Reisekrankheit

Die Reisekrankheit wird auch Kinetose genannt und bezeichnet die k√∂rperlichen Reaktionen, die bei Fortbewegung mit einem Verkehrsmittel auftreten. Durch das Einwirken von Beschleunigungskr√§ften kommt es zu Bl√§sse, Schwindel, √úbelkeit und auch zu Erbrechen. Die Reisekrankheit tritt vor allem bei Schiffreisen auf, kann aber auch dem Auto fahren durch h√§ufige Geschwindigkeitswechsel ausgel√∂st werden. Typisch f√ľr die Kinetose ist, dass der Lenker des jeweiligen Fahrzeuges so gut wie nie unter den Symptomen der Reisekrankheit leidet. Die Reisekrankheit kann aber auch in Flugzeugen, Helikoptern oder sogar Achterbahnen durch die passive Bewegung ausgel√∂st werden. Unbehandelt verschwinden die Symptome nach sp√§testens nach zwei bis drei Tagen oder wenn sobald die ungewohnte Bewegung aufh√∂rt.

Reisekrankheit Ursachen

Reisekrankheit: Symptome und UrsachenDas Innenohr beherbergt das Gleichgewichtsorgan, das aus den Bogeng√§ngen besteht, die in drei verschiedenen Ebenen angeordnet sind die auf Bewegungen des Kopfes reagieren. Unser K√∂rper und das Gleichgewichtsorgan sind auf die Fortbewegung zu Fu√ü ausgelegt. Bei starken Beschleunigungen kann es zu einer Sinnest√§uschung kommen und dadurch wird das System gest√∂rt. Es kommt zu einer Reizung des vegetativen Nervensystems das die Symptome der Reisekrankheit ausl√∂st. Besonders h√§ufig tritt die Reisekrankheit auf, wenn ungewohnte Reize auf das Gleichgewichtsorgan einwirken die nicht mit den visuellen Eindr√ľcken √ľbereinstimmen.

Reisekrankheit Symptome

Bereits im Vorstadium sp√ľrt der Betroffene ein leichtes Unwohlsein, fr√∂stelt und hat kalte Schwei√üausbr√ľche. Zudem f√ľhlt sich der Betroffene m√ľde und schl√§frig und reagiert langsamer. Weitere Symptome sind Bl√§sse im Gesicht und Desinteresse. Bereits in diesem Stadium steigen die Stresshormone im Blut langsam an. Beim Fortschreiten der Krankheit kommen zus√§tzlich noch G√§hnen, geistige Leere, Arbeitsunlust, Schwindel, Kopfschmerzen und schlie√ülich Brechreiz bis hin zum Erbrechen hinzu. Es k√∂nnen dann sowohl R√∂te als auch Bl√§sse vorkommen, da es zu einem gesteigerten Tonus der parasympathischen Anteile des vegetativen Nervensystems kommt. Durch das Erbrechen erf√§hrt der Betroffene nur kurz Erleichterung und die Magen-Darm-Funktion ist reduziert.

Typisch f√ľr die Reisekrankheit ist auch, dass es zu einem wellenf√∂rmigen an- und abschwellen der Symptome kommt. In schweren F√§llen halten die Symptome tagelang an. Besonders bei Schiffsreisen k√∂nnen besonders schwere Formen auftreten, die mit starken Depressionen und Selbstt√∂tungsgedanken einhergehen k√∂nnen. In √§u√üerst seltenen F√§llen kann die Reisekrankheit bei Menschen mit einer Herz-Kreislauf-Schw√§che zum Tod f√ľhren. Grunds√§tzlich kann jeder Mensch mit Ausnahme von S√§uglingen und Menschen ohne Gleichgewichtsorgan an der Reisekrankheit leiden. Auch Seeleute, die bereits jahrelang ohne Beschwerden zur See gefahren sind k√∂nnen pl√∂tzlich Symptome ausbilden.

Reisekrankheit Diagnose

Die Kinetose kann immer dann diagnostiziert werden, wenn die oben beschriebenen Symptome auftreten, der Betroffene eine ungewohnte Bewegung erfährt und keine anderen körperlichen Ursachen erkennbar sind. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, wenn man selten mit einem Schiff fährt oder fliegt, dass man immer wieder an der Reisekrankheit leidet. Ein Gewöhnungseffekt an die ungewohnten Bewegungen tritt nach einigen Tagen ein.

Reisekrankheit Therapie / Behandlung

Das Auftreten der Reisekrankheit kann durch Medikamente verhindert oder abgemildert werden. Die Wirkstoffe k√∂nnen in verschiedenen Formen, wie Kaugummis, Tabletten oder Z√§pfchen verabreicht werden. Verschreibungspflichtige Medikamente mit Scopolamin weisen die schnellste und beste Wirksamkeit auf. Der Nachteil sind die starken Nebenwirkungen, die zu starker M√ľdigkeit, Sehst√∂rungen und Mundtrockenheit f√ľhren. Besonders Kinder und √§ltere Menschen vertragen Scopolamin schlecht und eine Kontraindikation ist beim Engwinkelglaukom gegeben. Zur Behandlung k√∂nnen auch H1 Anithistaminika wie Dimenhydrinat eingesetzt werden, da sie im Gehirn eine anticholinerge Wirkung haben. Die Wirkung ist jedoch schw√§cher als bei Scopolamin aber auch die Nebenwirkungen sind schw√§cher ausgepr√§gt. F√ľr besonders schwere F√§lle empfiehlt sich die Verabreichung der Arzneimittel mittels Injektion. Andere Wirkstoffe, die sonst bei √úbelkeit Anwendung finden, haben sich als nicht hilfreich erwiesen.

Rezeptfreie Medikamente, die allerdings apothekenpflichtig sind, enthalten in den meisten F√§llen Dimenhydrinat. F√ľr die Reisekrankheit gibt es auch verschiedene alternative Behandlungsm√∂glichkeiten, die den Betroffenen Linderung verschaffen k√∂nnen. Ingwer hat eine antiemetische Wirkung. Er kann entweder in kleinen Scheiben oder in Pulver oder Tablettenform eingenommen werden. Mit der Einnahme sollte jedoch bereits am Vortag der Reise begonnen werden. Menschen, die an Magengeschw√ľren oder Gallensteinen leiden, sollten keinen Ingwer einnehmen. Durch die Einnahme von Ingwer kommt es fast keinen Nebenwirkungen und in einer Doppelblind Studie wurde die Wirksamkeit nachgewiesen. F√ľr andere Hilfsmittel wie Brillen oder magnetische Armb√§nder gibt es keine nachpr√ľfbaren Wirkungsnachweise.

Reisekrankheit Verlauf

Der Verlauf der Reisekrankheit ist in den meisten F√§llen zwar sehr unangenehm aber nicht lebensbedrohlich. Nur in √§u√üerst seltenen F√§llen, wenn Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorliegen, kann der Krankheitsverlauf lebensbedrohlich sein. Bei √ľber 90 Prozent der Betroffenen, die ansonsten gesund sind verschwinden die Symptome ohne Behandlung, wenn die ungewohnte Bewegung aufh√∂rt. Bei l√§ngeren Seereisen erf√§hrt der Betroffene nach zwei bis drei Tagen Besserung, da ein Gew√∂hnungseffekt einsetzt.

Reisekrankheit Vorbeugen

Wenn eine Empfindlichkeit gegen√ľber einer Reiseart bekannt ist, gibt es einige einfache Mittel, die der Reisekrankheit vorbeugen k√∂nnen. Die rechtzeitige Einnahme von Medikamenten verhindert mit gro√üer Wahrscheinlichkeit das Auftreten von Symptomen. Des Weiteren sollte 24 Stunden vor Reisebeginn kein Alkohol getrunken werden und man sollte sich gut ausruhen. Vor Reiseantritt sollte der Magen nicht √ľberlastet werden und nur fettarme, kohlenhydratreiche Kost eingenommen werden. Besonders wichtig ist, dass man w√§hrend der Reise nicht liest, damit es zu keiner zus√§tzlichen Reizung des Gleichgewichtsorgans kommt.