Chronische Bronchitis

Die chronische Bronchitis gehört zu den häufigsten Erkrankungen. In Deutschland sind ca. 10 bis 15 % der Bevölkerung betroffen. Männer erkranken etwa drei Mal so oft wie Frauen. Die Erkrankungshäufigkeit nimmt mit steigendem Lebensalter zu. Somit gehören ältere Männer zu der am häufigsten betroffenen Bevölkerungsgruppe. Vor allem unter Zigarettenrauchern und Menschen, deren Atemluft stark schadstoffbelastet ist, ist diese Krankheit weit verbreitet. Bei der chronischen Bronchitis handelt es sich um eine chronische Entzündung der Atemwege, vornehmlich im Bereich der Bronchien.

Abzugrenzen von der chronischen Bronchitis ist die akute Bronchitis. Dies geschieht anhand der zeitlichen Dauer der Symptome. Die akute Bronchitis klingt in der Regel nach zehn bis vierzehn Tagen wieder ab. Bei der chronischen Bronchitis leiden die Erkrankten über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten an den Symptomen und erkranken auch im Folgejahr. Die Entstehung und der Verlauf der Krankheit können sehr unterschiedlich sein. Auch das Krankheitsbild ist sehr vielfältig und reicht vom chronischen Husten, über starke Hustenanfälle mit eitrigem Auswurf bis hin zu schweren Veränderungen des Lungengewebes.

Die chronische Bronchitis ist eine der häufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit und Invalidität. Durch die chronische Bronchitis können Folgekrankheiten wie ein Lungenemphysem, eine chronische Rechtsherzinsuffizienz oder eine chronisch obstruktive Lungenkrankheit entstehen.

Ursachen der chronischen Bronchitis

Chronische Bronchitis Symptome / UrsachenDie Hauptursache einer chronischen Bronchitis sind die Schadstoffe aus dem Zigarettenrauch. Etwa 90 % der Erkrankten sind Raucher oder ehemalige Raucher. Auch Passivraucher sind betroffen. Die zweithäufigste Ursache sind Luftverschmutzungen am Arbeitsplatz wie Staub, Reizgas oder extreme Hitze. Eine weitere Ursache sind häufige Infektionen der Atemwege. Sie schädigen die Selbstreinigung der Bronchien und können eine chronische Bronchitis hervorrufen. Auch eine chronische Sinusitis kann die Ursache für eine chronische Bronchitis sein. Seltene Ursachen sind ein Antikörpermangelsyndrom, ein Alpha-1-Antitrypsinmangel und Mukoviszidose. Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung oder feucht-kaltes Klima können die Entstehung einer chronischen Bronchitis begünstigen.

Chronische Bronchitis Symptome

Das Hauptsymptom der chronischen Bronchitis ist der chronische Husten. Dieser zeigt sich häufig in Verbindung mit Auswurf. Der Auswurf ist sehr zähflüssig und schwer abzuhusten. Er tritt vor allem in den Morgenstunden auf. Weitere Symptome sind Rasselgeräusche in der Lunge und auftretende Atemnot. Begleitsymptome können Nachtschweiß, Fieber und vermehrte Infektanfälligkeit sein. Diese Symptome entwickeln sich allmählich und verschlimmern sich langsam, wenn sie nicht richtig therapiert werden. Auch bei feucht-kaltem Klima nehmen die Beschwerden zu.

Chronische Bronchitis Diagnose

Wichtig für eine korrekte Diagnose ist eine ausführliche Befragung über die Beschwerden des Erkrankten durch einen Arzt. Neben der Befragung dient auch das Abklopfen und Abhorchen des Brustkorbs der Diagnosestellung. Nimmt der Arzt beim Abhören der Lunge ein Rasselgeräusch war, deutet dies auf eine übermäßige Schleimmenge und somit auf eine chronische Bronchitis hin.

Mit Hilfe einer Lungenfunktionsprüfung kann der Arzt die Atemfunktion prüfen und feststellen, ob die chronische Bronchitis bereits Verengungen der Bronchien hervorgerufen hat. Er kann auch erkennen, ob eine andere Lungenerkrankungen, wie zum Beispiel Asthma, Ursache für die Beschwerden ist. Auch ein Röntgenbild des Brustkorbs gibt Aufschluss darüber, ob eine andere Erkrankung der Lunge, wie etwa eine Infektion, ein Lungenemphysem oder Lungenkrebs vorliegen könnte.

Über die Gesundheit des Herzens gibt das EKG oder ein Echokardiogramm Aufschluss. Eine Blutuntersuchung kann Hinweise auf eine mögliche Infektion geben und dient der Bestimmung des Sauerstoffgehalts im Blut. Ein körperlicher Belastungstest kann Aufschluss über eine eingeschränkte Lungenfunktion und den Schweregrad der chronischen Bronchitis geben.

Chronische Bronchitis Therapie

Da die Hauptursache der chronischen Bronchitis die Schadstoffe aus dem Zigarettenrauch sind, ist die wichtigste Therapiemaßnahme eine strikte Tabakrauchabstinenz. Auch andere Situationen, die eine chronische Bronchitis verursachen können, sollen nach Möglichkeit vermieden werden. So sollen Erkrankte verrauchten Räumen und stark schadstoffbelasteten Orten fernbleiben.

Mit Hilfe von Medikamenten lassen sich Symptome behandeln oder Infekte therapieren. Bei massiver Schleimbildung können schleimlösende Mittel verordnet werden. Diese haben zwar keine direkte Wirkung auf den Krankheitsverlauf, verschaffen aber wohltuende Linderung. Auch Klopfmassagen durch einen Physiotherapeuten fördern das Abhusten des Schleims. Bei auftretender Atemnot werden Medikamente verordnet, die die Bronchien erweitern. Diese werden in der Regel inhaliert.

Bei zusätzlichen bakteriellen Infektionen werden Antibiotika verschrieben. Bei schweren Krankheitsverläufen werden auch Medikamente, die das Immunsystem stärken, ärztlich angeordnet. Zur Linderung der Symptome kann es hilfreich sein, viel Wasser zu trinken und regelmäßig mit Salzwasser zu inhalieren. Auch Atemgymnastik und leichter Ausdauersport an der frischen Luft können das Allgemeinbefinden verbessern.

Chronische Bronchitis Verlauf

Zu Beginn der Erkrankung treten Erkältungsbeschwerden auf. Der Erkrankte klagt über Kopf- und Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Heiserkeit, Schluckbeschwerden und Schnupfen. Zudem können eine erhöhte Körpertemperatur oder Fieber auftreten. Im weiteren Krankheitsverlauf kommt es zu starkem, trockenem Husten.

Dieser tritt vor allem nachts und in den Morgenstunden auf, löst sich aber nach einigen Tagen wieder. Durch die vermehrte Schleimbildung in den Bronchien kommt es zu zähflüssigem Auswurf. Der Schleim in den Bronchien verursacht Rasselgeräusche beim Atmen. Wird die Erkrankung nicht therapiert, verschlimmern sich die Symptome. Bei Fieber, starkem Auswurf und Atemnot sollte unverzüglich ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Chronische Bronchitis Vorbeugen

Da die chronische Bronchitis meist im Rahmen von Erkältungen auftritt, gelten auch hier die Vorbeugemaßnahmen von Erkältungen. So können eine gesunde und vitaminreiche Ernährung und regelmäßige Bewegung an der frischen Luft das Erkrankungsrisiko senken. Auch sollte in Zeiten, in denen Erkältungskrankheiten vermehrt auftreten, besonders auf die Hygiene geachtet werden. Da Erkältungsviren oft über die Hände übertragen werden, sollten die Hände häufiger gewaschen werden.

Einer chronischen Bronchitis kann zudem vorgebeugt werden, indem typische Ursachen gemieden werden. Eine strikte Tabakrauchabstinenz oder eine Rauchentwöhnung können die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung vermindern. Auch das Meiden von schadstoffbelasteten Räumen und das Tragen des empfohlenen Atemschutzes am Arbeitsplatz verringern das Erkrankungsrisiko. Außerdem können Allgemeinmaßnahmen wie ausreichend Schlaf, eine angemessene Flüssigkeitszufuhr, das Warmhalten von Händen und Füßen und das mehrmals tägliche Lüften von Räumen vorbeugend wirken.

Konnten wir helfen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
NEU: Bitte bewerte diesen Beitrag!

Einfach zitieren! Mit nur einem Klick kopieren Sie den Link zur Quelle:



Hinweis: Unsere Webseite darf auf allen Webseiten, in Hausarbeiten und in Printmedien ohne Rücksprache zitiert werden. Kopieren Sie einfach den obenstehenden Link und fügen Sie diesen auf der gewünschten Seite ein.

positiv oder negativ?

HIV Status unklar?

Es gibt keine sicheren HIV-Symptome. Nur ein klinischer HIV-Test kann Klarheit über eine Infektion oder Nicht-Infektion schaffen.

Machen Sie Schluss mit der Ungewissheit und lassen Sie sich testen.

» HIV Test
Hinweise: Unsere Webseite versteht sich als additionales Informationsangebot zu einer (fach-)ärztlichen Beratung. Sollten Sie sich nicht über Ihren Serostatus im Klaren sein, suchen Sie bitte einen Arzt auf und lassen einen HIV Test durchführen. Alle Warennamen, Produkt- und Firmenbezeichnung sind mit, aber auch ohne definitive Kennzeichnung Eigentum des jeweiligen Inhabers der Rechte. Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.