Vitaminmangel

Vitamine sind wichtige Stoffe, die der Körper benötigt, um richtig zu arbeiten. Sie sind für alle Funktionen im Körper notwendig. Ist die Aufnahme von einzelnen Nährstoffen und Vitaminen gestört, kann dies große Auswirkungen auf den gesamten Organismus haben. Ein Vitaminmangel, auch Hypovitaminosen genannt, entsteht durch Mangelerscheinungen. Dieser wird durch falsche Ernährung verursacht, kann seinen Ursprung aber auch in Resorptionsstörungen oder einer Schwangerschaft haben.

Ebenso können Krankheiten oder unsachgemäße medizinische Eingriffe die Ursache sein und wiederum zu anderen Krankheiten und Beschwerden führen. In Europa ist Vitaminmangel auf Grund der ausreichenden Ernährungsmöglichkeiten eher selten anzutreffen aber dennoch nicht unwahrscheinlich. Besonders der Mangel an Vitamin B12 sowie Folsäure sind in Deutschland häufiger und rufen bestimmte Krankheitsbilder hervor. Behandelt wird ein Vitaminmangel vor allem durch eine Umstellung der Ernährung und der Gabe von Vitaminpräparaten, wobei letztere nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden sollten.

Auch bestimmte Ernährungseinstellungen oder Hochleistungssport beeinflussen den Vitaminhaushalt. Treten Anzeichen eines Vitaminmangels auf, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden, besonders wenn diese bei Kindern und Jugendlichen auftreten. Vorgebeugt werden kann einem Vitaminmangel in erster Linie durch eine ausgewogene Ernährung mit vitaminhaltigen Lebensmitteln.

Vitaminmangel Ursachen

Vitaminmangel Ursachen + SymptomeDie häufigste Ursache für einen Vitaminmangel ist eine einseitige Ernährung. Besonders bei Lebensmittelallergikern kann dies auftreten. Aber auch eine unzureichende Ernährung, beispielsweise während einer Diät oder einer Essstörung, führt zu einem verminderten Vitaminhaushalt. Auch gewisse Lebensumstände können zu einem erhöhten Vitaminbedarf führen. So benötigen Schwangere für die gesunde Entwicklung des Kindes genügend Vitalstoffe. Aber auch die Einnahme von Medikamenten, wie der Antibabypille, oder während einer Wachstumsphase ist der Bedarf erhöht.

Stress beeinflusst den eigenen Körper ebenfalls, so dass vermehrt Vitamine aufgenommen werden müssen. Krankheiten zählen ebenfalls zu den Ursachen von Vitaminmangel. Resorptionsstörungen zählen neben Krebs hierbei zu den häufigsten Erkrankungen, die starken Einfluss auf die Vitaminaufnahme ausüben. Aber auch weniger akute Leiden wie ein Magen-Darm-Infekt führt kurzfristig zu einem Vitaminmangel.

Vitaminmangel Symptome

Die Symptome eines Vitaminmangels können so vielfältig sein, wie die Anzahl der Vitamine selbst. Häufig treten jedoch bestimmte Begleiterscheinungen auf, die für einen solchen Zustand sprechen. So sind neben Kopfschmerzen vor allem auch Mattigkeit und Abgeschlagenheit Anzeichen für einen Vitaminmangel. Aber auch Konzentrationsschwäche und allgemeines Unwohlsein können darauf hinweisen. Besonders, wenn die Symptome länger als vier bis fünf Tage anhalten, sollte ein Arzt zur Klärung aufgesucht werden, um eine schlimmere Erkrankung auszuschließen.

Vitaminmangel Diagnose

Eine genaue Diagnose lässt sich in erster Linie über ein großes Blutbild feststellen. Dieses ist jedoch nicht immer aussagekräftig, vor allem wenn es sich um das Anfangsstadium einer Mangelerscheinung handelt. Meist lassen sich die Defizite erst feststellen, wenn der Vitaminmangel bereits fortgeschritten ist. Daher sollte bei einem Arztbesuch auch ein ausführliches Patientengespräch angesetzt sein. So lassen sich ebenfalls Defizite feststellen und Ursachen herausfinden. Entsprechend kann danach die Behandlung erfolgen.

Vitaminmangel Therapie / Behandlung

Ist ein Vitaminmangel diagnostiziert, werden oftmals Vitaminpräparate verordnet, die dem Körper schnell und in konzentrierter Form die fehlenden Stoffe zuführt. Meist sind es kombinierte Arzneien, die verordnet werden, denn einige Vitamine können nur in Verbindung mit anderen Stoffen aufgenommen werden. Gleichzeitig wird ein Speiseplan erarbeitet, der sehr vitaminreich ist, um so parallel den Vitaminhaushalt zu beeinflussen. Regelmäßige Kontrollen verschaffen dem Arzt einen Überblick, wann die Dosierung der verabreichten Mittel verringert oder ganz weggelassen werden kann. Grundsätzlich sollte ein Vitaminmangel nicht ohne Rücksprache selbst behandelt werden, da auch eine Überdosierung von Vitaminen Schäden verursachen kann.

Vitaminmangel Verlauf

Der Verlauf eines Vitaminmangels lässt sich nicht konkretisieren, da er von Person zu Person anders abläuft und sich der Mangel an einem bestimmten Vitamin unterschiedlich äußern kann. Besonders wenn bestimmte Faktoren einen Vitaminmangel begünstigen, sollte dieser durch eine ausführliche Untersuchung ausgeschlossen werden.

Zudem kann es lange Zeit dauern, bis die ersten Symptome auftreten. Dauerhafte Müdigkeit, Blutarmut, deutliche Blässe und Kopfschmerzen sind nur einige Erscheinungen, die auf einen Vitaminmangel hin deuten können, aber dennoch nicht unbedingt typisch für einen Vitaminmangel sind. In jedem Falle sollten bei länger andauernden Beschwerden ein Arzt aufgesucht werden. Besonders bei jungen Patienten ist eine frühzeitige Abklärung wichtig, denn bei Kindern hat ein Vitaminmangel auch Einfluss auf die Entwicklung.

Vitaminmangel Vorbeugen

Mit einer ausgewogenen Ernährung kann einem Vitaminmangel vorgebeugt werden. Kartoffeln und Hülsenfrüchte, aber auch Fisch und Fleisch sind wichtige Nahrungsmittel auf einem gesunden Speiseplan. Auch Vollkornprodukte und hochwertige Pflanzenöle zählen zu wichtigen Lebensmitteln mit einem besonders hohen Vitamingehalt. Vegetarier und Veganer sollten durch entsprechende Komplexmittel für einen ausgeglichenen Vitaminhaushalt sorgen oder über eine Ernährungsumstellung nachdenken.

Alternative Behandlungsmethoden können bei einem Vitaminmangel kaum helfen, denn die fehlenden Stoffe können nur durch hochdosierte Arzneien oder eine entsprechende Ernährung aufgenommen werden. Eine Kombination aus beiden Varianten hilft im Falle eines Vitaminmangels, den Körper schnell wieder zu regenerieren. Dennoch sollte darauf geachtet werden, Vitamine nicht zu überdosieren, da dies ebenfalls zu Schäden führen kann.

Zu beachten ist hierbei, dass zur Aufnahme bestimmter Nährstoffe auch andere Stoffe notwendig sein können. Nur so ist der Körper in der Lage, diese entsprechend zu verwerten. Wird Hochleistungssport betrieben, können ebenfalls Unverträglichkeiten auftreten, die oftmals auch zu Vitaminmangel führen. Dem gilt es mit hochdosierten Präparaten entgegenzuwirken und so den Vitaminhaushalt im Gleichgewicht zu halten. Eine Kontrolle durch den Arzt ist herbei unerlässlich. So kann die eigene Leistung unter Umständen auch gesteigert werden.

Konnten wir helfen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
NEU: Bitte bewerte diesen Beitrag!
Ähnliche Themen, die Sie interessieren könnten:

Einfach zitieren! Mit nur einem Klick kopieren Sie den Link zur Quelle:



Hinweis: Unsere Webseite darf auf allen Webseiten, in Hausarbeiten und in Printmedien ohne Rücksprache zitiert werden. Kopieren Sie einfach den obenstehenden Link und fügen Sie diesen auf der gewünschten Seite ein.

positiv oder negativ?

HIV Status unklar?

Es gibt keine sicheren HIV-Symptome. Nur ein klinischer HIV-Test kann Klarheit über eine Infektion oder Nicht-Infektion schaffen.

Machen Sie Schluss mit der Ungewissheit und lassen Sie sich testen.

» HIV Test
Hinweise: Unsere Webseite versteht sich als additionales Informationsangebot zu einer (fach-)ärztlichen Beratung. Sollten Sie sich nicht über Ihren Serostatus im Klaren sein, suchen Sie bitte einen Arzt auf und lassen einen HIV Test durchführen. Alle Warennamen, Produkt- und Firmenbezeichnung sind mit, aber auch ohne definitive Kennzeichnung Eigentum des jeweiligen Inhabers der Rechte. Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.