Mundgeruch

Grundsätzlich wird unter Mundgeruch ein unangenehmer Geruch aus dem Mundraum von Patienten verstanden. Dieser kann unterschiedliche Ursachen haben. Häufig werden Menschen mit Mundgeruch vorverurteilt und man unterstellt ihnen mangelnde Hygiene im Mundraum. Allerdings ist dies nur eine mögliche Ursache für den schlechten Atem. Kaum jemand weiß, dass auch bestimmte Krankheiten Mundgeruch auslösen können. Häufig leiden Menschen mit Mundgeruch gar nicht so sehr unter dem schlechten Atem selber, sondern vielmehr unter den Reaktionen ihrer Umwelt. Der psychische Aspekt dieser Krankheit sollte also niemals außer Acht gelassen werden. Auch kann es zu Problemen in der Partnerschaft kommen, wenn eine Partei unter starkem Mundgeruch leidet.

Sind die Ursachen bekannt, kann dem Mundgeruch aber häufig schnell und einfach entgegengewirkt werden. Außerdem ist Mundgeruch häufig nur von relativ kurzer Dauer. Manche Speisen verbreiten auch noch einige Zeit nach dem Verzehr einen unangenehmen Geruch – dennoch hört dieser auch wieder auf und ist nicht als krankhaft zu bezeichnen. Entweder man stellt sich darauf ein, nach dem Verzehr von Knoblauch, Zwiebeln und Ähnlichem eine Zeit lang Mundgeruch zu haben, oder aber man muss diese Speisen vermeiden oder ihnen gleich mit Mundsprays oder Ähnlichem entgegenwirken. Allerdings überdecken diese den Geruch häufig nur kurzzeitig oder verbinden sich mit ihm, was den Atem nicht unbedingt angenehmer macht. Längerfristige Gründe wie mangelnde Mundhygiene müssen natürlich mit anderen Mitteln angegangen werden.

Mundgeruch Ursachen

Mundgeruch Symptome / UrsachenWie bereits erwähnt können die Ursachen für Mundgeruch sehr harmlos sein und der schlechte Atem dadurch zeitlich begrenzt. Bestimmte Speisen verursachen oft einen Geruch, der unangenehm ist. Dieser verschwindet aber einige Zeit nach dem Verzehr wieder, sodass keine große Beeinträchtigung für den Betroffenen und sein Umfeld vorliegen sollte. Andere Ursachen können allerdings auch länger den schlechten Atem verursachen und so zu einem echten Problem für die Psyche des Betroffenen und dessen Umwelt werden.

Grundsätzlich wird bei den Ursachen zwischen lokalen und systemischen Ursachen unterschieden. Am häufigsten sind lokale Ursachen der Auslöser von Mundgeruch. Dazu zählen beispielsweise eine schlechte Zahnhygiene, Essensrückstände, der Genuss von Alkohol oder auch das Rauchen. Systemische Ursachen sind nur in etwa zehn Prozent der Fälle schuld am schlechten Atem. Hierzu zählen verschiedene Krankheiten wie Nierenversagen oder auch Diabetes.

Mundgeruch Symptome

Die Symptome von Mundgeruch sind relativ leicht und kurz zu beschreiben. Im Großen und Ganzen bemerkt die unmittelbare Umwelt des Betroffenen den schlechten Atem, der aus seinem Mund kommt. Dadurch wird auch der Patient selber darauf aufmerksam. Bei lokalen Ursachen, wie eben dem Verzehr bestimmter Speisen, dem Rauchen oder Alkohol, verschwinden die Symptome nach einer gewissen Zeit wieder. Außerdem tritt der schlechte Atem auch nur dann auf, wenn diese Genussmittel konsumiert wurden. Bei systemischen Ursachen sind die Symptome zwar ähnlich, allerdings treten diese unregelmäßiger und schlechter vorhersehbar auf. So kann sich ein Patient nicht darauf einstellen, dass seine Umwelt ihn möglicherweise meidet. Systemisch bedingter Mundgeruch kann immer wieder auftreten und durchaus länger anhalten. Das Symptom des schlechten Atems bleibt aber dasselbe.

Mundgeruch Diagnose

Die Diagnose von Mundgeruch kann nur schwer von dem Betroffenen selbst vorgenommen werden, denn dieser kann den Geruch des eigenen Atems nicht unmittelbar wahrnehmen. Dennoch gibt es einige Methoden, wie man auch selber feststellen kann, ob man unangenehm aus dem Mund riecht. Mit Hilfe eines Halimeters kann man den Gehalt an Schwefelverbindungen in der ausgeatmeten Luft bestimmen. Über diesen Wert ist es möglich herauszufinden, ob Mundgeruch vorliegt oder nicht. Es gibt für Zuhause aber auch noch einen recht einfachen und dennoch effektiven Schnelltest. Jeder, der testen möchte, ob er schlecht aus dem Mund riecht, kann seinen Handrücken anlecken und ihn dann trocknen lassen. Danach erfolgt ein Riechtest. Riecht es an der Hand nicht unangenehm, ist nicht davon auszugehen, dass derjenige an Mundgeruch leidet.

Mundgeruch Therapie / Behandlung

Um Mundgeruch gut therapieren zu können, kommt es natürlich darauf an, die Ursache zu finden. Bei systemisch bedingtem Mundgeruch sollte versucht werden, die Grunderkrankung zu behandeln, die für den schlechten Atem verantwortlich ist. Andere Gründe für Mundgeruch können leichter behoben werden. Regelmäßige Mundspülungen beispielsweise können helfen, Bakterien im Mund abzutöten und damit eine wichtige Ursache für den schlechten Atem auszuschalten. Auch der Konsum von schwarzem Tee kann nachweislich helfen, den Geruch zu verbessern. Denn auch hier sind Stoffe enthalten, die das Wachstum von Bakterien hemmen können.

Darüber hinaus ist eine gute Zahnhygiene eine wichtige Voraussetzung, um Mundgeruch nicht entstehen zu lassen oder zumindest, um ihn zu verringern und mit der Zeit ganz auszuschalten. In vielen Fällen kann eine erfolgsversprechende Therapie also gut vom Patienten selber durchgeführt werden, ohne dass er auf ärztliche Anweisungen angewiesen ist oder starke Medikamente nehmen muss.

Mundgeruch Verlauf

Der Verlauf dieser Erkrankung ist sehr unterschiedlich und hängt maßgeblich von den Ursachen ab. Liegt der Mundgeruch aufgrund des Verzehrs bestimmter Speisen vor, wird er innerhalb weniger Stunden wieder verschwunden sein. Bei mangelnder Zahnhygiene kann es länger dauern. Denn in diesem Fall müssen häufig zunächst viele Bakterien beseitigt werden. Bei systemischen Ursachen ist es schwierig, eine Prognose abzugeben. Krankheiten wie Diabetes, die nicht geheilt werden können, können immer wieder Mundgeruch verursachen. Mit Spülungen und Ähnlichem kann man diesen zwar etwas verringern, aber es ist nicht immer möglich, die eigentliche Ursache auszulöschen, sodass es immer wieder zu Mundgeruch kommen kann.

Mundgeruch Vorbeugen

Wirklich vorbeugen kann man Mundgeruch nur, wenn es sich um lokale Ursachen handelt. Wer es vermeidet, besonders scharfe Speisen oder Alkohol zu sich zu nehmen, leidet auch selten unter Mundgeruch. Auch regelmäßiges Zähneputzen und Mundspülungen helfen, Mundgeruch zu vermeiden.

Konnten wir helfen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
NEU: Bitte bewerte diesen Beitrag!

Einfach zitieren! Mit nur einem Klick kopieren Sie den Link zur Quelle:



Hinweis: Unsere Webseite darf auf allen Webseiten, in Hausarbeiten und in Printmedien ohne Rücksprache zitiert werden. Kopieren Sie einfach den obenstehenden Link und fügen Sie diesen auf der gewünschten Seite ein.

positiv oder negativ?

HIV Status unklar?

Es gibt keine sicheren HIV-Symptome. Nur ein klinischer HIV-Test kann Klarheit über eine Infektion oder Nicht-Infektion schaffen.

Machen Sie Schluss mit der Ungewissheit und lassen Sie sich testen.

» HIV Test
Hinweise: Unsere Webseite versteht sich als additionales Informationsangebot zu einer (fach-)ärztlichen Beratung. Sollten Sie sich nicht über Ihren Serostatus im Klaren sein, suchen Sie bitte einen Arzt auf und lassen einen HIV Test durchführen. Alle Warennamen, Produkt- und Firmenbezeichnung sind mit, aber auch ohne definitive Kennzeichnung Eigentum des jeweiligen Inhabers der Rechte. Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.