M

Die Nutzung einer Lexikonstruktur ist hilfreich und bei der Auflistung von Begriffen verschiedener Themenbereiche sinnvoll. Somit erscheint es logisch, dass diese Glossar sehr umfangreich gestaltet wurde, um anhand der Krankheitsbezeichnungen schnell und einfach genau den gesuchten Begriff nachschlagen zu k√∂nnen. Darum wurden s√§mtliche Krankheiten anhand ihres medizinischen Begriffes alphabetisch geordnet, so dass sich unter ‚ÄěM‚Äú alle entsprechenden Informationen abrufen lassen. Der einfachen Auffindbarkeit halber bietet die lexikalische √úbersichtsseite einen guten Orientierungs- und Startpunkt zur Recherche.

Auf dem neuesten Stand und ausgesprochen informativ

Die besondere Attraktivit√§t der Verf√ľgbarkeit von Informationen im Internet kann nur dann gew√§hrleistet werden, wenn ein H√∂chstma√ü an Aktualit√§t und Fachkompetenz garantiert ist. Das bedeutet, dass hilfreiche Informationen nur dann vorhanden sind, wenn sichergestellt ist, dass stetig auf Vollst√§ndigkeit, Fehlerfreiheit und die Zuhilfenahme modernster Informationen geachtet wird. Dazu bedarf es einer fortlaufenden Kontrolle, die sich sowohl inhaltlich als auch strukturell auf die dargestellten Themenbereiche auswirkt.

Darum werden die Inhalte dieser Seite in unterschiedlichen Intervallen einer intensiven Bestandsaufnahme unterzogen. Trotz aller Sorgfalt l√§sst sich allerdings nicht vermeiden, dass eventuell doch informative und strukturelle Schw√§chen auftreten. Zudem kann diese Seite den wissenschaftlichen Anspruch auf empirische Vollst√§ndigkeit nicht garantieren, was insbesondere in der gro√üen Masse an Informationen begr√ľndet liegt. Dar√ľber hinaus wird der aktuelle Informationsumfang laufend ausgeweitet. Deshalb wird an die Nutzer appelliert, bei fehlenden Punkten aktive Mitarbeit zu leisten, indem ganz zwanglos via E-Mail auf den Missstand hingewiesen wird.

Aktive Mitarbeit erw√ľnscht

Die Auswahl und Gestaltung der thematisch behandelten Erkrankungen dieser Seite wurde ausgelegt anhand der statistischen H√§ufigkeit, in der die jeweilige Krankheit in der Bev√∂lkerung auftritt. Au√üerdem werden individuelle Nutzerw√ľnsche bei der Aufbereitung von Themen ber√ľcksichtigt. Diesem System ist es zu verdanken, dass nach vielen Monaten intensiver Zusammenstellung ein umfangreiches Online-Lexikon zu unterschiedlichsten Krankheiten entstehen konnte. Das Ergebnis ist nicht nur beeindruckend umfangreich, sondern kann aufgrund der flexiblen Bearbeitung besonders hilfreich auf die jeweiligen Nutzerbed√ľrfnisse reagieren.

Sollte allerdings dennoch ein entscheidender Themenbereich fehlen oder unvollst√§ndig sein, so wird jeder Besucher des Lexikons dazu angehalten, eine kurze E-Mail an die Redaktion der Homepage zu senden. Wird ein vermisstes Thema in der Nachricht angesprochen, ist eine Ber√ľcksichtigung der Anmerkung garantiert. Nach einer intensiven redaktionellen Pr√ľfung auf inhaltliche Relevanz wird √ľber die Aufnahme des Themenvorschlags entschieden. Allerdings kann es vorkommen, dass Vorschl√§ge ohne Angabe von Gr√ľnden abgelehnt werden. Die Regel ist allerdings, dass vorgeschlagene Ideen innerhalb von sieben Werktagen, meistens sogar binnen Tagesfrist, als g√ľltiger Vorschlag akzeptiert werden. Die Grund√ľberlegung hinter dieser flexiblen und zeitnahen Bearbeitung ist, passende und vollst√§ndige Informationen zeitnah im Lexikon zur Verf√ľgung zu stellen.

Fehler und konstruktive Kritik

Aufgrund des mehrstufigen redaktionellen Arbeitsprozesses kann eine denkbar geringe Fehlerquote erreicht werden. Trotz des professionellen Anspruchs auf Perfektion lassen sich Fehler jeglicher Art nicht vollst√§ndig vermeiden, so dass auch hierbei um aktive Mithilfe gebeten wird. Sollten demnach inhaltliche Fehler zu Krankheiten, Symptomen und Behandlungsm√∂glichkeiten auftreten oder schlichtweg grammatikalische Fehler auffallen, hilft bereits eine kurze E-Mail mit der Nennung der betreffenden URL, um eine Korrektur zu bewirken. Nach einer manuellen √úberpr√ľfung wird daraufhin h√§ufig innerhalb von 24 Stunden die Verbesserung vorgenommen, vorausgesetzt nat√ľrlich, dass tats√§chlich Verbesserungsbedarf besteht. Dieses Prinzip garantiert ein Maximum an struktureller und informeller Qualit√§t und Professionalit√§t.

Liste von Krankheiten mit dem Anfangsbuchstaben „M“: