Cellulite

Mit Cellulite bezeichnet man eine Veränderung des Bindegewebes in verschiedenen Bereichen des Körpers. Betroffen sind Oberschenkel, Oberarme, Hüfte und Gesäß. Die Haut bildet in den genannten Körperregionen Areale von Dellen, die oft als Orangenhaut bezeichnet werden. Betroffen sind vor allem Frauen mit Übergewicht und schwachem Bindegewebe. Etwa 80 bis 90 Prozent der älteren Frauen bekommen Cellulite.

Junge Frauen sind auch betroffen, insbesondere in Zusammenhang mit hohem Körperfett-Anteil und Bewegungsmangel. Bei Männern tritt die Problematik aufgrund anderer Strukturen des Bindegewebes äußerst selten auf. Cellulite ist keine Erkrankung, sondern eher ein ästhetisches Problem, welches in einschlägigen Publikumszeitschriften für Frauen diskutiert wird. Aus kosmetischer Sicht werden manchmal unterschiedliche Ausprägungen des Veränderungsbildes der Haut beschrieben.

Wenn Hautdellen bei einem Kneiftest auftreten, spricht man von der Stufe eins. Hautdellen die im Stehen, aber nicht im Liegen sichtbar sind, werden als Stufe zwei bezeichnet. Die Stufe drei bezeichnet Sichtbarkeit der Dellen auch im Liegen der betroffenen Personen. Die Vorbeugung und Behandlung der biologischen Veränderung ist nur bedingt möglich. Viele Behandlungsmethoden aus den medizinischen oder alternativmedizinischen Bereichen werden mit mäßigen Erfolgen genutzt. Die meisten Behandlungen sind den kosmetischen Methoden zuzuordnen. Die Wirksamkeit vieler Methoden ist schon wegen der oftmals zweifelhaften Grundlagen für die Behandlungsansätze mit Vorbehalt zu sehen.

Cellulite Ursachen

Cellulite Symptome und UrsachenBei Frauen liegt das Fettgewebe im hohen Maße subkutan unter der Haut. Die so genannte Unterhaut besteht aus Bindegewebe und aus Fettsubstanz. Das Bindegewebe besteht aus Kollagensträngen oder Kollagenbändern, die ähnlich einer Steppdecke die Unterhaut unterteilen. Zyklische Hormonveränderungen der Frau lassen die Kollagenstränge anschwellen und die typische Orangenhaut entstehen.

Cellulite ist anlagebedingt, durch die Ausbildung der Unterhaut und hormonell bedingt, durch die zyklischen Schwankungen des Hormons Östrogen. Übergewicht, also Anreicherung der Unterhaut mit Fett, lässt das Phänomen Orangenhaut deutlicher und früher in Erscheinung treten. Oftmals wird in populären Veröffentlichungen die Ansammlung von Schlacke, beziehungsweise die Übersäuerung des Bindegewebes, als Ursache der Cellulite genannt. Für die Theorie der Ansammlung von Schadstoffen im Bindegewebe gibt es keine wissenschaftlich anerkannten Untersuchungen und Nachweise.

Cellulite Symptome

Die Symptome der Cellulite sind rein optischer Natur. An Oberarmen und Oberschenkeln treten Dellen und Verformungen auf. Die Haut wirkt nicht mehr straff. An der Hüfte und im Gesäß-Bereich tritt ebenso die Orangenhaut auf. Diese führt zu einer Verunsicherung betroffener Frauen, insbesondere wenn die erwähnten Hautpartien aufgrund der Mode oder der Jahreszeit schlecht zu verbergen sind. Viele Artikel der populären Zeitschriften befassen sich mit dieser Problematik.

Cellulite Diagnose

Da es sich bei der Cellulite im eigentlichen Verständnis um keine Erkrankung handelt, kann man nicht im medizinischen Sinne von einer Diagnose reden. Die visuelle Wahrnehmung der Orangenhaut ist trivial. Die Unterteilung in drei Ausprägungen ist eher populärwissenschaftlich zu sehen. Wenn Hautdellen bei einem Kneiftest auftreten, spricht man von der Stufe eins. Hautdellen, die im Stehen aber nicht im Liegen sichtbar sind, werden als Stufe zwei bezeichnet. Die Stufe drei bezeichnet Sichtbarkeit der Dellen auch im Liegen der betroffenen Frauen.

Cellulite Therapie / Behandlung

Cellulite kann durch Abbau von Übergewicht und durch Reduktion des Körperfett-Anteils beeinflusst werden. Hilfreich ist eine gesunde Ernährung mit vielen Ballaststoffen aus Obst und Gemüse und angemessener Kalorienzufuhr. Das Trinken von genügend Wasser sollte beachtet werden. Kontinuierlicher Ausdauersport strafft das Bindegewebe. Joggen, Radfahren, Aerobic, Schwimmen und Inline-Skaten festigt das Bindegewebe und verbrennt Fett. Zu beachten ist aber, dass bei entsprechend genetisch veranlagten Frauen die Orangenhaut auch im jungen Alter, und das trotz Idealgewicht und sportlicher Betätigung, auftreten kann. Die oben empfohlene gesunde und ausgeglichene Lebensweise minimiert die Ausprägung. Die typischen Hautdellen der Cellulite werden durch Vorgänge in den tiefen Hautstrukturen bewirkt. Dies erklärt, dass durch äußerliche Anwendung von Cremes kaum ein Erfolg zu erwarten ist, da diese an der Hautoberfläche wirken. Obwohl echte Nachweise für die folgenden Behandlungsvorschläge oft nicht vorliegen, sei die Palette der diskutierten Methoden erwähnt. Betroffene Menschen verwenden zum Beispiel Lymphdrainage oder akustische Wellentherapie zur Therapie. Die Lymphdrainage soll belastende Giftstoffe aus dem Bindegewebe entfernen. Die akustische Wellentherapie verwendet Ultraschallwellen, die in betroffene Körperregionen übertragen werden. Hierdurch sollen Fettdepots aufgelöst werden.

Weitere Möglichkeiten sind das Vakuum-Behandeln der Haut. Das benötigte Vakuum wird in einer Vakuum-Röhre erzeugt. Die Hautoberfläche wird durch das punktuelle Anlegen einer Vakuum-Saugglocke massiert. Hierdurch soll die Lymphtätigkeit und damit die Entschlackung angeregt werden. Ähnliche Effekte können durch Massagen, Wechselduschen und Meersalz-Bädern erreicht werden. Spezielle Ernährung zur Stärkung des Bindegewebes wird angeboten.

Die Erzeugung von höheren Temperaturen auf der Hautoberfläche durch Thermowickel soll Fettzellen schmelzen und beseitigen. Hierzu werden Körperoberflächen mit Wickel aus Frischhaltefolie abgedeckt, welche die Kühlung der Hautoberfläche herabsetzen. In der Kryotherapie wird wiederum mit Kälte gearbeitet. Für sehr kurze Zeit wird eine extrem niedrige Temperatur von bis zu -160 °C erzeugt. Dies kann an einzelnen Regionen des Körpers erfolgen, aber auch als Ganzkörper-Kältetherapie den kompletten Körper umfassen. Zu behandelnde Personen halten sich dazu kurze Zeit in einer Kryokammer auf. Des Weiteren werden Körperwickel mit Bandagen eingesetzt, durch welche das Gewebe gestrafft werden soll.

Zu erwähnen sind noch die Endermologie und die galvanische Feinstrom-Behandlung. Bei der Endermologie handelt es sich um eine mechanische Bindegewebsmassage. Galvanischer Feinstrom ist netzunabhängig und damit schwankungsarm. Die galvanische Feinstrom-Behandlung soll systemregulierend und zellreinigend sein.Zum Schluss sei noch die Liposuktion genannt. Als Liposuktion wird das Absaugen von Körperfett bezeichnet. Auch nach dieser Behandlung kann die Orangenhaut erhalten bleiben oder sich wieder schnell neu entwickeln.

Cellulite Verlauf

Bei entsprechender Veranlagung tritt Cellulite schon bei jungen Frauen auf. Selbst sportliche, idealgewichtige Frauen können früh erste Anzeichen der Cellulite an den typischen Körperstellen entwickeln. Mit zunehmenden Alter, Bewegungsarmut und Übergewicht prägt sich die Orangenhaut immer mehr aus.

Cellulite Vorbeugen

Zur Vorbeugung kann regelmäßige Bewegung in Form von Ausdauersport empfohlen werden. Das Verhindern von Übergewicht und das Einhalten nicht zu hoher Körperfett-Anteile führen zu grundsätzlich günstigen Vorbedingungen, wenn die Alterungs-Prozesse fortschreiten. Also auch zur Vorbeugung empfiehlt sich eine gesunde und ausgeglichene Lebensweise mit ballaststoffreicher und fettarmer Ernährung.

Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, der Verzicht auf Zigaretten und der mäßige Konsum von Alkohol passt zu der vorbeugenden Lebensweise. Viele Methoden, die unter Therapie und Behandlung erwähnt sind, werden auch zur Vorbeugung genutzt. Die Erfolgsversprechen der Anbieter sollten aber mit Vorsicht betrachtet werden.

Konnten wir helfen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertungen, Ø: 5,00 von 5
Ähnliche Themen, die Sie interessieren könnten:

Einfach zitieren! Mit nur einem Klick kopieren Sie den Link zur Quelle:



Hinweis: Unsere Webseite darf auf allen Webseiten, in Hausarbeiten und in Printmedien ohne Rücksprache zitiert werden. Kopieren Sie einfach den obenstehenden Link und fügen Sie diesen auf der gewünschten Seite ein.

positiv oder negativ?

HIV Status unklar?

Es gibt keine sicheren HIV-Symptome. Nur ein klinischer HIV-Test kann Klarheit über eine Infektion oder Nicht-Infektion schaffen.

Machen Sie Schluss mit der Ungewissheit und lassen Sie sich testen.

» HIV Test
Hinweise: Unsere Webseite versteht sich als additionales Informationsangebot zu einer (fach-)ärztlichen Beratung. Sollten Sie sich nicht über Ihren Serostatus im Klaren sein, suchen Sie bitte einen Arzt auf und lassen einen HIV Test durchführen. Alle Warennamen, Produkt- und Firmenbezeichnung sind mit, aber auch ohne definitive Kennzeichnung Eigentum des jeweiligen Inhabers der Rechte. Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.