. Unsere Aussagen k√∂nnen also auch nur so zuverl√§ssig sein, wie es das Medium und der Besucher erlaubt. Bitte achten Sie daher darauf, dass Sie den Sachverhalt aufgrund dessen Sie eine HIV Infektion vermuten besonders genau schildern. Je exakter Sie schreiben, desto exaktere Aussagen k√∂nnen wir auch treffen.

Wir kl√§ren im Rahmen unserer T√§tigkeit pr√§ventiv ab, ob √ľberhaupt ein sogenannter Risikokontakt bestand. Dies ist dann der Fall, wenn eine ausreichende Menge infekti√∂ser K√∂rperfl√ľssigkeit(en) in den anderen Organismus transferiert wurde. Kurz gesagt: wurde kein Sperma, Blut oder Vaginalsekret in ausreichender Menge transferiert, so besteht per se keine Infektionsgefahr. Ist es nicht klar und deutlich in der Retrospektive f√ľr uns als Au√üenstehende interpretierbar, so kann dennoch ein Restrisko bestehen. Wir raten in einem derartigen Fall per se zu einem unter klinischen Bedingungen durchgef√ľhrten HIV-Test.