Halsschmerzen

Halsschmerzen treten häufig als Folge einer Erkältung auf. Durch die Atemluft können die Erkältungsviren in den Körper gelangen, aber auch durch ein Berühren der Nase und Augen mit den Händen. Krankhafte Veränderungen im Rachen- und Halsraum äußern sich ebenfalls häufig mit dem Schmerzen des Halses. Bakterien können weiter eine Ursache für Halsschmerzen sein.

Einhergehend mit einer Rötung und Schwellung der Schleimhäute im Halsraum können Schluckbeschwerden, Heiserkeit sowie ein Schmerzempfinden beim Reden auftreten. Von diesen Symptomen können Erwachsene und noch öfter Kinder, mehrmals im Jahr betroffen sein. Auslöser für Halsschmerzen sind in eher seltenen Fällen Allergien, Rauchen oder trockene Raumluft. Eine Entzündung im Hals- und Rachenraum kann ein Anzeichen für eine drohende Erkältung sein. Der Halsschmerz kann ein auftretendes Symptom bei einer akuten Mandelentzündung ( Angina tonsillaris ) oder einer akuten Rachenentzündung ( Pharyngitis ) sein.

Halsschmerzen Ursachen

Halsschmerzen Symptome / UrsachenAls Symptom eines Erkältungsinfekts, der durch Erkältungsviren ausgelöst wird, kann der Halsschmerz auftreten. Bei einer akuten Entzündung des Halses können sich Halsschmerzen, durch Schluckbeschwerden, Husten und ein Kratzen im Hals zeigen. Einhergehend mit einer akuten Mandelentzündung können starke Halsschmerzen auftreten, die sich weiter durch Schluckbeschwerden kennzeichnen. Entzündete Stimmbänder oder eine Entzündung des Kehlkopfs kann bei einer Virusinfektion der oberen Atemwege auftreten.

Der begleitende Halsschmerz tritt neben Heiserkeit auf. Die Kinderkrankheit Scharlach, die ebenfalls im Erwachsenenalter auftreten kann, verursacht Halsschmerzen. Im Mund- und Rachenraum können sich zudem ein tiefroter Gaumen und eine glänzend rote Zunge auffällig zeigen. Reize von außen, wie trockene Atemluft, Rauch oder Staub können den Halsschmerz verursachen, aber auch ein langes Beanspruchen der Stimme kann den Halsschmerz auslösen. Ist der Halsschmerz nicht durch einen Krankheitserreger oder Auslöser von außen zu erklären, könnte eine Allergie beim Betroffenen vorliegen.

Halsschmerzen Symptome

Typische Beschwerden bei Halsschmerz können sich in einem Räusperzwang, Schluckbeschwerden und Schmerzen beim Reden äußern. Ein allgemeines Krankheitsgefühl kann begleitend erscheinen. Ein verschleimter Hals oder Atembeschwerden können Symptome des Halsschmerzes sein. Tritt eine Luftnot ein, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Drüsen am Unterkiefer und Hals können schmerzhaft anschwellen und auch Fieber kann mit dem Halsschmerz einhergehen.

Halsschmerzen, die durch Allergien hervorgerufen werden, können sich schmerzhaft und brennend darstellen. Die allergische Reaktion kann aufgrund einer Pflanzenpollen- oder Tierhaarallergie ausgelöst werden, aber auch Hausstaubmilben können diese verursachen. Bei einer Stimmband- oder Kehlkopfentzündung klingt die Stimme belegt. Heiserkeit und Schmerzen beim Reden zeigen sich weiter. Auch ein vollständiger Verlust der Stimme kann auftreten.

Halsschmerzen Diagnose

Vor der Diagnose sind die Beschwerden und der Verlauf der Krankheit einem Arzt zu schildern. Ein Blick in den Hals, unter Verwendung einer speziellen Lichtquelle, gibt Aufschluss. Ein Abtasten und Prüfen des Halses auf vergrößerte Lymphknoten hilft ebenso bei der Diagnose, wie das Abhören von Lunge und Herz. Dabei können die oberflächlich gelegenen Lymphknoten mittels Tasten mit den Fingern auf eine Vergrößerung untersucht werden. Ein Rachenabstrich kann, falls notwendig, zur Diagnose beitragen. Die am Abstrich haftenden Zellen können anhand eines Labortests weiteren Aufschluss zur Diagnose liefern. Ein Blutbild zeigt sich in komplizierteren Fällen sinnvoll. Gegebenenfalls wird die Behandlung von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt fortgesetzt.

Halsschmerzen Therapie / Behandlung

Bei unkomplizierten Halsschmerzen, die zumeist nach einigen Tagen wieder abklingen, können wärmende Tees, Lutschpastillen und wohltuende Halswickel Linderung verschaffen. Unterstützend zeigen sich Salbei, Arnika, Thymian und die Kamillenblüte. Mit Gurgellösungen kann dem Halsschmerz ebenfalls entgegengewirkt werden. Der Arzt oder Facharzt verordnet dem Patienten die geeignete Therapie.

Eine Therapie mit einem Antibiotikum ist in bestimmten Krankheitsfällen unerlässlich. Bei Scharlach, einer ausgeprägten bakteriellen Rachenentzündung oder bei Abszessen der Mandeln kann eine Behandlung mit einem Antibiotikum helfen. Ist eine Allergie der Auslöser für den Halsschmerz, können Maßnahmen zur Hyposensibilisierung, bei bestimmten Allergien, zur Linderung beitragen.

Halsschmerzen Verlauf

Stehen Halsschmerzen in Verbindung mit einer Erkältung, kann zu Anfang ein leichtes Kratzen im Hals bemerkt werden. Die Beschwerden steigern sich, sodass die Schleimhäute gerötet und gereizt sind. Neben den typischen Beschwerden bei einer Erkältung kann eine Schleimbildung hinzukommen. Der Halsschmerz müsste bei einem unkomplizierten Verlauf nach einigen Tagen abklingen. Durch die Erkältungsviren im Widerstand geschwächt, sind die Schleimhäute anfälliger für Bakterien. Es kann zu einer Zweitinfektion kommen. Sind die tieferen Atemwege involviert, kann die Infektion unter Umständen eine Lungenentzündung oder Bronchitis nach sich ziehen.

Halsschmerzen Vorbeugen

Gerade im Winter entsteht, durch das Heizen in den Räumen, eine trockene Raumluft. Mit mehrmaligem Lüften täglich kann die Raumluft feucht gehalten werden. Die Schleimhäute können aufgrund von aktivem, wie auch passivem Rauchen gereizt werden, sodass Halsschmerzen die Folge sind. Um die Rachenschleimhaut intakt zu halten, sollte dies vermieden werden. Personen, die bereits erkältet sind, sollten bei vorbeugenden Maßnahmen gegen Halsschmerzen gemieden werden.

Ein starkes Immunsystem schützt und kann durch Bewegung an der frischen Luft oder Wechselbädern gefördert werden. Ein Saunagang kann das Immunsystem des Weiteren stärken und die Durchblutung fördern. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützt den Körper und liefert zudem wichtige Mineralstoffe und Vitamine. Die Obst- und Gemüsesorten der Saison liefern ein frisches und abwechslungsreiches Programm für den Speiseplan.

Konnten wir helfen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
NEU: Bitte bewerte diesen Beitrag!
Ähnliche Themen, die Sie interessieren könnten:

Einfach zitieren! Mit nur einem Klick kopieren Sie den Link zur Quelle:



Hinweis: Unsere Webseite darf auf allen Webseiten, in Hausarbeiten und in Printmedien ohne Rücksprache zitiert werden. Kopieren Sie einfach den obenstehenden Link und fügen Sie diesen auf der gewünschten Seite ein.

positiv oder negativ?

HIV Status unklar?

Es gibt keine sicheren HIV-Symptome. Nur ein klinischer HIV-Test kann Klarheit über eine Infektion oder Nicht-Infektion schaffen.

Machen Sie Schluss mit der Ungewissheit und lassen Sie sich testen.

» HIV Test
Hinweise: Unsere Webseite versteht sich als additionales Informationsangebot zu einer (fach-)ärztlichen Beratung. Sollten Sie sich nicht über Ihren Serostatus im Klaren sein, suchen Sie bitte einen Arzt auf und lassen einen HIV Test durchführen. Alle Warennamen, Produkt- und Firmenbezeichnung sind mit, aber auch ohne definitive Kennzeichnung Eigentum des jeweiligen Inhabers der Rechte. Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.