Fehlsichtigkeit

Im allgemeinen Sinn bedeutet der Begriff Fehlsichtigkeit zunĂ€chst, dass der Sehsinn aus verschiedener Sicht nicht in Ordnung ist. Es kann sich beispielsweise um ZustĂ€nde handeln, die von der Norm abweichen oder auch suboptimal bedingt sind. Betrachtet man die Fehlsichtigkeit im engeren Sinn, wird damit die Ametropie bezeichnet. BezĂŒglich der Augenoptik bedeutet dies, dass das Auge optisch nicht ideal ist. Legt man auf eine ErklĂ€rung im weiteren Sinn wert, ist davon jede Abweichung betroffen, die bei der individuellen QualitĂ€t eines Sehsinnes vorkommen können. Genauer gesagt sind Abweichungen vom Normal- oder vom Idealwert gemeint.

Nun kann es vorkommen, dass normale Messwerte auch als Fehlsichtigkeit angesehen werden. Dies geschieht dann, wenn unter anderem bei der Ametropie das Ideal hinsichtlich der Norm nicht erreicht wird. BerĂŒcksichtigt werden bei der Betrachtungsweise auch die Bereiche der SehschĂ€rfe, des DĂ€mmerungssehens, des Farbsehens, der Akkommodation und der Augenmotorik. Hierbei kann es zu Abweichungen von der Norm oder auch zu so genannten suboptimalen Leistungen kommen, die ebenfalls als Fehlsichtigkeiten anerkannt werden. Insoweit gibt es die verschiedensten Formen von Fehlsichtigkeit, die oft unter anderem mit dem Alter zusammenhĂ€ngen können.

Fehlsichtigkeit Ursachen

Fehlsichtigkeit: Symptome und UrsachenEs gibt sehr viele Formen von Fehlsichtigkeit, die die unterschiedlichsten Ursachen haben kann. Kontrolliert werden sollte bei einer eventuellen Neigung dazu, ob die Netzhaut in einem einwandfreien Zustand ist oder sich eventuell ablöst. Ferner kann die Kurzsichtigkeit entstehen, wenn der Augapfel zu lang ist. Im Hinblick auf die optisch wirksamen Bestandteile kann außerdem eine zu starke Brechkraft vorliegen. Ursachen im Hinblick auf eine aufkommende Fehlsichtigkeit können außerdem im zunehmenden Alter liegen, da die Sehkraft der Augen mit zunehmenden Jahren abnimmt.

Fehlsichtigkeit Symptome

Das Symptom der Fehlsichtigkeit Ă€ußert sich in der Regel ĂŒber Schwierigkeiten beim Sehen. Dabei lassen sich Dinge oft in ihren Umrissen schwerer wahrnehmen. Man stellt mitunter auch ein verschwommenes Sehen fest. Es können außerdem Störungen in der Wahrnehmung von Farben auftreten, die letztendlich zu einer Farbenblindheit fĂŒhren können. Beim grĂŒnen Star können als Symptome unter anderem Kopf- und Augenschmerzen in starker Form sowie Übelkeit und Erbrechen auftreten. NatĂŒrlich geht eine Verschlechterung des Sehvermögens damit einher. Auch der graue Star zeigt sich mit dem Auftreten einer Fehlsichtigkeit.

Fehlsichtigkeit Diagnose

Bei der Diagnose von Fehlsichtigkeiten wird in der Regel vielfach auf einen Sehtest zurĂŒckgegriffen. Liegt beispielsweise eine Kurzsichtigkeit vor, wird dabei die jeweils aktuelle SehschĂ€rfe ermittelt. Im Anschluss an einen Sehtest werden oft die Augen bei einer unklaren Diagnose mit weiteren GerĂ€ten untersucht. So werden die Pupillen teilweise auch unter Einsatz spezieller Tropfen, die die Augen erweitern, untersucht. Ist beim Augenarzt eine Diagnose nicht möglich, wird der Patient in eine Augenklinik geschickt, wo es detailliertere Untersuchungsmöglichkeiten gibt.

Fehlsichtigkeit Therapie / Behandlung

Einige FĂ€lle dieser Erkrankung lassen sich durch die Anfertigung einer entsprechenden Brille oder eventueller Kontaktlinsen korrigieren. Dabei lassen sich Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit anhand verschiedenstarker GlĂ€ser fĂŒr eine Brille ausgleichen. Die GlĂ€ser kann dabei auch fĂŒr eine HornhautverkrĂŒmmung angepasst werden. Ferner ist es möglich, dass die unter einer Fehlsichtigkeit leidenden Augen mit einer Laserbehandlung korrigiert werden.

Handelt es sich bei der Fehlsichtigkeit um den grauen Star, kann in diesem Fall die Linse operativ entfernt werden. DafĂŒr wird ein kĂŒnstliches Linsenimplantat eingesetzt. Liegt die Diagnose GrĂŒner Star oder Glaukom mit seinen verschiedenen AusprĂ€gungen vor, dann liegt eine dauerhafte SchĂ€digung vor. Umgekehrt werden kann das Glaukom nicht mehr, jedoch unter anderem durch Tabletten wie Beta-Blocker und Augentropfen der Verlauf werden.

Fehlsichtigkeit Verlauf

Zu der Vielzahl der Formen von Fehlsichtigkeit gehört beispielsweise die Ametropie. Dabei besitzt ein Augapfel in der Regel hinsichtlich der Brechkraft einen Idealwert. Im Fall einer vorliegenden Ametropie liegt nun ein Abweichen von diesem Wert vor. Gestellt werden können dabei die Diagnosen Stabsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit. Beim Krankheitsverlauf hinsichtlich der Alterssichtigkeit, auch als Presbyopie bekannt, nimmt die Sehkraft mit zunehmenden Lebensjahren immer mehr ab. Einen weiteren Verlauf der Fehlsichtigkeit stellt das Schielen dar, das versteckt auch als latentes Schielen erfolgt. Sehr oft lÀsst sich in diesem Fall ein krankhaftes Verhalten nicht feststellen.

Gesprochen wird oft bei einer Diagnose auch von einer Winkelfehlsichtigkeit, auch wenn bisher keine Anerkennung dieses Begriffs vorliegt. Seinen Ursprung findet der Begriff in der Augenoptik. Dort wird dieser Begriff auch fĂŒr die Heterophorie verwendet. Auch in den Augenmuskeln kann es zu Störungen kommen, so dass das Sehen beeintrĂ€chtigt wird. In diesem Fall, dem auch als Schielen bekannten Strabismus, handelt es sich um eine krankhafte Störung.

Ferner kann es auch beim Wahrnehmen von Farben mit den Augen ebenfalls zu Sehstörungen kommen. Zum einen kann diese Störung bereits angeboren sein. Anderseits kann das Problem mit der Wahrnehmung von Farben, was allerdings eher selten vorkommt, in spĂ€teren Jahren auftreten. Besonders bekannt ist hierbei die SehschwĂ€che in Bezug auf die Farben Rot und GrĂŒn. Von einem besonderen Problem wird hierbei gesprochen, wenn man gĂ€nzlich farbenblind ist. Bekannt ist diese Form des Verlaufs der Fehlsichtigkeit auch als Achromatopsie. Der Verlauf dieser Sehstörung kann sich auch darin zeigen, dass es bei Dunkelheit zu einer Verringerung der Sehkraft kommen kann. Dabei wird dann als Diagnose die Nachtblindheit festgestellt, bei der auch von der Hemeralopie gesprochen werden kann. Nicht genauer definiert ist der Begriff der Asthenopie, einer Diagnose, die oft bei jungen Menschen gestellt wird. Dazu kann es beispielsweise kommen, wenn Ametropien nicht korrigiert werden.

Außerdem kann die Auslösung dieses Beschwerdebildes auch durch ein latentes Schielen erfolgen. Schielerkrankungen spielen auch bei der Amblyopie eine große Rolle. In diesem Fall liegt eine Schwachsichtigkeit vor, der keine organische Ursache zugrunde liegt. Zugrunde liegt hier zum einen dabei eine schlechte AbbildungsqualitĂ€t des Auges beziehungsweise eine Stimulanz des Auges, die nur sehr mangelhaft ausgeprĂ€gt ist. Zu den schwereren Formen dieser Sehstörung gehört zunĂ€chst der graue Star, der auch als Katarakt bekannt ist. Es handelt sich dabei um eine TrĂŒbung der Linse im Auge, die im fortgeschrittenen Stadium in Form einer getrĂŒbten Pupille zu erkennen ist. Eine weitere Verschlechterung des Sehvermögens liegt vor, wenn ein Glaukom oder auch der GrĂŒne Star. Diese Verlaufsform ist zunĂ€chst nicht spĂŒrbar und zeigt sich zunĂ€chst mit Sehstörungen. Wird diese Erkrankung nicht behandelt, dann kann sie zur Erblindung fĂŒhren.

Fehlsichtigkeit Vorbeugen

Einer Fehlsichtigkeit kann man nicht vorbeugen. Jedoch ist es möglich, sich zum Beispiel mit regelmĂ€ĂŸigen Kontrolluntersuchungen vor weiteren Komplikationen zu schĂŒtzen. Werden beispielsweise Kontaktlinsen getragen, so ist darauf zu achten, dass beim Tragen regelmĂ€ĂŸig eine Pause eingelegt wird. Liegen schwere Augenerkrankungen vor, so sollte daran gedacht werden, dass die verordnete Therapie eingehalten wird. Dadurch kann eine Verschlechterung der Fehlsichtigkeit zu einem großen Teil in ihrem Verlauf verlangsamt vermieden werden. Dies gilt auch fĂŒr die schwereren VerlĂ€ufe dieser Erkrankung. Schließlich sind die Augen ein ganz kostbares Gut, das gut geschĂŒtzt werden sollte.