Verbrennungen

Bei einem Menschen ist die Haut flächenmäßig sowohl das größte als auch das schwerste Organ. Zudem ist die Haut das funktionell wohl vielseitigste Organ des Menschen. Je nach Mensch kann die Haut hier 1,5-2 m² groß und bis zu 10 kg schwer sein. Die Haut selbst wird in 3 verschiedene Schichten unterteilt. Die oberste Schicht ist die sogenannte Oberhaut. Darunter liegt dann die Lederhaut. Die innerste Hautschicht wird als Subcutis bezeichnet.

In der Medizin spricht man von einer Verbrennung, wenn Haut oder auch die Schleimhäute durch zu starke Hitzeeinwirkung geschädigt wurden. Auch das darunterliegende Gewebe wird hier je nach Art und Stärke der Verbrennung mit geschädigt. Bereits innerhalb kürzester Zeit kann es zu Verbrennungen kommen, wenn starke Temperaturen auf den Körper einwirken und sich die Hitze nicht richtig und schnell genug verteilen kann. Je länger die Haut dieser Hitzeeinwirkung ausgesetzt ist, umso größer können dann auch die Schädigungen sein. Der Grad einer Verbrennung hängt also ab von Dauer und Intensität der Hitzeeinwirkung sowie der entsprechenden Ausbreitung der Verbrennung.

Verbrennungen Ursachen

Verbrennung Symptome & UrsachenDie Ursachen für eine Verbrennung können sehr unterschiedlich sein. So kann es bereits durch starke Reibung, z.B. wegen zu enger Schuhe, zu leichten Verbrennungen kommen, die sich in einer Blase am Fuß wiederspiegeln. Hierbei handelt es sich jedoch dann um kleinere bis sehr kleine Verbrennungen. Des Weiteren kann es durch große Hitzeeinwirkungen wie z.B. durch Feuer zu Verbrennungen kommen.

Aber auch ein Strom- oder Blitzschlag können Verbrennungen verursachen. Auch heißer Dampf oder heiße Flüssigkeiten können aufgrund der starken Temperatureinwirkungen die Haut schädigen. So z.B. kann es durch Wasserdampf oder durch kochendes Wasser zu starken Verbrennungen kommen.

Auch der Sonnenbrand ist eine Art der Verbrennung. Zu starke und vor Allem heiße UV-Strahlen schädigen die Haut, ein Sonnenbrand ist dann die Folge. Und auch Radioaktivität kann schlimme Verbrennungen mit sich bringen. So sind hier nicht nur die Spätfolgen ernst zu nehmen, sondern auch die möglichen zeitnahem Schädigungen der menschlichen Haut.

Verbrennung Symptome

So unterschiedlich wie die Ursachen können auch die Symptome bei Verbrennungen sein. Verbrennungen werden nach Graden eingeteilt. Je nach Grad der Verbrennung sind auch die Symptome unterschiedlich bzw. mehr oder weniger intensiv ausgeprägt:

  1. Verbrennungen 1. Grades sind die leichteste Form der Verbrennungen. Diese betreffen nur die Oberhaut und heilen meist schnell und ohne Narben wieder ab. Symptome sind hier Rötungen, Schwellungen, Spannungsgefühle und eventuell leichte Schmerzen.
  2. Bei Verbrennungen 2. Grades sind sowohl die Oberhaut als auch die oberste Schicht der Lederhaut betroffen. Hier kommt es zu Rötungen, Blasenbildungen mit Flüssigkeit sowie zu starken Schmerzen, die Nerven werden hierbei nicht geschädigt und sind noch voll intakt.
  3. Der Verbrennungshergang bei Verbrennungen 3. Grades ist meist schmerzlos, hier werden u.a. auch Nerven und Blutgefäße verletzt. Die Verbrennung reicht bis in die Lederhaut, eventuell auch noch tiefer. Die Brandwunden sind hier meist weißlich, um den Verbrennungsrand kommt es zu starken Schmerzen. Auch die Infektionsgefahr ist hier sehr groß.
  4. Von dem 4. Grade sprechen Mediziner bei Verkohlungen. Hier sind dann neben der einzelnen Hautschichten, Nerven und Blutgefäßen auch noch Muskeln, Sehnen und Knochen betroffen.

Bei Verbrennungen ab dem 3. Grad kann es des Weiteren aufgrund des erhöhten Flüssigkeits- und Eiweißverlustes auch zu Übelkeit, Schwindel, Kreislaufproblemen und oft auch zur Ohnmacht kommen.

Verbrennungen Diagnose

Bei Opfern einer Verbrennung muss ein Arzt den Grad der Verbrennung feststellen. Die Ausdehnung der Verbrennung in % hilft bei der Diagnose, ebenso bei der Aussage zu den Heilungschancen. Bei einer Handtellergroßen Verbrennung sprechen Mediziner von einer Verbrennung von 1%. Der menschliche Körper wird hier dann wie folgt in % unterteilt:

  • 9% für jeden Arm
  • 9% für jeden Ober- und Unterschenkel
  • 9% für den Kopf
  • 18% vorderer Rumpf
  • 18% hinterer Rumpf
  • 1% Genitalbereich

Durch diese prozentuale Einteilung wird eine Diagnose nach der Einteilung in Verbrennungsgrade möglich. Ebenso eine Prognose über die Heilungschancen. Es heißt, ab einer Verbrennung von über 80% sind die Überlebenschancen sehr gering.

Verbrennungen Therapie / Behandlung

Bei Verbrennungen 1. Grades sind in der Regel weniger als 10% betroffen. Hier helfen meist eigene Maßnahmen zu Hause. Kaltes und fließendes Wasser kann helfen, ebenso in Tücher eingewickelte Eisbeutel oder Coolpacks. Auch die Verwendung einer Brandsalbe verschafft Linderung und hilft der Haut beim Heilungsprozess. Solche Salben sollten in jedem Fall immer nur bei verschlossenen Verbrennungen, wie meist bei Verbrennungen 1. Grades der Fall, verwendet werden.

Ab Verbrennungen 2. Grades sollte in jedem Fall ein Arzt eingeschaltet werden. Ebenso, wenn Hände, Füße, das Gesicht oder der Genitalbereich betroffen sind. Ein Arzt überprüft dann zunächst den Allgemeinzustand, die Vitalfunktionen und versucht, mit Hilfe von Infusionen den Flüssigkeitshaushalt wieder zu stabilisieren. Je nach Intensität und Art der Verbrennung kann der Arzt hier dann verschiedene Behandlungen vornehmen. So müssen oft größere Blasen punktiert werden. Auch die schmerzhemmende Therapie sowie die Infektionsvorbeugung stehen hier ganz weit vorne. Kompressionsverbände können eine mögliche Narbenbildung verhindern.

Bei sehr starken Verbrennungen sind dann oft auch chirurgische Eingriffe oder gar Hauttransplantationen erforderlich. Je nach Art und Vorgang der Verbrennung können zudem auch psychologische Hilfen oder auch bewegungstherapeutische Maßnahmen notwendig sein.

Neben der schnellen Einschaltung eines Arztes ist jedoch auch bei Verbrennungen 2.Grades und höher eine gute und richtige erste Hilfe oft das A und O. Hierbei sollten sich die Ersthelfer jedoch nie selbst in Gefahr bringen, so z.B. bei Bränden. Es ist wichtig, die Wunden zu kühlen und steril abzudecken. Noch brennende Kleidungsstücke etc. müssen abgelöscht werden. Eingebrannte Kleidungsstücke nicht entfernen. Die Vitalfunktionen müssen überprüft werden, eventuell Wiederbelebungsversuche starten. Eine Decke kann helfen, eine Auskühlung der Betroffenen zu verhindern. Auch Beistand und ein gutes Zureden und Beruhigen sind bei solchen Notfällen enorm wichtig.

Verbrennungen Verlauf

Der Verlauf bei Verbrennungen ist u.a. abhängig von der Schwere der Verbrennungen. Während Verbrennungen 1. Grades meist schnell und ohne Komplikationen abheilen, kann es bei Verbrennungen ab dem 2.Grad schon zu Schwierigkeiten kommen. Es kann zu Infektionen und zu Narbenbildungen kommen.

Je nach Art und Intensität können Verbrennungen einen Menschen für immer beeinträchtigen, z.B. durch Bewegungseinschränkungen, Sensibilitätsstörungen oder auch durch psychische Belastungen aufgrund von einem Trauma oder einer Entstellung. Wichtig ist in jedem Fall eine möglichst schnelle und fachmännische Behandlung.

Auch Vorerkrankungen können den Heilungsprozess nach Verbrennungen erschweren. Und nicht selten kann eine Verbrennung, je nach Schweregrad, auch zu Tod eines Patienten führen.

Verbrennungen Vorbeugen

Kein Mensch kann sicher sein vor Verbrennungen. Mit etwas Vorsicht und Achtsamkeit lassen sich die Risiken jedoch einschränken. So sollte z.B. ein zu langes Sonnenbaden verhindert werden und in jedem Fall immer ein UV-Schutz verwendet werden. Auch bei heißen Flüssigkeiten, Gegenständen und Dämpfen sollte immer besondere Vorsicht geboten sein. So können manche Unfälle verhindert werden, bei denen es zu Verbrennungen kommen kann. Mit Strom sollte immer nur wenn nötig und mit Vorsicht gearbeitet werden. Bei Gewittern sollten sich die Menschen wenn möglich nicht im Freien aufhalten, um der Gefahr eines Blitzschlages zu entgehen.

Konnten wir helfen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertungen, Ø: 4,00 von 5
Ähnliche Themen, die Sie interessieren könnten:

Einfach zitieren! Mit nur einem Klick kopieren Sie den Link zur Quelle:



Hinweis: Unsere Webseite darf auf allen Webseiten, in Hausarbeiten und in Printmedien ohne Rücksprache zitiert werden. Kopieren Sie einfach den obenstehenden Link und fügen Sie diesen auf der gewünschten Seite ein.

positiv oder negativ?

HIV Status unklar?

Es gibt keine sicheren HIV-Symptome. Nur ein klinischer HIV-Test kann Klarheit über eine Infektion oder Nicht-Infektion schaffen.

Machen Sie Schluss mit der Ungewissheit und lassen Sie sich testen.

» HIV Test
Hinweise: Unsere Webseite versteht sich als additionales Informationsangebot zu einer (fach-)ärztlichen Beratung. Sollten Sie sich nicht über Ihren Serostatus im Klaren sein, suchen Sie bitte einen Arzt auf und lassen einen HIV Test durchführen. Alle Warennamen, Produkt- und Firmenbezeichnung sind mit, aber auch ohne definitive Kennzeichnung Eigentum des jeweiligen Inhabers der Rechte. Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.