Nasenbluten

Unerwartet und zu jeder Zeit unwillkommen. Sei es wĂ€hrend des Besuchs eines Theater, einer Familienfeier oder auf offener Straße, das Nasenbluten ist eine ungeschickte Äußerung des Körpers, um auf einen Missstand in aller Deutlichkeit hinzuweisen. Eine blutende Nase möchte niemand haben und darĂŒber hinaus nicht in BerĂŒhrung kommen. Auf dem heißgeliebten T-Shirt wirken rote Blutflecken abschreckend und sind nur schwer mit Hilfe von chemischen Mitteln zu entfernen. In den meisten FĂ€llen bleibt nur zu hoffen, dass ein PĂ€ckchen TaschentĂŒcher schnell greifbar ist, sodass darauf gehofft werden kann, das Nasenbluten schnellstmöglich zu stoppen.

In der Welt der Medizin wird Nasenbluten durch den Begriff „Epistaxis“ beschrieben. Das Wort ist griechischen Ursprungs und bedeutet ĂŒbersetzt in etwa „tropfen“. Die Blutung ist meistens ungefĂ€hrlich, kann jedoch zu einer lebensbedrohlichen Gefahr werden. Derartigen Blutungen stammen aus den hinteren Abschnitten der Nase und sind sehr selten. Zudem kann hĂ€ufiges Nasenbluten ein Indiz fĂŒr die Entstehung von schweren Krankheiten sein, weshalb eine solche Blutung bei hĂ€ufigem Auftreten niemals als Lappalie abgetan werden darf. Entgegen des japanischen Irrglaubens, ist ein hĂ€ufiges Nasenbluten sicherlich kein Zeichen von LĂŒsternheit, sondern ein Anzeichen fĂŒr eine schwere Erkrankung. So ist beispielsweise eines der ersten Anzeichen fĂŒr einen Hirntumor hĂ€ufiges Nasenbluten.

Nasenbluten Ursachen

Nasenbluten Symptome & UrsachenDie Ursachen fĂŒr Nasenbluten sind breit gestreut. Die Epistaxis wird aus diesem Grund in zwei unterschiedliche Kategorien unterteilt:

  1. Die erste Kategorie beschreibt die Ursache nach lokal bedingten Gegebenheiten. Hierzu zĂ€hlen unter anderem physikalische oder chemische SchĂ€digungen der Nasenschleimhaut sowie das konstitutionelle Nasenbluten, welches insbesondere bei Kindern regelmĂ€ĂŸig auftritt. DarĂŒber hinaus kann eine Blutung in der Nase durch ein Trauma in Form einer SchĂ€delbasis-Fraktur oder eines Nasenbruchs hervorgerufen werden. In einigen FĂ€llen können auch verschiedene Allergieerkrankungen durch das Austrocknen der Nasenschleimhaut eine Blutung negativ begĂŒnstigen. Die Bildung von gut- oder bösartigen Tumoren in der Nasennebenhöhle zĂ€hlt ebenfalls zu dieser Kategorie des Nasenblutens.
  2. Der zweite Bereich beschreibt das Nasenbluten als Symptom fĂŒr eine Vielzahl von allgemeinen BeeintrĂ€chtigungen des Körpers. Diesem Bereich werden zum Beispiel die Infektionskrankheiten Typhus oder Masern zugeordnet. Weites Ursachen einer Blutung können Erkrankungen im GefĂ€ĂŸ- oder Kreislaufsystem sein, welches durch eine arterielle Hypertonie in seiner Funktion gestört sein könnte. Bei einigen Medikamenten ist bekannt, dass deren Nebenwirkungen in Form von Nasenbluten auftreten können. Der Mangel von wichtigen Vitaminen (spezielle Vitamin K und C) sowie durch Hormone hervorgerufene VerĂ€nderung bzw. Krankheiten sind ebenso fĂŒr das symptomatisch auftretende Nasenbluten verantwortlich.

Nasenbluten Symptome

GrundsĂ€tzlich ist die Nase von einer Blutung betroffen, wenn aus ihr dunkel- oder hellrotes Blut austritt. Sofern eine Arterie fĂŒr die das Nasenbluten verantwortlich ist, spritzt das Blut aus der Nase. WĂ€hrend einer Diagnose ist Vorsicht geboten, wenn fĂŒr die Nase keinerlei Anlass zur Blutung zu erkennen ist. In solch einer Situation wird das Blut einer lediglich von einer anderen Stelle des Körpers ĂŒber die Nase ausgeschieden. Ist zum Beispiel die Speiseröhre schwer geschĂ€digt (Ösophagusvarizen), tritt das Blut durch die Nase aus. Eine sofortige Behandlung oder ein Notarzteinsatz sind bei der SchĂ€digung der Speiseröhre unumgĂ€nglich.

Nasenbluten Diagnose

Wenn das Nasenbluten Ă€rztlich untersucht wird, wird zur Erstellung einer Diagnose eine Messung des Blutdrucks durchgefĂŒhrt. Im Falle einer ĂŒberdurchschnittlich starken Blutung wird Blut zur Feststellung des HĂ€moglobinwerts sowie der Anzahl an Thrombozyten entnommen. Durch diese Maßnahme soll der Blutverlust eingeschĂ€tzt sowie eine Gerinnung des Bluts ausgeschlossen werden. Im Falle einer permanent anhaltenden Naseblutung wird die Nasenschleimhaut nach einer lokalen BetĂ€ubung bei entsprechend geringer Schwellung des Naseninnern mit einem Nasenendoskop im Rahmen einer Rhinoskopie oder Endoskopie untersucht. Dadurch soll der Ort der Blutung im inneren der Nase lokalisiert werden, um eine passende Behandlung beginnen zu können.

Nasenbluten Therapie / Behandlung

Viele der Betroffenen können kein Blut sehen. Blut das auf den ersten Blick aus dem Gesicht austritt, versetzt den Patienten in Panik. Deshalb sollte zunÀchst beruhigend auf die verletzte Person eingewirkt werden. Der Kopf muss in jedem Fall nach vorne gebeugt werden, sodass das Blut aus der Nase ungehindert austreten kann. Wird der Kopf nach hinten gebeugt, verlÀsst das Blut die Nase in Richtung Luft- und Speiseröhre, wo das Blut verschluckt werden kann.

Unkompliziertes Nasenbluten tritt in den vorderen Bereich der Nase auf. Es kann durch eine kurze Komprimierung zum Stillstand gebracht werden. Beim arteriellen Nasenbluten genĂŒgt eine einfache Komprimierung nicht, da das Blut durch den Mund des Verletzten austreten wird. Wenn das Nasenbluten trotz aller BemĂŒhung ĂŒber einen gewissen Zeitraum hinweg nicht gestoppt werden kann, muss der Blutverlust sowie die geistige und körperliche Verfassung des Patienten genau beobachtet werden. Sofern eines der beiden zuletzt genannten Symptome erkennbar ist, muss unverzĂŒgliche Ă€rztliche Hilfe ausgesucht werden, um eine LebensgefĂ€hrliche Situation zu vermeiden.

In der HNO-Abteilung eines Krankenhauses kann der behandelnde Arzt unter anderem auf eine Ätzung mit Silbernitrat zurĂŒckgreifen, damit die Blutung gestoppt werden kann. Nach einer ersten Behandlung mĂŒssen die Ursachen fĂŒr das Nasenbluten untersucht und lokalisiert werden, um einem erneuten Nasenbluten prĂ€ventiv entgegen zu wirken.

Nasenbluten Verlauf

Nasenbluten ist zunÀchst unauffÀllig im Naseninneren. Augenscheinlich handelt es sich um eine verstopfte Nase. Nachdem das Blut aus der Nase ausgetreten ist, wird die betroffene Person aufmerksam. Der weitere Verlauf hÀngt von der StÀrke der Blutung sowie von deren Ursache ab.

Nasenbluten Vorbeugen

Die am hĂ€ufigsten auftretende Ursache fĂŒr Nasenbluten ist eine unzureichend befeuchtete Nasenschleimhaut. Diese sollte deshalb so feucht wie möglich gehalten werden. Viele Menschen kĂ€mpfen seit ihrer Geburt mit einer trockenen Schleimhaut. Salben mit Mineralsalzen können chronische Erkrankungen oder einen trockene Nasenschleimhaut prĂ€ventiv eindĂ€mmen. ZusĂ€tzlich sollte sich die optimale Zimmertemperatur auf 21 Grad Celsius belaufen. In den Nachstunden wird allgemein eine Temperierung von 18 Grad Celsius empfohlen. Bei diesen Temperaturen gilt die dann vorhandene Luftfeuchtigkeit fĂŒr die Nase optimal.

In Sachen ErnĂ€hrung sollten genĂŒgend Vitamine in den zugefĂŒhrten Nahrungsmitteln vorhanden sein. Obst und GemĂŒse beinhaltet ideale NĂ€hrstoffe, damit das Nasenbluten fern bleibt. Zigaretten, Alkohol und zuckerhaltige Nahrung sind Feinde der Nasenschleimhaut sowie ihrer GefĂ€ĂŸe. Das Treiben von Sport hilft der Nasenschleimhaut bei ihrer tĂ€glichen Arbeit.