Hallux valgus

Hallux valgus ist eine Volkskrankheit, von der mehr als 10 Millionen Menschen betroffen sind. Die Schiefstellung der großen Zehe, die im Volksmund auch Ballenzeh oder Frostballen genannt wird, sieht nicht nur unschön aus, sondern führt bei weiterem Verlauf auch zu starken Schmerzen. Die Zehe wird immer mehr nach außen gerichtet, wodurch auch die Sehnen nicht mehr an der ursprünglichen Stelle sitzen.

Je weiter ein Hallux valgus fortschreitet, desto mehr sind auch die anderen Zehen betroffen. So kann es passieren, dass sich die große Zehe entweder unter oder über die benachbarten Zehen schiebt, wodurch es auch dort zu Schmerzen, Druckstellen und Schiefstellungen kommen kann. In den meisten Fällen sind beide Füße von der Schiefstellung betroffen, die auch ein kosmetisches Problem darstellt. Entzünden sich die Gelenke in beiden Füßen gleichzeitig, so kann der normale Tagesablauf enorm beeinträchtigt werden. Daher ist es wichtig, die Schiefstellung so schnell wie möglich behandeln zu lassen. Ein Hallux valgus wird in vier verschiedene Schweregrade unterteilt. Je nach Schweregrad stehen dem Patienten unterschiedliche Möglichkeiten der Behandlung zur Auswahl.

Hallux valgus Ursachen

Hallux-valgus: Symptome und UrsachenEine angeborene Schwäche der Bänder oder ein schwaches Bindegewebe können den Hallux valgus beeinflussen. Wer unter einem Senk- oder Spreizfuß leidet, kann als Spätfolge auch mit der Zehenschiefstellung rechnen. Allerdings spielt auch das Schuhwerk eine wichtige Rolle, wenn es um gesunde Füße geht. Wer täglich zu enge oder spitze Schuhe trägt, oder den ganzen Tag auf hohen Absätzen läuft, drückt die Zehen und den Vorderfuß so zusammen, dass sich im Laufe der Zeit ein Hallux valgus entwickeln kann. Zu hohe Schuhe und zu enge Schuhe beeinflussen die Entstehung der Ballenzehe und sollten daher nur kurzfristig getragen werden. Am besten ist es ,die Schuhe täglich zu wechseln und so viel wie möglich barfuß zu laufen.

Hallux valgus Symptome

Symptome zeigen sich beim Hallux valgus nicht sofort. Oft kommen die Beschwerden sehr langsam und spät. Die Füße schmerzen, was oft auf einen anstrengenden Arbeitstag geschoben wird. Es tut auch nicht der Zeh weh, sondern zuerst beginnen die Schmerzen am Mittelfuß. Während diese Schmerzen am Anfang wieder rasch abklingen, treten sie im späteren Verlauf immer häufiger auf. Der Fuß kann nicht mehr richtig abgerollt werden, und es kommt zu einer Schonhaltung.

Oft wird der Fuß dann außen abgerollt, wodurch es schließlich auch zu Problemen im Knie und zu Rückenschmerzen kommen kann. Schließlich entzündet sich der Knochen, die Sehnen verschieben sich und der Ballen ist deutlich gerötet. Betroffenen Patienten ist es in diesem Stadium oft nicht mehr möglich, einen größeren Weg zur Fuß zurückzulegen oder kleinere Gänge zu erledigen. Die Schuhe drücken überall und selbst das barfuß laufen ist mit starken Schmerzen verbunden. Der Ballen fühlt sich heiß an und kann unter Umständen auch geschwollen sein.

Hallux valgus Diagnose

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie der Hallux valgus festgestellt werden kann. Bei der sogenannten Blickdiagnose schaut sich der Arzt den Fuß ganz genau an. Er kontrolliert den Ballen, die Stellung der Großzehe und stellt fest, ob ein Druckschmerz besteht. Ebenso achtet er auf Schwellungen und Rötungen, die als Symptom zum Hallux valgus zählen. Danach erfolgt eine komplette Untersuchung, bei der der Arzt den gesamten Fuß, die Knie und auch die Hüfte untersucht. Besonders wird hierbei der Vorderfuß untersucht und die Zehen werden manuell in eine gesunde Position gebracht.

Hat sich bei diesen beiden Untersuchungen der Verdacht auf einen Hallux valgus verhärtet, kann jetzt noch ein Röntgenbild angefertigt werden. Der Fuß wird in verschiedenen Stellungen geröntgt, wodurch anschließend auch eine Winkelbestimmung stattfinden kann. Erst wenn diese Untersuchungen abgeschlossen sind, und die Diagnose Hallux valgus gestellt wurde, kann eine entsprechende Therapie erfolgen.

Hallux valgus Therapie

Da die Schiefstellung bei jedem Patienten anders ist und zu unterschiedlich stark ausgeprägten Symptomen führt, sind auch die Behandlungsmöglichkeiten sehr unterschiedlich. Es ist aber möglich, mehrere Methoden miteinander zu kombinieren, um eine möglichst hohe Wirksamkeit zu erzielen. Bei der konservativen Therapie wird in erster Linie darauf geachtet, dem Patienten die Schmerzen zu nehmen, und das Laufen wieder angenehmer zu machen. Es werden die passenden Schuhe gewählt, eine Physiotherapie begonnen und oft auch orthopädische Hilfsmittel verschrieben.

Natürlich zählt auch die Schmerzbehandlung dazu, die oft gerade zu Beginn unumgänglich ist. Erst dann, wenn diese Therapieformen nicht mehr greifen, kann oder sollte der Hallux valgus operativ behandelt werden. Insgesamt gibt es mehr als 200 operative Methoden um diese Fehlstellung zu behandeln und zu korrigieren. Zum einen werden die knöchernen teile dabei behandelt, zum anderen die Weichteile. Operative Behandlungsmöglichkeiten lindern dabei nicht nur die Symptome, sondern sind für viele Patienten auch eine kosmetische Hilfe, da sich der Hallux valgus so auch optisch korrigieren lässt. Zusätzlich kann der Erfolg einer Operation durch das anschließende tragen einer speziellen Schiene helfen, den Zehenschiefstand dauerhaft zu beheben und zu korrigieren.

Hallux valgus Verlauf

Wer unter einem Hallux valgus leidet, leidet auch unter steigenden Schmerzen. Zuerst kommt es zu allgemein schmerzenden Füßen, wobei sich dieser Schmerz schließlich auf einen Punkt fixiert. Der Vorderfuß bekommt Druckstellen, wodurch sich Schwielen bilden können. Es kommt anschließend zu Schwellungen und Entzündungen im Ballenbereich, die starke Schmerzen verursachen.

Um diesem Schmerz aus dem Weg zu gehen, wird eine Schonhaltung eingenommen, die sich dann leider auf die Knie und schließlich auch auf die Hüfte und die Wirbelsäule auswirken kann. Deswegen ist es wichtig, dass der Hallux valgus schnell und effektiv behandelt wird. So kann einer weiteren Schiefstellung vorgebeugt werden und Entzündungen im Knochen entstehen gar nicht erst. Von alleine wird sich ein einmal entstandener Ballenzeh jedoch nicht wieder richten, sodass immer eine oder mehrere Therapieformen nötig sind. Dann ist es jedoch möglich, mit der Schiefstellung gut zu leben, oder diese schließlich durch einen operativen Eingriff beheben zu lassen.

Hallux valgus Vorbeugen

Die beste Methode, dem Hallux valgus vorzubeugen, sind gut passende Schuhe. Dabei sollten nicht jeden Tag die gleichen Schuhe getragen werden, sondern ein täglicher Wechsel stattfinden. Turnschuhe sind zwar sehr bequem, fördern beim täglichen Tragen aber auch nicht die Muskulatur.

Es ist wichtig, dass die Schuhe gut passen, angenehm zu tragen sind und gerade im Vorderfußbereich ausreichend Platz bieten. Wann immer es möglich ist, sollte der Patient barfuß laufen. Zu Hause lässt sich das ohne Probleme für mehrere Stunden täglich einrichten. Auch Fußmassagen helfen, dem Hallux valgus vorzubeugen.

Konnten wir helfen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
NEU: Bitte bewerte diesen Beitrag!
Ähnliche Themen, die Sie interessieren könnten:

Einfach zitieren! Mit nur einem Klick kopieren Sie den Link zur Quelle:



Hinweis: Unsere Webseite darf auf allen Webseiten, in Hausarbeiten und in Printmedien ohne Rücksprache zitiert werden. Kopieren Sie einfach den obenstehenden Link und fügen Sie diesen auf der gewünschten Seite ein.

positiv oder negativ?

HIV Status unklar?

Es gibt keine sicheren HIV-Symptome. Nur ein klinischer HIV-Test kann Klarheit über eine Infektion oder Nicht-Infektion schaffen.

Machen Sie Schluss mit der Ungewissheit und lassen Sie sich testen.

» HIV Test
Hinweise: Unsere Webseite versteht sich als additionales Informationsangebot zu einer (fach-)ärztlichen Beratung. Sollten Sie sich nicht über Ihren Serostatus im Klaren sein, suchen Sie bitte einen Arzt auf und lassen einen HIV Test durchführen. Alle Warennamen, Produkt- und Firmenbezeichnung sind mit, aber auch ohne definitive Kennzeichnung Eigentum des jeweiligen Inhabers der Rechte. Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.