Influenza

Bei der Influenza handelt es sich um eine Infektionskrankheit bei Menschen, die durch Viren ausgelöst wird. Es handelt sich dabei umgangssprachlich um eine Virusgrippe, die auch echte Grippe genannt wird. Häufig werden fälschlicherweise auch harmloserer Viruserkrankungen, wie ein grippaler Infekt als Grippe bezeichnet. Die echte Grippe wird durch Viren aus dem Influenzavirus A oder B ausgelöst und ist nicht mit einem grippalen Infekt vergleichbar, da der Krankheitsverlauf schwerwiegender ist.

Erkrankungen, die durch Influenzaviren hervorgerufen werden, gibt es weltweit und werden in den meisten Fällen durch die Viren aus der Gruppe Influenzaviren A oder B ausgelöst. Diese Viruserkrankungen haben unterschiedlichste Auslöser und Ursachen. Auch die Behandlungsmethoden sind vielfältig. In seltenen Fällen kommt es aber auch zu Erkrankungen, die durch Influenza C Viren ausgelöst werden. Dieses Krankheitsbild ist jährlich aber nur bei ca 20 bis 30 Prozent der Menschen weltweit zu finden. In seltenen Fällen spricht man auch von einer Epidemie, das ist der Fall, wenn sich der Virus sehr schnell in einem Gebiet ausbreitet und eine Mehrheit der dort lebenden Menschen betroffen ist.

Influenza Ursachen

Influenza: Symptome und UrsachenDa es sich um eine Viruserkrankung handelt, begünstigt ein schwaches Immunsystem die Ansteckungsgefahr um ein Vielfaches. Die Influenza Viruserkrankung wird als Tröpfcheninfektion über die Schleimhäute übertragen. Dazu zählen, Mund, Nase, Augen und Atemwege. Der Virus erreicht den Körper über diese Eintrittsorte und wird durch andere erkrankte Personen durch, Niesen, Sprechen, Husten und Atmen übertragen. Die größeren Tröpfchen, die dabei entstehen, sinken sehr schnell nach unten und verkleben dann an rauen Oberflächen.

Wenn die Exspirationströpfchen aber bereits in der Luft trocknen, können die darin enthaltenen Viren sich über die Luft verteilen und über mehrere Stunden infektiös bleiben. Dieses Verbreitungsschema wird besonders in den Wintertagen durch eine trockene und warme Heizungsluft begünstigt, die dazu beiträgt, dass sich der Influenza Virus besonders im Winter schnell ausbreiten kann. Auch durch das Berühren von Infizierten oder Oberflächen, an denen sich bereits Tröpfchen Erreger befinden, kann man sich schnell anstecken. Die Viren überleben auf glatten Oberflächen zwei Tage und können so durch Berühren mit den Händen leicht in die eigenen Schleimhäute gelangen.

Influenza Symptome

Bei der Influenza gibt es eine Vielzahl an Symptomen, die nicht alle auftreten müssen und auch in verschiedenen Zeitabschnitten auftreten können. Nach der Ansteckung kann es zwei Tage dauern, bis sich die ersten Symptome bemerkbar machen. Oft werden die zahlreichen Symptome auch mit einer anderen Atemwegserkrankung oder einen grippalem Infekt verwechselt.
Zu den Symptomen zählen ein stark ausgeprägtes Unwohlsein und ein allgemeines Krankheitsgefühl. Auch hohes Fieber, das bis 40 Grad auftritt und Schüttelfrost, sind Begleiter des Influenza Virus. Auch ausgeprägte Appetitlosigkeit und Übelkeit, die durchaus auch zum Erbrechen führen kann, werden immer wieder als Symptome von Infizierten Personen genannt.

Zusätzlich treten Kopfschmerzen und Gliederschmerzen vermehrt auf, sodass sich die Infizierten Personen oftmals nicht mehr dazu in Stande fühlen einem normalen Tagesablauf nachzukommen. Ausgeprägte Müdigkeit und Lustlosigkeit schließen sich den Symptomen der Influenza gerne an. Sehr häufig kommt es auch zu einem trockenen Hals und einer trockenen Kehle, die nicht selten zu einem trockenen und anstrengenden Husten führen können. Auch eine sehr angeschwollene Nasenschleimhaut, die zu einer laufenden Nase führt und starkes Augentränen, das nicht nur lästig ist, sondern auch oftmals zu Verkrustungen führen kann, ist ein häufiges Symptom bei dieser Viruserkrankung.

Influenza Diagnose

Eine eindeutige Diagnose wird in den meisten Fällen mithilfe eines Nasenabstrichs aus dem hinteren Nasenbereich gestellt, oder aus einem Abstrich aus dem Rachen. Aufgrund dieser Abstriche kann man eine gute Diagnose stellen. Auch eine Blutuntersuchung gibt Aufschluss, ob es sich um eine Influenza Infektion handelt. Des Weiteren gibt es auch einen speziellen Influenza Test, der innerhalb von 15 Minuten eine klare Diagnose stellen kann, dieser Test ist eine wichtige Hilfe bei der Diagnosestellung. Eine weitere wichtige Methode ist Influenza PCR diese Methode basiert auf der Molekularbiologie und bietet die Möglichkeit eine Diagnose zu stellen.

Influenza Therapie / Behandlung

Eine Influenza Viruserkrankung wird in den meisten Fällen mit antiviralen Medikamenten behandelt. Diese Medikamente sind verschreibungspflichtig und sollen den Krankheitsverlauf verkürzen und die Symptome abschwächen. Ein wichtiger Punkt bei diesen Medikamenten ist eine genaue Beachtung der Dosierung und der Art der Einnahme. Hierbei sollte man unbedingt auf die Anweisungen des behandelnden Arztes vertrauen.

Auch die Behandlung einzelner Symptome ist möglich, so werden gegebenenfalls Mittel eingenommen um das Fieber zu senken oder um das allgemeine Unwohlsein zu behandeln. Diese Medikamente dienen allerdings nicht der Eliminierung der Viren oder der Verhinderung der Vermehrung der Viren. Wenn es während einer Influenza Infektion auch zu einer bakteriellen Infektion kommt, ist es ratsam, dieser mit einer Antibiotika Behandlung zu begegnen. Des Weiteren ist es ratsam über dem gesamten Zeitraum der Influenza Erkrankung ausreichend viel Flüssigkeit zu sich zunehmen, um einer Austrocknung vorzubeugen, auch eine gute Luftfeuchtigkeit und Medikamente die dabei helfen die Nasenschleimhaut zu beruhigen sind empfehlenswert.

Influenza Verlauf

Das Anhalten der Symptome bei einer Influenza Viruserkrankung verläuft über einen Zeitraum zwischen 7 und 14 Tagen. Erst wenn die Influenza Viren komplett bekämpft worden sind, kann man von einer Genesung sprechen. Meistens beginnt die Infektion sehr plötzlich und braucht dann Ihre Zeit, bis sie wieder abheilt. Auch Nachwirkungen wie Appetitlosigkeit und anhaltende Schwächegefühle wie bei einer beginnenden Erkrankung können noch mehrere Wochen nach behandelter Influenza Infektion auftreten.

Eine Influenza Viruserkrankung sollte aber immer behandelt werden, da besonders ältere Menschen, Kinder und Menschen mit chronischen Atemwegsbeschwerden sehr anfällig für die verschiedenen Symptome sind und diese bei einer nicht Behandlung, wenn auch sehr selten durchaus tödlich enden können.

Influenza Vorbeugen

Wie bei fast allen Virus Infektionen, kann man auch der Influenza Viruserkrankung vorbeugen.An erster Stelle steht bei den vorbeugenden Maßnahmen zur Verhinderung einer Ansteckung mit dem Influenza Virus die Grippe Impfung, diese wird vor der Grippesaison von vielen Ärzten im Oktober und November angekündigt und ausgeführt. Die Kosten für die Grippe Impfungen werden von den deutschen Krankenkassen übernommen. Eine Grippe Impfung ist sehr sinnvoll, auch wenn sie leider keine 100% Sicherheit bietet, da besonders der Influenza A Virus sehr wandelbar ist und eine Impfung zur Unterstützung des Immunsystems auch jedes Jahr aufgefrischt werden sollte.

Auch eine ausgeprägte Hygiene während der Grippesaison sollte erfolgen, besonders direkten Kontakt mit Infizierten Personen sollte man vermeiden, und wenn man selbst betroffen ist, kann es sehr hilfreich sein einen Mundschutz zu tragen und sich regelmäßig seine Hände zu desinfizieren, diese Maßnahmen können eine Verbreitung des Influenza Virus verhindern und andere Personen vor einer Ansteckung schützen. Als unterstützende Maßnahme kann man sein Immunsystem durch die Einnahme von Vitamin Präparaten stärken. Besonders empfehlenswert ist die Einnahme von Vitamin D.

Konnten wir helfen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
NEU: Bitte bewerte diesen Beitrag!

Einfach zitieren! Mit nur einem Klick kopieren Sie den Link zur Quelle:



Hinweis: Unsere Webseite darf auf allen Webseiten, in Hausarbeiten und in Printmedien ohne Rücksprache zitiert werden. Kopieren Sie einfach den obenstehenden Link und fügen Sie diesen auf der gewünschten Seite ein.

positiv oder negativ?

HIV Status unklar?

Es gibt keine sicheren HIV-Symptome. Nur ein klinischer HIV-Test kann Klarheit über eine Infektion oder Nicht-Infektion schaffen.

Machen Sie Schluss mit der Ungewissheit und lassen Sie sich testen.

» HIV Test
Hinweise: Unsere Webseite versteht sich als additionales Informationsangebot zu einer (fach-)ärztlichen Beratung. Sollten Sie sich nicht über Ihren Serostatus im Klaren sein, suchen Sie bitte einen Arzt auf und lassen einen HIV Test durchführen. Alle Warennamen, Produkt- und Firmenbezeichnung sind mit, aber auch ohne definitive Kennzeichnung Eigentum des jeweiligen Inhabers der Rechte. Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.