Startseite » HIV Heimtest » Milbentest

Milbentest

Milben, insbesondere die Gattung der Hausstaubmilben, finden sich nahezu in jedem Haushalt. Mit bloßem Auge sind sie nicht zu erkennen, da sie mikroskopisch kleine Lebewesen sind. Die Milben ernĂ€hren sich vorwiegend von Hautschuppen; ihre bevorzugten Aufenthaltsorte sind feuchtwarme Textilien, so dass sie sich grĂ¶ĂŸtenteils im Schlafzimmer, also in Matratzen, Kopfkissen und Bettdecken aufhalten. Da Haustaubmilben im Gegensatz zu manch anderen Parasiten die Möglichkeit haben, sich selbstĂ€ndig fortzubewegen, sind auch andere Bereiche der Wohnung nicht vor Ihnen sicher.

Man findet die Hausstaubmilben demzufolge auch in Teppichen, Polstermöbeln sowie Gardinen und VorhĂ€ngen, aber auch in der Kleidung, in Wolldecken und in den Stofftieren der Kinder. In den meisten FĂ€llen bemerkt man das Vorkommen von Hausstaubmilben nicht. Einige Personen reagieren jedoch allergisch. Die allergischen Reaktionen reichen je nach Schweregrad der Allergie von NiesanfĂ€llen mit laufender Nase ĂŒber Husten und AugentrĂ€nen bis hin zu Atemnot und AsthmaanfĂ€llen. Auch Hautreaktionen wie Juckreiz, AusschlĂ€ge und Ekzeme sind beobachtet worden. Die Beschwerden treten vor allem in Situationen auf, in denen Staub und Partikel aufgewirbelt werden, wie zum Beispiel beim Bettenmachen oder bei körperlicher NĂ€he zu den Allergenen im Bett oder auf dem Sofa. Nicht die Milben selbst sind stellen den Auslöser einer Allergie dar, sondern ihr Kot.

Allergiker reagieren auf bestimmte Eiweiße im Milbenkot. Diese Bestandteile lassen sich mittels eines Milbentests, der schnell und einfach im eigenen Haushalt durchgefĂŒhrt werden kann, nachweisen, so dass bei einem erhöhten Milbenbefall der Wohnung dieser schnellstmöglich erkannt und bekĂ€mpft werden kann. Ein Milbentest ermittelt hier zuverlĂ€ssig und genau die Höhe der Milbenkonzentration und zeigt an, in welchen Bereichen der Wohnung die Hausstaubmilben am zahlreichsten vorkommen. Einige Milbentests können sogar zwischen den beiden am hĂ€ufigsten auftretenden Arten, Dermatophagoides pteronyssinus und Dermatophagoides farinae, unterscheiden.

Funktionsweise des Milbentests

Ein handelsĂŒblicher Milbentest fĂŒr zu Hause enthĂ€lt an Inhaltsstoffen Kaliumhydroxid, Methanol und Wasser. Das TeststĂ€bchen ist mit so genannten aromatischen Diazinoniumsalzen beschichtet, die spĂ€ter bei Kontakt mit der EntwicklerflĂŒssigkeit fĂŒr die EinfĂ€rbung des TeststĂ€bchens sorgen. Die EntwicklerflĂŒssigkeit besteht aus Kaliumhydroxid, Methanol und Wasser. Solange die TestflĂŒssigkeit nicht eingeatmet oder verschluckt wird, ist die Anwendung eines Heim-Milbentests absolut ungefĂ€hrlich. Bei der Anwendung des Testes löst das Kaliumhydroxid in der EntwicklerflĂŒssigkeit Guanin aus dem Milbenkot heraus. Bei Kontakt des TeststĂ€bchens mit der EntwicklerflĂŒssigkeit reagiert das Guanin mit den Diazoniumsalzen und bildet einen rötlichen Farbstoff, der auf dem TeststĂ€bchen sichtbar wird. Die StĂ€rke der FĂ€rbung ergibt sich aus der Menge an vorhandenem Milbenkot. Je mehr Milbenkot beim Testen auf das TeststĂ€bchen gelangt, desto stĂ€rker fĂ€rbt sich dieses ein.

Guanin ist ein Produkt aus dem Stickstoff-Stoffwechsel der Milben, das zusammen mit dem Kot ausgeschieden wird. Die Konzentration der wirksamen Allergene P1 und Der 1 im Milbenkot steigt proportional mit der des Guanins. Je mehr Guanin also mit dem Test nachgewiesen wird, desto höher sind die Milbenpopulation und somit auch die vorhandenen Allergene. Die Zusammensetzung von Guanin unterscheidet sich von Milbenart zu Milbenart geringfĂŒgig; so können einige Tests anzeigen, welcher Milbenart der Befall zuzuordnen ist.

Milbentest Anwendung

Die Anwendung eines Heim-Milbentests ist einfach in der Handhabung und kann von jedem ohne Schwierigkeiten durchgefĂŒhrt werden. Je nach Hersteller ist die Vorgehensweise unterschiedlich, die Ergebnisse jedoch absolut vergleichbar. Bei einigen Tests bringt man das TeststĂ€bchen direkt zu den vermuteten befallen Stellen. Mit leichtem Druck wird mit dem StĂ€bchen fĂŒr eine Zeitspanne von circa 60 Sekunden mit leichtem Druck ĂŒber die gewĂŒnschte Stelle gewischt. Anschließend legt man das TeststĂ€bchen auf eine ebene FlĂ€che und tropft etwas EntwicklerflĂŒssigkeit hinauf. Nach einer Wartezeit von etwa 5 Minuten kann das Ergebnis abgelesen werden.

Bei anderen Tests wird der Testgegenstand mit einem Staubsauger grĂŒndlich fĂŒr mindestens fĂŒnf Minuten abgesaugt. Es sollte hierbei ein neuer Staubsaugerbeutel eingelegt werden, um das Testergebnis nicht zu verfĂ€lschen. Nun entnimmt man mit einem dem Test beiliegenden Dosierlöffel eine Probe des aufgesaugten Staubs und vermischt diesen mit einer bestimmten Menge der EntwicklerflĂŒssigkeit. Anschließend wird das TeststĂ€bchen kurz in die FlĂŒssigkeit getaucht, zur Seite gelegt und nach einigen Minuten abgelesen. Jeder Test enthĂ€lt eine Farbskala, mit der das nun eingefĂ€rbte TeststĂ€bchen verglichen werden kann. Eine nur zarte EinfĂ€rbung weist auf einen geringen Milbenbefall hin, ein starkes Vorhandensein von Guanin – und damit auch Allergenen – lĂ€sst einen hohen Milbenbefall vermuten. Ein Milbentest weist schon geringe MilbenbefĂ€lle nach. Bereits ab 2 Mikrogramm Guanin pro Gramm Staub schlĂ€gt der Test an. Dieser Mindestwert wird als Grenzwert verstanden, ab dem man von einer erhöhten Milbenbelastung spricht.

Einsatzmöglichkeiten von Milbentests fĂŒr zuhause

Es wird fĂŒr Allergiker allgemein empfohlen, besonders den Schlafraum auf Milben zu testen. Als TestgegenstĂ€nde bieten sich dort vor allem das Bett an, aber auch vorhandene Teppiche. Auch die Kleidung im Kleiderschrank kann, vorzugsweise am Kragen oder Halsausschnitt, getestet werden. Bei Kindern ist es wichtig, auch die geliebten Kuscheltiere dem Test zu unterziehen. Allgemein können jegliche textile GegenstĂ€nde auf Milben getestet werden, also können Gardinen und VorhĂ€nge ebenso wie Teppiche und Teppichböden einbezogen werden.

Vorteile eines Milben Schnelltests

Die zahlreichen Vorteile eines zu Hause durchfĂŒhrbaren Milbentests liegen auf der Hand. FrĂŒher waren hochpreisige Laboruntersuchungen notwendig, um einen Milbenbefall nachweisen zu können. Auf das Testergebnis musste mindestens einige Tage gewartet werden. Ein Heim-Milbentest dagegen ist kostengĂŒnstig in der Anschaffung; alle benötigten Bestandteile, TeststĂ€bchen und EntwicklerflĂŒssigkeit, sind in der Testverpackung bereits enthalten; es kann sofort mit dem Test begonnen werden.

Die langwierige Wartezeit entfĂ€llt: der Test nimmt nur wenige Minuten in Anspruch und man hat sofort Gewissheit ĂŒber einen vorliegenden Milbenbefall. Zudem arbeiten die Milbentests prĂ€zise und hochempfindlich; ein genaues Ergebnis wird garantiert. Die verwendete FlĂŒssigkeit ist absolut ungiftig. Die Handhabung eines Heim-Milbentests ist denkbar einfach, die Anweisungen sind klar verstĂ€ndlich und es ist fĂŒr jeden ein leichtes, den Test fehlerfrei und grĂŒndlich durchzufĂŒhren. Auch kann der Test schnell wiederholt werden, wenn nach einer erfolgten MilbenbekĂ€mpfung ĂŒberprĂŒft werden soll, ob diese erfolgreich verlaufen ist.

Fazit

Die zu Hause anwendbaren Milbentests sind absolut empfehlenswert. KostengĂŒnstig in der Anschaffung und prĂ€zise durchfĂŒhrbar, erlauben sie eine genaue Bestimmung des Milbenbefalls. Die schnelle und zuverlĂ€ssige Handhabung ohne lange Wartezeiten auf das Ergebnis zeigt das Belastungsrisiko sofort an, so dass Maßnahmen zur MilbenbekĂ€mpfung zĂŒgig ergriffen werden können. Die Belastung fĂŒr Allergiker kann durch die schnelle Handlungsweise zeitnah verringert werden und erspart lĂ€ngeres Leiden.

Hinweis fĂŒr Zitate:
Dieser Artikel wurde von Marion zuletzt ĂŒberarbeitet am: 13. Oktober 2020.
Solltest Du einen Fehler finden, kontaktiere bitte die Redaktion.
Diese Seite darf selbstverstĂ€ndlich ohne RĂŒcksprache zitiert werden.

Permalink zu dieser Seite (einfach kopieren & einfĂŒgen) - z.B. fĂŒr Zitate, Webseiten und Blogs: